TechTicker: Lightning Kopfhörer-Adapter, Lightning Mikro, USB-Multilader, KEF LS50W Sonderedition und mehr

LIGHTNING AUF 3,5-MM-KOPFHÖRERANSCHLUSS
Mit dem Wegfall der Klinkenbuchse an neueren iPhones legt Apple jedem Gerät einen Lightning auf 3,5-mm-Klinkenadapter bei. Doch einige User bemängeln, dass man damit nicht gleichzeitig Musik hören und das iPhone aufladen kann. Mit dem iPhone 8 und künftigen iPhones wird das Problem dank Wireless Charging entschärft, aber Nutzer des iPhone 7/Plus brauchen eine andere Lösung. Amazon hat dafür jetzt einen passenden Audio-Adapter in sein Basic-Sortiment aufgenommen. Dieser erlaubt nicht nur das gleichzeitige Laden und Musik hören, sondern dient auch noch als "Fernbedienung". Mit einem Preis von rund 30 Euro ist der Amazon-Adapter etwas günstiger, als Lösungen anderer Hersteller.


+ + + + + + + + + +


MINIATUR-MESSMIKROFON MICW i437L
Für Aufnahmen und zertifizierte Messungen per iPhone oder iPad bringt MicW das Mini-Mikrofon i437L mit Lightning-Anschluss in den Handel. Zum Preis von 169 Euro (inkl. Windschutz) erhält man ein kabelloses Aufsteckmikrofon (9 mm x 36 mm), das sich gleichermaßen für Audioaufzeichnungen, wie für Messungen eignet. Etwa zum einpegeln der HiFi-Anlage, der Raumakustik oder zum Ermitteln bestimmter Frequenzen, etwa bei Rückkopplungen. Geeignete Software steht im App-Store in großer Menge zur Auswahl. Das i437L ist nach IEC61672 Klasse 2 zertifiziert und ab Werk kalibriert. Es besitzt eine Kugelcharakteristik und einen Übertragungsbereich von 20Hz bis 20kHz. Erhältlich ist das MicW i437L unter anderem über Synthax.de



+ + + + + + + + + +


FAMILIENTAUGLICHE LADEGERÄTE VON XLAYER
Für Harmonie in der Familie statt Streit um die letzte Ladebuchse will Xlayer mit seinen Ladegeräten Family Charger und Power Tower sorgen. Der Family Charger Maxi bietet Ladefächer, vier USB-Anschlüsse und eine Induktionsladefläche. Der Family Charger Mini setzt sich kompakteren Maßen und ausgefallenem Design inklusive vier USB-Ports ab. Große Anschlusskapazität mit sechs USB-Anschlüssen und bis zu 5V/8A Gesamtleistung bietet der neue XLayer Power Tower. Alle Ladestationen benötigen (jeweils) nur eine einzige Steckdose, beseitigen nachhaltig den Ladekabel-Salat und können dank ihres kompakten Formats sogar auf Reisen mitgenommen werden.



+ + + + + + + + + +


PORSCHE DESIGN LAUTSPRECHER
Lärmende Auspuffrohre sind offenbar voll im Trend. Aber warum sollten die immer nur laute Motorengeräusche machen? Diese Frage hat sich wohl Porsche Design gestellt und bietet daher jetzt einen Bluetooth-Lautsprecher in Form eines doppelten Auspuff-Endtopfes vom Porsche 911 an. Der akkubetriebe Speaker (bis zu 24 Stunden Ausdauer) mit Gehäuse aus Alu sowie Bluetooth/aptX, hat die Maße 290 x 155 x 120mm, wiegt 3,3 kg und kann im Porsche Design Online Shop für Porsche-mäßige 499 Euro erworben werden. Wer es noch realistischer will, kann für Turbo-mäßige 2.900 Euro auch eine 911 Soundbar erwerben, die in einen realen Endtopf integriert wurde, anstatt nur in ein Gehäuse, dass wie ein Auspuff aussieht.



+ + + + + + + + + +


MAGNAT MULTI MONITOR 220
Wer auf automobiles Ersatzteile-Design verzichten kann, bekommt für ebenfalls 499 Euro von Magnat ab sofort ein aktives Stereo-Lautsprecherset mit vermutlich deutlich besseren Klangeigenschaften, als der zuvor genannte 911 Speaker. Der Multi Monitor 220 bietet neben Bluetooth mit aptX für Streaming von Mobilgeräten als Besonderheit auch einen analogen Cinch-Eingang für den bei Bedarf ein Phono-Vorverstärker für MM-Systeme (Moving Magnet) zugeschaltet werden kann. Desweiteren ist ein optischer Digitaleingang und ein 3,5-mm-Klinken-Eingang an der Rückseite des Master-Lautsprechers vorhanden. Digitalsignale werden mit bis zu 192 kHz/24 Bit verarbeitet. Als Hochtöner kommt ein 25 mm Magnat fmax-Tweeter zum Einsatz, im Tiefmitteltonbereich ein FE-Dynamics-Chassis mit Keramik-Aluminium-Membran und verzerrungsoptimiertem Magnetsystem. Damit soll das System einen Frequenzbereich von 35 bis 40.000 Hertz abdecken. Die mit 2x40W Class-D Verstärkern ausgestatteten Speaker sind ab sofort erhältlich (Amazon).



+ + + + + + + + + +


KEF LS50 WIRELESS 'NOCTURNE' BY MARCEL WANDERS
Erst kürzlich haben die KEF LS50 Wireless Streaminglautsprecher im Rewind-Test ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Ab sofort können die kleinen Aktivlautsprecher auch als ausgefallenes Designobjekt eingesetzt werden. – Mit einer kreativen, spacig anmutenden Sonderedition namens 'NOCTURNE' vom renommierten Designer Marcel Wanders. Auf den ersten Blick scheint das Design von Star Wars und insbesondere vom 'Todesstern' inspiriert zu sein, wobei der runde Koax-Treiber der LS50W den Part der 'Superlaser'-Linse übernimmt. Bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass die Details Symbole aus der Notenschrift, kombiniert mit architektonischen und rhythmischen Elementen darstellen. Als besonderer Gag sind einige Teile der Grafik in selbstleuchtender Farbe angelegt. Wer eine echte Designerversion der LS50W haben möchte, muss allerdings auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Statt der regulären 2.300 Euro kostet ein Pärchen LS50 Wireless 'Nocturne' 2.650 Euro. Die Auflage ist zudem ohne nähere Angabe der Stückzahl limitiert.

Neben der Sonderedition sei auch noch erwähnt, dass KEF kürzlich ein Firmware- und ein Software-Update für die LS50W veröffentlicht hat, womit Spotify Connect integriert und einige Fehler behoben werden.

Kommentare

faustocoppino22.10.17 09:01
"Form follows function...". Alter Designer-Spruch, fiel mir gerade mal wieder ein als ich den Endtopf gesehen habe der zum Lautsprecher umfunktioniert wurde. Ein Endtopf wurde nicht als Lautsprecher konstruiert. Netter optischer Gag, aber dafür so viel Geld hinzu legen?! Ferdinand Alexander Porsche würde sich im Grabe rumdrehen. Mit Wehmut denke ich an meine Siemens-Kaffeemaschine im Porsche-Design zurück....
0
teorema67
teorema6722.10.17 10:08
So eine bescheidene Hütte am Meer hätte ich auch gerne

Auf den Porsche würde ich sogar verzichten
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Sideshow Bob
Sideshow Bob22.10.17 10:14
ja, nur leider ist die bescheidne Hütte zusammen-gerendert und existiert so nicht...
+2
herwighenseler
herwighenseler22.10.17 10:16
Lautsprecher für nur 499€? Und das auf MTN?
Life is a heuristic guided depth-first search without backtracking
+2
barabas22.10.17 11:28
Also die KEFs schauen schon irgendwie interessant aus, aber irgendwie halt auch nach Jugendzimmer.
+1
teorema67
teorema6722.10.17 11:33
Sideshow Bob
ja, nur leider ist die bescheidne Hütte zusammen-gerendert und existiert so nicht...
Die lässt sich bestimmt mit einem 3D-Drucker nachbauen
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
kerouak22.10.17 14:12
Hat außer mir noch jemand Probleme mit dem neuesten KEF-Update für die Lautsprecher-Firmware?

Nach diesem Update bekomme ich keine Bluetooth-Verbindung mehr zu den Lautsprechern. Keines meiner ca. 10 macOS und iOS Geräte kann mehr über Bluetooth streamen. Manche Geräte sehen beim Pairen gar keine KEF-Lautsprecher mehr, andere sehen sie noch, brechen aber nach einer Weile erfolglos ab.

Also Vorsicht vor dem Update! Eine ältere Version kann auch nicht eingespielt werden, wenn bereits eine Neuere installiert ist. Auch ein Factory Reset hilft nicht weiter. Mist.
0
orion
orion22.10.17 15:30
kerouak
Hat außer mir noch jemand Probleme mit dem neuesten KEF-Update für die Lautsprecher-Firmware?

evtl. hilft es, wenn man in den Bluetooth Einstellungen des Apple Geräts auf "dieses Gerät ignorieren" klickt und dann erst neu versucht zu verbinden. Könnte also auch an den Eigenheiten von ios liegen...
0
massi
massi22.10.17 16:04
Die lässt sich bestimmt mit einem 3D-Drucker nachbauen
Das Meer könnte ein wenig teuer werden.
+1
teorema67
teorema6722.10.17 16:19
massi
Die lässt sich bestimmt mit einem 3D-Drucker nachbauen
Das Meer könnte ein wenig teuer werden.
Hab mich ungenau ausgedrückt. Der 3D-Drucker soll mir d'Hütten in handlichen Einzelteilen erstellen. Die Teile sollen am Meer aufgebaut werden. Riviera, Costa Smeralda oder Salento wären OK. Bescheiden halt
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
kerouak22.10.17 17:42
orion
kerouak
Hat außer mir noch jemand Probleme mit dem neuesten KEF-Update für die Lautsprecher-Firmware?

evtl. hilft es, wenn man in den Bluetooth Einstellungen des Apple Geräts auf "dieses Gerät ignorieren" klickt und dann erst neu versucht zu verbinden. Könnte also auch an den Eigenheiten von ios liegen...
Habe ich schon gemacht - hilft leider nicht.
Es sind alle meine Geräte betroffen: iPhone, iPads, Macbooks, iMac und MacMinis. Keines kann del LS50w mehr sehen, bzw. sich mit ihnen verbinden .
0
barabas22.10.17 18:26
kerouak
orion
kerouak
Hat außer mir noch jemand Probleme mit dem neuesten KEF-Update für die Lautsprecher-Firmware?

evtl. hilft es, wenn man in den Bluetooth Einstellungen des Apple Geräts auf "dieses Gerät ignorieren" klickt und dann erst neu versucht zu verbinden. Könnte also auch an den Eigenheiten von ios liegen...
Habe ich schon gemacht - hilft leider nicht.
Es sind alle meine Geräte betroffen: iPhone, iPads, Macbooks, iMac und MacMinis. Keines kann del LS50w mehr sehen, bzw. sich mit ihnen verbinden .

Von dem Problem höre ich heute zum ersten mal, - schon mal den KEF Service angefunkt ?
0
massi
massi22.10.17 20:17
Riviera, Costa Smeralda oder Salento wären OK.
Ich sach doch, das Meer wird teuer.
+1
kerouak22.10.17 22:09
barabas
kerouak
orion
kerouak
Hat außer mir noch jemand Probleme mit dem neuesten KEF-Update für die Lautsprecher-Firmware?

evtl. hilft es, wenn man in den Bluetooth Einstellungen des Apple Geräts auf "dieses Gerät ignorieren" klickt und dann erst neu versucht zu verbinden. Könnte also auch an den Eigenheiten von ios liegen...
Habe ich schon gemacht - hilft leider nicht.
Es sind alle meine Geräte betroffen: iPhone, iPads, Macbooks, iMac und MacMinis. Keines kann del LS50w mehr sehen, bzw. sich mit ihnen verbinden .

Von dem Problem höre ich heute zum ersten mal, - schon mal den KEF Service angefunkt ?
Ja, den englischen. Die konnten aber auch nicht weiterhelfen und haben den Fall an eine deutsche Stelle weitergeleitet. Jetzt soll ich die Lautsprecher zur Überprüfung einschicken. Dann sind sie aber erst mal weg. Ich hätte das Problem lieber selbst gelöst, aber scheinbar haben die Lautsprecher mit dem Update Bluetooth "verlernt". Vorher lief ja alles prima.
0
Stefab
Stefab23.10.17 07:31
Also die Lightning Kophörer-Sache war nicht gerade gut überlegt von Apple. Klinke hätte man im 7er noch lassen sollen, erst im iPhone 8 mit Wireless Charging weglassen sollen - das hätte Sinn ergeben.
0
faustocoppino23.10.17 08:07
Stefab
Also die Lightning Kophörer-Sache war nicht gerade gut überlegt von Apple. Klinke hätte man im 7er noch lassen sollen, erst im iPhone 8 mit Wireless Charging weglassen sollen - das hätte Sinn ergeben.
Das war doch DAS Feature im iPhone 7.
0
teorema67
teorema6723.10.17 09:15
faustocoppino
Das war doch DAS Feature im iPhone 7.
Korrekt Jedoch war es keine gute Idee, den DAC auszulagern. Jedenfalls solange Musikwiedergabe noch zu den essenziellen Features eines Smartphones gehört.

Der ganz oben abgebildete Amazon-Adapter gewinnt IMO auch keinen Designwettbewerb
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen