Neue interaktive Netflix-Serie funktioniert nicht auf Apple TV

Wer "Black Mirror: Bandersnatch" erleben möchte, muss die passende Ausrüstung haben. Die interaktive Netflix-Produktion, bei der die Zuschauer aktiv ins Geschehen eingreifen und so die Entwicklung der Geschichte bestimmen können, funktioniert nicht auf allen Geräten. Besitzer eines Apple TV zum Beispiel kommen nicht in den Genuss des Adventure-Movies und müssen sich eine Alternative suchen.


"Bandersnatch" ist nach "Minecraft: Story Mode" der zweite interaktive Netflix-Film, von dem es keine lineare Variante gibt. Das unterscheidet die Produktion von Filmen wie "Der gestiefelte Kater und das magische Buch" oder "Stretch Armstrong: Der Ausbruch". Letztere sind daher auch auf Geräten verfügbar, die keine aktiven Inhalte unterstützen. Dazu gehören Netflix zufolge neben dem Apple TV auch Googles Chromecast, die Windows-App und Browser mit Silverlight. Auf iPhone und iPad funktioniert "Bandersnatch" hingegen, vorausgesetzt auf den Geräten läuft die aktuelle Version der Netflix-App.


Warum "Black Mirror: Bandersnatch" nicht auf allen Geräten zur Verfügung steht, teilte Netflix nicht mit. Ein Grund könnte sein, dass das Apple TV ebenso wie etliche, vor allem ältere Smart-TVs nicht zu interaktiven Inhalten kompatibel ist, die mit Hilfe der Open-Source-Plattform Twine erstellt wurden. Ob diese Inkompatibilität durch ein Update der Netflix-App für das Apple TV beseitigt werden kann, ist zurzeit nicht bekannt.

"Bandersnatch" ist Teil der britischen "Black Mirror"-Serie, von der es bislang vier Staffeln gibt, eine fünfte wurde bereits in Auftrag gegeben. Die Geschichte des Specials, in dem unter anderem Fionn Whitehead, Will Poulter und Craig Parkinson mitspielen, dreht sich um einen Programmierer, der auf der Grundlage eines Fantasy-Romans ein Videospiel entwirft. Dabei muss der Zuschauer alle paar Minuten eine Entscheidung treffen, wie sich die Handlung weiterentwickeln soll.

Kommentare

Al Boland
Al Boland02.01.19 13:43
Ersetze „Dark“ im Artikel durch Black...
Nom de dieu de putain de bordel de merde de saloperies de connards d'enculés de ta mère. Sehen Sie, es ist, als ob man sich den Arsch mit Seide abwischt.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck02.01.19 13:46
Al Boland
Schon erledigt, danke!
0
aMacUser
aMacUser02.01.19 13:47
MTN
Ein Grund könnte sein, dass das Apple TV ebenso wie etliche, vor allem ältere Smart-TVs nicht zu interaktiven Inhalten kompatibel ist, die mit Hilfe der Open-Source-Plattform Twine erstellt wurden. Ob diese Inkompatibilität durch ein Update der Netflix-App für das Apple TV beseitigt werden kann, ist zurzeit nicht bekannt.
Also wenn das der Grund sein sollte, dann ist Netflix einfach nur faul. Das funktioniert ja sogar im Browser, und eben auch in der entsprechenden iOS-App.
0
dan@mac
dan@mac02.01.19 13:51
Faul?
Der Aufwand lohnt sich wirtschaftlich vielleicht auch einfach nicht.
0
aMacUser
aMacUser02.01.19 14:15
dan@mac
Faul?
Der Aufwand lohnt sich wirtschaftlich vielleicht auch einfach nicht.
Da sie es schon in der iOS-App haben, können sie einen Großteil des Codes wiederverwenden. Wirtschaftlich würde es sich dann nicht lohnen, wenn sie es nur auf einem kleinen Teil der Geräte unterstützen, und viele Leute sich das so gar nicht erst angucken.
0
don.redhorse02.01.19 15:22
Bin mal gespannt wie es mit Netflix weitergeht wenn Disney TimeWarner etc. Ihren Content abziehen und ihre eigenen Streaming Portale öffnen


An Netflix kann man aber wieder mal sehen, was super gestartet ist und ein echter Mehrwert für den Nutzer war wird immer raffgieriger sobald ein gewisser Marktanteil erreicht ist. Siehe Apple (bekloppte Preise ab Gen X), Amazon (Datenkrake und teilweise sehr fragwürdig in der Preisgestaltung) Google (die Datenkrake schlechthin, Dienste werden einfach gekillt (RSS etc.) und Preise angehoben Nexus Pixel), MS (die Seuche seit 1995 schlechthin) Intel (änlicher Zeitraum wie bei MS), nVidia (denken wir an die Riva TNT gegen die Voodoo von 3Dfx, dann die GeForce und deren Gehabe in den letzten Jahren). Gibt’s denn nichts was einfach gut bleiben kann? Ach wie toll war Apple 1994 bis 2007, da waren sie der Underdog und hatten zumindest zeitweilig noch gute Hardware für nen guten Preis (den PowerMac G5 fand ich zur Einführung echt nicht teuer und mein 2*2 hat mich lange begleitet. Aber seit 2009 kann man IMHO keinen Mac mehr kaufen, entweder viel zu teuer (Käsereibe) oder Wegwerfartikel (iMac mit mobil Komponenten und nicht umrüstbar). Das ganze geht durch die Bank weg. Das Chinazeug ist nur nen Jahr nutzbar, dann gibts keinen Support mehr, oder ab Auslieferung voll mit Mal/Adware (siehe Lenovo in den letzten Jahren). In meinen Augen gibt es nur noch HP als Alternative, bestenfalls noch DELL, aber deren Gehabe damals gegen AMD und alles andere als Windows/ MS Software habe ich nicht vergessen, deswegen sehe ich für mich keine Möglichkeit etwas von denen zu kaufen.

Da können wir nur hoffen das aus der Open Power Architektur etwas wird und setzen halt auf Linux, daran arbeiten wenigstens vernünftige Leute.
0
iFraggster
iFraggster02.01.19 15:49
don.redhorse
Bin mal gespannt wie es mit Netflix weitergeht wenn Disney TimeWarner etc. Ihren Content abziehen und ihre eigenen Streaming Portale öffnen

Da wird sich kaum was ändern nur weil das MCU und der Rest von Disney nicht mehr verfügbar ist auf Netflix. Sie legen eh schon länger den Fokus auf die Eigenproduktionen (2018 waren das ca. 8 Milliarden $ ). Damit setzen sie sich deutlich von den anderen ab. Ich sehe Disney eh nicht auf der Erfolgsspur was Streaming angeht. Die haben tolle Franchise (Marvel, Star Wars etc.) aber die stehen alle auf einem absteigenden Ast, weil sie nur noch Einheitsbrei produzieren. Netflix geht gezielt einen anderen und neueren Weg. Die trauen sich weg vom Mainstream und machen einfach auch mal andere Sachen. Das macht Disney nicht!
Daher wird Netflix noch sehr sehr lange der Marktführer bleiben und bisher sehe ich noch keinen Grund zusätzlich Disney+ zu abonnieren. Wegen einer Serie bzw Franchise brauch ich keinen neuen Streamingdienst. Amazon und Netflix produzieren so viel Content, den kann ich gar nicht konsumieren als normal arbeitender Bürger.
+1
deus-ex02.01.19 16:06
Also eigentlich müssten ja die iOS App und die AppleTV App die gleiche Code Basis haben. Wenn das vollständig getrennte Projekte sind läuft in der Entwicklungsabteilung was schief.
+2
darkov
darkov02.01.19 16:10
don.redhorse

Puh 😅 , zu viel Text für den 2.1.19..

P. S. : Netflix funktioniert ja auf Safari nicht mal richtig (flackerndes Bild bei Untertitel).
0
don.redhorse02.01.19 16:33
Man darf nicht vergessen das 20.Century Fox auch bald zu Disney gehört.

Die Qualität der Netflix Eigenproduktionen ist sooo hoch nun auch nicht. Viel von dem Zeug kann man sich nicht wirklich angucken, noch weniger davon bleibt in Erinnerung.
0
iFraggster
iFraggster02.01.19 16:39
don.redhorse
Man darf nicht vergessen das 20.Century Fox auch bald zu Disney gehört.

Die Qualität der Netflix Eigenproduktionen ist sooo hoch nun auch nicht. Viel von dem Zeug kann man sich nicht wirklich angucken, noch weniger davon bleibt in Erinnerung.

Aber es gibt zig Perlen, die es so bei Disney nie geben wird. Disney geht halt kein Risiko, daher gibt es nur noch langweiligen Einheitsbrei in allen Franchises! *gähnnn
Das sieht man bei Star Wars, außer nicht gekonnter Fan-Service und alte Stories neu verpackt gibt es nix.
+1
aMacUser
aMacUser02.01.19 16:56
Vermutlich gibt es weniges, was so differenziert ist bei Menschen, wie der Filmgeschmack. Ihr könnt gerne weiter darüber diskutieren, wer die besseren Filme produziert und wer nicht, aber es sei euch gesagt, dass ihr euch sowieso nicht einig werdet. Selbst mein bester Freund und ich (und wir haben einen relativ ähnlichen Filmgeschmack), könnten tagelang über sowas diskutieren ^^
0
don.redhorse02.01.19 17:04
Das Disney die meisten Franchises verkackt ist nichts neues, Disney mag ich nicht und das Marvel und StarWars zu Disney gehören garantiert eigentlich nur das die Filme teuer werden, aber halt nicht gut. Disney produziert aber ne ganze Menge und nicht nur Disney starten jetzt ihre eigenen Dienste. Mit nur einem oder zwei Diensten ist es bald vorbei (Amazon Prime und Netflix).
0
RyanTedder
RyanTedder02.01.19 17:51
iFraggster
don.redhorse
Man darf nicht vergessen das 20.Century Fox auch bald zu Disney gehört.

Die Qualität der Netflix Eigenproduktionen ist sooo hoch nun auch nicht. Viel von dem Zeug kann man sich nicht wirklich angucken, noch weniger davon bleibt in Erinnerung.

Aber es gibt zig Perlen, die es so bei Disney nie geben wird. Disney geht halt kein Risiko, daher gibt es nur noch langweiligen Einheitsbrei in allen Franchises! *gähnnn
Das sieht man bei Star Wars, außer nicht gekonnter Fan-Service und alte Stories neu verpackt gibt es nix.

Genau das denke ich mir auch. Netflix kauft in letzterzeit ja auch Kinoproduktionen ein, die Gefahr liefen gar nicht erst im Kino veröffentlicht zu werden und in der Versenkung zu verschwinden. Somit erhalten auch mittelmäßige Filme auf Netflix ihre Aufmerksamkeit. Dadurch hat man immer wieder Abwechslung und sieht sich durchaus sehenswerte Filme an, von denen man sonst nie erfahren hätte.
+1
ocrho02.01.19 20:00
Wer hier im Forum besitzt ein Netfix-Abos mit einem iOS-Gerät und kann folgende Frage zu diesem Artikel beantworten:
Wie "kompliziert" ist die Bedienung der "interaktive Netflix-Serie" auf dem iOS-Gerät? Meine persönliche Vermutung ist, dass die "Übersetzung" der Touch-Flächen in eine "tvOS-Fernbedienung" nicht so einfach möglich ist. Also wie ist die Interaktion: Stoppt das Video automatisch und es werden ein paar Buttons angeboten oder muss man als "Zuschauer-Regisseur" selber ständig irgendwelche Optionsflächen die erscheinen und wieder verschwinden auswählen und das Video läuft permanent weiter?
0
scala02.01.19 21:39
don.redhorse

😂😂
0
Dupondt02.01.19 22:01
ocrho
Wie "kompliziert" ist die Bedienung der "interaktive Netflix-Serie" auf dem iOS-Gerät?
DIe Bedienung ist äußerst simpel: Während das Video läuft, werden einfache Ja-Nein- bzw. Entweder-Oder-Optionen eingeblendet (zum Beispiel kann man auswählen, welche Cerealien Stefan zum Frühstück essen soll). Diese Abfragen müssen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne beantwortet werden, macht man das nicht, wählt das System automatisch eine Antwort. Das Video läuft kontinuierlich weiter.

Diese Abfragen kann man sicher auch mit einer Fernbedienung beantworten, daran sollte es also auf dem Apple TV nicht scheitern.
+1
aMacUser
aMacUser03.01.19 07:36
Dupondt
DIe Bedienung ist äußerst simpel: Während das Video läuft, werden einfache Ja-Nein- bzw. Entweder-Oder-Optionen eingeblendet (zum Beispiel kann man auswählen, welche Cerealien Stefan zum Frühstück essen soll). Diese Abfragen müssen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne beantwortet werden, macht man das nicht, wählt das System automatisch eine Antwort. Das Video läuft kontinuierlich weiter.

Diese Abfragen kann man sicher auch mit einer Fernbedienung beantworten, daran sollte es also auf dem Apple TV nicht scheitern.
Korrekt. Ich habe bereits Minecraft Story Mode "geguckt", und es waren immer nur zwei Optionen zum Auswählen. Sehr einfach und definitiv Apple TV geeignet. Das es nur zwei Optionen sind, hat auch definitiv nichts mit Minecraft Story Mode zu tun, denn eigentlich ist das viel komplexer (die "echte" App Store Version)
0
MiiCha
MiiCha03.01.19 07:52
Kein Grund zur Panik - auf Amazon Fire TV funktioniert es auch nicht
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen