Siri könnte bald auf Microsoft-Technologie setzen – Nuance wird verkauft (Aktualisierung: für 20 Milliarden Dollar)

Nimmt man die Leistungsfähigkeit von Apples Sprachassistenten Siri etwas genauer unter die Lupe, so wird oft ein eklatantes Missverhältnis deutlich. Die Erkennung des Gesprochenen sowie die Umsetzung in Textform funktioniert sehr zuverlässig – selbst bei Störgeräuschen oder nicht ganz so deutlicher Aussprache. Schief geht es anschließend eher, wenn Siri den korrekt transkribierten Sprachbefehl sinnvoll erfassen sowie in weitere Handlungen umsetzen soll und man sich über die teils ausgeprägte Begriffsstutzigkeit wundern muss. Die Technologie zur Spracherkennung hatte Apple übrigens ebenso wenig selbst entwickelt wie die ursprüngliche Siri-Architektur.


Siris Grundpfeiler – Erkennung und Umsetzung
Schon recht früh hatte sich hingegen gezeigt, dass der Unterbau von Siri ziemlich schlecht umgesetzt sowie schwer skalierbar war. Apple investierte Jahre, um das Fundament des Sprachassistenten auszutauschen – wohingegen das reine Sprachverständnis über all die Zeit tadellos blieb. Seit 2013 weiß man auch, auf wessen Technologie Apple hierfür setzte. So bestätigte Nuance damals, die eigenen Systeme böten das fundamentale Grundgerüst für Siris Spracherkennung. Damals kursierten sogar Gerüchte, Apple wolle Nuance möglicherweise komplett übernehmen und sich die Technologie exklusiv sichern. Unbekannt ist, ob Siri in der aktuellen Version noch immer derart intensiv auf Nuance-Technologien setzt. Zumindest erwarb Apple im Laufe der Zeit mehrere kleinere Anbieter, die sich auf ähnliche Themenfelder konzentriert hatten.

Microsoft will angeblich 16 Milliarden Dollar ausgeben
Sollte Nuance weiterhin einen der Grundpfeiler von Siri zur Verfügung stellen, bekommt Apple möglicherweise einen neuen Partner. Berichten zufolge führt Microsoft nämlich gerade Verhandlungen bezüglich einer kompletten Übernahme. Als Kaufpreis sind satte 16 Milliarden Dollar im Gespräch, bereits in wenigen Tagen könnte es eine offizielle Ankündigung geben. Vergleicht man den Börsenwert mit besagtem Angebot, so würde Microsoft knapp ein Viertel mehr bezahlen, als die Gesamtheit der Aktien kostet. Der Schritt könnte auch für Apple Konsequenzen haben, wenngleich Microsoft wohl eher nicht an exklusiver Nutzung ausschließlich für das eigene Portfolio interessiert ist. Bislang wollte sich keines der Unternehmen zu Nachfragen äußern. Wenn alles klappt, so stünde Microsoft vor der zweitgrößten Übernahme der Unternehmensgeschichte. Lediglich der Kauf von LinkedIn war mit 24 Milliarden Dollar noch teurer.

Aktualisierung: Die Übernahme wurde soeben bestätigt, allerdings bezahlt Microsoft nicht 16, sondern sogar fast 20 Milliarden Dollar für Nuance.

Kommentare

nopeecee
nopeecee12.04.21 10:01
Die Spracherkennung läuft doch bestens, es hapert an Sinnerkennung.
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
Lailaps
Lailaps12.04.21 10:10
nopeecee
Die Spracherkennung läuft doch bestens, es hapert an Sinnerkennung.

Das ist wie im richtigen Leben.
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
+17
MikeMuc12.04.21 10:52
Sir braucht also dringend einen Adapter für einen „Nürnberger Trichter“
0
milk
milk12.04.21 11:20
Wenn Microsoft den Laden kauft, dann kann Apple nur hoffen, dass die sich nicht wie Apple verhalten und die Firma nach einem Jahr dichtmachen. Oder auf Win-only umstellen, so wie Apple das sinngemäß mit Logic und Shake gemacht hat.
+2
Axel712.04.21 11:41
Von der Sprachumsetzung in Text (selbst im Deutschen) bin ich auch sehr angetan. Siri scheint mehr Wörter zu kennen als der deutsche Duden.

Über die Ignoranz beim Verstehen von Anfragen, da schweigt man lieber. Selbst im Englischen ist das Verhalten von Siri häufig mehr als seltsam.

Warum ist Microsoft eigentlich bereit 16 Mrd. $ auszugeben. Sind es die Kunden von Nuance, ist es das Know-How, sind es die Entwickler oder habe ich noch etwas vergessen?
+2
subjore12.04.21 11:47
Ich glaube nicht, dass den Tech Riesen noch sehr große Aufkäufe gestattet werden.
0
firecow12.04.21 15:10
Also wenn ich Siri/Carplay sage.. "Navigier mich nach ...." dann gehts zu 99% schief.. und bei meinem BMW/Mini Navi das so viel ich weiss auch über Nuance läuft klappts zu 99%.
+2
Mecki
Mecki12.04.21 22:26
Mein Lieblings Siri Fehler bleibt folgender:

iPhone ist per Bluetooth mit Lautsprecher oder Auto gekoppelt.

"Hey Siri, spiel Playlist XYZ im Zufallsmodus" (ist egal welche)
Siri: "In Ordnung. Playlist XYZ wird im Zufallsmodus wiedergegeben."

Die Playlist beginnt zu spielen und dann ca. 10 Sekunden später.

Siri: "Es tut mir Leid. Es gab ein Problem mit Apple Music."

WTF? Du hast mich doch verstanden und sogar die Anweisung ausgeführt, also wo bitte gab es da ein Problem? Vor allem, warum mit Apple Music? Das ist eine lokale Playlist mit Songs, die alle auf dem iPhone liegen. Ich habe gar keinen Apple Music Account. Ich habe Apple Music in den Einstellungen abgeschaltet, da gibt es einen Knopf für und der ist aus.

Ich kann diesen Fehler zu 100% reproduzieren, habe den Apple auch gemeldet, interessiert dort aber niemanden.
+2
iBert13.04.21 04:12
Mecki
Mein Lieblings Siri Fehler bleibt folgender:

iPhone ist per Bluetooth mit Lautsprecher oder Auto gekoppelt.

"Hey Siri, spiel Playlist XYZ im Zufallsmodus" (ist egal welche)
Siri: "In Ordnung. Playlist XYZ wird im Zufallsmodus wiedergegeben."

Die Playlist beginnt zu spielen und dann ca. 10 Sekunden später.

Siri: "Es tut mir Leid. Es gab ein Problem mit Apple Music."

WTF? Du hast mich doch verstanden und sogar die Anweisung ausgeführt, also wo bitte gab es da ein Problem? Vor allem, warum mit Apple Music? Das ist eine lokale Playlist mit Songs, die alle auf dem iPhone liegen.

Ich habe gar keinen Apple Music Account.

Ich habe Apple Music in den Einstellungen abgeschaltet, da gibt es einen Knopf für und der ist aus.

Ich kann diesen Fehler zu 100% reproduzieren, habe den Apple auch gemeldet, interessiert dort aber niemanden.

Mecki: Ich habe gar keinen Apple Music Account......
Dann ist das Problem doch gefunden!
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+2
teorema67
teorema6713.04.21 18:51
Nuance besitzt Dragon, das ist "Industriestandard" u. a. bei Medizinern und Juristen (medical und legal, sehr teuer). Es gibt derzeit keine leistungsfähigere Spracherkennung.

Kaufen und Einstampfen durch Microsoft halte ich für recht unwahrscheinlich.
«Tutte le famiglie felici si assomigliano fra loro, ogni famiglia infelice è infelice a suo modo.» (Lev Tolstòj)
0
Robby55513.04.21 20:12
nopeecee
Die Spracherkennung läuft doch bestens, es hapert an Sinnerkennung.

Apple sollte Siri nach der Nuance Übernahme durch Microsoft einstampfen und sich voll auf das Gedankenlesen konzentrieren
Spracherkennung ist sowas von Old School.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.