Tastatur des MacBook Pro: Hohe Ausfallraten – laut aktuellen Daten

Auch unter denjenigen, die vom MacBook Pro 2016 begeistert sind, ist häufig ein Kritikpunkt zu nennen: Bei der Tastatur hätte Apple sich besser für eine andere Lösung entschieden. Die sogenannte Butterfly-Mechanik ermöglichte es, die Tasten wesentlich flacher zu bauen. Erstmals eingesetzt hatte Apple diese Bauweise im MacBook (2016). Recht schnell zeigte sich aber, dass damit Probleme einhergingen – unpräzises Tippgefühl und fehlendes Tasten-Feedback zählte zu den häufigsten Anmerkungen. Das MacBook Pro übernahm das Konzept in leicht abgewandelter Form, brachte jedoch zwei neue Probleme mit ins Spiel. Häufig moniert wurde beispielsweise die Geräuschentwicklung (manch einer verglich dies mit mechanischen Schreibmaschinen...), außerdem konnte ein einzelner kleiner Krümel bereits die Taste aus ihrer Verankerung sprengen. Muss die Tastatur repariert werden, so ist der Austausch des gesamten Topcase erforderlich. Das gestaltet sich aufwändig und dementsprechend teuer, den enthalten sind Tastatur, Gehäuse, Akku und Ports.

Dass die Tastaturen tatsächlich wesentlich häufiger als bei früheren Modellen ausgetauscht werden müssen, dokumentieren aktuelle Zahlen. Im Bericht ist von doppelt so vielen Ausfällen die Rede, vergleicht man das MacBook Pro 2016 (erste Baureihe mit Touch Bar) mit den 2014er und 2015er Geräten. Mit der überarbeiteten Tastatur-Generation im MacBook Pro 2017 verbesserte Apple zwar die Zuverlässigkeit, allerdings nicht maßgeblich. Defekte der Touch Bar gehen übrigens nicht in die genannte Statistik ein. Die Erkenntnisse der Untersuchung spiegeln sich auch in vielen Nutzerrückmeldungen wider. Schon Anfang 2017 gab es diesbezüglich zahlreiche Diskussuionen (siehe diese Meldung ).

In der Gesamtzahl sämtlicher Reparaturgründe machen Tastaturen den Daten zufolge knapp 12 Prozent aus. Auch wenn die Tastatur des MacBook Pro 2016 und 2017 häufiger streikt, sollte aber ein Punkt nicht vergessen werden: Die überwiegende Mehrheit der Anwender bleibt von Defekten verschont. Dies soll in keiner Weise die vergleichsweise hohe und kaum zu rechtfertigende Ausfallrate entschuldigen, jene Werte aber etwas in Relation setzen.

Kommentare

Deichkind01.05.18 12:35
Nein. Ich empfinde dieses Ausfallrisiko als abschreckend. Notebooks, bei denen spätestens nach zwei bis drei Jahren die ersten Tasten streiken, gibt es bei anderen Herstellern bedeutend günstiger. Und Modelle, bei denen sich dann wenigstens die Tastatur unabhängig von anderen Komponenten ersetzen lässt, sind dort ebenfalls verfügbar.
+30
Dante Anita01.05.18 12:41
„ Auch wenn die Tastatur des MacBook Pro 2016 und 2017 häufiger streikt, sollte aber ein Punkt nicht vergessen werden: Die überwiegende Mehrheit der Anwender bleibt von Defekten verschont.“

Ich tue mir schwer damit, das als positives Argument zu sehen. Bei einem 2.000 Euro Gerät muss es doch absoluter Standard sein, dass man mit der Tastatur keine Probleme hat.
+37
chadxeon01.05.18 13:15
Vor allem wie geil ist das den, wenn du dann nach 2 Jahren schon 3 Tasten hast die nicht mehr gehen, du zu Apple gehst und dein eventuell 4000 Euro MacBook Pro hinreichst und die mal locker das Komplette UpperCase tauschen weil es ja unbedingt alles eins sein muss für die "Techniker"... Fürher konnte man die Tastatur wechseln.

Ach ja, sowas nennt man ja GreenIT...
+28
Mac-Tom01.05.18 13:16
Ich muss so jedes halbes Jahr die Tastatur mit einem Druckluftspray abblasen. Denn so regelmässig reagiert irgendeine Tastatur nicht mehr richtig oder es kommt ein komisches Druckgefühl auf. Nach der Luftbehandlung ist es jeweils wieder wie neu! Wirkt tatsächlich und funktioniert einwandfrei. Schätze mal, Apple repariert mit dieser Methode 95% aller Fälle!
+3
nova.b01.05.18 13:27
Die Tastatur vergällt die Freude am Arbeiten, selten so viele Fehler gemacht beim Tippen, auch die Kursortasten machen das Leben schwer. Mal geht es normal, mal eben nicht. Dazu die vielen Fehlauslösungen der Touchbar.
Apple Support hat mir am Anfang irgendwelche Resetgeschichten vorgeschlagen, tatsächlich gab es Änderungen beim Tastaturgefühl, langfristig geholfen hat das nicht.
Ich hab das Gerät nur wegen des 15"-Bildschirmes gekauft, es gab ja keine Alternative bei Apple mit größerem Monitor. Die Rechenleistung brauch ich jedenfalls nicht.
Für mich der teuerste Apple-Fehlkauf.
+12
latinheart83
latinheart8301.05.18 13:40
Mac-Tom
Ich muss so jedes halbes Jahr die Tastatur mit einem Druckluftspray abblasen. Denn so regelmässig reagiert irgendeine Tastatur nicht mehr richtig oder es kommt ein komisches Druckgefühl auf. Nach der Luftbehandlung ist es jeweils wieder wie neu! Wirkt tatsächlich und funktioniert einwandfrei. Schätze mal, Apple repariert mit dieser Methode 95% aller Fälle!

Welches Druckluftspray nutzt Du dafür? Kannst Du Deins mal bitte verlinken ?
Hab da schon üble Dinge gelesen, wie Flüssigkeit (minimale Tropfen) aus der Dose in´s Keyboard gelangen usw.

Dank Dir vielmals.

P.S. Ich hab ein MacBook Pro 13" von Ende 2017. Is nun ca. nen halbes Jahr alt - bisher noch keine Probleme - schreib auch relativ viel.
+1
virk
virk01.05.18 13:59
Ich habe ein MBP 13" 2017 und benutze keine Druckluft sondern sauge die Tastatur mit unserem guten MIELE-Bodenstaubsauger ab.
Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!
+7
elektronikengel
elektronikengel01.05.18 13:59
Diese Butterfly-Tastatur ist der letzte Mist, eine richtige Verschlimmbesserung. Das Tippgefühl ist scheiße. Sorry, aber das sind meine Erfahrungem.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
+17
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!01.05.18 14:00
virk
Ich habe ein MBP 13" 2017 und benutze keine Druckluft sondern sauge die Tastatur mit unserem guten MIELE-Bodenstaubsauger ab.
Wäre dies auch mit meinem BOSCH-Staubsauger denkbar?
+16
iGod
iGod01.05.18 14:02
Das ist mir so egal, solange nur meine Tastatur funktioniert. Und das tut sie.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
-19
nowMAC01.05.18 14:06
elektronikengel
Diese Butterfly-Tastatur ist der letzte Mist, eine richtige Verschlimmbesserung. Das Tippgefühl ist scheiße. Sorry, aber das sind meine Erfahrungem.

Sehe ich auch so. Absolut keine Pro Tastatur. Ich würde jede billig Notebook Tastatur dieser vorziehen. Somit hat es Apple geschafft aus der absolut besten die absolut schlechteste Notebook Tastatur zu machen. Und all das für ein paar Millimeter die (für mich) nicht nötig waren einzusparen.
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
+28
rholighaus01.05.18 14:09
Mein 2016er MBP hat noch AppleCare. Die D Taste blieb plötzlich am Finger kleben.

Jetzt wird der Mac kostenlos repariert und dann verkauft, weil ich mir für die Überbrückung der Reparaturzeit ein neues 2017er Modell holen musste, denn ohne Rechner kann ich nicht arbeiten.

Hoffe, die 2017er Tastatur hält länger!
+2
Mac-Tom01.05.18 14:15
Gibt sogar ein Apple Support Dokument! Wichtig ist, die Durckluftflasche genau senkrecht zu halten. Dann kommt keine Flüssigkeit raus! Natürlich vorher kurz antesten. Wichtig dann, Flasche ruhig halten und den PC so wie in der Anleitung halten. Bisher hat es tatsächlich immer 1A funktioniert! Daher immer eine volle Druckluftflasche zu Hause! Bisher jedoch nur Probleme mit MacBook12 2017. Mit dem Pro15 2017 bisher keine Probleme!


oben klicken für Apple Supportdokument!
+3
berlinerleipziger01.05.18 14:17
Mittlerweile wurde in mein MacBook Pro Touch Bar 2016 zweimal die Tastatur gewechselt, also das ganze Topcase mit Akku. Es freute mich, dass ich gleichzeitig in den Genuss gekommen bin, neue Akkus zu erhalten. Der Austausch erfolgte jeweils innerhalb von 2 Tagen bei einem Autorisierten Appel Händler. Die erste Tastatur wurde getaucht und gegen eine neue von 2017 ausgewechselt, die aber auch innerhalb von ein Monat defekt war, Tasten klemmten und sie wurde wieder getauscht. Wäre das kein Garantiefall gewesen, wäre es sehr ärgerlich. Laut Händler, sind das Kosten, über 400 Euro bei einem einmaligen Austausch. Das erste Mal bin ich überhaupt nicht mehr zufrieden über einem Appel Gerät, das die SDD verlötet ist, ist eine bewusste eingebaute Obsoleszenz. Der Akku hält gravierend kürzer als das MacBook Pro von 2012, die Tastatur ist viel zu laut und sehr anfällig. Mittlerweile benutze ich eine Silikon Schutz Folie auf der Tastatur, die es bei verschiedenen Händler für 7 Euro gibt. So kommt kein staub mehr in die Tastatur und die Tasten Geräusche, werden beim Tippen etwas gedämpft.
+11
Richard
Richard01.05.18 14:26
Hab auch ein 2016 15er und es funktioniert, aber trotzdem empfinde ich das ganze Gerät nicht als Pro Gerät. Was Apple da insgesamt gemacht hat, ist für den Preis schon fast unverschämt. Hoffe das die das einsehen und das die nächsten Modelle endlich wieder echte MacBook Pros sind. Leider fehlt mir da der Glaube.
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.13
+8
macusr01.05.18 14:32
Ich hatte auch Tastaturprobleme, schon als Feature beim Neugerät... bei einem Fujitsu Notebook. Wurde ersetzt. Ein paar Jahre später gehen mehrere Tasten nicht mehr korrekt. Das Ding hat allerdings nur 300€ gekostet. Bei Apple würde ich erwarten, dass die Tastatur über Jahre nicht funktionsunfähig wird. Alles kann zwar mal Ausfallen, aber bitte nicht in Serie. Nebenbei noch, der sog. Schmetterling ist ein Stück Plastik, was sich beim Tippen hin und her biegt. Die Einführung solch einer Konstruktion hat mir mein Vertauen von Anfang an genommen.
+8
Eventus
Eventus01.05.18 14:36
Solche Probleme wirds bald nicht mehr geben, denn mechanische Tastaturen werden eh verschwinden. 😝
Live long and prosper! 🖖
-17
wolfgag
wolfgag01.05.18 14:51
uLtRaFoX!
Wäre dies auch mit meinem BOSCH-Staubsauger denkbar?
Nur bis MacOS 10.11
+6
Ferdn01.05.18 15:11
Hier auf einem Pro 2016 ohne Touch Bar muss demnächst auch die Tastatur getauscht werden und das trotz sorgfältiger Behandlung und Pflege.
Ehrlich gesagt graut mir davor schon ein bisschen weil weder ein Apple Store noch ein autorisierter Partner in der Nähe sind.
+4
SpaceBoy
SpaceBoy01.05.18 15:33
aber auch die iMac Tastaturen mit Ziffernblock habe eine Verbiege/Durchbiege-Neigung
+3
jlattke01.05.18 15:35
@Deichkind
2-3 Jahre wären ja noch erträglich. Meine erste war bereits nach zwei Wochen kaputt. Und meine „Null“ lässt sich nur mit roher Gewalt zur Eingabe bewegen.
+4
Boney01.05.18 15:36
Ein Schutzmatte für die Tastatur aus Silikon schafft Abhilfe, wenn man diese von Anfang an verwendet. Ich habe das Macbook 12" jetzt fast 2 Jahre und fahre mit dieser Lösung gut. Probleme mit der Tastataur hatte ich noch nie.

Die Optik leidet zwar darunter, aber dafür sieht die Tastatur beim Verkauf fabrikneu aus, da kein Abrieb ensteht. Außerdem gibt von der Auflage Fettabdrücke auf dem Display. Aber diese kann man wegwischen.

Apple hat eine technische Lösung zum Patent angemeldet, welche die Tasten abdichtet, sodass Schmutz nicht eindringen kann. Ich würde diese Lösung begrüßen.

https://www.golem.de/news/apple-patent-kruemel-sollen-macboo k-tastatur-nicht-mehr-stoeren-1803-133267.html
-4
Blofeld
Blofeld01.05.18 15:46
an meinem MBP Touchbar lösen sich einige Tasten kurz nach Ende der Garantie - andere 'kleben' so halb fest. Reparatur sauteuer. Danke, Apple.
+12
jlattke01.05.18 15:57
Habe das große 15er – an sich ein tolles Gerät. Die Tastatur jedoch empfand ich von Anfang an als nervig. Ganz anders als beim Vorgänger – sowohl vom Geräusch als auch vom Tippgefühl her seltsam. Die Touchbar ist eine nette Spielerei – mehr nicht. Wirklich in meinen Arbeitsprozess einbinden kann ich sie irgendwie nicht. Das mag dran liegen, dass ich am anderen Rechner, ein MacPro, eben keine habe und bei „mal mit, mal ohne“ keine Routine aufkommt. Was ich wirklich, wirklich an meinem MacPro vermisse ist TouchID. Das ist ein ziemlich hilfreiches Feature.

Ich finde es absolut schade, das Apple mittlerweile solche Inkosistenzen zustande bringt. Spätestens bei der neuen Tastatur des iMac Pro habe ich TouchBar und -ID auch an den Desktop Modellen erwartet. Für mich fast schon ein Zeichen, dass Apple da bereit wieder einen Haken dran gemacht hat.
+7
Kaji01.05.18 15:58
Du kaufst dir also ein sehr teures, sehr schickes Notebook um die Optik und die Handhabung deutlich zu verschlechtern, damit du nach 4 Jahren Nutzung 30 Euro mehr dafür kriegst, die du vorher in das Cover investieren musstest? Ich weiß nicht, ob die Rechnung aufgeht, aber wenn du besser damit schlafen kannst, will ich nichts gesagt haben

Apple muss in die Puschen kommen und wieder Tastaturen verbauen, die auch ohne Cover mehrere Jahre zuverlässig funktionieren. Punkt.
Und dass man bei einer defekten Taste das gesamte Topcover ersetzen soll ist einfach nur absurd. Die Dinger sind so teuer, dass ich erwarte, dass sie mehrere Jahre lang zuverlässig funktionieren und sich sinnvoll reparieren lassen.
Boney
Ein Schutzmatte für die Tastatur aus Silikon schafft Abhilfe, wenn man diese von Anfang an verwendet. Ich habe das Macbook 12" jetzt fast 2 Jahre und fahre mit dieser Lösung gut. Probleme mit der Tastataur hatte ich noch nie.

Die Optik leidet zwar darunter, aber dafür sieht die Tastatur beim Verkauf fabrikneu aus, da kein Abrieb ensteht. Außerdem gibt von der Auflage Fettabdrücke auf dem Display. Aber diese kann man wegwischen.

Apple hat eine technische Lösung zum Patent angemeldet, welche die Tasten abdichtet, sodass Schmutz nicht eindringen kann. Ich würde diese Lösung begrüßen.

https://www.golem.de/news/apple-patent-kruemel-sollen-macboo k-tastatur-nicht-mehr-stoeren-1803-133267.html
+18
ratti01.05.18 16:26
Bei Apple hat man den Eindruck, die Designer haben das Ruder fest in der Hand, und die Techniker müssen da irgendwie reinarbeiten.

Resultat: Reduziert, klein, dünn, Angebermaterialien.

Die sollen mal die Künstler rauchen schicken, damit die Schrauber ein Konzept machen können. Das passt es auch wieder.
+12
michayougo01.05.18 16:53
Die Tastatur ist mein Hauptkritikpunkt warum dieses MacBook Pro für mich nie in Frage kommen würde. Ansonsten finde ich es nämlich nahezu perfekt.

Auch die Touchbar hat Potential gehabt, mittlerweile glaube ich Apple hat diese Strategie schon wieder verworfen. Spätestens der imac pro hätte im Keyboard integriert mit TouchID und TouchBar kommen sollen finde ich.
+4
Fehler 11
Fehler 1101.05.18 17:10
Ferdn
Hier auf einem Pro 2016 ohne Touch Bar muss demnächst auch die Tastatur getauscht werden und das trotz sorgfältiger Behandlung und Pflege.
Ehrlich gesagt graut mir davor schon ein bisschen weil weder ein Apple Store noch ein autorisierter Partner in der Nähe sind.

Dann musst du das wohl per Post verschicken. Die Oberschale bekommst du ja nicht zu kaufen. Das Teil auszutauschen ist auch nicht ganz einfach.

Würde gerne wissen, was das Apple kostet. Bei uns kommen täglich Kunden mit defekter Tastatur. Dazu kommen noch iPhone Akkus, sich auflösende Retina Display Beschichtungen, 13" Akkus, gebrochene iMac Scharniere, etc...
+5
Ghostmaster3708301.05.18 17:20
nova.b

Klar gibt es eine Alternative bei Apple mit 15“ das MacBook Pro Retina 15“ Modelljahr 2015 wird immer noch von Apple verkauft.
+4
Eventus
Eventus01.05.18 17:39
Würdet ihr mehr über Siri diktieren, bliebe die Tastatur länger heil. ☝️

(Hab heute Lust, Minusdaumen zu sammeln. 😜)
Live long and prosper! 🖖
+4
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen