Prognose: Apple wird den bisherigen iPhone-Peak übertreffen

Geht man nach den Stückzahlen, so war Apples bislang beste Entscheidung, die Displaygröße des iPhones auf im Android-Markt längst übliche Dimensionen anzuheben. Von 4" ging es im Herbst 2014 erstmals auf 4,7" und 5,5" beim Plus-Modell. 74,6 Millionen iPhones im Weihnachtsgeschäft waren die Folge und stellten einen neuen Rekord auf. Zum Vergleich: Beim iPhone 5s schaffte 51 Millionen Geräte, beim iPhone 5 waren es 47,8 Millionen. Ein Jahr nach dem iPhone 6 konnte Apple das Ergebnis mit dem iPhone 6s noch einmal wiederholen, um dann im vierten Kalenderquartal 2016 sogar 78,3 Millionen iPhones abzusetzen. 2017 gingen die Stückzahlen geringfügig zurück, wenngleich der Umsatz dank des iPhone X aber dennoch stieg.


Zwar sind die 2018er iPhones noch nicht vorgestellt, dies erfolgt jüngsten Berichten zufolge wohl am 12. September, dennoch bereiten sich Apples Zulieferer diesmal auf ganz besonders hohe Stückzahlen vor. Laut Digitimes rechnen die Unternehmen damit, mehr Komponenten als jemals zuvor an Apple zu liefern. Auch wenn die Zahlen der Zulieferer nur bedingt Rückschlüsse auf Apples Produktplanung zulassen, so zeugt dies dennoch von großem Optimismus.

Der Grund für den erwarteten Stückzahlen-Zuwachs ist in der Tatsache begründet, dass Apple wohl diesmal keine Preiserhöhungen plant, sondern der durchschnittliche Verkaufspreis eines iPhones wieder sinkt. Das teuerste Modell soll dann zwar weiterhin so viel kosten wie momentan das iPhone X, der direkte Nachfolger des iPhone X 100 Dollar aber günstiger werden. Das 6,1"-Modell liege bei nur 699 Dollar – so mehrere Stimmen.

Den Prognosen zufolge sollen im vierten Kalenderquartal 2018 alleine von den neuen Modellen bis zu 75 Millionen Geräte verkauft werden. Dazu kommen aber noch mehrere Millionen Geräte der Vorserien, von denen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nach September 2018 noch einzelne Baureihen erwerben lassen – zumindest fährt Apple seit Jahren genau diese Strategie. Sollten die Vorhersagen eintreffen, dann könnte Apple den bisherigen Rekord deutlich übertreffen.

Kommentare

pavel28.08.18 16:36
Und dann jammern wieder alle, wenn Absatz und Umsatz steigen, aber die Prognosen nicht erreicht werden.
Und mal wieder das Ende von Apple eingeleutet wird.
+4
dan@mac
dan@mac28.08.18 16:48
Also wenigstens wird hier in den Kommentaren nicht mehr Apples baldige Pleite vorhergesagt. Das war vor einigen Jahren noch ganz anders.
0
don.redhorse28.08.18 17:35
nur 699$, dass ist nicht nur, dass ist teuer. Was spricht gegen 579$, wie beim iPhone 5? bleibt genug bei über und würde auf jeden Fall Xiaomi, Huawai und Samsung ein paar Kunden abspenstig machen. Dazu könnte man ja eine super Edition, verpackt in Ziegenpenisleder, oder so verkaufen, braucht kein Mensch, aber wenn jemand 1199$ für nen Telefon ausgeben will, der kann es dann für das iPX2+ mit Hülle aus Ziegenpenisleder und 1024 GB Flash.
Ich nehme dann das iPX2+ für 999 mit 256 oder 512 GB Flash, ohne Hülle aus Ziegenpenisleder.
+4
Ölförderung 6528.08.18 18:23
Der Umsatz-Peak wird übertroffen, weil ...

... ich nach 6 Jahren wieder eins brauche. 😊
Damit hat Apple nicht gerechnet ...
+2
becreart
becreart28.08.18 18:36
pavel
Und dann jammern wieder alle, wenn Absatz und Umsatz steigen, aber die Prognosen nicht erreicht werden.
Und mal wieder das Ende von Apple eingeleutet wird.

ja, stell dir vor, wie zufrieden alle wären, wenn es apple nicht gäbe und wie viel mimimi der welt erspart bleiben würde 😅
0
BarbedAndTanged28.08.18 21:18
don.redhorse
nur 699$, dass ist nicht nur, dass ist teuer. Was spricht gegen 579$, wie beim iPhone 5? bleibt genug bei über und würde auf jeden Fall Xiaomi, Huawai und Samsung ein paar Kunden abspenstig machen. Dazu könnte man ja eine super Edition, verpackt in Ziegenpenisleder, oder so verkaufen, braucht kein Mensch, aber wenn jemand 1199$ für nen Telefon ausgeben will, der kann es dann für das iPX2+ mit Hülle aus Ziegenpenisleder und 1024 GB Flash.
Ich nehme dann das iPX2+ für 999 mit 256 oder 512 GB Flash, ohne Hülle aus Ziegenpenisleder.

Warum mehr iPhones billiger verkaufen wenn man mit weniger IPhones den gleichen Gewinn erzielen kann?
0
don.redhorse28.08.18 23:01
Weil man einen gesunden Marketshare benötigt. Guckt man ein bisschen weiter können die unter 20% ein Problem werden. Denken wir an die Dienste, Anbindung neuer Hardware, HomKit, Siri gegenüber Alexa usw.
+2
iBert29.08.18 11:52
don.redhorse
nur 699$, dass ist nicht nur, dass ist teuer. Was spricht gegen 579$, wie beim iPhone 5? bleibt genug bei über und würde auf jeden Fall Xiaomi, Huawai und Samsung ein paar Kunden abspenstig machen. Dazu könnte man ja eine super Edition, verpackt in Ziegenpenisleder, oder so verkaufen, braucht kein Mensch, aber wenn jemand 1199$ für nen Telefon ausgeben will, der kann es dann für das iPX2+ mit Hülle aus Ziegenpenisleder und 1024 GB Flash.
Ich nehme dann das iPX2+ für 999 mit 256 oder 512 GB Flash, ohne Hülle aus Ziegenpenisleder.
Die Verwendung von Ziegenpenisleder könnte aber andere Produktkategorien von Apple kanibalisieren.
Man stelle sich vor was passiert, wenn man das Gerät zu heftiger Reibung aussetzt .....schupps hat man ein Tablet in der Hand.
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+1
marco m.
marco m.30.08.18 04:18
699? Glauben die wohl selbst nicht.
Warum sollten sie denn ein größeres Modell billiger als ein iPhone 8 anbieten? Wohl eher 799, und dann rauf bis 1199, oder 1249. Apple ist einfach zu gierig, um das billiger anzubieten.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen