Praxistipp: So funktioniert "Mit Apple anmelden"

Dank der neuen Funktion "Mit Apple anmelden", welche Apple mit iOS 13 und iPadOS eingeführt hat, können iPhone- und iPad-Besitzer zukünftig mit ihrer Apple-ID Accounts in Apps und auf Webseiten anlegen und sich dort einloggen. Bislang übliche Angaben wie Benutzername, E-Mail-Adresse und Passwort sind dann nicht mehr erforderlich. Apple bietet damit einen ähnlichen Service wie etwa Google oder Facebook an. MacTechNews hat das neue Feature ausprobiert.


Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich
Damit "Mit Apple anmelden" genutzt werden kann, muss die jeweilige App beziehungsweise Webseite das neue Feature unterstützen. Darüber hinaus muss für die eigene Apple-ID die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) aktiviert sein. Zu einem der ersten Anbieter, welche das Verfahren einsetzen, gehört WordPress. Wer sich dort mit seiner Apple-ID registrieren möchte, wählt einfach die Option "Mit Apple fortfahren". Sollte 2FA nicht aktiviert sein, ist das erst einmal zu erledigen, um mit der Registrierung fortfahren zu können.


Mail-Adresse kann verborgen werden
Zunächst erscheint ein Begrüßungsfenster, in dem Apple die wichtigsten Grundlagen von "Mit Apple anmelden" kurz erklärt. Anschließend legt man fest, ob dem Dienst, in unserem Falle WordPress, die eigene Mail-Adresse mitgeteilt werden oder diese verborgen bleiben soll. Auch der Anzeigename lässt sich einstellen. Nach der Bestätigung mit Code, Touch ID oder Face ID ist die Registrierung dann auch schon abgeschlossen, zukünftig ist die Anmeldung mit der eigenen Apple-ID möglich. Zur Authentifizierung genügt dann das auf dem jeweiligen Gerät genutzte Sicherheitsmerkmal, also Code, Touch ID oder Face ID.


Zufällig generierter Benutzername
In den Konto-Einstellungen des jeweiligen Dienstes lässt sich nun überprüfen, mit welchen Daten man registriert wurde. In unserem Beispiel mit WordPress wird deutlich, dass Apple außer dem Anzeigenamen , den wir nicht anonymisiert haben, keine weiteren persönlichen Daten übermittelt hat. Der Benutzername wurde durch eine nach dem Zufallsprinzip generierte Zeichenfolge ersetzt, als Mail-Domain kommt privaterelay.appleid.com zum Einsatz. Nachrichten von Wordpress leitet Apple automatisch an die mit der eigenen Apple-ID verknüpfte Adresse weiter; diese lässt sich übrigens in den Einstellungen von iOS 13 ändern.


Denkbar einfach und sicher
Wie unser kurzer Test zeigt, hat Apple das Verfahren, welches mit macOS 10.15 Catalina auch auf dem Mac Einzug halten wird, nicht nur denkbar einfach gestaltet, sondern auch hinsichtlich des Schutzes der persönlichen Daten ganze Arbeit geleistet. Die zwingend erforderliche Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung für die eigene Apple-ID trägt zudem erheblich zur Sicherheit bei. In naher Zukunft dürfte "Mit Apple anmelden" von vielen Apps unterstützt werden, da der iPhone-Konzern die Entwickler zum Einsatz des neuen Features immer dann verpflichtet, wenn sie bisher ähnliche Services anderer Anbieter wie Google oder Facebook nutzen.

Kommentare

eMac Extreme30.09.19 12:15
@MTN
Lässt sich bei Nutzung der Funktion denn auch rausfinden, über welche Platform bzw. E-Mail-Alias evtl. SPAM eingetroffen ist?
0
C-Hot
C-Hot30.09.19 12:18
Gerade mal auf WordPress getestet, klappt über das iPhone bei mir nicht. 2FA ist aktiviert und ich bekomme von der WordPress Seite eine Fehlermeldung: a valid email is needed to create a wordpress.com Account.
Was läuft hier falsch?
0
Dag0d30.09.19 12:21
C-Hot
Gerade mal auf WordPress getestet, klappt über das iPhone bei mir nicht. 2FA ist aktiviert und ich bekomme von der WordPress Seite eine Fehlermeldung: a valid email is needed to create a wordpress.com Account.
Was läuft hier falsch?

bei mir das gleiche, über Mac und iPhone
0
Retrax30.09.19 12:52
Wahrscheinlich funktioniert es nur mit der neuesten stable WP Version.

Oder mit der aktuellsten unstable Version aus dem Beta-Channel.
0
Kovu
Kovu30.09.19 13:37
Habe es bisher nur mit Kitchen Stories gemacht. Dort funktioniert es wunderbar.

Habe meine E-Mail dort nicht preisgegeben.
0
sunni30.09.19 13:39
Die wohl wichtigste Frage: Ab wann kann man sich bei mactechnews.de "Mit Apple anmelden"?
*Dieser Tag kann Spuren von Müssen enthalten.
+4
Mia
Mia30.09.19 15:04
sunni

Warum soll das „die wohl wichtigste“ Frage sein? Die meisten sind hier schon seit Jahrzehnten unterwegs und haben Ihre Accounts schon ewig
0
Wiesi
Wiesi30.09.19 15:08
Mia
Wichtig wohl nicht, aber interessant. Dann erfahren wir vielleicht auch, wie kompliziert das Einrichten ist.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
0
trigunas10830.09.19 16:53
Das Problem ist hier das Apple wieder mal sein eigenes Süppchen kocht und damit die "Zwangskundenbindungbindung" vorantreibt. Schönes Editorial zum Thema aus einer ct von neulich im Anhang.

-1
Eventus
Eventus30.09.19 23:29
trigunas108
Wenn ich in mein MFH einen Aufzug einbaue, profitieren die Mieter auch nur, solang sie in meinem Haus wohnen bleiben. 🤷‍♂️

Diese Redakteure wie Ronald Eikenberg, die sich so «lesernah» geben wollen und Apple anprangern, würde ich gern fragen: Warum darf ich euer Heft nicht kostenlos am Kiosk abholen? Viele andere Presseerzeugnisse sind kostenlos zu haben. Und ich hab bereits bei einem eurer Mitbewerber ein Abo. Warum gilt das nicht auch für euch? Warum muss ich bei euch regelmässig für ein neues Abo zahlen? Und kann für dieses Geld kein Konkurrenzblatt bekommen, falls mir demnächst eher nach diesem ist?
Live long and prosper! 🖖
+1
Raziel101.10.19 07:36
@trigunas108
Nur erwähnt der Herr leider nicht die Nachteile von FIDO und das Apples Lösung schon Vorteile bietet, die es rechtfertigen. Dazu erwähnt er scheinbar auch nicht, das Safari nun FIDO unterstützt.

Das ist leider wiedermal der klassisch einseitige Blick den man so eigentlich auch gewohnt ist von PC und Android Magazinen "Was wir nicht haben kann nicht gut sein"
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.