Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

TechTicker: Nubert SP-Serie Aktivlautsprecher, kleiner Canon Dokumentenscanner und Kamera-Cashback, Shure Aonic TWEs und mehr

NEUE AKTIVLAUTSPRECHER VON NUBERT: SP-SERIE KOMPAKT- UND STANDLAUTSPRECHER ZU GÜNSTIGEREN KONDITIONEN VORGESTELLT
Die Nubert Aktivlautsprecher der nuPro-Serie sind seit vielen Jahren ein beliebter Tipp für Nutzer, die ein vollwertiges Musikwiedergabesystem ohne Extra-Komponenten suchen. Und auch ein bezahlbarer. Aber inzwischen gibt es eine ganze Reihe einfacher konstruierter Aktiv-Sterolautsprecher, die deutlich günstiger zu haben sind. Darunter solche, wie die Magnat Monitor Active 2000 (Test) – bzw. deren direkte Nachfolger Magnat Monitor Reference, oder die Klipsch The Fives (Test).


Um dieser Konkurrenz etwas preislich ebenbürtiges entgegenzusetzen, haben sich die Schwäbisch Gmünder dazu entschlossen, eine abgespeckte Version ihrer nuPro-Erfolgsmodelle zu konstruieren. Das Ergebnis erscheint nun zuerst in Form der Kompaktlautsprecher nuPro SP-200 und der Drei-Wege-Standlautsprecher SP-500.

Für den Anschluss ist alles Wichtige an Bord. Darunter neben Bluetotth mit Unterstützung für alle wichtigen Protokolle diverse analoge und digitale Eingänge einschließlich HDMI ARC und auch ein Subwoofer-Ausgang. Die Verstärker liefern als Systemleistung 180 respektive 240 Watt. Die Chassis sind baugleich mit denen der X-Serie. Und das Gehäuse hat eine optisches Make-Over in Form deutlich runderer Kanten bekommen.


Eingespart wurde gegenüber der X-Serie die Nubert-Funktechnik und als wesentlichster Punkt sind nun nicht mehr beide Lautsprecher im Stereo-Set aktiv, sondern nur noch der Master. Der von Nubert neuerdings politisch korrekter als Client bezeichnete Slave-Lautsprecher ist rein passiv und benötig daher auch keinen eigenen Stromanschluss mehr. Dafür kann er vom Master nicht mehr per Funk angesteuert werden.


Die neuen Lautsprecher der nuPro SP-Serie sollen noch vor den Feiertagen im Dezember verfügbar sein. Vorbestellt werden kann ab sofort. Der Preis für die Kompaktlautsprecher SP-200 liegt bei 845 Eur das Paar und bei 1.365 Euro für ein Set der SP-500. Alle ausführlichen Informationen finden Sie auf der jeweiligen Produktseite.


+ + + + + + + + + +



CANON DOKUMENTENSCANNER, KAMERA-CASHBACK UND NEUE FIRMWARE
Gleich drei kurze Newsmeldungen von Canon. Die Japaner haben mit dem imageFormula R40 und imageFORMULA R10 zwei neue Dokumentenscannern vorgestellt, die Scanaufgaben zu Hause oder auch von unterwegs einfacher machen sollen. Die kompakten Scan-Spezialisten sind für z.B. Kanzleien, Makler, Versicherungsvertreter oder auch Handwerksbetriebe optimal. Auch im Klassenzimmer an Schulen sind sie gut aufgehoben und liefern praktische Dienste. Erhältlich sind die Geräte nur im Online-Handel.


Der imageFORMULA R10 ist ein leichter, tragbarer Scanner, der sich auch für die Arbeit unterwegs eignet. Die Stromversorgung erfolgt über USB. Der imageFORMULA R40 hingegen ist für Home-Office und Kleinunternehmen gedacht.

Der imageFORMULA R40 liefert Scans mit bis zu 40 Seiten und 80 Bildern pro Minute. Er ist mit bis zu 4.000 Scans pro Tag auf Langlebigkeit ausgelegt und ziehe selbst beim Scannen eines Stapels von Dokumenten unterschiedlicher Größe zuverlässig ein, so Canon. Der R40 enthält die Canon Software CaptureOnTouch und ReadIRIS, die über OCR-Technologie (Optical Character Recognition) verfügen.


Der imageFORMULA R10 bietet trotz seines kleinen Formats 12 Seiten pro Minute und beidseitiges Scannen; außerdem verfügt er über einen 20-Blatt-Einzug. Er kann eine Vielzahl unterschiedlicher Dokumente verarbeiten, von Visitenkarten bis zu A4-Dokumenten.

Man findet den imageFORMULA R10 für rund 280€ Euro UVP (Amazon), den R40 für für knapp unter 400€ Euro (Amazon).

Zweite Canon News: Es gibt Cashback
Die Canon Cashback-Aktion gilt für folgende Produkte sowie Kitvarianten:

  • EOS R5
  • EOS R6
  • EOS R
  • EOS 5D Mark IV
  • EOS 6D Mark II
  • EF 16-35mm F2.8L III USM
  • EF 24-70mm F2.8L II USM
  • EF 70-200mm F2.8L IS III USM
  • EF 70-200mm f/4L IS II USM

Der höchste Cashback-Betrag wird beim Kauf einer EOS R5 ausbezahlt. Hierbei handelt es sich um eine Gutschrift in Höhe von 500 Euro. Eine Übersicht des jeweiligen Cashbacks lässt sich hier einsehen.

Dritte Canon-News: Neue Firmware für EOS R5, R6 und EOS-1D X Mark III
Für die EOS R5 und die EOS R6 bringt das Firmware-Update gravierende Verbesserungen bei der Motiverkennung mit sich. Anwender können damit „Fahrzeuge“ als Hauptmotiv auswählen. Wie bei der EOS R3 können beide Kameras somit Rennwagen und Motorräder erkennen und nachverfolgen. Dieses Update verbessert außerdem dank präziserer Augen-, Gesichts- und Körpererkennung das AF-Trackings bei Menschen ‒ auch dann, wenn z. B. Masken getragen werden.

Wintersportfotografen können mit dem Firmware-Update für die EOS-1D X Mark III zudem von einer optimierten Erkennung von Köpfen und Personen profitieren, selbst wenn diese Schutzbrillen oder Helme tragen.


Mit diesem Upgrade können EOS R5- und EOS R6-User einen vereinfachten benutzerdefinierten Weißabgleich unmittelbar vor der Aufnahme einstellen. Die neue Firmware ermöglicht zudem für alle Modelle das Abschalten der FTP-Übertragung über den Joystick, wenn die Funktion „Übertragen mit SET“ aktiviert wurde. So wird versehentliches Übertragen verhindert. Bisher gab es bei der EOS-1D X Mark III separate Tasten für Sprachnotiz und Bildbewertung. Die neu hinzugefügten Einstellungen erlauben die simultane Nutzung beider Funktionen mit nur einer Taste.

Das neue Firmware-Update der EOS R5 ergänzt die Kompatibilität mit dem neuen Canon EOS VR SYSTEM sowie dem RF 5.2mm F2.8 L DUAL FISHEYE. Zudem erlaubt das Update den jederzeitigen manuellen Fokuseingriff für das RF 70-200mm F4 L IS USM, selbst wenn der Autofokusbetrieb ausgewählt ist.

Die Firmware-Updates für die EOS R5, EOS R6 und EOS-1D X Mark III werden am 2. Dezember 2021 hier zum Download zur Verfügung stehen.


+ + + + + + + + + +


SHURE ERWEITERT AONIC-SERIE MIT TRUE WIRELESS AONIC FREE
Shure stellt mit den AONIC FREE eigene neue TWEs vor: Die In-Ears bieten laut Hersteller hochwertigen Klang in Studioqualität, den Künstler, Audiophile, Pendler, Technikfans und Musikliebhaber bereits von Shures AONIC-Serie kennen. Dank des schlanken und kompakten Designs nehmen die Ohrhörer kaum Platz in Anspruch, falls man sie doch einmal gerade nicht nutzen möchte.


Die Verstärker- und Treiberkombination wurde intensiv von Shure getestet und aufeinander abgestimmt, um ein unvergleichliches Hörerlebnis zu schaffen, das sich dank zusätzlicher Funktionen noch zusätzlich individualisieren lässt.


Die AONIC FREE von Shure sind ab sofort in Grau und Rot für 199 Euro erhältlich (Amazon). Im Lieferumfang enthalten sind neben den Ohrhörern Schaumstoff-Ohrpassstücke in drei verschiedenen Größen, das Transport-Ladecase und ein USB-C-Ladekabel


+ + + + + + + + + +


VIOLECTRIC DHA V226: DAC-KOPFHÖRERVERSTÄRKER FÜR ANSPRUCHSVOLLES HIFI – MADE IN GERMANY
Violectric hat mit dem DHA V226 eine kompakte Kombination aus DAC, Kopfhörer- und Vorverstärker veröffentlicht. Der integrierte D/A-Wandler nimmt Daten über USB-C mit bis zu 32 Bit bei 384 kHz sowie DSD 256 entgegen. Das gewandelte Signal wird dann von einem Kopfhörerverstärker in bester Violectric Qualität an symmetrische oder unsymmetrische Kopfhörer per 4-Pin-XLR, Pentaconn oder 6,3-mm-Klinke ausgegeben.


Die aufwendige Schaltung soll den problemlosen Betrieb verschiedenster Kopfhörer-Typen, von hochohmigen Modellen über niederohmige Varianten bis hin zu Magnetostaten ermöglichen. Geringstes Rauschen und minimale Verzerrungen standen bei der Entwicklung der Schaltung im Vordergrund. Dank zweier analoger Cinch-Eingänge und einem analoger Cinch-Out ist der DHA V226 auch als Quellenverwalter und Vorverstärker in einem HiFi-System einsetzbar.


Genauere Details zu dem rund 1.400 Euro teuren Gerät finden Sie auf der Produktseite. Vertrieb: cma audio.


+ + + + + + + + + +


AFB SOCIAL & GREEN IT: REURBISHED-HARDWARE UND SOZIALES ENGAGEMENT
Hier mal ein kleiner Blick über den Tellerrand: Privatleuten und Unternehmen, die nach guter, gebrauchter PC-Hardware, Smartphones, Tablets, Monitoren oder IT-Zubehör suchen, bietet das Unternehmen AfB social & green IT (Arbeit für Menschen mit Behinderung gGmbH) Möglichkeiten, Budget und Umwelt zu schonen.

Die aufbereiteten Geräte wurden zuvor ca. zwei bis vier Jahre geschäftlich genutzt. Entsprechend gut sind sie erhalten, bevor das Inklusions-Unternehmen sie in einem zertifizierten Refurbishing-Prozess zu neuem Leben erweckt. Dieser umfasst die DSGVO-konforme Abholung, eine softwarebasierte, revisionssichere Datenlöschung sowie die geprüfte Aufbereitung und ein Betriebssystem-Update. Alle Geräte werden mit einer Garantie von mindestens zwölf Monaten angeboten.


Nutzer sparen dabei nicht nur durch den günstigeren Einkaufspreis, der bis zu 40% unter dem Neuwert liegt. Durch das Vermeiden von Elektroschrott tragen die Kunden auch zum Umweltschutz bei. Dank einer Verlängerung der Nutzungsdauer von IT-Geräten lassen sich wertvolle Rohstoffe sowie Wasser und Strom einsparen. Außerdem werden Emissionen wie CO2 und Stickoxide reduziert. Da von den insgesamt 570 Mitarbeitenden von AfB social & green IT ca. 45% eine Behinderung aufweisen, wird mit einem Kauf auch soziales Engagement unterstützt.

AfB hat einen speziellen Geschäftskunden-Shop eingerichtet.
Einen Webshop für Endkunden gibt es ebenfalls.

Kommentare

dam_j
dam_j28.11.21 12:08
"F" vergessen bei "REURBISHED"
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
michayougo28.11.21 12:41
Das Konzept der nuPro SP-500 gefällt mir sehr gut, auch der Preis klingt erstmal fair. Bin gespannt auf den Klang.
Mir gefällt, dass die Lautsprecher einen integrierten Verstärker haben und beide Lautsprecher per Kabel verbunden werden statt per Funklösung.
So spart man sich weitestgehend einen Kabelsalat und eine extra Stereoanlage und braucht nur eine Steckdose.
Jedoch können die so wie sie kommen kein Airplay. Dafür bräuchte es eine extra kleine technische Box als Empfänger.
Wer Apple Music mit Lossless hören möchte muss sowieso per Kabel anschließen und braucht dafür einen External DAC zwischen iPhone (iPad) und dem Anschluss am Input.

Ein kleiner Nachteil bei den nuPro SP-200 oder SP-500 sehe ich, dass der rechte aktive Lautsprecher rechts stehen muss und nicht mit dem linken getauscht werden könnte. Manche Räumlichkeiten haben vielleicht einfach nur auf der linken Seite im Raum die passende Steckdose.
+3
tranquillity
tranquillity28.11.21 17:42
Rechts und links werden sicherlich einstellbar sein.
Bluetooth kann die Box auch, leider ist da iOS limitierender Faktor.
Es sind aber digitale Eingänge vorhanden, also braucht man keinen DAC zwischen iPhone und iPad. Mit einer alten Airport Express könne man z.B. den opt. Digitalanschluss nutzen.
0
sonorman
sonorman28.11.21 18:19
tranquillity
Rechts und links werden sicherlich einstellbar sein.
Auf der Produktseite ist inzwischen auch ein Bild mit der Rückansicht. Darauf ist kein Schalter für links/rechts erkennbar (so wie die Klipsch The Fives ihn hat).
Bluetooth kann die Box auch, leider ist da iOS limitierender Faktor.
Inwiefern limitierend? AAC wird von der nuPro SP unterstützt, und zwar in auch in „hochauflösender“ Qualität, wie Nubert in seiner PM schreibt. Das heißt, AAC arbeitet da mit mindestens der selben Datenrate wie aptX. (aptX und AAC tun sich klanglich sowieso nicht viel.)
Es sind aber digitale Eingänge vorhanden, also braucht man keinen DAC zwischen iPhone und iPad. Mit einer alten Airport Express könne man z.B. den opt. Digitalanschluss nutzen.
Oder man rüstet die Speaker mit einem günstigen Streamer zu einem vollwertigen Streaming-System auf. Beispielsweise dem hier Der hat auch AirPlay 2. (Habe den Argon Solo gerade zum Test bekommen. Bericht folgt dann später.)
+1
steve.it28.11.21 22:14
sonorman
Inwiefern limitierend? AAC wird von der nuPro SP unterstützt, und zwar in auch in „hochauflösender“ Qualität, wie Nubert in seiner PM schreibt. Das heißt, AAC arbeitet da mit mindestens der selben Datenrate wie aptX. (aptX und AAC tun sich klanglich sowieso nicht viel.)

Nachdem ich diesen Post gelesen hatte habe ich diesen Artikel gefunden .
The ultimate guide to Bluetooth headphones: AAC only acceptable on Apple phones

Ich selber habe NULL Erfahrung mit aptx und AAC in Verbindung mit Kopfhörern.
0
Nebula
Nebula28.11.21 22:26
Zumindst am Mac kann man doch Links und Rechts easy peasy mit dem Audio-Midi-Setup tauschen.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+3
tranquillity
tranquillity29.11.21 14:37
sonorman
tranquillity
Rechts und links werden sicherlich einstellbar sein.
Auf der Produktseite ist inzwischen auch ein Bild mit der Rückansicht. Darauf ist kein Schalter für links/rechts erkennbar (so wie die Klipsch The Fives ihn hat).

Hm, du hast wohl Recht. Habe mir mal die Anleitung angesehen, da kann ich auch nichts finden. Ich habe die nuPro A-200 und da kann man rechts/links einstellen, aber klar, da hat man ja sozusagen auch zwei vollwertige „Master“.
sonorman
tranquillity
Bluetooth kann die Box auch, leider ist da iOS limitierender Faktor.
Inwiefern limitierend? AAC wird von der nuPro SP unterstützt, und zwar in auch in „hochauflösender“ Qualität, wie Nubert in seiner PM schreibt. Das heißt, AAC arbeitet da mit mindestens der selben Datenrate wie aptX. (aptX und AAC tun sich klanglich sowieso nicht viel.)

Ich hatte es immer so verstanden, dass bei iOS kein lossless über Bluetooth möglich ist (deswegen ja auch bei den teuren Airpods Max nicht), eben wegen dem Codec. Ist das bei Bluetooth generell so, dass kein lossless möglich ist, egal welcher Codec?
sonorman
tranquillity
Es sind aber digitale Eingänge vorhanden, also braucht man keinen DAC zwischen iPhone und iPad. Mit einer alten Airport Express könne man z.B. den opt. Digitalanschluss nutzen.
Oder man rüstet die Speaker mit einem günstigen Streamer zu einem vollwertigen Streaming-System auf. Beispielsweise dem hier Der hat auch AirPlay 2. (Habe den Argon Solo gerade zum Test bekommen. Bericht folgt dann später.)

Sieht interessant aus, bin gespannt auf den Bericht.
0
sonorman
sonorman29.11.21 15:11
tranquillity

Ich hatte es immer so verstanden, dass bei iOS kein lossless über Bluetooth möglich ist (deswegen ja auch bei den teuren Airpods Max nicht), eben wegen dem Codec. Ist das bei Bluetooth generell so, dass kein lossless möglich ist, egal welcher Codec?
Derzeit ist Bluetooth NIEMALS lossless. Egal ob aptX oder AAC. Es soll bald ein verlustfreies Bluetooth aptX geben (siehe hier ), aber noch ist es nicht so weit.
0
MetallSnake
MetallSnake23.04.22 01:20
Ich hatte bisher immer Passivlautsprecher am AVR den ich per Toslink am Mac verbunden hatte. Das geht aber mit den aktuellen Geräten nicht mehr. Und weil der AVR auch nur Platz frisst und Hitze abgibt wollte ich auf Aktivlautsprecher wechseln.
Jetzt überlege ich ob es die nuPro SP-200 werden sollen. Ich frage mich nur, wie schließt man die dann am Mac an? Kabellos möchte ich nicht. Selbst die Apple Tastatur, Maus und Trackpad haben da aussetzer. Das würde bei Lautsprechern noch mehr nerven.
Die SP-200 bieten nur HDMI, da habe ich aktuell einen Monitor dran, aber das wäre vermutlich über Adapter/Hub lösbar. In der Anleitung steht aber "Am HDMI eARC-Eingang kann ein Fernseher mit ARC oder eARC-Tonausgang verbunden werden.", hat der Mac Studio denn ein HDMI mit ARC oder eARC-Tonausgang?
Bei den nuPro X-3000 RC gibt es kein HDMI, dafür aber USB und da wird in der Anleitung auch der Mac erwähnt, soll wohl einfach funktionieren. Die sind preislich aber auch deutlich über den SP-200.
Was ist denn heutzutage der "übliche" Weg Ton auf die Lautsprecher zu bekommen?
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.