Smart Speaker als Dauerwanze und mehr: Apple wehrt sich gegen Hintertüren für Verschlüsselung

Eine siebenseitige Eingabe hat Apple beim Ausschuss für Geheimdienst und Sicherheit eingereicht, der über ein Gesetz berät, das die Verschlüsselung von Geräten und Daten aushebeln soll. In dem Schreiben legt das Unternehmen dar, warum gerade wegen der umfangreichen Bedrohungen in der modernen Zeit Wert auf starke Verschlüsselung gelegt werden muss.


Neues Gesetz mit weitreichenden Konsequenzen
Der Entwurf mit der Bezeichnung "Telekommunikation und andere Gesetzesänderungen (Unterstützung und Zugang)" zeigt erst in der Zusammenfassung sein wahres Gesicht. Seine Aufgabe besteht demnach darin, Rahmenbedingungen für umfangreiche Eingriffsrechte der Sicherheitsbehörden zu schaffen. Ausdrücklich, wenn auch in bürokratischem Kauderwelsch verpackt, sollen sie auch ohne gerichtliche Überprüfung "technische Unterstützung" einfordern dürfen, um Verschlüsselungstechnologien zu umgehen. Im Klartext will die australische Regierung Konzerne wie Apple bei Bedarf dazu zwingen, die Daten und Geräte seiner Kunden freizuschalten, beziehungsweise dabei umfangreiche technische Hilfestellungen zu geben.

Generalschlüssel zu persönlichen Daten
Die Behörden sollen die Unterstützung nicht nur für das Durchsetzen von australischen Strafgesetzen und allen Gesetzen, die Geldstrafen verhängen, anfordern können. Auch für "im Ausland geltende Strafgesetze" und zum Schutz der nationalen Sicherheit gilt diese Möglichkeit. Theoretisch könnten so auch Verdächtige deutscher Behörden ausspioniert werden. Die Liste der Behörden, die Hilfestellung anfordern können sollen, ist lang: Neben diversen Geheimdiensten und Polizeibehörden stehen auch einige Ausschüsse darin. Zu den Unternehmen, die zur Hilfestellung verpflichtet werden, gehören neben Providern alle Unternehmen, deren elektronischer Service mindestens einen australischen End-Benutzer bedient. Auch (Teile-)Hersteller von entsprechenden Komponenten will der Entwurf heranziehen können.

Apple argumentiert mit Schutzfunktion
Apple baut seine Argumentation um die Aussage "Wegen der Bedrohungen brauchen wir eine starke Verschlüsslung" herum. Kriminelle Angreifer würden nicht nur versuchen in persönliche Daten einzudringen, sondern zudem Geräte für breitere Angriffe kapern. Ziele seien dabei sowohl Nutzer, als auch Infrastrukturen wie Krankenhäuser und Unternehmen. Als Beispiel nennt das Schreiben "NotPeyta", der Virus legte in Australien etwa die Produktion der Schokoladenfabrik Cadbury lahm. Angriffe auf wichtige Infrastrukturen könnten heutzutage schon durch den Zugriff auf einzelnen Smartphones gestartet werden. Mit der Schwächung der Verschlüsselung würde die Arbeit der Kriminellen einfacher und nicht schwieriger. Der kryptografische Schutz auf den Geräten diene auch zum Schutz vor Mal- und Spyware. Deren Einsatz könne dazu führen, dass Kriminelle Geräte von Ahnungslosen zum Eindringen in Unternehmen, Versorgungsdienstleister oder Regierungsbehörden missbrauchen.

Apple hilft schon bei der Strafverfolgung
26.000 Anfragen von australischen Strafverfolgungsbehörden hat Apple nach eigenen Angaben in den letzten fünf Jahren bearbeitet, um sachdienliche Informationen zu liefern. Zudem bietet Apple Schulungen für die offiziellen Stellen an und will dieses Angebot noch ausweiten. Insgesamt stellt der iPhone-Produzent fest, dass man weiterhin innerhalb der eigenen gesetzlichen Richtlinien mit den Behörden zusammenarbeiten werde. Man freue sich über die Möglichkeit, am Gesetz mitzuarbeiten. Der Konzern begrüßt zwar, dass einige Vorschläge bereits in den Entwurf einflossen, sieht aber noch einige Stellen, die "gefährlich unklar" geblieben sind.

Smart Home als Dauerwanze
So ermögliche der Entwurf bisher, Hersteller von Smart-Home-Lautsprechern anzuweisen, darüber das Haus einer Person abzuhören oder Gesundheitsdaten auf Anzeichen von Drogenkonsum zu überwachen. Apple führt als weiteres Beispiel an, die Behörden könnten mit dem Gesetz die Entwicklung eines Tools verlangen, um – am Ende wahllos – Geräte von Nutzern freizuschalten. Apple betont: "Es wäre falsch, die Sicherheit für Millionen gesetzestreuer Kunden zu schwächen, um einige wenige Bedrohungen zu untersuchen."

Kommentare

Legoman
Legoman17.10.18 11:29
Wenn es einen Schlüssel gibt, kann man ihn auch nachmachen. Zu glauben, dass diese Hintertür nur von den berechtigten Behörden und auch dort nur mit berechtigtem Interesse benutzt wird, zeugt von grandioser Naivität und fehlendem Verständnis für technische Grundzusammenhänge.
+8
a_berger17.10.18 11:39
Legoman
....zeugt von grandioser Naivität und fehlendem Verständnis für technische Grundzusammenhänge.

Ich glaube, mit der Allerweltseinschätzung können Behörden leben. Lieber Akten schreddern, und als Depp dastehen, als diese auf Gerichtsbeschluss rausrücken zu müssen.

Und hier: unberechtigter Zugriff von Kriminellen auf dein Equipment? Ist denen doch sowas von Pupe, Hauptsache sie können komfortabel und mit wenig Aufwand. Die Argumentationskette von Apple ist ja nun nicht etwa kompliziert zu verstehen, da gehört dann einfach böser Wille dazu, das zu irgnorieren.

Eh man sich das aber unterstellen lässt, dann lieber den Deppen abgeben.
+3
ted-23617.10.18 11:51
Sollte irgendwann die Möglichkeit bestehen, das Gehirn zu scannen und auszulesen, dann wird im Namen der Terrorabwehr auch dies gefordert. Für mich sind persönliche Aufzeichnungen, insbesondere auf dem Handy, absolut privat und müssen unbedingt geschützt werden.
Wehret den Anfängen!
Im Dschungel von Gesetzten ist der Missbrauch vorprogrammiert, nicht nur von Verbrechern, sondern auch von Seiten der Regierungen. Es ist ja immer eine Betrachtungsweise wer ein Verbrecher oder Mörder ist.
+8
Stefan S.
Stefan S.17.10.18 11:56
Die Definition eines totalitären Staates.
Nur zu unserem Besten. Was das ist definiert dieser.
Demnächst auch in Großbritannien.
Ob etwas Mißbrauch oder Gebrauch ist definiert auch der Staat.
Oder der Staat im Staat, NSA, NSU, BfV, Bouffier, etc.
+2
Cliff the DAU
Cliff the DAU17.10.18 11:59
/// ohne gerichtliche Überprüfung . . . ///

Also „mit gerichtlicher Überprüfung“, das heißt, per Gerichtsentscheid eines Bundesrichters in den USA hätte ich nichts dagegen. Rechtsstaat eben.

Wird in EU auch kommen (müssen)
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
-6
Peter Eckel17.10.18 12:57
Cliff the DAU
/// ohne gerichtliche Überprüfung . . . ///

Also „mit gerichtlicher Überprüfung“, das heißt, per Gerichtsentscheid eines Bundesrichters in den USA hätte ich nichts dagegen. Rechtsstaat eben.

Wird in EU auch kommen (müssen)

Wie "gerichtliche Überprüfung" in einem "Rechtstaat" aussieht, kann man sich z.B. seit vielen Jahren in den USA ansehen, Stichwort "FISA Court". Eine reine Farce.

Und wie sieht das Deiner Ansicht nach in (noch) weniger rechtstaatlicher Umgebung aus? In China zum Beispiel? Funktionieren die hübschen Hintertüren da auf einmal alle nicht? Oder glaubst Du wirklich, die "Nachschlüssel" könnten so gesichert werden, daß nicht jeder mehr oder weniger legitime Interessent darankommt?

Nein, die Realität ist: Wenn man Verschlüsselung mit solchen Maßnahmen schwächt, zerstört man sie vollständig. Funktionierende Verschlüsselung muß dann illegal werden, sonst ist die ganze Aktion ja für den Ar...m. Und da sich Kriminelle einen Schmarrn darum scheren, ob das, was sie da tun, illegal ist (siehe z.B. das Waffengesetz), muß, wenn das ganze funktionieren soll, schon die Entwicklung und Programmierung funktioniertender Crypto verfolgt werden.

Schöne neue Welt.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+6
Stefan S.
Stefan S.17.10.18 13:07
Passend:
WashPo
A new study of political attitudes in the United States offers stunning evidence that most Americans censor themselves,
Das brutale ist, dass die Menschen zu Zombies ihrer selbst werden in Überwachungsstaaten.
Und die Machtsstrukturen überwachen sich nicht selbst. D.h. Die Überwachung schützt nicht den Staat, den wir mal kannten, sondern den, der sich noch durchsetzt. Trump, Orban, AfD...., Saudi Arab.... nee schreib ich besser nicht, ich fliege öfters mit deren Airline...
-2
Stefan S.
Stefan S.17.10.18 13:15
Mag sein, dass es der Kriminalpolizei dabei um Straftaten geht, was aber ist mit den Behörden, die Akten Schreddern, Terroristen nach Berlin fahren, 120Jahre Geheimhaltung durchsetzen? Denen geht es auch nullkommanull um KiPo.
0
BigLebowski
BigLebowski17.10.18 13:20
Stefan S.
Passend:
WashPo
A new study of political attitudes in the United States offers stunning evidence that most Americans censor themselves,
Das brutale ist, dass die Menschen zu Zombies ihrer selbst werden in Überwachungsstaaten.
Und die Machtsstrukturen überwachen sich nicht selbst. D.h. Die Überwachung schützt nicht den Staat, den wir mal kannten, sondern den, der sich noch durchsetzt. Trump, Orban, AfD...., Saudi Arab.... nee schreib ich besser nicht, ich fliege öfters mit deren Airline...

SPD
CDU
Grüne

Lass alle lange genug an der macht sein ..

Grüne: Von Pazifisten zu Kriegseinsätzen
Merkel: Geheimtreffen mit Journalisten im kanzleramt....

Gesetze sind keine Dogmen ...
Jeder biegt sie wie er will oder bringt neue 🤷‍♂️

Macht korrumpiert JEDEN!!
-4
Appletiser
Appletiser17.10.18 13:29
V wie Vendetta!

Kein Staat auf den ich schwöre!
-1
Sindbad17.10.18 13:48
War Euch Saudi-Arabien und die Rechte des Herrn Khashoggi keine Warnung ?

Wenn Zugriff, dann dürfen das alle (Staaten ?).
Aber auch bei allen ?

...fragt mal Merkel, wie sie das fand, von "Freunden" abgehört zu werden.
Oder wenn ausländische Dienste gezielt Angestellte/Minister etc. erpressen...
"Wir wissen, an was Du letztes Jahr gedacht hast."
+1
BigLebowski
BigLebowski17.10.18 13:59
@Sindbad

Na und?

Deutschland hat doch selbst Österreich abgehört, das ist doch der größte Witz.

Man lerne:
Abhören macht Spaß,
Abgehört werden "geht gar nicht"
0
DogsChief
DogsChief17.10.18 14:04
Das ist genau der Grund, warum ich keine SmartSpeaker von Apple (leider) oder irgendeinem anderen Hersteller nutzen werde. Ebenso gibt es keine Smarthome-Steuerung von irgendwas. Kein Licht, keine Heizung, keine Geräte die das Garagentor steuern oder sonstwie kleine "Helferlein", die nicht nur von den Gesetzeswächtern gehackt werden können. So sehr ich mich auch auf Apple Pay in Deutschland freue - nutzen werde ich es wahrscheinlich nicht. Und nein, ich bin kein Verfechter des "Alles elektronische ist böse-"Schwachsinns. Aber so lange ich meine Wohnungstüre noch abschliesse und abends die Rollläden runter mache, so lange werde ich allen Smarthome-Speakern, -Heizern, -Beleuchtern, -Tür oder -Toröffnern sehr skeptisch gegenüber stehen.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+5
ted-23617.10.18 14:09
Cliff the DAU
Sicher müßte erst mal geklärt werden, was denn Rechtsstaatlichkeit bedeutet bzw. wie diese vom jeweiligen Staat definiert wird.
Wenn es gesetzlich zulässig ist, jede Persönlichkeitsrechte zu mißachten, was soll da eine gerichtliche Überprüfung bringen. Die Richter können nur nach geltendem Gesetz urteilen. Wir brauchen gar nicht soweit schauen, um so manche Diskrepanz auch in Deutschland zu finden. Es ist wie mit der Demokratie. Ich frage mich schon lange, was haben Geheimgerichte und Geheimgesetze in einer Demokratie zu suchen? Wie kann man Geheimes überprüfen, wenn selbst das deutsche Parlament ausgeschlossen werden kann und bereits mehrfach ausgeschlossen wurde. Wie gesagt, heute geht es um das Handy und morgen geht es um die eigenen Gedanken.
+3
Peter Eckel17.10.18 14:18
ted-236
Sicher müßte erst mal geklärt werden, was denn Rechtsstaatlichkeit bedeutet bzw. wie diese vom jeweiligen Staat definiert wird.

Die Frage der Rechtstaatlichkeit geht vollkommen am Problem vorbei.

Erstens ist auch beim rechtstaatlichsten aller Staaten nicht gesetzt, daß das so bleibt. Warte z.B. mal ab, wie die nächste Bundestagswahl ausgeht - vielleicht schon früher als geplant. Da hat eine Partei schon expressis verbis angekündigt, was sie mit den derzeit "rechtstaatlicherweise" angefertigten Foto- und Videoaufnahmen von Demonstranten anfangen will. Mit Crypto-Hintertüren wäre es genauso - was da ist, bleibt da und wird ggf. anders genutzt als es ursprünglich intendiert war.

Zweitens bleibt es beim grundsätzlichen Problem: Wenn man Crypto schwächt, ist sie kaputt. Diese Löcher kann man nicht auf legitime Nutzungsweisen einschränken.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+3
Eventus
Eventus17.10.18 15:47
Stefan S.
Die Überwachung schützt nicht den Staat, den wir mal kannten, sondern den, der sich noch durchsetzt. Trump, Orban, AfD...., Saudi Arab....
Mal davon abgesehen, dass ich persönlich Trump und Orban eher als Beschützer dessen empfinde, was ich mag, stimme ich dir insofern zu, dass man nie wissen kann, ob eine Regierung, die heute da ist und der wir vertrauen, nicht morgen schon durch ein Regime ersetzt wird, dem wir diese Daten keineswegs geben möchten. Daher möchte ich vorsorglich lieber gar keinem Staat zu viel privaten Einblick und Dattensammlungen gewähren.
Live long and prosper! 🖖
+1
BarbedAndTanged17.10.18 16:39
[/quote]
Mal davon abgesehen, dass ich persönlich Trump und Orban eher als Beschützer dessen empfinde, was ich mag, stimme ich dir insofern zu, dass man nie wissen kann, ob eine Regierung, die heute da ist und der wir vertrauen, nicht morgen schon durch ein Regime ersetzt wird, dem wir diese Daten keineswegs geben möchten.
[/quote]

Die Mutter aller Schachtelsätze. 😂
0
Eventus
Eventus17.10.18 17:26
BarbedAndTanged
Die Mutter aller Schachtelsätze. 😂
Ja, ich rede leider mehr wie Merkel, obschon ich sie nicht mag.
Live long and prosper! 🖖
0
Oceanbeat
Oceanbeat17.10.18 18:52
Eventus:
Mal davon abgesehen, dass ich persönlich Trump und Orban eher als Beschützer dessen empfinde, was ich mag, stimme ich dir insofern zu, dass man nie wissen kann, ob eine Regierung, die heute da ist und der wir vertrauen, nicht morgen schon durch ein Regime ersetzt wird, dem wir diese Daten keineswegs geben möchten. Daher möchte ich vorsorglich lieber gar keinem Staat zu viel privaten Einblick und Dattensammlungen gewähren.



Der erste Teil dieses Satzes passt auch nicht so richtig zum Rest der Schachtel...

Kommt auf jeden Fall in meine Zitatesammlung!
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
-1
Bitsurfer17.10.18 19:33
DogsChief
So sehr ich mich auch auf Apple Pay in Deutschland freue - nutzen werde ich es wahrscheinlich nicht.
Schon mal gesehen wie ApplePay bei Oblinebestellungen funktioniert.
Kein Wunder findet man das noch selten. Die Versender hassen das wie der Teufel das Weihwasser. 0% Userinformation.
+1
Tirex
Tirex18.10.18 07:17
Ist doch alles nur "Sand in die Augen streuen"! Wird doch alles bereits abgehört, belauscht, mitgelesen, Nutzungs- und Bewegungsprofile erstellt, Fingerabdrücke und Gesichtsgeometrie gesammelt.

Und Eventus: Wieso muss da erst ein anderer Staat oder Regime kommen? Was macht denn den jetzigen Staat/Regime so vertrauenswürdig?
-1
Eventus
Eventus18.10.18 08:44
Tirex
Und Eventus: Wieso muss da erst ein anderer Staat oder Regime kommen? Was macht denn den jetzigen Staat/Regime so vertrauenswürdig?
Naja, so richtig direkt gegen den Bürger handeln die jetzigen Staaten Europas nicht, gab aber auch hier schon solche. Mir gefällt z. B. die Politik Merkels nicht, aber sie ist nicht einmal vergleichsweise so übel wie jene Honeckers oder gar Hitlers.
Live long and prosper! 🖖
-2
ilig
ilig18.10.18 19:14
Mir gefällt z. B. die Politik Merkels nicht, aber sie ist nicht einmal vergleichsweise so übel wie jene Honeckers oder gar Hitlers.
Dir sollte klar sein, dass Du Frau Merkel mit Hitler und Honecker vergleichst. Die sollte auch klar sein, dass Du Honecker mit Hitler vergleichst.
Ist Dir klar, was Frau Merkel macht? Ist Dir klar, was Hitler gemacht hat? Ist Dir klar, was Honecker gemacht hat? Weißt Du, welche Bedeutung Differenzierung hat? Hast Du schon mal etwas von der Bedeutung von Unterschied, Verschiedenheit oder Vergleichbarkeit gehört? Bei Deinem Beitrag wird mir einfach nur schlecht.
+1
Eventus
Eventus18.10.18 19:20
ilig
Mir gefällt z. B. die Politik Merkels nicht, aber sie ist nicht einmal vergleichsweise so übel wie jene Honeckers oder gar Hitlers.
Dir sollte klar sein, dass Du Frau Merkel mit Hitler und Honecker vergleichst. Die sollte auch klar sein, dass Du Honecker mit Hitler vergleichst.
Ist Dir klar, was Frau Merkel macht? Ist Dir klar, was Hitler gemacht hat? Ist Dir klar, was Honecker gemacht hat? Weißt Du, welche Bedeutung Differenzierung hat? Hast Du schon mal etwas von der Bedeutung von Unterschied, Verschiedenheit oder Vergleichbarkeit gehört? Bei Deinem Beitrag wird mir einfach nur schlecht.
Hab geschrieben: NICHT EINMAL VERGLEICHSWEISE! Bitte richtig lesen und nicht einfach mit ärgerlich blöder Beschimpfung kommen! 😡
Live long and prosper! 🖖
+1
Tirex
Tirex22.10.18 07:24
Danke Eventus

Hier auch mal ein Beitrag der das Thema sehr schön unterstreicht:

+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.