Studie: Videostreaming-Markt wächst stark, Nutzer aber zunehmend frustriert

Die offizielle Bekanntgabe von Apples neuem Streamingdienst für Filme und Serien ist nur noch wenige Tage entfernt. Das Unternehmen kündigt am 25. März an, wie der Abo-Service gestaltet sein wird und welche Inhalte die Kunden erwarten können. Eine aktuelle Studie zur Stimmungslage von Streaming-Abonnenten zeichnet ein für Apple zwiespältiges Bild: Zwar ist der Markt für Video-Streaming schon jetzt groß und bietet zudem noch immenses Wachstumspotenzial – doch mehr und mehr Nutzer zeigen sich frustriert über die zunehmende Anzahl von Diensten und die damit einhergehende Verteilung von Inhalten auf immer mehr Anbieter.


Videostreaming weiter auf dem Vormarsch
Die Studie des Consulting-Unternehmens Deloitte untersuchte, wie US-Nutzer Streaming-Angebote verwenden und welche Meinung sie dazu haben. 69 Prozent aller befragten Studienteilnehmer verwenden inzwischen mindestens einen der Abo-Services. Vor einem Jahr waren es noch 55 Prozent. Der durchschnittliche amerikanische Streaming-Kunde nutzt momentan drei Video-Abos, darunter Netflix und den hierzulande nicht verfügbaren TV-Dienst Hulu.

Anbieterflut sorgt für Nutzerfrust
Doch das zunehmende Angebot konkurrierender Dienste bereitet den Nutzern immer mehr Kopfzerbrechen, da der Markt unübersichtlicher wird und eine größer werdende Fragmentierung des Contents stattfindet. Deloitte zufolge gibt es in den USA mittlerweile über 300 Streaming-Angebote, was ein großer Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ist.

Auch für die Platzhirsche des Marktes wie Netflix, Amazon Prime Video oder Hulu formiert sich mehr und mehr Konkurrenz. Nicht nur Apple startet bald ein eigenes Angebot – auch Disney hat für dieses Jahr ein Video-Abonnement angekündigt, das unter anderem begehrte Werke von Pixar, Lucasfilm and Marvel bietet. Außerdem sollen WarnerMedia und NBCUniversal entsprechende Dienste am vorbereiten sein.

Kampf um Inhalte verschärft sich zunehmend
Für Nutzer besteht das große Problem der aktuellen Videostreaming-Entwicklung nicht nur darin, dass der Markt immer weniger überschaubar wird – auch Shows und Filme verteilen sich mehr und mehr auf verschiedene Anbieter. Anwender benötigen entsprechend eine zunehmend höhere Anzahl an Abos, um eine breite Palette an Inhalten der großen Studios sehen zu können.

Über die Hälfte der Befragten zeigen sich schon in der aktuellen Studie frustriert darüber, wenn Serien oder Filme aus dem Streaming-Portfolio ihres jeweiligen Anbieters verschwinden und dafür bei der Konkurrenz auftauchen. In Zukunft dürfte sich die Situation weiter verschärfen. Disney könnte etwa die gesamte Star Wars-Reihe und diverse Superhelden-Filme von Wettbewerbern abziehen und nur noch über den eigenen Service verfügbar machen.

Kommentare

iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting21.03.19 14:46
Naja, solange noch monatlich gekündigt werden kann... Ich werde definitiv nicht mehr als einen Streaming Dienst abonnieren.
+12
bogge10121.03.19 14:53
Abonniere auch nur alle paar Monate abwechselnd Sky Ticket, Netflix und Amazon - aber nie gleichzeitig
+3
karlimann
karlimann21.03.19 14:54
Genau, dann gibt es halt in Zukunft viel mehr "Streaming-Hopping".
+7
deus-ex21.03.19 14:56
Das könnte das größte Problem für Apples Dienst werden. Nicht der Dienst selbst, sonder das die Menschen kein Bock haben NOCH EINEN Dienst zu abonieren. Und wenn er noch so gut sein sollte.
+3
barabas21.03.19 15:00
Ja, selbst wenn man nur einen Anbieter, in meinem Fall Amazon Prime, im Abo hat werden auch dort gewisse Inhalte auf immer mehr Sparten verteilt die man dann wieder extra Abonnieren müsste. Kein gutes Omen....
+2
gegy
gegy21.03.19 15:14
Der durchschnittliche amerikanische Streaming-Kunde nutzt momentan drei Video-Abos
Wow, das halte ich schon für viel. Haben die sonst nichts zu tun?
+1
Legoman
Legoman21.03.19 15:24
"Mehr ist besser" gilt eben nur bis zu einem Punkt, an dem es kippt. Oder freut sich wirklich noch jemand über die >2000 Sender, die über Satelliten reinkommen? Gilt so auch in anderen Bereichen, wo ein unübersichtliches Überangebot nur noch für Frust sorgt. Die Kunden bleiben hartnäckig bei einem bestimmten Produkt und die Hersteller betteln mit immer neuem Firlefanz um Aufmerksamkeit - was die Kunden wiederum noch mehr verwirrt.
+5
groover21.03.19 15:27
Ich finde inzwischen auch die schiere Masse an Serien frustrierend - und den Mangel an attraktiven Filmen. Aber da falle ich wohl durchs Zeitgeistraster. Außer Hardcore-Cineasten scheint keiner mehr Wert auf Spielfilme zu legen.
+6
Boney21.03.19 15:28
Den Streaming-Dienst von Apple braucht man doch nicht. Der wird ein Flop.

Eine Mischung aus massenkompatiblen Humor, politischer Korrektheit gepaart mit Produktreplacement (siehe Link). Vermutlich auch gederkorrekt und was Gewalt als auch Sex betrifft "zensiert".
APPLES EIGENE FERNSEHSERIEN:
Hauptsache das iPhone wird richtig gehalten

... Im Zuge dessen wurde bekannt, dass sich Apple vor allem darum sorgt, dass iPhone und Co. in den Serien gut zur Geltung kommen.
-5
SignoreRossi
SignoreRossi21.03.19 15:29
Ich nutze schon seit längerem zwei Video Dienste. Habe keinen klassischen TV Anschluss, daher konsumiert ich da recht viel.

Prime, weil ich auch über das Jahr hinweg recht viel bestelle und Netflix, teile ich mir den großen Account mit Arbeitskollegen.
Dazu kommt noch mit Freunden Spotify und mit anderen Freunden, Apple Music.
Ja klingt irre aber, dadurch das ich mir alle accounts teile, ist es im Monat gar nicht so viel. Nur den Prime Account zahle ich alleine.
Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
+1
Boney21.03.19 15:31
Netflix will das Teilen in Zukunft unterbinden.
+1
SignoreRossi
SignoreRossi21.03.19 15:34
Boney
Netflix will das Teilen in Zukunft unterbinden.
mag sein, aktuell geht es aber noch.
Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
-1
sonnendeck21.03.19 15:35
Und Netflix verschwindet vom Apple TV laut Support Dokument von Apple
-1
maybeapreacher
maybeapreacher21.03.19 15:42
sonnendeck
Und Netflix verschwindet vom Apple TV laut Support Dokument von Apple
Wenn ich das richtig verstehe nur aus der TV App, nicht als Standalone-App vom AppleTV komplett.
The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge
+2
Boney21.03.19 15:44
Tim Cook macht eine Fehlentscheidung nach der anderen, wer könnte als Nachfolger kommen?
-10
sonnendeck21.03.19 15:53
maybeapreacher21.03.19 15:42
sonnendeck
Und Netflix verschwindet vom Apple TV laut Support Dokument von Apple
Wenn ich das richtig verstehe nur aus der TV App, nicht als Standalone-App vom AppleTV komplett.
The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge

Hoffe ich mal, das du richtig liegst !
0
groover21.03.19 16:01
sonnendeck
Und Netflix verschwindet vom Apple TV laut Support Dokument von Apple

Netflix war noch nie in der Apple TV App drin, es wird lediglich das Netflix-Angebot durchsucht, auf diesem Weg kann man die Suchergebnisse zu "als nächstes" hinzufügen.
0
Tekl
Tekl21.03.19 16:07
Solange kein Anbieter einen gut gefüllten Katalog auch mit Kassikern anbietet, bin ich raus. Ich will nicht meine Lebenszeit mit ellenlangen Serien verbringen, die sich inhaltlich auch auf ein, zwei Filme kondensieren ließen. Offenbar erleben viele Menschen zu wenig, dass sie sich in endlose und extrem detaillierte Scheinwelten begeben.

Bedenklich finde ich, wenn Menschen mehr über ihren Konsum reden als über sich selbst und ihnen dabei so einer abgeht, als hätten sie alles selbst erlebt. Sicher ist Immersion was tolles, aber mir scheint, dass nicht wenige Zeitgenossen ein Maß überschreiten, was sie langfristig vermutlich bereuen werden. Meine Meinung, jedenfalls.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
+6
Thyl21.03.19 17:07
Das Abo-Modell hat mir noch nie geschmeckt. Ich kauf lieber, was ich will. Das mochte ich schon beim seriellen Fernsehen nicht, dass ich zB bei Sky lauter Kanäle abonnieren muss, die mich nicht interessieren, für vielleicht einen, der mich interessiert. Wird nur anscheinend immer schwieriger, sich dem zu verweigern.
+3
Legoman
Legoman21.03.19 18:45
Boney
Netflix will das Teilen in Zukunft unterbinden.
Der Artikel ist insofern Unfug, als dass er nur Einzelaccounts betrachtet. Bei einem Familienaccount wäre es auch Netflix heute schon möglich, unbefugtes Teilen zu verhindern, da wohl alle Personen im gleichen Haushalt leben müssen. Und da braucht man keine dubiose KI, um Verstöße rauszufinden.
-1
massi
massi21.03.19 18:54
Tja, das waren noch Zeiten, als man seine Filme in schmuddeligen Videotheken ausleihen konnte, das haben wir nun von unserer Faulheit.
+1
coin_op
coin_op21.03.19 20:48
massi
Tja, das waren noch Zeiten, als man seine Filme in schmuddeligen Videotheken ausleihen konnte, das haben wir nun von unserer Faulheit.

Genau. Bin auch einer der wenigen der noch in Videotheken/Kino geht Aber man merkt schon das Sterben der Videotheken und das Portfolio wird immer dünner... Kino is immer noch ein tolles Drumrum-Erlebnis! Wie früher selten aber immer noch
Ja Gips denn so was... :D
0
Deichkind21.03.19 22:27
Thyl
Das Abo-Modell hat mir noch nie geschmeckt. Ich kauf lieber, was ich will.
Das funktioniert bei Erwachsenen, die sich einen Geschmack schon gebildet haben und die auf Anhieb erkennen, ob eine längere Beschäftigung mit dem Werk sich lohnt, aber eben nicht bei Jugendlichen, die noch vieles ausprobieren wollen.
0
Wurzenberger
Wurzenberger21.03.19 23:20
Boney
Vermutlich auch gederkorrekt und was Gewalt als auch Sex betrifft "zensiert".
Weder Sex noch Gewalt? Oh Gott, nachher produzieren die noch Serien mit Story.
+2
aMacUser
aMacUser22.03.19 00:46
Boney
Netflix will das Teilen in Zukunft unterbinden.
Die DSGVO-konforme Datenschutzerklärung will ich sehen, die sowas erlaubt. Da müssten ja massenhaft personenbezogene Daten an den Drittanbieter weitergeleitet werden, bzw. müsste er Zugriff drauf bekommen. Manchmal ist die DSGVO doch praktisch.
-1
massi
massi22.03.19 09:32
Aber man merkt schon das Sterben der Videotheken
Hier in unserer Kleinstadt gibt's schon seit Jahren keine Videothek mehr, aber man kann sich ja auch anders beschäftigen, als dauernd Filme und Serien zu gucken.;-)
Ich bin aber auch kein Maßstab, wir haben ja sogar noch nen Röhrenfernseher(die Älteren unter uns werden sich erinnern )
0
macfreakz22.03.19 20:30
Kann jemand mir erklären, warum Apple hier auch mitmachen muss – als Content-Lieferant? Apple ist ja bekannt dafür, Dinge besser zu machen. Aber haben wir hier wirklich Probleme mit den Inhalten?

Mit Apple TV kann ich auf alle Inhalte zugreifen. Mir fehlt mit der Apple Lösung gar nichts. Welche Verbesserung konkret will Apple mit ihren eigenen Filmen anbieten?
-1
sierkb22.03.19 22:37
heise (22.03.2019): iTunes: Hinweise auf möglichen 4K-DRM-Crack
Nachdem bereits die UHD-Version von "Aquaman" im Netz aufgetaucht war, sind nun weitere kopierte 4K-Filme im Netz – offenbar aus der selben Quelle.

TF (20.03.2019): Flood of 4K James Bond Leaks Further Point to iTunes Breach
All 24 movies from the iTunes exclusive 4K "James Bond Collection" have leaked online. This is further evidence to suggest that pirates have found a way to decrypt 4K source files from the iTunes store. How, exactly, remains a mystery.

heise (08.03.2019): Aquaman in 4K als Torrent – bei iTunes abgegriffen?
Filmpiraten haben es möglicherweise zum ersten Mal geschafft, auf Ultra-HD-Inhalte in iTunes zuzugreifen.
0
marcol
marcol24.03.19 15:29
Wie man so aus den USA hört ist es dort schon normal mehrere Streaming Anbieter zu haben, mit Kosten von insgesamt locker zwischen $100-$300. Noch ist das bei uns in D unvorstellbar, aber daran wird sich Apple orientieren, es ist eine amerikanische Firma.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen