Microsoft kündigt Office 2021 für macOS und Windows an

Hat man bei Microsoft das 365-Abo abgeschlossen, kann es einem fast egal sein, welche Office-Version demnächst auf den Markt kommen soll. Anders als im Falle der Kauf-Version beinhaltet das Abo stets die neueste Ausgabe. Anders sieht es bei Nutzern aus, die lieber eine Lizenz erworben haben – dann aber bei großen Aktualisierungen noch einmal für das Update in die Tasche greifen müssen. Genau für diese Nutzer hat Microsoft jetzt Office 2021 angekündigt. Wie es heißt, erscheine die neue Suite irgendwann im Verlauf des Jahres und richte sich an Endnutzer oder Unternehmen, welche ein "one-time purchase"-Modell bevorzugen. Microsoft sagt die üblichen fünf Jahre Produktunterstützung zu.


Mac, Windows, OneNote
In den beigefügten FAQ geht Microsoft dann noch auf weitere wichtige Themen ein. So werde es sowohl eine Windows- als auch eine Mac-Version geben. Office 2021 enthalte auch die OneNote-App, außerdem sei die Suite sowohl auf 32- als auch auf 64-Bit-Systemen auszuführen. Letztgenannter Punkt ist die Mac-Welt hingegen weniger relevant, denn 32-Bit-Unterstützung hatte Apple vor geraumer Zeit begraben. Das derzeit nur in englischer Sprache verfügbare Dokument gibt es hier:

Neue Features? Noch unbekannt
Leider macht Microsoft noch keine Angaben zum sonstigen Funktionsumfang bzw. zu den geplanten Neuerungen von Office 2021. Da es aber direkt in der Einleitung ausführlich heißt, welche Chancen die Cloud biete und wie überzeugt Microsoft von den Möglichkeiten sei, dürfte wohl Online-Zusammenarbeit eine noch wichtigere Rolle spielen. Wie gerade erst berichtet will Microsoft auch das kommende Windows-Update ganz ins Zeichen von Remote-Arbeit stellen (siehe ). Es muss sich bei Office 2021 allerdings nicht zwangsläufig um ein "Major Release" mit maßgeblichen neuen Funktionen handeln – stattdessen fasst Microsoft wohl eher die Entwicklung der letzten Monate zusammen, ergänzt um Verbesserungen, die Abonnenten ebenfalls direkt zur Verfügung gestellt bekommen.

Kommentare

Hühnchen
Hühnchen19.02.21 11:29
„...denn 32-Bit-Unterstützung hatte Apple vor geraumer Zeit begraben.“

Das heißt ja nicht, dass sie alle alten Rechner wieder eingezogen haben.
+4
alessio.cusintino
alessio.cusintino19.02.21 11:32
Hoffentlich wird es grafisch an die Benutzeroberfläche von macOS Big Sur angepasst – insbesondere die Icons.
Think different - be different.
-3
DTP
DTP19.02.21 11:34
Im April wissen wir mehr:
Microsoft
A commercial preview of Microsoft Office LTSC will be available in April.
+1
MrWombat
MrWombat19.02.21 11:35
Leider wird OneNote nur sehr langsam weiter entwickelt. Man hat eher das Gefühl sie streichen Features weg als das was dazu kommt
0
feel_x19.02.21 11:36
Ich war früher kein Fan von Abos.. mittlerweile finde ich die Preise aber ganz okay.

Ab und zu mal gibt es bei Amazon&co. Familien-Lizenzen für 50 Euro; da bekommt man 6 nutzbare Lizenzen und 6x1 TB Cloud-Speicherplatz. Wenn man die zusätzliche Lizenz in seinen Account einträgt, verlängert sich dieser um 12 Monate. Kauft man also mehrere Lizenzen auf einmal, kann man so gleich mehr auf einmal dranhängen.

Ich mag OneDrive nicht, aber für verschlüsselte Backups via Arq ist es brauchbar.
+1
mwt6419.02.21 11:38
Leider werden unter Excel / IOS immer noch keine externen Datenquellen unterstützt (Datenbank Anfragen, Aktienkurse ..)
Gute Ideen sind die, die andere für verrückt halten! (Max Planck) Good ideas are those which others consider to be crazy!
-1
DTP
DTP19.02.21 11:39
alessio.cusintino
Hoffentlich wird es grafisch an die Benutzeroberfläche von macOS Big Sur angepasst – insbesondere die Icons.
MrWombat
Leider wird OneNote nur sehr langsam weiter entwickelt. Man hat eher das Gefühl sie streichen Features weg als das was dazu kommt
Ich warte eher auf Planner für MacOS. Big Sur nutze ich (noch) nicht, mir ist das auch eher egal, da ich Office auch auf anderen Mac-Versionen nutze. Lieber überall gleich.

Ich hoffe auch auf die Funktionsparität zur Windowsversion von Excel und Outlook.

OneNote nutze ich nicht mehr, sondern nun Planner (im Browser, mit Sharepoint), vor allem wegen der Kanban Ansicht. ToDo könnte auch so eine Kanban Ansicht vertragen. Oder eine Konsolidierung mit Planner.
+1
Tom Macintosh19.02.21 12:15
Ich finde es noch immer cool, dass meine Lizenz noch gültig sein soll obwohl ich das Telekom Exchange Abo schon seit 5 Monaten beendet habe. Ich habe alle Apps von MS noch aktiv. Sogar nach Rechnerwechsel auf M1 läuft noch alles. Perfekt.
+1
aMacUser
aMacUser19.02.21 12:32
MTN
Leider macht Microsoft noch keine Angaben zum sonstigen Funktionsumfang bzw. zu den geplanten Neuerungen von Office 2021. Da es aber direkt in der Einleitung ausführlich heißt, welche Chancen die Cloud biete und wie überzeugt Microsoft von den Möglichkeiten sei, dürfte wohl Online-Zusammenarbeit eine noch wichtigere Rolle spielen.
Ich denke mal, dass die ganzen Features, die beim Abo vorhanden sind, aber nicht bei Standalone, dann auch für Standalone zur Verfügung stehen. Ich habe da jetzt aber auch keine Liste, welche Features Office in der Abo-Version mehr hat. Ein paar sind es aber.
+1
Florian Lehmann19.02.21 18:26
Gibts Planner nicht schon? Basieren die neuen Apps eigentlich auf Browser Technologien? Wenn ich mir Planner anschaue, schaut aus wie SharePoint 🤮
0
l-vizz
l-vizz20.02.21 11:06
alessio.cusintino
Hoffentlich wird es grafisch an die Benutzeroberfläche von macOS Big Sur angepasst – insbesondere die Icons.
Absolut das wichtigste Feature
Wer bis zum Hals in Scheisse steckt sollte den Kopf nicht hängen lassen!
-1
aMacUser
aMacUser20.02.21 22:24
l-vizz
alessio.cusintino
Hoffentlich wird es grafisch an die Benutzeroberfläche von macOS Big Sur angepasst – insbesondere die Icons.
Absolut das wichtigste Feature
Sicherlich ist es nicht das wichtigste Feature, aber ein Unternehmen wie Microsoft sollte so etwas problemlos schaffen. Jedoch bin ich mir nicht sicher, wie weit Microsoft bei sowas gehen sollte (wenn sie überhaupt sowas machen). Aktuell sollten sie meiner Meinung nach auf jeden Fall erstmal die etwas unterschiedlichen Bedienkonzepte der Windows- und macOS-Version angleichen (da gibt es genug, was nicht am Betriebssystem liegt). Beim direkten Vergleich gefallen mir einige Dinge an der macOS-Variante tatsächlich sogar besser und logischer als bei der Windows-Variante.
+1
Bitsurfer21.02.21 12:22
Vielleicht funktionieren dann beide gleich.
Meine Tochter musste sich für eine Fortbildung Office für den PC kaufen. Die Unterlagen und Anleitungen sind für PC. Alleine ich hab mich schon rumgeschlagen wo die Einstellun für die Standardschrift ist. Die findet man an völlig unterschiedlichen Orten.
Und statt sich mit VM Ware rumzuschlagen hat sie sich ein 400.- Acer gekauft. Das isch schon übern Jordan, das Macbook tut immer noch.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.