Sony-Highlights von der CES: Fernseher mit AirPlay 2 und HomeKit, Glaslautsprecher, drahtlose Plattenspieler und mehr

Die großen Elektronikhersteller überschlugen sich gerade mal wieder auf der CES in Las Vegas mit Ankündigen zu Produktneuheiten, für die Verbraucher in diesem Jahr ihren Geldbeutel zücken sollen. Ein Thema sticht dabei deutlich heraus: Einige Hersteller kündigten an, künftig TV-Geräte mit Apples AirPlay 2 Streaming-Protokoll und HomeKit-Unterstützung anbieten zu wollen. Das ist eine ziemlich große Sache. MTN berichtete.

Auch Sony ist mit an Bord.

DIE TV-NEUHEITEN VON SONY

ZG9 – Fernsehen XXL
Der ZG9 stellt das neue Spitzenmodell in Sonys TV-Palette dar. Der in 98 Zoll (248 cm) und 85 Zoll (215 cm) produzierte LCD-TV setzt neben Größe auch auf Schärfe. Er wird das erste 8K-Modell von Sony sein. Direct-LED Backlight mit Local Dimming soll für eine gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung der Fläche und für hohen Kontrast sorgen. Um die hohe Auflösung von 33 Millionen Pixeln auch mit anständiger Performane nutzen zu können, wurde der Bildprozessor nochmals aufgebohrt. Der "X1 Ultimate" versetzt den TV mit der neu entwickelten "8K X-Reality PRO Technologie" in die Lage, Inhalte aller Art zu verbessern, sodass sie nahezu an 8K-Bildqualität heranreichen – verspricht Sony. Für den Ton kommen vier Frontlautsprecher – zwei unten und zwei oben – zum Einsatz, die bei Bedarf auch als Center-Lautsprecher in einem Home-Cinema-Setup genutzt werden können.


AG9 – OLED Fernseher
Der AG9 ist das neue 4K HDR OLED Spitzenmodell von Sony. Der besonders schlanke Screen ist in den Größen 77“ (195 cm), 65“ (164 cm) und 55“ (139 cm) erhältlich. Auch hier kommt der Bildprozessor X1 Ultimate zum Einsatz. Darüber hinaus verfügt der AG9 über einen „Pixel Contrast Booster“, um in den hellen Bereichen noch mehr Farben und Kontraste darstellen zu können. Das Resultat soll eine außergewöhnliche Bildqualität sein, die nahe an die eines Monitors für professionelle Filmproduktionen heranreicht und die Bilder und Farben außerordentlich realistisch wiedergibt. Der Prozessor sorgt auch für das Upscaling von SD und HD auf 4K. Für den Ton setzt Sony auf „Acoustic Surface Audio+“, wobei der der Bildschirm selbst als Lautsprechermembran fungiert. Wie der ZG9 verfügen die Geräte der AG9-Serie auch über den „Netflix Calibrated“ Modus, IMAX Enhanced, Dolby Vision sowie Dolby Atmos, um genau das Seherlebnis zu liefern, das die Regisseure und Kameraleute beabsichtigt hatten. Die IMAX Enhanced-Inhalte werden mit ausgewählten TV Geräten von Sony abrufbar sein. Ab wann und in welchen Ländern die Inhalte zur Verfügung stehen werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


Benutzung per Sprachsteuerung
Sowohl die Full Array LED Fernseher der ZG9-Serie als auch die AG9 OLED TVs kommen mit Sony Android TV. Neben Google Assistant zur Sprachsteuerung können die neuen Geräte auch via AirPlay 2 mit Inhalten gefüttert und via HomeKit mit Siri gesteuert werden. So lassen sich Fotos, Videos und natürlich auch Musik bequem vom iPhone, iPad oder Mac auf den Fernsehbildschirm übertragen.

Mit HomeKit lassen sich zudem Smart Home Produkte über die Home App oder via Siri auf einem Apple Gerät steuern. Die BRAVIA Fernseher können nach Belieben bei der Home App hinzugefügt werden und in automatisierte Steuerungsbefehle gemeinsam mit anderen Smart Home Geräten eingebunden werden. Mit dem Steuerbefehl „Filmabend“ lässt sich beispielsweise auf Knopfdruck ein Heimkino-Setup mit gedimmtem Licht und automatisch eingeschaltetem Fernseher programmieren. AirPlay 2 und HomeKit werden in diesem Jahr in den folgenden Geräteserien verfügbar sein: ZG9, AG9, XG95 und XG85.

  • Apple hat übrigens eine Liste von TV-Geräten veröffentlicht, die in 2019 mit AirPlay 2 auf de Markt kommen, oder per Firmware-Update AirPlay-2-fähig gemacht werden sollen.

Für noch mehr Benutzerfreundlichkeit soll eine neue Fernbedienung sorgen, mit der die Nutzer auch angeschlossene Geräte wie Kabel-/Satellitenboxen, Blu-ray Player oder Spielkonsolen steuern können, ohne ständig die Fernbedienung wechseln zu müssen. Dank Funkübertragung (RF) muss die smarte Fernbedienung nicht direkt auf den Fernseher gerichtet werden, um ihn zu bedienen. Zudem ermöglicht die neu entwickelte Benutzeroberfläche den nahtlosen, schnellen Zugriff auf die bevorzugten Anwendungen und Einstellungen.

Zusätzlich wird Sony 2019 unter anderem noch folgende TV-Modelle auf den Markt bringen: 4K HDR OLED-TV AG8, 4K HDR Full Array LED TVs XG95/XG90 und 4K HDR LED TV XG85.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.



PLATTENSPIELER MIT BLUETOOTH
Eingefleischten Analogpuristen wird sich bei der Überschrift vermutlich der Magen umdrehen, aber Sony spricht mit dem Plattenspieler PS-LX310BT auch eher ein junges Publikum an, dass die Faszination Vinyl für sich neu entdeckt. Der Plattendreher überträgt Musik laut Sony in "High-Resolution Qualität" über Bluetooth auf kabellose Lautsprecher, Soundbars oder Kopfhörer. "Der typische Vinylsound" – so Sony weiter – "garantiert ein besonderes, nostalgisches Musikerlebnis."


Der Plattenspieler PS-LX310BT wird in Deutschland als Bundle mit dem neuen kabellosen EXTRA BASS Lautsprecher SRS-XB12 verfügbar sein und soll damit gerade mal 249 Euro kosten.


LAUTSPRECHER WIE GASLICHT
Mit dem kabellosen Glaslautsprecher LSPX-S2 bringt Sony im Mai für rund 600 Euro ein ganz besonderes Designhighlight auf den Markt – rechtzeitig zur Gartensaison. Der Speaker ähnelt in seiner Form einer klassischen Gaslaterne und leuchtet den Raum auch tatsächlich bei Bedarf mit einem stimmungsvollen "Kerzenlichtmodus" aus.


Der Speaker arbeitet mit der rundum strahlenden „Advanced Vertical Drive“-Technologie von Sony. Angetrieben mit einem Aktuator, wird der organische Glaskörper in Vibration versetzt und verteilt so den Schall rundherum. Im Gehäuse steckt ein Akku mit acht Stunden Laufzeit.


Dank Bluetooth-Unterstützung verbindet sich der Lautsprecher mit z.B. einem Smartphone. Er ist zudem mit NFC One-Touch kompatibel. Mit der Push & Play Funktion reicht ein Druck auf die entsprechende Taste am Lautsprecher, um Songs über Spotify Connect abzuspielen. So wird das Smartphone bei der Musikauswahl überflüssig. Zudem verfügt der Lautsprecher über eine Multi-Room Funktion. Auf Wunsch können so bis zu zehn kompatible Audio-Produkte von Sony per WLAN mit dem Lautsprecher verbunden werden.


ZWEI SOUNDBARS UND EIN 4K ULTRA HD BLU-RAY PLAYER
Sony stellt in der Wüste Nevadas außerdem die zwei neuen Soundbars HT-X8500 und HT-S350 sowie den Blu-ray Player UBP-X800M2 vor.

Die 2.1 Soundbar X8500 unterstützt Dolby Atmos und DTS:X. Sie erzeugt einen virtuellen 7.1.2 Kanal-Sound. Der eingebaute Dual-Subwoofer soll zudem im Kino-Modus tiefe Bässe garantieren. Mit sieben integrierten Sound-Modi passt sich die Soundbar jedem Film an.


Die Soundbar HT-S350 dekodiert 5.1 Kanäle und soll mit 320W Leistung plus kabellosem Aktivsubwoofer ordentlich Wumms bieten. Die Zuspielung ist Kabellos oder per HDMI (ARC) möglich.


Der neue 4K Ultra-HD Blu-ray Player UBP-X800M2 unterstützt viele HDR-Formate, darunter HDR10 sowie Dolby Vision- und Hybrid Log Gamma (HLG). Darüber hinaus skaliert er nahezu sämtliche Filme auf 4K Niveau. Auch in Sachen Sound soll der neue X800M2 viel zu bieten haben. Der Player unterstützt viele Audioformate einschließlich Hi-Res Audio. Die Wiedergabe von Dolby Atmos- und DTS: X-Inhalten in hoher Qualität sorgt für eine optimale Bild- und Tonqualität, verspricht Sony. Besonders praktisch: Der X800M2 Blu-ray Player unterstützt 4K-Streaming und kann direkt auf Videos von Netflix und YouTube zugreifen.


Preise und Verfügbarkeit:
Soundbar HT-X8500: 399,00 Euro, ab April 19
Soundbar HT-S350: 259,00 Euro, ab Mai 19
4K Ultra HD Blu-ray Player UBP-X800M2: 349,00 Euro, ab Mai 19


Das sind nur ein paar der Sony-Neuheiten von der CES. Die Japaner zeigen in Las Vegas außerdem bunt beleuchtete Partylautsprecher, Updates für die 1000X Kopfhörer-Modelle mit Alexa und einiges mehr.

Kommentare

fleissbildchen13.01.19 02:36
MTN
wird der organische Glaskörper in Vibration versetzt

Was ist denn an Glas bitte organisch???
0
weini13.01.19 03:00
fleissbildchen
Was ist denn an Glas bitte organisch???

Organisches Glas, das ist eine schöne Umschreibung für Acrylglas, also Kunststoff. Im Grund ist es kein echtes (Silikat) Glas sondern nur eine Plastikröhre. Plastik, das fand die Marketingabteilung aber nicht so gut und deswegen hat man das schön anders formuliert.
+9
piik
piik13.01.19 14:00
Dieses Gadget mit dem Plastik-Leuchtlautsprecher für einen Horrorpreis ist eine echte Peinlichkeit für Sony.
Wenn Apple das gebracht hätte
Computer sind selten schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
0
maculi
maculi13.01.19 14:28
Bei organischem Glas muss ich (warum bloss?) an veganes Leder (aka Kunstleder) denken. Das gleiche unerträgliche Marketing-Geschwurbel wie damals.
+2
weini13.01.19 15:37
piik
Wenn Apple das gebracht hätte

Dann hieße das Ding "Homepod Plus" oder so ähnlich und die Hälfte der Leute hier hätte "gekauft" geschrien.

+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen