Surface Neo und Surface Duo: Wie sich Microsoft die Zukunft von Tablets und Smartphones vorstellt

Die Überraschung kam zum Schluss: Microsoft bietet im kommenden Jahr wieder ein Smartphone an – und darauf wird Android laufen. Allerdings will der Windows-Konzern sich damit nicht einfach nur in die große Phalanx der Hersteller von Mobiltelefonen mit Googles Betriebssystem einreihen, sondern sich deutlich von der Masse abheben: Das gegen Ende des Hardware-Events in New York präsentierte Surface Duo ist eines von zwei neuen Microsoft-Geräten mit Dual-Displays und 360-Grad-Drehung.


Surface Neo: Windows-Tablet mit zwei 9-Zoll-Displays
Vor der Ankündigung des Smartphones hatte nämlich Microsofts Chief Product Officer Panos Panay bereits das Surface Neo präsentiert, ein Tablet mit zwei 9-Zoll-Touchscreens. Auseinandergeklappt wird daraus ein 13-Zoll-Gerät, allerdings naturgemäß mit einem stets deutlich sichtbaren Spalt zwischen den beiden Displays. Dank eines 360-Grad-Scharniers lässt sich das Tablet nicht nur zusammenklappen, sondern auch so falten, dass die Bildschirme Vorder- und Rückseite bilden. Da jeder beliebige Winkel einstellbar ist, kann das Surface Neo zudem aufrecht auf einem Tisch platziert werden, ohne dass ein spezieller Ständer erforderlich wäre.


Surface Neo
Foto: Microsoft

Intel-Prozessoren und angepasstes Windows
Hinsichtlich der genauen technischen Daten des Dual-Screen-Tablets hielt sich Microsoft in New York noch ziemlich bedeckt. Panay gab lediglich bekannt, dass Intel-Prozessoren der kommenden Lakefield-Generation zum Einsatz kommen werden, die besonders sparsam sein sollen. An Bord hat das aufgeklappt 5,6 Millimeter dünne und gut 650 Gramm wiegende Tablet unter anderem LTE und USB-C. Laufen wird es mit Windows 10X, einer etwas abgespeckten Variante des Desktop-Systems, die Microsoft zufolge für Dual-Screen-Geräte optimiert ist.


Magnetismus für Keyboard und Stift
Eine der Besonderheiten des Surface Duo ist die optionale Tastatur. Diese haftet magnetisch an der Rückseite und wird bei Bedarf auf einen der Screens geklappt. Abhängig von der Position des Keyboards erscheint dann entweder eine "Wonder Bar" mit zusätzlichen Informationen, Kurzbefehlen und Eingabemöglichkeiten oder das Display verwandelt sich in ein Trackpad. Die Bedienung mit dem Surface Pen genannten Stift ist ebenfalls möglich, auch dieser haftet magnetisch an der Rückseite des Tablets und wird dort drahtlos aufgeladen.


Surface Duo: Variables Smartphone
Das Surface Duo gleicht in Form und Design dem Dual-Screen-Tablet wie ein Ei dem anderen, kommt jedoch natürlich deutlich kompakter daher. Das Smartphone ist lediglich 4,8 Millimeter dünn, zusammengeklappt also rund einen Zentimeter dick. Es verfügt über zwei 5,6-Zoll-Displays, die sich zu einem 8,3-Zoll-Tablet entfalten lassen, selbstverständlich wieder mit einem signifikanten Spalt in der Mitte. Es hat ebenso wie das Surface Neo ein 360-Grad-Scharnier. Im vorgeführten Exemplar arbeitete ein Snapdragon 855, das dürfte sich aber bis zum Verkaufsstart noch ändern. Weitere technische Details gab Microsoft nicht bekannt.


Surface Duo
Foto: Microsoft

Microsoft nutzt angepasstes Android
Beim Surface Duo setzt Microsoft auf ein eigens angepasstes Android, das in Zusammenarbeit mit Google entwickelt wird. Diese wird sich allerdings nicht grundlegend von der Standardversion unterscheiden, so sollen etwa alle im Play Store verfügbaren Apps auf dem Smartphone aus Redmond laufen. Microsoft selbst steuert einige APIs bei, welche unter anderem der Unterstützung von zwei Displays dienen. Der Windows-Konzern verfügt über reichlich Erfahrung mit Android, da er beispielsweise seine Office-Apps für Googles Mobil-Betriebssystem anbietet. Darüber hinaus stellt er eine Vielzahl weiterer Anwendungen zur Verfügung, beispielsweise einen populären Launcher.


Verkaufsstart erst in etwa einem Jahr
Microsoft präsentierte in New York zwar bereits fertige Geräte und erlaubte den anwesenden Journalisten auch ein Hands-on, allerdings werden Surface Neo und Surface Duo erst in etwa einem Jahr erscheinen. Angepeilt ist der Verkaufsstart für das Weihnachtsgeschäft 2020. Da es bislang so gut wie keine Apps gibt, welche die Möglichkeiten der Dual-Screen-Geräte ausschöpfen, dürfte diese vergleichsweise lange Vorlaufzeit auch vonnöten sein. Software-Hersteller können sie jetzt nutzen, um ihre Apps auf die neuen Geräte anzupassen und neue Anwendungen zu entwickeln.

Kommentare

deus-ex04.10.19 09:00
Kann man das Scharnier in jeder Position festellen? Das wird nicht so ganz klar. Falls nicht, ist das dann aber auf Dauer ziemlich mühsam zu halten.
0
NONrelevant
NONrelevant04.10.19 09:18
Vom Konzept her finde ich das ganz gut. Warum nicht?
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
+5
UmustHave
UmustHave04.10.19 09:22
NONrelevant

Ja, vom Konzept gute Idee aber mit Win10 arbeiten? Nö...
0
Urkman04.10.19 09:22
Wie schon in einem anderen Thread geschrieben.
Was ist das Duo? Ein Smartphone oder ein Tablett?
Oder soll es vielleicht beides noch ergänzen?
+2
Troubadixderdritte04.10.19 09:29
MS ist inzwischen so ziemlich der einzige Player der es schafft, Hardware weiter zu entwickeln, ohne dabei Apple zu kopieren. Finde ich gut! 😄
+11
teorema67
teorema6704.10.19 09:41
deus-ex
Kann man das Scharnier in jeder Position festellen? Das wird nicht so ganz klar. Falls nicht, ist das dann aber auf Dauer ziemlich mühsam zu halten.

Laut MS-Event vom Mittwoch ja, es hält in jeder Position.

Mein Surface ist fast 4 Jahre alt. Das Scharnier hält nach wie vor in jeder Position.
Printer Margins for the Homeless
+2
Zwischensinn04.10.19 09:50
Troubadixderdritte
MS ist inzwischen so ziemlich der einzige Player der es schafft, Hardware weiter zu entwickeln, ohne dabei Apple zu kopieren. Finde ich gut! 😄


Bei Apple gibt es leider nicht mehr so viel zu kopieren. Telefone chinesischer und koreanischer Hersteller sind in Qualität und Leistung mindestens gleich auf, wenn nicht überlegen. Die iMacs haben eine Trauerumrandung anno 2007. Und die größte Neuerung in den MacBooks ist die Touchbar. Ich habs zum anderen Thema schon geschriebe: krass wie sich die Zeiten ändern.
-1
teorema67
teorema6704.10.19 09:55
Zwischensinn
... Und die größte Neuerung in den MacBooks ist die Touchbar ...

Daran musst ich beim Surface Neo denken, bei dem der nicht verdeckte Teil des Displays, wenn die physische Tastatur daraufliegt, entweder als Touchpad oder als riesiger Touchbar dient.
Printer Margins for the Homeless
0
Zwischensinn04.10.19 10:03
teorema67
Zwischensinn
... Und die größte Neuerung in den MacBooks ist die Touchbar ...

Daran musst ich beim Surface Neo denken, bei dem der nicht verdeckte Teil des Displays, wenn die physische Tastatur daraufliegt, entweder als Touchpad oder als riesiger Touchbar dient.

Und diese Variationsmöglichkeit gefällt mir sehr gut. Tastatur oben und unten ein Touchpad, oder Tastatur unten und oben eine Touchbar, oder gar keine Tastatur und eine dynamische Tastaturanzeige. Ich mag die Richtung in die es geht sehr.
+3
tk69
tk6904.10.19 10:03
Das Duo kommt mit Android. Ein NoGo. 🙈
-2
Zwischensinn04.10.19 10:06
tk69
Das Duo kommt mit Android. Ein NoGo. 🙈

Für mich soweit auch. Doch das sind die Anfänge. Wer weiß wie es da in einigen Monaten aussieht. So oder so traut sich Microsoft etwas. Und das mag ich. Ob das nun ein Erfolg wird oder nicht aber solche Dinge erwarte ich von solchen Konzernen. Apple sitzt auf Geld ohne Ende und die Produkte bekommen Mini-Neuerungen. Kamera hier und iPadOS da. Nächstes Jahr dann darf ich mich freuen wenn sie es geschafft haben, der/die/das Notch wegzulassen. Da war schon mal mehr Mut da.
+2
deus-ex04.10.19 10:19
Zwischensinn
Troubadixderdritte
MS ist inzwischen so ziemlich der einzige Player der es schafft, Hardware weiter zu entwickeln, ohne dabei Apple zu kopieren. Finde ich gut! 😄


Bei Apple gibt es leider nicht mehr so viel zu kopieren. Telefone chinesischer und koreanischer Hersteller sind in Qualität und Leistung mindestens gleich auf, wenn nicht überlegen. Die iMacs haben eine Trauerumrandung anno 2007. Und die größte Neuerung in den MacBooks ist die Touchbar. Ich habs zum anderen Thema schon geschriebe: krass wie sich die Zeiten ändern.

Zumindest den magnetischen, kontaktlos ladenden Stift haben sie kopiert.
-2
Zwischensinn04.10.19 10:26
Ja ok, ich denke das hätten sie ohne Apple auch hinbekommen. Magnetisch am Gerät selbst hat er ja schon bei den früheren Surface-Versionen gehalten.
+2
mark hollis
mark hollis04.10.19 11:03
Zwei Tablets mit einem Scharnier dazwischen und Software, welche die beiden Bildschirme synchronisiert. Verstehe gerade noch nicht ganz, was daran innovativ so innovativ sein soll.
-3
teorema67
teorema6704.10.19 11:09
deus-ex
Zumindest den magnetischen, kontaktlos ladenden Stift haben sie kopiert.

Ja, Apple hat den magnetischen Stift kopiert. Induktionsladend war vor 7 Jahren (erstes Surface) noch nicht so Mode (und die Batterie hält ewig, in meinem 4 Jahre alten ist erst die zweite drinnen).
Printer Margins for the Homeless
0
CJuser04.10.19 11:13
Positiv finde ich, dass Microsoft hier kein faltbares Display verbaut. Dazu ist das Nutzungskonzept von Windows X ziemlich interessant geworden. Bei der Hardware dagegen verstehe ich die Aufregung nicht so ganz. Das große Modell wird von der Größe wie zwei zusammengeklappte iPad minis sein und das kleine eher wie ein Notizblock und nicht gerade wie ein zusammengeklappt kompaktes Smartphone. Dazu ist es Microsoft bei letzterem Gerät nichtmal wert hier eine Anpassung von Windows X zum Smartphone zu machen und installiert stattdessen Android. Achja, und es hat abgesehen von der Selfie-Kamera gar keine Kamera an Bord. Allerdings könnte das Duo durch seine eigentlich simplere Technik vielleicht noch unter der Tausend Euro Marke bleiben.
+4
maculi
maculi04.10.19 14:08
Worin besteht der Sinn, jetzt irgendwas vorzustellen, was vielleicht in einem Jahr oder auch nicht heraus kommt? Bis dahin wird sich mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit noch das eine oder andere an den technischen Details ändern, und ob der Termin zu halten ist bleibt auch noch abzuwarten. Geht es darum zu sagen erster mit einem Klappgerät ohne die fold-Problematik?
0
chessboard
chessboard04.10.19 16:00
maculi
Worin besteht der Sinn, jetzt irgendwas vorzustellen, was vielleicht in einem Jahr oder auch nicht heraus kommt?
Gegenfrage: Worin besteht der Sinn, es genau umgekehrt zu machen und mehrere Jahre gar nichts anzukündigen, dann mit nebulösen Andeutungen zu kommen, wieder monatelang bis jahrelang nichts zu dem Produkt hören zu lassen um es dann mit Pseudo-Paukenschlag vorzustellen. Du weißt schon welches Produkt ich meine?
Ist sicherlich Geschmacksache, ob man als Kunde und potentieller Käufer lieber jahrelang im Ungewissen gelassen werden möchte und das Produkt erst präsentiert bekommen möchte, wenn es lieferbar ist, oder ob man schon frühzeitig von der Entwicklung erfahren möchte. Das Risiko, dass das Produkt schon vor der Veröffentlichung wieder gecancelt wird, besteht in beiden Fällen.
Förderlich fürs Image war jedenfalls Apples Informationspolitik zum Mac Pro ganz bestimmt nicht.
0
Zwischensinn04.10.19 16:49
maculi
Worin besteht der Sinn, jetzt irgendwas vorzustellen, was vielleicht in einem Jahr oder auch nicht heraus kommt?

Frag das mal Apple zum Thema Mac Pro.
-1
teorema67
teorema6704.10.19 17:25
maculi
Worin besteht der Sinn, jetzt irgendwas vorzustellen, was vielleicht in einem Jahr oder auch nicht heraus kommt?

Der Sinn wurde doch erläutert: App Entwickler haben einigen Aufwand und brauchen den Vorlauf. Mit der Geheimhaltung wird's dann auch immer mauer, so haben sie das einzig Richtige gemacht und die Sache theatralisch gekonnt angekündigt

Das Duo hat Potenzial. Ich möchte eines kaufen
Printer Margins for the Homeless
0
MrJava04.10.19 19:38
Würde mich nur interessieren, wie man Text eingibt, wenn man das Gerät wie ein Buch hält ... spätestens ab da wird's umständlich. Die meisten Leute werden es in der "Laptop-Stellung" mit Tastatur benutzen. Den Nutzen dieses Geräts erschließt es mir noch nicht. Hat man denn immer 2 Apps gleichzeitig laufen? kann ich auf dem iPad genau so und ich kann mir die breite der Apps selbst einstellen. Naja ...
0
teorema67
teorema6704.10.19 23:03
MrJava
Würde mich nur interessieren, wie man Text eingibt, wenn man das Gerät wie ein Buch hält ...

So wie ich es mit dem Surface mache: Entweder Handschrifterkennung oder Diktat. Die Bildschirmtastatur nutze ich im Tablet Modus praktisch nicht, wenn dann das Type Cover zum Tippen. Und auch da liegt MS richtig: Tasten ohne Hub kann man zum Schnellschreiben vergessen.



MrJava
... Die meisten Leute werden es in der "Laptop-Stellung" mit Tastatur benutzen ...

Ja, das ist bei meinem Surface auch so. Aber wie oft bin ich froh, das Teil als Tablet mit Touch oder als Fernseher oder als Blatt zum Mitschreiben benutzen zu können. Da sind traditionelle Notebooks außen vor.
Printer Margins for the Homeless
0
kleinanzeige07.10.19 07:53
teorema67
Ja, das ist bei meinem Surface auch so. Aber wie oft bin ich froh, das Teil als Tablet mit Touch oder als Fernseher oder als Blatt zum Mitschreiben benutzen zu können. Da sind traditionelle Notebooks außen vor.

Ich nutze nun 4 Jahre ein Surface und seit dem iPad 1 auch Pads. Seit dem Surface ist mir klar geworden, wie limitiert das Konzept "Gerät ohne Tastatur" ist. Ich nutze das Surface ebenfalls zu 90% als klassisches Notebook. Wobei ich relativ oft den Touchscreen nutze. Den Tablet Modus nutze ich selten aber dann auch direkt "richtig" (im Zug, PDFs annotieren,...). Leider gibt es nix von Apple und Macbooks nehme ich zur Zeit noch nicht mal geschenkt (das ist leider weder ironisch noch im Konjunktiv). IPads sind reine Safari, Readly, Prime, Netflix Geräte
0
Raziel109.10.19 07:51
kleinanzeige
teorema67
Ja, das ist bei meinem Surface auch so. Aber wie oft bin ich froh, das Teil als Tablet mit Touch oder als Fernseher oder als Blatt zum Mitschreiben benutzen zu können. Da sind traditionelle Notebooks außen vor.

Ich nutze nun 4 Jahre ein Surface und seit dem iPad 1 auch Pads. Seit dem Surface ist mir klar geworden, wie limitiert das Konzept "Gerät ohne Tastatur" ist. Ich nutze das Surface ebenfalls zu 90% als klassisches Notebook. Wobei ich relativ oft den Touchscreen nutze. Den Tablet Modus nutze ich selten aber dann auch direkt "richtig" (im Zug, PDFs annotieren,...). Leider gibt es nix von Apple und Macbooks nehme ich zur Zeit noch nicht mal geschenkt (das ist leider weder ironisch noch im Konjunktiv). IPads sind reine Safari, Readly, Prime, Netflix Geräte

Für das iPad gibt es doch jede menge Dritthersteller Tastaturen und natürlich auch die offizielle (die übrigens ziemlich gut ist). Ich nutze mein iPad Pro seit ich es gekauft habe als vollen Macbook Ersatz und bin absolut zufrieden. Natürlich hängt alles von den Anwenungszwecken ab. iOS Apps kann ich derzeit darauf (noch) nicht schreiben, wobei selbst da gebe es Wege per Remote oder bestimmten Apps als Cloud basierte IDE. Klar, das Surface hat weiterhin ein "vollwertiges" OS. Aber ich frage mich schon seit einiger Zeit "braucht es das überhaupt?" und "was heist eigentlich mittlerweile vollwertig?". Oft ist mir ein optimiertes OS mittlerweile deutlich lieber als eines das theoretisch alles kann. Am Ende hab ich viele Sachen am iPad schneller erledigt, als ich es am Rechner geschafft hätte.

Und nochmal als Anmerkung, das hängt natürlich absolut von dem Anwendungszweck ab. Das Surface ist meiner Meinung eines, wenn nicht das beste Produkt von Microsoft der letzten Jahre und hat seinen Platz zurecht verdient.
+1
Raziel109.10.19 08:01
Zwischensinn
Bei Apple gibt es leider nicht mehr so viel zu kopieren. Telefone chinesischer und koreanischer Hersteller sind in Qualität und Leistung mindestens gleich auf, wenn nicht überlegen. Die iMacs haben eine Trauerumrandung anno 2007. Und die größte Neuerung in den MacBooks ist die Touchbar. Ich habs zum anderen Thema schon geschriebe: krass wie sich die Zeiten ändern.

Apple führt jedes Jahre in allen möglichen Bereichen die Industrie nach vorne, egal ob es ML, AR oder nur die Hardware Leistung der mobilen Chips ist und du vergleichst das mit chinesischen Smartphones die "off the shelf" hardware verbauen, ein fertiges Dritthersteller OS drauf installieren und es zum Dumpingpreis verscherbeln :'(
0
teorema67
teorema6709.10.19 09:32
Raziel1
... chinesischen Smartphones die "off the shelf" hardware verbauen ...

Welche Hersteller sind das? Huawei, Samsung, LG, Sony sicher nicht (OK, von denen ist nur Huawei chinesisch).
Printer Margins for the Homeless
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.