Recovery der Apple ID bei verlorenem Passwort: Tipps und Warnungen

Wenn Nutzer das Passwort ihrer Apple ID vergessen, haben sie zunächst keinen Zugriff mehr auf ihre iCloud-Daten. Apple bietet es aber an, die Kunden-ID im Fall der Fälle wiederherzustellen. Nutzer können nach einer gewissen Wartezeit (in der Regel mehrere Tage) für die Accountwiederherstellung wieder auf ihre iCloud-Inhalte zugreifen.

Um einen Account erneut verfügbar zu machen, sind mehrere Schritte nötig. Anwender sollten dabei nicht ungeduldig werden und Apple erst recht nicht mit Recovery-Anfragen zuschütten oder die betroffenen Geräte benutzen, da dann die endgültige Sperrung der Apple ID droht. In einer aktualisierten Version des dazugehörigen Support-Dokuments (bislang nur in der englischen Variante einsehbar) geht Apple auf entsprechende Schwierigkeiten ein, die durch bestimmtes Nutzerverhalten entstehen können.


Erste Schritte bei Passwortverlust
Die einfachste Möglichkeit für den Passwort-Reset ist die Verwendung eines der eigenen, vertrauenswürdigen Apple-Geräte. In den Sicherheitseinstellungen findet sich die Option „Passwort ändern“, die beispielsweise mithilfe des jeweiligen Gerätecodes zu einem neuen Kennwort verhilft. Alternativ kann es auch über iPhone aus dem Familien- oder Freundeskreis und der darauf installierten Apple-Support-App klappen.

Recovery-Website für den Fall der Fälle
Erst wenn alle vorherigen Versuche fehlschlugen, führt der Weg über Apples Recovery-Website (Link: ). Kunden geben dort ihre Apple ID ein, um eine entsprechende Wiederherstellung seitens Apple zu beantragen. Dabei gilt es zwei Dinge zu beachten. Nutzer sollten das jeweilige Gerät, über dessen Browser sie die Anfrage stellten, bis zur erfolgreichen Wiederherstellung nicht mehr verwenden. Zudem sollten sie es vermeiden, eines ihrer anderen Apple-Devices einzusetzen, sofern diese noch mit der alten Apple ID (deren Passwort verloren ging) betrieben werden.

Falls Anwender sich nicht an die Vorgaben halten, stoppt Apple aus Sicherheitsgründen unter Umständen den Recovery-Prozess. Auch von mehrfachen Anfragen über die Recovery-Seite sollte in jedem Fall abgesehen werden. Apple entschuldigt sich im Support-Dokument für etwaige Unannehmlichkeiten und weist auf Sicherheitsgründe für die verschärften Maßnahmen hin.

Kommentare

nobillgates27.03.20 00:35
Äppl muss aufpassen, dass sie mit ihrem Zehnwegauthentifizierungsterror nicht die Nutzer verjagt. Ich hab hier ständig Kunden, die auf dem Absprung sind (weg von iCloud, eigener Server), und sich diese Form der Bevormundung nicht mehr länger gefallen lassen.
Fast alle anderen Anbieter "begnügen" sich mit 2FA und einer Mailadresse. Nicht aber Äppl, hier muss man schon richtig die Hosen runterlassen, um an seine eigenen Daten zu kommen.Ich sag nur: Finger weg von Äppls Clouddiensten! Das ist nicht ihre Kompetenz. War es nie.Wird es nie.
-3
DonSiffredi27.03.20 12:32
Seh ich auch so. Apples mehrfaktor Authentifizierung ist extrem benutzerunfreundlich.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.