Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Netzmarktanteile im Januar: Chrome vor Safari, Internet Explorer 8 vorne

Wie immer zu Beginn eines neuen Monats stehen von Net Applications die Netzmarktanteilszahlen für den abgelaufenen Monat zur Verfügung. Net Applications wertet die Zugriffsstatistiken zahlreicher Internet-Angebote aus und errechnet daraus die Netzmarktanteile der Betriebssysteme und Browser. Das am häufigsten eingesetzte Betriebssystem ist weiterhin Windows XP mit 66,15 Prozent, gefolgt von Windows Vista mit 17,47 Prozent. Windows 7 kommt in der Aufstellung mit 7,57 Prozent auf den dritten Platz, andere Statistiken sehen das neue System sogar schon bei über 10 Prozent. Alle erfassten Versionen von OS X schaffen zusammen 5,16 Prozent, wobei Mac OS X 10.5 noch häufiger als Snow Leopard eingesetzt wird. 10.4 liegt bei 0,77 %, 10.5 bei 2,37 %, 10.6 bei 1,8 %. Auch das iPhone OS macht sich in der Statistik bemerktbar: 0,48 Prozent der weltweit erfolgten Zugriffe wurden mit einem iPhone getätigt, 0,11 % mit einem iPod touch.

Im Browsermarkt erreicht der Internet Explorer 62,5 Prozent, Firefox 24,43 Prozent, Chrome 5,22 Prozent und Safari 4,53 Prozent. Nach Versionen aufgeschlüsselt setzen die meisten Benutzer auf den Internet Explorer 8 (22,37 Prozent), dicht gefolgt vom Internet Explorer 6 mit 20 Prozent und Firefox 3.5 mit 17,08 Prozent. Die Windows-Version von Safari hält 0,29 Prozent Marktanteil, Safari 4.0 für OS X kommt auf 3,57 Prozent. Zuletzt noch ein Blick auf die beliebtesten Suchmaschinen: 85,78 Prozent der Suchanfragen wurden über Google getätigt, Yahoo erreicht 6,16 Prozent, Microsofts neue Suchmaschine Bing folgt mit 3,17 Prozent auf Rang 3.

Weiterführende Links:

Kommentare

user_tron03.02.10 17:07
Kann man gar nicht glauben, dass es noch soviele winuser gibt
Ich erwarte von niemanden Zustimmung für meine persönlichen Ansichten ;-)
0
ts
ts03.02.10 17:13
Die Überschrift ist wieder mal falsch. Es handelt sich um „Browser-Marktanteile“.

Wenn ihr das als „Netzmarktanteile” bezeichnet, dann ist Windows sehr wahrscheinlich nicht stark genug vertreten, denn viele Spiele (die auch über das Netzwerk gespielt werden können) laufen vorrangig auf Windows. Dieser Teil gehört auch zum Internet.
0
DeepBluesee03.02.10 17:13
Also ich surfe sehr gerne mit Safari aber auch erst seitdem ich ein Mac habe. Vorher gefiel mir der nicht so gut, keine Ahnung warum!?
0
Request
Request03.02.10 17:21
Die Statistiken sind komisch, bei jedem der solche anbietet sehen sie anders aus...irgendwie absolut nicht ausschlaggebend ausser man sagt dass man immer so um die +/- 3% rechnen muss...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
0
DonQ
DonQ03.02.10 17:21
user_tron

lol, also in meinem privaten umfeld sind es auch mehr mac als win user, geschäftlich aber doch noch mehr win als mac user.

wobei es manchmal erstaunlich ist, wer alles mac, ja selbst gnu linux einsetzt.

ein gutes beispiel ist da meine schwester, die war so erbost das man sie im media markt nicht bedient bei den rechnern, das sie sich kurzentschlossen online einen mac für 2000,-- euro geholt hat
an apple a day, keeps the rats away…
0
bully9003.02.10 17:21
omg wer benutzt denn bitte IE
0
MacSteve Pro03.02.10 17:22
62% ^^
0
DonQ
DonQ03.02.10 17:22
out of the box win und firmen surfer ?
an apple a day, keeps the rats away…
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad03.02.10 17:25
Es gibt gerade in der Industrie nicht wenige Branchenlösungen, die sehr stark mit MS-Techniken (von ActiveX bis .net) verzahnt sind, und dann ist IE Pflicht. Wenn nun die Lösung selbst etwas älter ist - und nichts ist konservativer als "Enterprise IT" - dann ist IE 6 ganz normaler Alltag.
0
Deepdragon03.02.10 17:42
kurze Frage:
Safari 4,53 Prozent
Die Windows-Version von Safari hält 0,29 Prozent Marktanteil, Safari 4.0 für OS X kommt auf 3,57 Prozent.

Wie kann das sein?? 3,57+0,29 sind doch in meinen Augen 3,86 oder?? Wieso soll dann Safari insgesamt 4,53 Prozent haben?? Hmm...
0
Nemoi03.02.10 17:48
@Deepdragen:
Es gibt ja noch einige, die auf dem Mac ältere Safari-Versionen als 4.0 einsetzen...

Mich erstaunt dabei vor allem der schnelle Anstieg von Chrome, der sich deutlich schnelle auf windows durchzusetzen scheint als etwa Safari oder Opera.
0
sierkb03.02.10 17:52
Deepdragon:

Du solltest in die entsprechende Detailansicht [url][/url] gehen und dort alle herumkreuchenden Safari-Versionen zusammenzählen und nicht nur Safari in der aktuellen Version 4...

Trotzdem komme ich dort (mit zweimaligem Nachzählen, ich hoffe, ich habe mich nicht verzählt) auf einen Marktanteil von 4,43 Prozent und nicht auf 4,53 Prozent für Safari, wie in der Gesamtübersicht angegeben... Welche Angaben stimmen denn nun? Muss man jetzt die anderen Zahlen auch erstmal gegenprüfen, um dort dann evtl. auch auf Unstimmigkeiten zu stoßen?
0
Deepdragon03.02.10 17:53
@Nemoi:
Danke für die Aufklärung =) Hab doch glatt das 4.0 überlesen.

Ich finde es übrigens schade, dass Safari so schlecht abschneidet... denn Safari ist meines Erachtens einfach einer der schnellsten und besten Browser. Und auch auf Windows war er schon immer mit Firefox mein Favorit.
0
X-Jo03.02.10 17:59
Hannes Gnad
Es gibt gerade in der Industrie nicht wenige Branchenlösungen, die sehr stark mit MS-Techniken (von ActiveX bis .net) verzahnt sind, und dann ist IE Pflicht. Wenn nun die Lösung selbst etwas älter ist - und nichts ist konservativer als "Enterprise IT" - dann ist IE 6 ganz normaler Alltag.

Ja leider! Aber: Die IT-Abteilung in meiner Firma hat vor der Benutzung des IE 6 gewarnt (wg. der kürzlich bekannt gewordenen Sicherheitslücke) und empfiehlt, den auf jedem Rechner installierten Firefox zu verwenden!
0
dom_beta03.02.10 18:01

wahrscheinlich sind das die Zahlen für die Arbeitstage wenn die Leute gezwungenermaßen den IE einsetzen müssen. weil es der Admin so will, weil andere keine Windows-Sicherheitsrichtlinien kennen.
...
0
sierkb03.02.10 18:05
Nemoi:
Mich erstaunt dabei vor allem der schnelle Anstieg von Chrome, der sich deutlich schnelle auf windows durchzusetzen scheint als etwa Safari oder Opera.

Warum erstaunt Dich das? Für welche Plattform existiert denn Chrome/Chromium bisher in erster Linie als stabile und offiziell freigegebene und beworbene Release-Version? Chrome für Mac und Chrome für Linux ist bislang noch nicht als stabiles Release freigegeben, davon existieren bisher nur Developer Previews, und die benutzen da wohl eher nur recht wenige. Wenn Chrome für die Mac-Plattform und die Linux-Plattform dann fertiggestellt ist (lange wird's wohl nicht mehr dauern) und offiziell freigegeben und beworben wird, dann dürften/könnten die Nutzerzahlen von Chrome nochmals spürbar ansteigen.

Was Safari unter Windows angeht: dürfte wohl ein Ladenhüter sein (möglicherweise auch oder gerade wegen zu liebloser Integration in die Systemumgebung).

Was Opera angeht: seit der letzten IE6/IE-Lücke und dem damit verbundenen weltweiten Echo rund um den chinesischen Einbruch bei Google vor wenigen Tagen, sind kurze zeit bzw. wenige Stunden danach die Downloadzahlen sowohl bei Mozilla als auch bei Opera sprunghaft angestiegen und haben den beiden Herstellern Download-Zahlen beschert, die sie in so kurzer Zeit und in der Höhe auch noch nie zuvor registriert hatten...
0
teorema67
teorema6703.02.10 18:07
Am relativ mageren Ergebnis für 10.6 ist Apple selbst schule. Trotz des 5-Jahres-Versprechens werden bis und mit 2006 produzierte Rechner mit PPC nicht unterstützt. Ich habe hier auch ein solches Teil (letztes PowerBook), auf dem 10.6 nicht installiert werden kann.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad03.02.10 18:14
@teorema: Klar ist es für PPC-User nicht schön, daß 10.6 "intel only" ist. Aber die Intel-Macs sind schon lange die große Mehrheit, ein PPC-Mac ist heute eher eine Rarität. Abgesehen davon ist es beim Mac ähnlich wie bei den PCs: Nur wenige User kaufen sich während der Lebensdauer der Maschine ein OS-Upgrade, sondern wechseln das OS mit der Hardware.
0
dom_beta03.02.10 18:23
ach, meine PCs haben auch einige Versionen mitgemacht: 95, 98, 98 SE, XP.
...
0
SGAbi200703.02.10 18:41
Warum Chrome so erfolgreich ist?

Weil Safari unter Win so toll ist wie iTunes! Und so eine Pest braucht eigentlich niemand! Auch beitet der WinSafari einfach keine nennenswerten Vorteile.

Opera ist zu anders für den, der IE gewohnt ist, die sind zwar innovativ, aber das ist den meisten zu viel.

Gegen den IE8 kann ich eigentlich gar nichts sagen! Es gibt praktisch keine Gründe den reinen DAU davor zu warnen, wenn man unideologisch drangeht. Er ist vll. bissl mit Buttons überfrachtet, aber sonst...die Integration in Win7 ist auf jeden Fall besser!

Bei uns im Unternehmen wird auch sehr viel IE6 auf Win2000 eingesetzt...aber momentan wird flächendeckend auf Win7 und IE8 geswitcht. Wobei international meist der FF zum Einsatz kommt. Der IE wird aber gebraucht wegen vieler älterer WebApps die dafür geschrieben wurden...
0
quid03.02.10 18:42
Ich kann euch sagen warum Chrome schnell an Wachstum gewinnt:
- pfeilschnell (knapp ein drittel bis doppelt so schnell wie der firefox)
- genügend plugins für den täglichen bedarf
- instant kopfzeilengooglesuche (kapier immer noch nicht warum man bei safari, dem superbrowser erstmal google aufrufen muss um zu googlen oder irgendwelche kombinationen vor den suchbegriff schreiben)
- mindestens zwei weitere Chromevarianten von anderen Entwicklern, wobei die eine ein Luxusvariante darstellt mit mausgesten und allem pipapo, trotzdem rennt sie jedem FF/safari davon (Chromium) und eine extremst abgespeckte, ohne die Google-Spyfunktionen (SR Ware Iron)...
und im Gegensatz zu ff und safari hat man einfach mal mehr platz auf dem Monitor...und weniger Auslastung, gut für meinen Akku...wer Windows hat, sollte mal Iron ausprobieren

auf meinem netbook komm ich auf 2500 peacekeeper points, versus 1500 bei einem ff 3.6 (ohne plugins)...und die merkt man während des surfens, das is kein placebo...auf dem desktop-PC (E8400@3,6) sinds fast 5800 gegenüber 2800...da kommt kein safari vorbei...einzig smootheres zoomen und scrollen würde ich mir wünschn
0
Mr BeOS
Mr BeOS03.02.10 19:03
teorema67

SnowLeopard benötigt man nicht wirklich, von daher ist es nicht so wichtig ob man auf PPC-Rechner das installieren kann.
2011 wären dann ja auch die 5 Jahre voll.

Meine PPC Rechner funktionieren sowohl mit Safari als auch Opera.
Nur für OS9 dürfte es langsam schwer werden.

Bye the way traue ich den Statistiken nicht immer so ganz, da es bei Opera durchaus üblich ist diesen in der Art und weise zu nutzen, dass er vorgibt er sein ein IE von Win.

Opera ist für mich nach Safari auf dem Mac DIE Lösung. - Bei den Mobiltelefonen ist Operas "Mini" auch gut mit dabei.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
Hipster03.02.10 20:52
Am relativ mageren Ergebnis für 10.6 ist Apple selbst schule. Trotz des 5-Jahres-Versprechens werden bis und mit 2006 produzierte Rechner mit PPC nicht unterstützt.

Ach, Du sprichst mir aus der Seele. Und wenn man vom gesamten Mac OS-Anteil denjenigen für 10.5 und 10.6 abzieht, verbleiben immerhin noch etwa 19 % Macuser, die mit 10.4 oder älter unterwegs sind.

Mir schleierhaft, wie Apple die (inkl. mich) einfach vom Support abschneiden kann.

By the way: warum haben noch so viele Leute den Leopard auf ihrem Rechner, wo doch der Umstieg auf den Snow Leo so günstig war/ist? Der Performancezuwachs ist doch die 29 € allemal wert, oder
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad03.02.10 22:17
@Hipster: "By the way: warum haben noch so viele Leute den Leopard auf ihrem Rechner, wo doch der Umstieg auf den Snow Leo so günstig war/ist? Der Performancezuwachs ist doch die 29 € allemal wert, oder"

Das ist er wahrlich, SL rockt! Allerdings ist ein "major OS upgrade", so einfach es Apple auch macht, immer ein ordentlicher Aufwand, wenn man es richtig machen möchte. Zudem, und das ist Vorteil wie Nachteil, ist SL unter der Haube eben doch relativ anders als L, und das ist gerade bei gewerblich genutzten Maschinen anstrengend: Kein AppleTalk für Drucker mehr, Parallels Desktop 2.5 und 3.0 muß man upgraden, auf diverse Treiber muß man achten, alle Apps und Tools zumindest updaten usw.., das ist unter dem Strich viel mehr als nur die 29 Euro brutto für die SL-Lizenz. Und da der Arbeitsplatz unter 10.5.8 meist gut funktioniert, und 10.6.2 auch noch nicht so ausgereift ist, wird oft eben noch abgewartet bei Bestandsgeräten. Abgesehen davon: Es gibt auch unter den Macianern viele, die interessieren solche technischen Dinge nicht, und die ändern dann halt auch nix.
0
teorema67
teorema6703.02.10 22:38
Hannes Gnad
Klar ist es für PPC-User nicht schön, daß 10.6 "intel only" ist. Aber die Intel-Macs sind schon lange die große Mehrheit, ein PPC-Mac ist heute eher eine Rarität. Abgesehen davon ist es beim Mac ähnlich wie bei den PCs: Nur wenige User kaufen sich während der Lebensdauer der Maschine ein OS-Upgrade, sondern wechseln das OS mit der Hardware.

Ist für mich kein Problem, da ich ja doch ständig das AirBook nutze, das vernünftigste Book von Apple überhaupt vor dem TiBook und vor der allerersten Generation von 1991.

Es gibt noch viele PPC und deswegen haben viele kein SL. Und im Gegensatz zu WinUsern, die froh sind, wenn die Kiste überhaupt läuft, graden MacUser viel häufiger das OS up.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
PeteramMeter04.02.10 11:18
wo ist eigentlich Uhlhorn? Mit diesen Zahlen lässt sich ja die 10.5 10.6 Umsteigerquote ermitteln und seien früherige Aussage überprüfen...
Ok, das dürfte der Grund sein dass er nicht hier ist
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.