Sprachnachrichten in iOS 12.2 mit deutlich höherer Qualität

"Opus" statt "Adaptive Multi-Rate": Mit dem Wechsel zu einem anderen Codec will Apple die Tonqualität von Sprachnachrichten verbessern, die mit iMessage verschickt und empfangen werden. Die Neuerung ist Teil der aktuellen Betaversionen von iOS 12.2 und macOS 10.14.4.


Opus ersetzt AMR
Bisher nutzte Cupertino für die Sprachnachrichten in iMessage den Codec "Adaptive Multi-Rate" (AMR) mit einer vergleichweise niedrigen Abtastrate von 8.000 Hertz. Zahlreiche Nutzer bemängelten daher in der Vergangenheit die schlechte Tonqualität der Botschaften. In der aktuellen Beta 5 von iOS 12.2 setzt Apple jetzt auf "Opus" und eine auf 24.000 Hertz verdreifachte Abtastrate. Dadurch verbessert sich Berichten von Nutzern zufolge, die unter anderem auf Twitter gepostet wurden, der klangliche Eindruck der Sprachnachrichten erheblich.


Screenshots: MacRumors

Sprachnachrichten werden größer
Der Einsatz des neuen Codecs und einer signifikant erhöhten Abtastrate führt dazu, dass die Größe der Sprachnachrichten deutlich anwächst: Bei einem Test von MacRumors war eine mit Opus kodierte Datei mehr als fünfmal so groß wie eine mit AMR aufgenommene. Allerdings bescheinigen die Experten des Portals dem neuen Codec eine erheblich verbesserte Tonqualität: Die Nachrichten klängen deutlich "knackiger", so MacRumors, sie seien klarer zu verstehen und lauter.

Aktuell nur in den Betaversionen verfügbar
In den Genuss der erhöhten Qualität der Sprachnachrichten kommen im Moment ausschließlich die Tester der aktuellen Betas 12.2 von iOS und 10.14.4 von macOS. Auf früheren Versionen beider Betriebssysteme unterstützt iMessage den Opus-Codec nicht.

Kommentare

Retrax14.03.19 14:51
1. Wie bekommt man eine Sprachnachricht auf den Mac?
(Wenn man mal etwas speichern / archivieren will)


2. Kann man eigentlich Telefongespräche mitschneiden / speichern (zum selben Zweck wie oben)

Beides ohne JB und möglichst mit Bordmittel?

Also so easypeasy via AirDrop oder so,...?
0
JoMac
JoMac14.03.19 15:06
Gerade vor ein paar Tagen habe ich nach Jahren der iPhone-Nutzung meine erste Sprachnachricht via iMessage verschickt und war später recht erschrocken, wie "undeutlich" ich da zu verstehen war.

Schön, dass das verbessert wird.
0
sierkb14.03.19 20:21
Opus
RFC 6716: Definition of the Opus Audio Codec
RFC 8251: Updates to the Opus Audio Codec

heise (05.07.2012): Universal-Audiocodec Opus auf dem Weg zum Internet-Standard

Mozilla hacks (26.07.2017): Opus audio codec version 1.2 released
Jean-Marc Valin/Mozilla, 26.07.2017
Actually, Opus has been supported in Edge for a while and it’s now in the latest Safari developer preview. Of course, it’s been in Firefox, Chrome and Opera for years now.

Xiph.org (07/2017): libOpus 1.2 released – Xiph.Org is pleased to announce that we've released Opus 1.2.


Maßgeblich als freien und mithilfe Googles zum Standard eingereichten Audio-Codec entwickelt haben den Opus-Audio-Codec vor allem Mozilla, Xiph, Skype/Microsoft, weitere Beteiligte: , . Seine Unterstützung ist u.a. Bedingung für den Audio-Teil des WebRTC-Standards , , auch Apple hat sich vor einiger Zeit entschieden, WebRTC in seinem Browser und Betriebssystem (zunächst eher zaghaft, dann vollständig) zu unterstützen, was somit zwangsweise auch die Unterstützung des besser als andere Audio-Codecs seienden Opus Codecs impliziert, was sie nach und nach nachgezogen haben.

Obiger Schritt dieser aktuellen Newsmeldung lag somit nicht fern, ist somit ein folgerichtiger Schritt einer Kette von Entscheidungen und ist sehr zu begrüßen. Bravo & Gut so!

Weil die Zusammenarbeit aller Beteiligten bzgl. Opus nach deren eigener Aussage so gut geklappt hatte, hatten die beschlossen, es gleich weiter zu machen und es auf dem Gebiet eines freien Video-Codecs zu wiederholen. Herausgekommen ist AV1. Dem sich Apple nach langem Zögern und Zuschauen von der Seitenlinie inzwischen ebenfalls angeschlossen hat.
0
sierkb14.03.19 21:27
Und im Zuge dessen, weil Apple grad' so schön dabei ist, noch das hier:

Golem (14.03.2019): Webkit: Safari unterstützt Videocodec VP8 für WebRTC
Über vier Jahre nach der Einigung auf die gemeinsame Nutzung von VP8 und H.264 in WebRTC wird dies künftig auch beides von Apples Safari-Browser unterstützt. Hinzu kommen außerdem Video Simulcast und die Screen-Capture-API. Alle Neuerungen dienen der Webkompatibilität.

WebKit Blog (12.03.2019): On the Road to WebRTC 1.0, Including VP8

Sehr schön. Demnächst dann auch Unterstützung für die Nachfolge-Codecs VP9 und AV1 (AV1 = das Beste aus Googles VP9 bzw. VP10 + Mozilla/Xiphs Daala + Ciscos Thor Codecs). Wunderbar. Gut so.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen