Pro & Contra: Wenn Apple Funktionen kopiert und Drittanbieter-Apps obsolet macht

In früheren Jahren, als in iOS oder macOS (genauer gesagt Mac OS X und OS X) noch größere Funktionen fehlten, konnte man bei jeder Ankündigung Bingo spielen, welche Entwickler sich diesmal auf die Suche nach einer neuen App-Idee machen müssen. Oft ersetzten nämlich größere Features die Lösungen von Drittanbietern und wurden selbstverständlicher Bestandteil des Systems. Bei macOS 10.15 gibt es erneut einen solchen Fall.

"Sidecar" bietet Funktionalität, für die man sich früher gesonderte Software kaufen musste, nämlich die Verwendung des iPads als Zweitdisplay. Bekannte Vertreter sind Duet Display oder auch Luna Display. Gegen ein systemseitig vorhandenes Feature konkurrieren zu müssen, ist ein schwieriges Geschäft. Viele Nutzer kommen dann gar nicht mehr auf die Idee, sich bei Drittanbietern umzusehen. Die Gründer von Luna Display, Matt Ronge und Giovanni Donelli, haben sich jetzt zur neuen Marktsituation geäußert.


Luna reagiert
In einem Blog-Beitrag heißt es, jeder habe sicherlich von Apples Ankündigung gehört. Auch Apple bewege sich nun im "Connected Workspace"-Revier, das man bei Luna so gut kenne. Man sei sehr enttäuscht, dass sich der Tech-Gigant einfach Funktionen von Bestseller-Apps zueigen mache und man bekomme mit, welche Macht Apple über Entwickler habe. Trotz allem könne man ankündigen: Luna werde ganz sicher nicht verschwinden. Wer lediglich geringe Anforderungen an die Funktionalität habe, werde wohl auch mit Sidecar glücklich. Für professionelle Arbeitsabläufe bedürfe es aber einer App, die auf Pro ausgerichtet sei – und hier habe Luna Display klar die Nase vorn.


Pro und Contra: Funktionen von Drittanbietern übernehmen
Bei aller Kritik am Vorgehen, durch neue Systemfunktionen bestimmte Apps obsolet zu machen, darf man aber auch einen Punkt nicht vergessen: Apple kann nicht auf neue Features im System verzichten, nur weil es bereits ähnliche Lösungen als (kostenpflichtige) Drittanbieter-Lösungen gibt. Zudem ist es für den Nutzer oft schlicht komfortabler, die vollintegrierte System-Funktion zu verwenden. Im Gegensatz zu Luna Display benötigt Sidecar beispielsweise keinen Hardware-Dongle. Wie so oft kopierte Apple auch nur die ganz grundsätzliche Funktionalität – und überlässt komplexere Einstellungen den Drittanbietern.

Auf der anderen Seite hat Apple aber auch eine Position, um per Fingerschnipp Anbieter aus dem Markt zu drängen – sei es, weil entsprechende Apps nicht mehr im Store akzeptiert werden, sei es durch Übernahme populärer Funktionen. Gerade in Hinblick auf aktuell laufende Monopol-Diskussionen muss sich Apple daher sehr genau überlegen, wie die funktionelle Weiterentwicklung von System und Apps laufen darf. Sobald die Kartellbehörden hellhörig werden, drohen weitreichende Konsequenzen.

Noch ein letzter Punkt zur Diskussion: Gerade die Weiterentwicklung von iOS war dadurch gezeichnet, dass in den Anfangsjahren massenhaft Features von Jailbreaks oder populärer Apps ins System kamen. Einerseits waren dies Kleinigkeiten wie die Taschenlampe, andererseits aber auch wichtige Änderungen wie ein (konfigurierbares) Control Center, Tastatur-Funktionen, Scannen von QR Codes, privates Browsen (erst mit iOS 5 war Safari so weit!), Night Shift, Low Power Mode, Akku-Statistiken, Dateiverwaltung – oder auch individuelle Hintergrundbilder (iOS 4), Videoausgabe, Hotspots (iOS 4) und Ordner. Kaum jemand würde heute sagen, das alles lieber Stück für Stück von Drittanbietern nachrüsten oder gar kaufen zu wollen.

Kommentare

mac_heibu07.06.19 11:53
… und jetzt ratet man, in welche Richtung dieses „Pro & Contra“ laufen wird. Wir sind schließlich in einem Mac-Forum. und da ist Apple grundsätzlich „böse“.
-9
Fenvarien
Fenvarien07.06.19 11:56
Wir hatten das schon selber einmal hautnah miterlebt – als Apple plötzlich Screen Recording einführte, mussten wir uns um Screenium Sorgen machen. Zum Glück war Apples Umsetzung aber so rudimentär, dass es keine Gefahr darstellte.
Ey up me duck!
+8
Urkman07.06.19 12:09
Die Frage ist, wo fängt man da an und wo hört man auf?
- Browser
- Mail
- Kontakte App
- Kalender
- usw.

Alles Apps, für die es auch Drittanbieter Apps gibt. Würde sich da jemand beschweren?
Ganz im Gegenteil hört man oft, das diese Apps im System zu wenig Funktionen hätten und erweitert werden müssten...
+1
RamUwe
RamUwe07.06.19 12:10
Selbst drauf kommen und implementieren = ok.

Klauen und nix sagen und (schlecht) implementieren = nich ok.
+5
MiiCha
MiiCha07.06.19 12:18
Wenn man sich im Hinterkopf behält, was für abstruse Hardwareanforderungen Apple auf macOS Seite für SideCar fordert, haben sowohl Duet als auch Lunar Display weiterhin einen gigantischen Markt...
Gebe ich nun 10-80€ aus oder kaufe ich mir einen neuen Mac der die Anforderungen von SideCar erfüllt - denke die Entscheidung fällt nicht schwer, zumal bei der „preiswerten“ Lösung mehr Funktionalität geboten wird... unter der aktuellen Beta ist das echt maximal eine Machbarkeitsstudie...
+3
kraut07.06.19 12:37
solche Implementierungen sind mMn nicht zu vermeiden. Sofern die Idee nicht patentiert (oder Geschmacksmuster) ist, müssen Entwickler mit dem Risiko wohl leben.
Was ich kriminell fände, wenn Apple solche Anwendungen wegen doppelter Funktionalität dann aus dem Store wirft.
+1
LoCal
LoCal07.06.19 12:41
Fenvarien
Wir hatten das schon selber einmal hautnah miterlebt – als Apple plötzlich Screen Recording einführte, mussten wir uns um Screenium Sorgen machen. Zum Glück war Apples Umsetzung aber so rudimentär, dass es keine Gefahr darstellte.

Aber es ist in solchen Fällen doch (fast) immer so, dass Apple das so umsetzt, dass das Feature-Set eher gering ist. Das Ziel von Apple ist es nämlich nicht, die Dritthersteller zu ärgern oder zu verdrängen, sondern die Funktionalität auch den Usern zu bringen, die
- die Funktionalität nicht kannten
- dafür eh kein Geld ausgeben wollen
- eben nur ein ganz rudimentäres Featureset benötigen.

RamUwe
Selbst drauf kommen und implementieren = ok.

Klauen und nix sagen und (schlecht) implementieren = nich ok.

Good Artists Copy; Great Artists Steal

Aber auch so … von wem klaut Apple denn? Bildschirmspiegeln gab es schon vor dem iPad … auch von Apple.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
rmayergfx
rmayergfx07.06.19 12:43
Ich finde dieses Beispiel ehrlich gesagt sehr schlecht gewählt. Wer etwas über den Tellerrand hinaus schaut, sieht das bereits 2010 zur CES von Intel WiDi vorgestellt wurde. Damit konnte man schon 2010 mit entsprechender Hardware entweder den Hauptbildschirm übertragen oder auf einen 2ten Monitor erweitern. WiDi wurde zugunsten von Miracast eingestellt, auch damit konnte man schon ein zusätzliches Display im Modus Mirror oder Extended betreiben. Die entsprechende Soft-/Hardware die es ermöglichte das auch auf Apple Devices zu nutzen kam viel später, daher sollte man sich wirklich Fragen, von wem die Idee wirklich "kopiert" wurde bzw. wer die Idee übernommen hat.
Solange Apple nicht gegen Patente verstößt und solchen Mehrwert zusätzlich in die kostenfreien OS Updates einbaut ist es doch nur zu begrüßen.
Auf der anderen Seite sollte man sich aber auch mal ansehen, wieviele freie oder kostenpflichtige Software es gibt. die Funktionen von Apple kopiert, diese jedoch für den Anwender optimiert und mit zusätzlichen Funktionen aufwertet, die Apple nicht zu bieten hat.
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !
0
ssb
ssb07.06.19 12:52
Immerhin gibt es auch einige Funktionalitäten, die Apple auch wirklich erworben hat. Beispiel ARKit - das hat sich aus dem Metaio-Framework entwickelt nachdem Apple die Jungs in München übernommen hatte. Die sitzen meines Wissens auch noch immer in München. Es gibt da noch mehr Beispiele - aber das ist mir bekannt, da ich früher mal mit dem Metaio-Framework gearbeitet hatte. ARKit ist deutlich besser und leistungsfähiger geworden...

Für andere ist das aber selbstverständlich sehr ärgerlich. Das Geschäftsmodell "Pimp my device" wird immer enger. Dennoch wird es immer Apps geben, die irgendeine Funktionalität ergänzen, obwohl da immer die Gefahr besteht, dass Apple sich dann an der Idee bedient. Um Duet Display bin ich gar nicht traurig - es hat bei mir nie zuverlässig funktioniert - wenn Apple das besser macht (ich habe mein iPad noch nicht auf iOS 13 aktualisiert), dann bin ich dafür dankbar.

Allerdings wird es für Luna und Duet in macOS 10.15 schwieriger - nicht wegen Sidecar, sondern wegen "DriverKit" - ein neues Interface, mit dem man wohl viel erreichen kann ohne dass man Kernel Erweiterungen braucht. Ob das damit klappt, weiß ich noch nicht - aber Apple wird in Zukunft die Installation von Kernel Erweiterungen erschweren oder ganz unterbinden. Das könnte das Aus für solche Tools sein. Zugunsten der Sicherheit ist das auch gut so - Kernel Erweiterungen können alles aus dem System anzapfen - da freuen sich NSA und BND.
0
ronny332
ronny33207.06.19 12:55
Als Gelegenheitsnutzer von Luna hat es mich nur genervt, schon beim Kauf, durch den hohen Preis für den Dongle.
Im Anschluss immer die App mitschleppen, updaten, nach Monaten einmal nutzen und merken, dass der ganze Treiber durch ein macOS Update neu installiert werden muss(te), macht es dabei nicht besser.

Zudem sehe ich es bei einer Firma, die "Bildschirm ähnliche Displays" baut (Apple), nicht als weit hergeholt an, wenn man diese auch zur Erweiterung des Desktops nutzt. Soweit hergeholt ist die Idee in keinem Fall, sogar eher naheliegend und ziemlich verspätet nu dazu gekommen.
Luna und Co haben den Markt nun lang genug für sich gehabt, da darf der OS Anbieter gern nachlegen, wenn auch bitte mit nicht zuviel unnötigem Ballast.
+3
RamUwe
RamUwe07.06.19 13:12
LoCal
Good Artists Copy; Great Artists Steal

Nicht meine Philosophie! Aber so kann man sich so manches rechtfertigen. Wehe, es blöckt dann jemand nachher nach geistigem Eigentum.

Aber jeder nach seinem Ballon
+1
lautsprecher07.06.19 13:29
Es ist ja nicht nur Luna. Ich zB finde bei Fantastical2 das recht intelligente Feature nett, Anfangs- und Endzeiten gleich bei der Terminerfassung mit einzutippen, wobei dies direkt in die entsprechenden Terminfelder übernommen wird. Jetzt kann Kalender das auch...
0
macuser96
macuser9607.06.19 13:30
Ich wüsste keinen Grund für ein "Contra". Es ist immer gut, wenn Funktionen ins System einfließen. Als Entwickler wäre ich nicht so blauäugig und würde glauben, meine App bliebe für immer und ewig unkopiert und eine sichere Einnahmequelle bis in alle Ewigkeit. Entweder man hebt sich von integrierten Lösungen ab, sei es durch Qualität, Funktionsumfang oder Design, dann wird man auch weiter bestehen oder man verschwindet wieder von der Bildfläche, so ist das eben.
+2
albertyy07.06.19 13:47
Apple sollte mal das wunderbare Tool "FINDERPOP" einbauen. Leider funktioniert das nicht mehr auf den neueren Systemen. Ich habe auch noch keine Alternative dazu gefunden. Ein frei konfiguriertes Pulldown-Menü (auf der rechten Maustaste) egal wo man auf den Schreibtisch klickt. Toll !
+1
Caliguvara
Caliguvara07.06.19 14:40
albertyy

Mit BTT und evtl HTML/Apple Script selber erstellen?
Don't Panic.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen