Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple gab Siri-Sprachaufzeichnungen an Dritte weiter – Richter lässt Klage zu

Jeder kennt wahrscheinlich die Situation, dass Siri der Meinung ist, nun an der Unterhaltung teilnehmen zu müssen. Ob durch versehentliche Tasten-Aktivierung oder per falsch interpretiertem Stimmkommando, plötzlich schaltet sich Siri ein und berichtet entweder von Suchergebnissen zum zuletzt Gesagten oder reagiert mit einer Unverständnis-Entschuldigung. Was oft für Lacher sorgt, einst widersprach Siri gar einem Wettermoderator in der laufenden Sendung (siehe ), sorgte jedoch für handfeste Datenschutzprobleme. Bei der Nutzung von Siri gelangen die Sprachbefehle auf Apples Server, werden dort ausgewertet und wieder an iPhone, iPad, Mac oder Apple Watch zugestellt. Allerdings kam vor zwei Jahren ans Tageslicht, dass Apple die Befehle von externen Partnern mithören lässt.


Abhören durch ungewollte Aktivierung
Eine Sammelklage formierte sich und warf Apple schwere Verfehlungen vor. Die Kläger stießen sich weniger an der Auswertung bewusst geäußerter Sprachbefehle, sondern an all den ungewollten Aktivierungen. Apple habe auf diese Weise unzählige private Unterhaltungen mitgeschnitten und die Inhalte an Dritte weitergereicht. Ein Vorwurf lautet sogar, es sei infolgedessen zur Auslieferung maßgeschneiderter Werbung gekommen, welche sich auf vertrauliche Gespräche bezog. Während man letzteres wohl ausschließen kann, immerhin sind die Sprachschnipsel keinen Personen zuzuordnen (und Nutzer unterschätzen oft, wie vorhersehbar ihr Verhalten ist), lässt sich der wesentliche Kritikpunkt nicht von der Hand weisen.

Richter nimmt Klage an
Der zuständige Richter ließ die Klage bereits zu und sieht eventuelle Rechtsverstöße, unter anderem unerlaubtes Abhören (Lopez et al v. Apple Inc., U.S. District Court, Northern District of California, No. 19-04577). Auch kalifornische Datenschutzgesetze seien möglicherweise tangiert. Es sei für Nutzer nicht feststellbar gewesen, was mit Siri-Sprachbefehlen geschehe – eine Praxis, die Apple übrigens unlängst änderte und Anwender um Einwilligung zur Auswertung fragt. Kurz nach Bekanntwerden der damaligen Berichte hatte Apple die Übermittlung gestoppt, seit iOS 13 ist die Teilnahme am Programm zur Qualitätsverbesserung freiwillig. Übrigens droht Google und Amazon sehr ähnlicher Ärger, denn die beiden Unternehmen setzen zur Verbesserung der Sprachassistenten ebenfalls auf menschliche Ohren.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex03.09.21 09:53
Dieses „Feature“ nervt einfach nur und sollte ab Werk bewusst aktiviert werden müssen, wenn man es nutzen möchte.

Wobei ich ganz klar sagen muss: Ich hab noch nie erlebt, dass das unbewusste Aktivieren für irgendwas gesorgt hat außer zu nerven.
+5
Hot Mac
Hot Mac03.09.21 10:06
Mir ist das, warum auch immer, noch nie passiert, dass sich Siri unaufgefordert zu Wort gemeldet hat.
Allerdings spreche ich auch nur einmal täglich, in der Früh, mit Siri: Hey Siri, French Press bitte!
0
MikeMuc03.09.21 10:07
Gammarus_Pulex
Siri mußt du doch im Einrichtungsassistenten aktivieren. Und dann sollte jeder sich Gedanken machen, wie man sie genau konfiguriert. Wer das nicht macht, hat sein Hirnleider beim Kauf an der Theke mit abregendem Geld abgegeben
-9
Ely
Ely03.09.21 10:18
Ich habe Siri nicht aktiviert und nutze auch keine anderen derartigen Assistenten. Was sich hier wieder bestätigt, solchen serverseitigen Dingen eine Absage zu erteilen.

Wenn sowas mal vollumfänglich lokal läuft, würde ich es evtl. nutzen.
+8
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex03.09.21 10:21
MikeMuc
Gammarus_PulexSiri mußt du doch im Einrichtungsassistenten aktivieren. Und dann sollte jeder sich Gedanken machen, wie man sie genau konfiguriert. Wer das nicht macht, hat sein Hirnleider beim Kauf an der Theke mit abregendem Geld abgegeben

Dann hab ich mein Hirn beim Kauf wohl abgegeben.

Ich kann zumindest keine Einstellungsoption finden, die Siri erlaubt auf anderes als Hey Siri zu reagieren. Trotzdem tut es das nicht selten.
+2
MikeMuc03.09.21 10:49
Gammarus_Pulex
Nein, ich meinte damit, das man dann eben die Aktivierung durch „hey Siri“ abschaltet. Wenn die an ist, dann kann es eben auch zu ungewollten Aktivierungen kommen.
+1
tbaer
tbaer03.09.21 11:36
Manchmal, aber nur manchmal....
schaltet sich Siri auch dann ein, wenn ich meinen Hund rufe "Hey Jessy...". Natürlich nicht, wenn ich das teste und gewollt rufe.
... gerade kommt wieder der Hund ins Büro
+2
beanchen03.09.21 15:44
Ich habe mich neulich zu Tode erschreckt, als an meinem iPhone eine Art Alarm losging. Des Rätsels (reproduzierbare) Lösung: ein Film auf dem iPad hat per "Sprachbefehl" meinen Mac dazu veranlasst mein iPhone zu suchen und darauf einen Ton abzuspielen. So viel zu "Hey Siri", was im Film nicht vorkam und es eigentlich auch nur auf die eigenen Stimme reagieren sollte.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.