Mobilkopfhörer von Philips, Onkyo und B&W – mit Klinke, Lightning oder Bluetooth

Es kam, wie es kommen musste. Durch die eigentlich nur logische Wegrationalisierung der Klinkenbuchse am neuen iPhone 7 sehen manche User offenbar den Untergang des Abendlandes gekommen. Doch dieser Sturm im Wasserglas wird sich erfahrungsgemäß ebenso schnell wieder legen und Normalität einkehren. Ist die Unsicherheit über die Konsequenzen von Apples Entscheidung erstmal abgeklungen, kann man sich ganz in Ruhe aus dem immer noch schnell wachsenden Angebot an Kopfhörern seinen persönlichen Favoriten aussuchen. Fast wie im Schlaraffenland ist die Auswahl enorm und wird stetig immer noch besser und vielfältiger.

So haben diese Woche beispielsweise Philips Fidelio, Onkyo und B&W neue Modelle vorgestellt, die sich primär an "digitale Nomaden" mit mobilen Abspielgeräten wenden.

Philips
Gleich am Tag nach der Vorstellung des iPhone 7 am vergangenen Dienstag trudelte eine Meldung zu einem Lightning-Kopfhörer ein, dem Philips Fidelio M2L. – Die Bezeichnung klingt irgendwie vertraut? Kann gut sein, denn der M2L ist keineswegs neu, sondern schon seit Anfang 2015 zu haben! Aber man wird ja noch mal daran erinnern dürfen, dachten sich wohl die Marketingstrategen. Wo doch der Zeitpunkt kaum passender sein könnte. Stimmt ja auch. Der Philips Fidelio M2L kostet(e) regulär ursprünglich rund 280 Euro, ist inzwischen via Amazon aber schon für unter 180 Euro zu haben. Also in etwa zum selben Preis, wie Apples neue AirPods, nur mit gänzlich anderem Tragekomfort und potentiell noch besserem Klang. – Und mit Lightning-Kabel.


Onkyo
Zwei andere Kandidaten, die sich direkt nach Apples Keynote noch mal feilbieten, sind der Onkyo InEar Kopfhörer E700BT mit Nackenkabel (Amazon, ca. 150 Euro) sowie der OnEar Kopfhörer H500BT (derzeit nicht bei Amazon gelistet). Beide bieten neben aptX auch ACC-Unterstützung (Advanced Audio Coding). Dies ist das von Apple genutzte Format, um Bluetooth Streaming ohne zusätzliche Codierung (z.B. durch aptX, was damit für iOS-User in der Regel überflüssig ist) zu ermöglichen.


B&W
Wirklich ofenfrisch ist der neue Bowers & Wilkins P3 Serie 2, der gegenüber seinem Vorgänger nicht nur im luxuriösen Design, sondern mit unter anderem neuen Chassis auch konstruktiv deutlich weiterentwickelt wurde. Dank Faltmechanismus passt der P3 Serie 2 in jede Manteltasche und lässt sich bei Nichtbenutzung sicher im mitgelieferten Hartschalenetui verstauen. Sein Gewicht: 130 g.

Den Klang des P3 Serie 2 beschreibt B&W als "ungemein natürlich und rein". Möglich machen sollen dies die neu entwickelten und patentierten Chassis, in denen zur optimalen Kontrolle der Membranbewegung ein einzigartiges Dämpfungssystem zum Einsatz kommt.


Zur Verbindung mit der Quelle kommt beim P3 Serie 2 ein "klassisches" Kabel mit 3,5 mm Klinkenstecker zum Einsatz. Dank des mitgelieferten Lightning-auf-Klinke-Adapters kann der Kopfhörer natürlich auch am neuen iPhone 7 problemlos genutzt werden. Wer seinen Kopfhörer auch an anderen Geräten nutzen will, die über eine Klinkenbuchse verfügen, ist damit auf der Sicheren Seite.

Der Preis für den P3 Serie 2 beträgt 149 Euro. Sein Vorgänger wird via Amazon derzeit zu Preisen ab ca. 70 Euro gehandelt.

Kommentare

stylerhh
stylerhh11.09.16 14:01
Das was ich jetzt schreibe passt vielleicht nicht ganz hier rein ... ich bin ja mal gespannt ob Apple bei den kommenden MacBook Modelle den 3.5 Klingenstecker auch streicht damit Sie noch dünner bauen können?
 MacBook Pro 13" Mid 2012 Intel Core i5 2.5Ghz, Corsair Vengeance 1600Mhz 16GB DDR3 RAM, Intel SSD 160GB, Intel HD Graphics 1024MB, OS X 10.9.2 
0
teorema67
teorema6711.09.16 14:03
sonorman
Durch die eigentlich nur logische Wegrationalisierung der Klinkenbuchse am neuen iPhone 7 sehen manche User offenbar den Untergang des Abendlandes gekommen.
Wenn du mich fragst, ist der Untergang des Abendlandes nichts gegen den Wegfall der Klinke

Wo sitzen DAC und Verstärker bei den Hörern mit Kabel von Philips und B&W? Am ehesten im Lightning-Stecker?
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Lerchenzunge11.09.16 14:54
stylerhh
Das was ich jetzt schreibe passt vielleicht nicht ganz hier rein ... ich bin ja mal gespannt ob Apple bei den kommenden MacBook Modelle den 3.5 Klingenstecker auch streicht damit Sie noch dünner bauen können?


Wenn ein Macbook mal in die Region des iPhone (insgesamt unter 1 cm) kommt, und der Platz knapp wird , ganz bestimmt. Aber aktuell dürfte das nicht der Fall sein.

Wer sich BT Ohrhörer und Lautsprecher kauft, braucht den aber bereits jetzt nicht.

Denk daran: Nur ein Kabel, das man nicht braucht, ist ein gutes Kabel.
0
Mister Rednose
Mister Rednose11.09.16 16:54
Was ist denn an dieser Meldung so weltbewegend?
Hersteller wechselt den Stecker, was ja mit nicht sonderlichen großen Aufwand zu bewerkstelligen ist!

Hört sich weniger spektakulär an, aber trifft diese Hardware-Vorstellung!
(Das sind ja noch nicht einmal spezielle Entwicklungen! Jedenfalls freut es die Hersteller die unerwartet nun wieder ein paar määhr Kopfhörer dank Apple absetzen können!)

Da das iPhone warum auch immer so viel Käufer hat, kann man da ja jetzt auch ne paar Euros abgreifen!

Dank Apple ist das Abendland unnötiger Weise untergegangen!
0
ratti11.09.16 17:12
Der Artikel sagt eigentlich alles: Die Kopfhörer aus dem "große Auswahl Schlaraffenland" kosten etwa so viel wie mein erster Gebrauchtwagen. Klinke gibt es ab 1€.
0
teorema67
teorema6711.09.16 17:30
Mister Rednose
Was ist denn an dieser Meldung so weltbewegend?
Das ist wie Lautsprecherbox vs. Aktivbox.

Wesentliche Bauteile, Wandler und Verstärker, werden aus dem Gerät in die Hörer verlagert. Oder in den Adapter.

Wie eine moderne HiFi-Anlage ohne Verstärker, die sich nur noch mit Aktivboxen verwenden lässt.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Michael Lang11.09.16 17:43

Wo sitzen DAC und Verstärker bei den Hörern mit Kabel von Philips und B&W? Am ehesten im Lightning-Stecker?

Beim Philips mit Lightning-Anschluß wohl im Stecker oder im Hörer selbst (wegen Platz).
Beim B&W nirgends, da der analog über Klinke angesteuert wird. DAC und Ausgangspegel muss so vom Apple Adapter bereitgestellt werden.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
barabas11.09.16 17:47
Nicht nur der B&W P3 wird Wireless, sondern auch der grössere Bruder P7. Dieser bietet zusätzlich die Option ihn über Kabel zu betreiben.

0
tpau1711.09.16 21:27
jetzt fehlt nur noch ein Kabel mit integriertem, hochwertigen DAC für den "alten" P7-Kopfhörer...
0
teorema67
teorema6712.09.16 07:41
tpau17
jetzt fehlt nur noch ein Kabel mit integriertem, hochwertigen DAC für den "alten" P7-Kopfhörer...
Hier:

Allerdings ist das schon ein richtig guter DAC mit Lautstärkeregler mit 135 Stufen (statt 16 beim iPhone).
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
iKurt
iKurt26.09.16 08:27
Ich kann die Traurigkeit über den Klinke Wegfall schon verstehen.
Über den Apple Adapter fehlen die seidigen Höhen und ein guter DAC ist teuer und gross.

Aber vielleicht gibt es ja demnächst einfach Kabel Adapter, wie der von Apple, mit einem etwas besserem DAC.

Eines ist klar:
Es wird teurer, entweder weil man einen Bluetooth Kopfhörer kauft, oder einen Adapter.

Kopfhörer mit Ligthning Stecker würde ich nicht kaufen. Wer weis wie lange es noch eine Ligtning Buchse gibt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen