Rewind: Ausgabe 441 erschienen

Die 441. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind steht ab sofort zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

  • Bremont Terra Nova: Supermarine goes Antarctica
  • Teufel Definion 5S: Käufliche Liebe
  • Oehlbach: USB-DAC und Kopfhörerverstärker
  • CASEual nugget Folio: Edelmetall-Look für's iPad-Case (Shop: )
  • Bluelounge Kickflip: Gekonnte Schräglage für MacBook Pro ()
  • QNAP QGenie: Das Hosentaschen-NAS
  • Synology: DiskStation DS415play für Heimuser
  • Motrr Galileo: Gekonnte iPhone-Schwenks per Motor-Dock

  • Herr Lehmann macht mobil: Traveler Kopfhörerverstärker()


Weiterführende Links:

Kommentare

lillylissy
lillylissy19.07.14 12:27
Danke sonorman für die neue Rewind.

Also der Oehlbach USB-DAC und Kopfhörerverstärker interessiert mich sehr.
Die Abtastrate von von 384 kHz ist schon toll und der Preis scheint angemessen.

Ich habe momentan den Meridian Explorer.
Scheinbar ist hier bei 192 kHz Ende.
Zumindest kann ich nicht höher stellen.
Kann das sein oder kann der auch höher?
0
Jordon
Jordon19.07.14 13:50
Das Galileo Motor-Dock ist ja echt der Hammer. Es ist fast unglaublich was man damit für Aufnahme Techniken und Möglichkeiten bekommt. Und das für gerade mal 150€!

Nur blöd das ich mit dem Kauf noch warten muss bis das neue iPhone unterstützt wird..
0
TorstenW19.07.14 14:21
Jedesmal, wenn ich von solchen Auflösungen lese, frage ich mich, was es denn da überhaupt an Quellmaterial gibt, das wirklich auch mit diesen Auflösungen aufgenommen wurde..
0
teorema67
teorema6719.07.14 14:40
Hab ich das richtig verstanden, dass der Lehmann Traveller als komplett analoges Gerät keinen digitalen Eingang hat? Wenn ich ihn also ans iPhone hängen will, käme das Signal aus der Kopfhörerbuchse und damit vom DAC des iPhones?
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
lillylissy
lillylissy19.07.14 15:13
Falls der DAC gemeint ist:
TorstenW
Jedesmal, wenn ich von solchen Auflösungen lese, frage ich mich, was es denn da überhaupt an Quellmaterial gibt, das wirklich auch mit diesen Auflösungen aufgenommen wurde..

z.B.

AIFF

Fidelia
Audirvana Plus
0
sonorman
sonorman19.07.14 17:47
lillylissy

Ob 192 oder 384 kHz Abtastrate möglich ist, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Die Unterschiede in dem Bereich sind nur noch gering, zumal es viel mehr auf die Umsetzung des gesamten Systems mit Wandler, der nachgeschalteten Analogstufe und auch dem Netzteil ankommt. Last but not least ist entscheidend, wie gut der Amp mit dem angeschlossenen Kopfhörer klar kommt. Ohne den Oehlbach mit verschiedenen Kopfhörern ausprobiert zu haben, kann ich über sein Klangpotential nichts sagen.
Vielleicht ergibt sich mal die Gelegenheit zu einem Test.
0
TorstenW19.07.14 19:36
lillylissy

z.B.

AIFF

Fidelia
Audirvana Plus

Das ist ja kein Quellmaterial, sondern ein Format und zwei Softwareplayer.
Ich dachte an: "was kann man an Musik kaufen, die wirklich ursprünglich mit solchen Sampleraten aufgenommen wurde?"
Gibt es irgendwo ne geheime Quelle? Ich hab noch nie was mit 384kHz/32Bit gesehen..
Grob überschlagen ist dann ein Album auch etwa 7GB groß..
0
sonorman
sonorman19.07.14 19:52
TorstenW

Es gibt auch noch (fast) kein 4K-Video-Material aber praktisch alle neuen TV-Geräte unterstützen 4K.

Im Ernst: Ein DAC, der höhere Auflösungen und Samplingraten unterstützt, als an Quellenmaterial eingespeist wird, kann trotzdem klangliche Vorteile bringen. Und zwar, vereinfacht dargestellt, ähnlich wie ein auf 4K hochskaliertes Full-HD-Bild besser aussehen kann, als die native Auflösung.
0
teorema67
teorema6719.07.14 22:12
TorstenW
Jedesmal, wenn ich von solchen Auflösungen lese, frage ich mich, was es denn da überhaupt an Quellmaterial gibt, das wirklich auch mit diesen Auflösungen aufgenommen wurde..
Es wäre ja schon mal toll, wenn CD-Qualität (44,1 kHz pro Kanal AFAIR, 1411,2 kbps) abgespielt würde. Das ist auch nahezu die einzige Art Quellenmaterial, die ich verwende.

Apple macht uns trotz ansatzweisem Umdenken in den letzten Monaten immer noch weis, dass 256er AAC das Nonplusultra ist, und liefert dafür teure iOS-Geräte mit kleinem Massenspeicher.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
TorstenW19.07.14 22:37
sonorman

Es gibt auch noch (fast) kein 4K-Video-Material aber praktisch alle neuen TV-Geräte unterstützen 4K.

Was für mich auch nen Grund ist, noch mindestens 3-4 Jahre keinen 4K TV zu kaufen..
Aber Film und Musik find ich hier nicht sonderlich vergleichbar.
Bei Filmen kann man erwarten, dass in den kommenden Jahren sämtliche Blockbuster auch mit 4K zu kaufen sind.
Bei Musik ist HiRes doch ein absoluter Nischenmarkt. Wenn man mal auf hiresaudio.com guckt, gibt es quasi ausschließlich Klassik und Jazz, von Mainstream-Geschichten absolut keine Spur, und das Angebot ist doch relativ begrenzt.
Ich seh auch nicht wirklich ne Riesenexplosion in dem Markt in den nächsten Jahren..
0
maclex
maclex20.07.14 12:28
Hey , ab 14 khz hör ich eh nix mehr !
egal, solange die bässe gut rüberkommen.

dafür hat die optik immernoch unbegrenzt pixel und tiefenschärfe
mit max. 25 fps
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
0
wingwing
wingwing20.07.14 17:31
… zum Oehlbach XXL DAC Ultra sind Bilder mit zwei verschiedenen Frontplatten abgebildet:
- Deckseite mit Eingangswahlschalter mit vier Quellen
- Berichtseite fünf mit Eingangswahlschalter mit drei Quellen (ohne Analog)

Meine Fragen dazu:
1) Soll es verschiedene Modelle/Versionen geben?
2) Sind alle Quellen über den DAV auch am Clinch-Out verfügbar, oder "nur" am Phone-Out?

0
sonorman
sonorman20.07.14 17:57
wingwing
Meine Fragen dazu:
1) Soll es verschiedene Modelle/Versionen geben?
2) Sind alle Quellen über den DAV auch am Clinch-Out verfügbar, oder "nur" am Phone-Out?
Die Produktbilder stammen von Oehlbach und ich vermute, dass es es sich bei dem Schwarzen um die Abbildung eines Vorseriengerätes oder einer Studie handelt. Laut technischer Beschreibung und Rückseitenansicht ist immer auch ein analoger Eingang vorhanden. Dass es verschiedene Modellversionen gibt, glaube ich nicht, muss ich im Zweifel aber beim Hersteller erfragen.

Das gilt auch für Frage 2. Mit höchster Wahrscheinlichkeit liegt das Signal aller Quellen immer auch am Cinch (nicht Clinch) -Out an. Nur bei einigen hochwertigeren Geräten, wie dem Meridian Prime Headphone Amplifier (), kann man den Vorverstärkerausgang separat abschalten.
0
wingwing
wingwing20.07.14 22:30
Danke

& klar nicht "Clinch" - TIPPfehler
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen