Sony Alpha 6500 und RX100 V – Zwei Kamera-Highlights, die es nicht zur Photokina schafften

Vielleicht lag es an dem Erdbeben in der japanischen Kumamoto-Region im April, wo Sony wichtige Produktionsstätten für Bildsensoren betreibt, dass die Sony A6500 und die RX100 V nicht auf der Photokina gezeigt wurden. Die Sensorproduktion wurde massiv beeinträchtigt, wodurch auch andere Hersteller in Verzug gerieten, die auf Sony-Sensoren setzen. Jedenfalls reicht der japanische Konzern jetzt diese zwei wichtigen Kameraneuheiten mit rund einem Monat Verspätung nach.

Kompakt
Marke Sony
Bezeichnung Alpha 6500
Art CSC
Empf. Preis (€) 1.700 (Body)
Verfügbarkeit Dezember
Sony Alpha 6500:
Auf den ersten Blick könnte man die A6500 leicht mit der bereits erhältlichen A6300 verwechseln, aber das neue Flaggschiff in Sonys APS-C Serie spiegelloser Systemkameras mit E-Mount bringt einige entscheidende neue High-End-Features mit, die Foto- und Videoenthusiasten sicher herzlich begrüßen werden.


Bei der Bildauflösung mit 24MP CMOS Sensor gibt es keinen Unterschied zum kleineren Bruder A6300. Die Schlagzeilen hier lauten: 5-Achsen In-Body Bildstabilisator, Touch-Display und erheblich mehr Prozessorleistung für schnellere Reaktion und besseren Verfolgungs-AF. Dabei ändert sich gegenüber der A6300 nichts an der Anzahl der On-Chip AF-Sensoren. Es bleibt bei 425 Phasendetektoren. Auch die Serienbildgeschwindigkeit bleibt mit 11 B/s (8B/s mit Live View) gleich. Also wo genau liegt die Perfomance-Steigerung verborgen?


Da wäre zunächst mal ein deutlich größerer Pufferspeicher. Dieser erlaubt in der A6500 die Aufnahme von bis zu 300 Standard-JPEGs (oder 100 RAW+JPEG) in Folge, bevor der Buffer voll ist. Durch die schnellere Bildverarbeitung kann man außerdem sofort die Bilder betrachten und sogar einzoomen, während der Buffer noch auf die Speicherkarte übertragen wird.


Die AF-Verfolgung („High-Density Tracking“) soll ein weiteres Highlight der A6500 sein und noch besser funktionieren, als in der A6300. Über das neue Touch-Display kann der Anwender den initialen Fokuspunkt festlegen. Danach versucht die Kamera automatisch, das anvisierte Motiv bei Bewegung stets im Fokus zu halten. Auch mit dem Auge am Sucher kann der Nutzer den AF-Startpunkt wahlweise per Touchscreen festlegen.

Erstmals in einer Sony Alpha CSC gibt es einen 5-Achsen Bildstabilisator für den Bildsensor. Dieser soll bis zu 5 Blendenstufen Verwackelungen kompensieren können. Bei Objektiven ohne „Optical SteadyShot“ und A Mount Objektiven übernimmt die interne Bildstabilisierung alles. Bei E Mount Objektiven mit integrierter Bildstabilisierung gleicht die Kamera-Stabilisierung horizontale, vertikale und kippende Bewegungen aus und verlässt sich beim Rest auf das Objektiv. Das Gehäuse der A6500 ist dabei gegenüber der A6300 nur geringfügig dicker geworden.


Zu den weiteren Highlights gehören stichpunktartig:

  • Ein neuer mechanischer Verschluss für bis zu 200.000 Auslösungen (max. 1/4.000s)
  • Elektronsicher Verschluss für geräuschlose Aufnahmen
  • 4K Video 24/25p unter Ausnutzung des gesamten Bildsensors (30p mit Crop)
  • 1080p Video 120p mit AF
  • Wettergeschützter Body mit neu gestaltetem (größerem) Handgriff
  • mehr konfigurierbare Buttons
  • optimierte Menüführung
  • u.v.m.

Der Preis für den A6500 Body soll bei 1.700 Euro liegen, wenn die Kamera im Dezember in den Handel kommt.


Kommentare

alephnull
alephnull16.10.16 15:33
Hätte die RX100 V ein Touchscreen, wäre ich vielleicht sogar schwach geworden. Auch ein bissl mehr Tele als die altbackenen 70mm wäre nett gewesen. Deshalb: Nee, danke, Sony - bei DEM Preis für'ne Kompaktknipse muss schon wirklich alles stimmen!

Und überhaupt die Preise! Wenn Sony bei den RXen und Alpha 6xxx das Modelltempo (bei schon jetzt merklich weniger Innovationen) beibehält, werden die Preise dafür bald restlos durch die Decke gehen. Irgendwie scheint das Motto ausgegeben worden zu sein: Abkassieren bis aufs Blut - bevor die Smartphones den kompakteren Kameras endgültig den Garaus machen.
0
mac minister16.10.16 15:47
Ich habe schon analog fotografiert, dann digital und mittlerweile mit einer full format DSLR, einfach weil das immer der jeweils höchste Qualitätsstandard war und den wollte ich haben.
Gerade auf Reisen nervt mich aber immer mehr das ganze Geraffel, das man zum Fotografieren mitschleppen muss.

Wenn ich jetzt die neueren Systemkameras betrachte, denke ich, so langsam kann man sich von der DSLR verabschieden. Eine gute Optik, die immer noch Voraussetzung No1 für ein gutes Foto ist, kann auch hier verwendet werden und das handling am body scheint vergleichbar zu sein.

Ich bin gespannt, was diese Kamera in den Tests dann für Ausgabe Ergebnisse liefert und werde sicher an der Sache dranbleiben.

(Wieso sagt mir Safari eigentlich, dass das MTN Sicherheit Zertifikat abgelaufen ist?)
0
sonorman
sonorman16.10.16 15:50
alephnull

Ja, ist ganz schön teuer. Die A6500 ist mit 1.700€ auch kein Schnäppchen. Und auch die Olympus E-M5 II wird vermutlich mit knapp 2.000€ deutlich teurer. Aber ich glaube nicht, dass das nur Abzocke ist. Die Entwicklungskosten werden mit steigenden Ansprüchen immer höher. Und Ausfälle in der Produktion, wie nach dem Erdbeben in Japan, machen's auch nicht leichter.

However: die RX100 IV ist bei DPReview im Ranking die beliebteste Kamera, noch vor der EOS 5D Mark IV.
0
LoMacs
LoMacs16.10.16 17:41
Das Hauptproblem bei der A6xxx-Reihe (wie vorher bei den Nex) wird schön in eurem Titelbild ersichtlich: Der Spiegel ist weg, die Kamera sehr handlich, aber die Objektive sind weiterhin oft riesengroß und schwer. Das ist natürlich dem APSC-Sensor geschuldet. Für mich ist nach vielen Jahren DSLR deshalb seit ein paar Jahren das MFT-Konzept der überzeugendste Kompromiss aus Flexibilität, Bildqualität und Handling.
0
teorema67
teorema6716.10.16 21:19
alephnull
... bevor die Smartphones den kompakteren Kameras endgültig den Garaus machen.
Wie sollen 7 bis 8 mm dicke Phones den Kompaktknipsen mit großem Sensor den Garaus machen? Durch Änderungen der Gesetze der Optik?
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
robiv8
robiv816.10.16 21:32
teorema67
alephnull
... bevor die Smartphones den kompakteren Kameras endgültig den Garaus machen.
Wie sollen 7 bis 8 mm dicke Phones den Kompaktknipsen mit großem Sensor den Garaus machen? Durch Änderungen der Gesetze der Optik?
+1
0
alephnull
alephnull16.10.16 23:49
teorema67
alephnull
... bevor die Smartphones den kompakteren Kameras endgültig den Garaus machen.
Wie sollen 7 bis 8 mm dicke Phones den Kompaktknipsen mit großem Sensor den Garaus machen? Durch Änderungen der Gesetze der Optik?

Nö, durch Änderung der Gesetze des Fotomarktes!
Siehe: Noch Fragen?
0
teorema67
teorema6717.10.16 06:10
Das ist was anderes. Der Trend geht zu besseren Smartphonekameras und zu schlechterer over all Qualität. Vergleichbar mit den Trends im Audio-Bereich.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
iKurt
iKurt17.10.16 07:42
teorema67
Wie sollen 7 bis 8 mm dicke Phones den Kompaktknipsen mit großem Sensor den Garaus machen?
Durch eine Sensormatrix mit je einem Objektiv vor jedem Sensor und weil irgendwann die Qualität einfach reicht.
0
doescher
doescher17.10.16 08:01
Super finde ich auch das intelligente Display der A6500, das einen Daumen von der dem Display abgewandten Seite spiegelt. Toll!
0
firstofnine17.10.16 08:08
teorema67
alephnull
... bevor die Smartphones den kompakteren Kameras endgültig den Garaus machen.
Wie sollen 7 bis 8 mm dicke Phones den Kompaktknipsen mit großem Sensor den Garaus machen? Durch Änderungen der Gesetze der Optik?

Den Satz hat mein Ur-Opa anno 1905 damals auch gesagt - über Elektrizität und Autos....
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
0
frankenstein17.10.16 08:36
teorema67
Wie sollen 7 bis 8 mm dicke Phones den Kompaktknipsen mit großem Sensor den Garaus machen? Durch Änderungen der Gesetze der Optik?

Das ist doch schon längst passiert. Olympus, Sony und andere: Die bauen praktisch gar keine "normalen" Kompakt-Knipsen mehr. Der Markt ist tot.

Was noch geht, sind ganz spezielle Kompaktknipsen, zum Beispiel für den Wassersport (wobei das durch Gopro und Co. auch fast tot ist), und vor allem durch riesige Zoombereiche. Und eben am oberen Ende, die handvoll Nerds, die eine gute Qualität in die Hosentasche bekommen wollen und dafür bereit sind, 1300 Euro auf den Tisch zu legen.

Im übrigen: Die Foto-Qualität z.B. eines iPhone 7 reicht tatsächlich vollkommen aus, um hervorragende, Ikonische Fotos zu machen. Wie vielleicht allgemein bekannt, hat die Kamera-Qualität nur wenig damit zu tun, ob ein Foto gut ist oder nicht.
0
olilech17.10.16 08:55
Warum kommt IMMER bei einer Vorstellung einer neuen Kamera die Diskussion über irgendwelche Handykameras und dass sie irgendwelchen Ersatz darstellen?
Wenn ihr mit eurer Kamera im Handy glücklich seit, super, freut euch.
Geht in den nächsten Zoo und macht damit ein paar Fotos und wenn ihr diesen Bildwinkel hinbekommt, dann lass ich mich auch überzeugen und werfe meine Systemkamera aus dem Fenster.

0
Sotto17.10.16 09:55
olilech
Warum kommt IMMER bei einer Vorstellung einer neuen Kamera die Diskussion über irgendwelche Handykameras und dass sie irgendwelchen Ersatz darstellen?
Wenn ihr mit eurer Kamera im Handy glücklich seit, super, freut euch.
Geht in den nächsten Zoo und macht damit ein paar Fotos und wenn ihr diesen Bildwinkel hinbekommt, dann lass ich mich auch überzeugen und werfe meine Systemkamera aus dem Fenster.


Wie weit war der Affe weg? wenn ich wüsste, dass der Affe nicht handgreiflich wird und ich mich ihm bis auf 2m nähern könnte, würde ich das mit dem 7plus hinbekommen
0
olilech17.10.16 11:22
Das Foto ist sicherlich keine fotografische Meisterleistung, lediglich ein Schnappschuss im Zoo. Mein Punkt war, KEIN Handy auf der Welt ermöglicht dir solche Bilder mit diesem Bildwinkel und dieser Bildwirkung zu machen. Solange dies noch der Fall ist, sind sie auch kein Ersatz für Systemkameras.

Eventuell ist ja die Entwicklung an mir vorbei gegangen. Kann ich mit einem iphone entfesselt Blitzen, inclusive TTL, HSS an z.B. einem Profoto B2 Blitz? Kann ich einen Bildwinkel und eine Freistellung erzielen wie mit einem 135mm f2 an einem Vollformatsensor?

Aber renn du nur mit deinem tollen iphone 7plus ins Affengehege und mach dort deine Bilder.

Ein iphone oder auch ein anderes Handy machen super Bilder, das möchte ich auch gar nicht anzweifeln. Von einer Systemkamera sind sie aber noch Welten entfernt.
0
RANDY17.10.16 13:21
@olilech: Da kann ich Dir nur zustimmen: Mit Systemkameras macht man Bilder mit Handys bzw. Kompaktkameras macht man Abbildungen.

Bei Systemkameras entstehen die Bilder im Kopf, bei den Handys entstehen die Abbildungen plump vor der Linse.

Die Systemkameras sind Werkzeuge für Fotografen, die wissen, wie man damit umgeht. Handys und Kompaktkameras sind fürs unbeschwerte "Knipsen", also "Knöpfchen ohne Köpfchen"
0
alephnull
alephnull17.10.16 16:09
olilech
Eventuell ist ja die Entwicklung an mir vorbei gegangen. Kann ich mit einem iphone entfesselt Blitzen, inclusive TTL, HSS an z.B. einem Profoto B2 Blitz? Kann ich einen Bildwinkel und eine Freistellung erzielen wie mit einem 135mm f2 an einem Vollformatsensor?

Nee, kannst'e alles mit'm Handy nicht. Aber auch nicht mit einer Kompaktkamera! Um die ging's nämlich oben beim Vergleich.
0
olilech17.10.16 17:39
Handys kannibalisieren in erster Linie das Segment der günstigen und mittelpreisigen Kompaktkameras. Man kann eine Handkamera mit Sicherheit nicht mit einer hier vorgestellten RX100 V vergleichen.
0
aqua0118.10.16 11:41
Es wurde hier schon richtig gesagt: Für die Masse reicht die Qualität einer Smartphonekamera aus. Der Grund ist einfach: Kaum jemand macht davon Abzüge, schon gar keine Abzüge größeren Formates.
Und ja, Freistellen etc. kommt ja langsam auch (siehe Iphone 7 plus).

Es wundert mich daher nicht das Systemkameras und DSLRs immer teurer werden, da die Verkaufszahlen ja nach unten gehen. Obwohl ich bei der Sony RX100 Mark V den Preis schon für sehr gewagt halte. Meine Mark III hat damals "nur" rund 750,- gekostet.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen