Sammelklage gegen Apple wegen "illegaler" Siri-Sprachaufnahmen

Zuweilen meldet sich Apples Sprachassistent zu Wort, ohne mit "Hey Siri" angesprochen worden zu sein. Auch im Fall einer solchen fehlerhaften Aktivierung kann es vorkommen, dass Apple die entsprechende Aufnahme speichert. Gegen diese Praxis wehren sich jetzt einige Kunden mit einer Sammelklage.


Unrechtmäßige Aufnahmen
Die Kläger, zu denen einem Bericht von MacRumors zufolge auch eine minderjährige Person gehört, werfen Apple vor, unrechtmäßig und vorsätzlich Aufnahmen von vertraulichen Gesprächen ohne Zustimmung der Beteiligten anzufertigen. Dadurch verletze das Unternehmen im Falle von versehentlichen Aktivierungen des Sprachassistenten einschlägige Datenschutzgesetze des US-Bundesstaates Kalifornien. Die Klage wurde beim Bundesbezirksgericht in San José eingereicht.

Keine Zustimmung des Nutzers
In der Klageschrift (PDF-Datei) heißt es, dass mit Siri ausgestattete Geräte wie iPhones oder HomePod bestimmungsgemäß nur dann Sprachaufnahmen anfertigen und zu Apple schicken sollen, wenn die Funktion zuvor per "Hey Siri" oder das lange Drücken des Home-Buttons aufgerufen wurde. Dieser Fall ist in den Datenschutzbedingungen, welchen die Siri-Nutzer zugestimmt haben, juristisch abgedeckt. Bei einer versehentlichen Aktivierung fehlt dieses Einverständnis nach Auffassung der Kläger hingegen. Die Sprachaufzeichnung erfüllt ihrer Meinung nach also den Tatbestand des illegalen Abhörens.

5.000 US-Dollar für jeden Verstoß?
Die Kläger geben an, ein iPhone 6 und ein iPhone XR zu besitzen. Diese Geräte hätten sie nach eigenen Angaben nicht gekauft, wenn ihnen im Vorfeld bewusst gewesen wäre, dass Siri-Sprachaufnahmen zu Auswertungszwecken gespeichert werden. Sie wollen erreichen, dass Apple zukünftig vor derartigen Aufnahmen eine entsprechende Zustimmung einholt. Darüber hinaus fordern sie die Löschung aller bisherigen Sprachaufzeichnungen. Zudem soll der iPhone-Konzern Schadenersatz in Höhe von 5.000 US-Dollar für jeden bisherigen Verstoß zahlen. Der Klage anschließen können sich alle Personen, von denen ein Siri-fähiges Gerät seit Oktober 2011 Sprachaufnahmen ohne ausdrückliche Zustimmung angefertigt hat.

Kommentare

Bitsurfer08.08.19 16:52
Und Cortana, Alexa, Facebook, alle hören mit. Sind die auch Bestandteil der Sammelklage?
+4
mark hollis
mark hollis08.08.19 17:25
Amerikaner und ihre Sammelklagen, um aus jedem Quatsch Geld rauszuschlagen - man muss sie einfach lieb haben.
+1
MacTaipan08.08.19 17:31
Das hat aber lange gedauert.
Die gleichen Leute würden wahrscheinlich behaupten, sie würden ihre persönlichen Daten nicht für Geld verkaufen. Aber dann, wenn der unwahrscheinliche Fall eingetreten sein könnte, dass eine Person irgendwelches höchstwahrscheinlich unwichtige Gelaber gehört haben könnte, kann man ja mal versuchen, Profit draus zu schlagen.
-1
Bigflitzer08.08.19 18:42
Das hat nur solange gedauert damit auch genügend falsche Anfragen gespeichert werden können.
-1
Kovu
Kovu08.08.19 19:28
Was für eine schwachsinnige Klage ohne jedes Fachwissen.
Selbst für Amerikaner eine lächerliche Klage.
-1
Nikdo7309.08.19 08:26
Ich finde die Sammelklagen auch schwierig und nicht nachvollziehbar. Allerdings bin ich von Apple schon enttäuscht, die auch mithören. Besonders Apple macht ja Werbung wegen seinen angeblichen Datenschutz. Das war ein Argument, dass ich ein Iphone gekauft habe. Wenn dies wegfällt, warum dann nicht doch wieder ins Androidlager, da unteranderen der Googleassistant um Welten besser ist.
+3
Liebestöter09.08.19 09:31
Dazu gab es gestern in der taz einen interessanten Artikel einer Dame die solche Gesprächsfetzen für Apple anhört:
https://taz.de/Aufnahmen-von-Siri-und-Alexa/!5616535/

Mein erster Reflex war auch, wie kann das sein, mithören!
Aber anders können solche Systeme eben nicht lernen das Gesagte richtig zu interpretieren (Siri versteht mich kaum besser als meine Frau...).
Und wenn es auf einzelne anonyme Sätze runtergebrochen wird warum nicht, technisch ist das nicht zu lösen.
Daher bin ich in dem Thema inzwischen wieder recht entspannt.
-1
Cliff the DAU
Cliff the DAU09.08.19 09:50
Die Sammelkläger sind aber alle WhatsApp User😄
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen