Marktforscher von GfK sorgten für Kurseinbruch der Apple-Aktie

Mit einer vertraulichen Mitteilung an Klienten haben die Nürnberger Marktforscher der GfK am Freitag für einen Kurseinbruch der Apple-Aktie gesorgt. Deren Wert sank durch massive Verkäufe zwischen 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr plötzlich um 3 US-Dollar auf 112 US-Dollar. Doch welchen Inhalt hatte die vertrauliche Mitteilung, die GfK bislang nicht öffentlich machen wollte? Den Berichten zufolge soll im Mittelpunkt eine schlechte Absatzprognose beim iPhone 7 stehen.


So gibt es zwar in den USA und wohl auch Deutschland einen Vorbestellungsrekord, doch GfK zufolge sieht es in Asien (China, Japan, Taiwan), Australien und anderen Ländern Europas nicht so rosig aus. Demnach deutet sich an, dass der Absatz des iPhone 7 und 7 Plus im Vergleich zum Verkaufsstart des iPhone 6s und 6s Plus um 25 Prozent einbricht. Ob es sich um ein Problem bei der Nachfrage oder der Verfügbarkeit handelt, ist allerdings unklar. In jedem Fall wäre dadurch Apples Umsatz und Gewinn aber geschmälert.

Apple selbst hatte bereits verhaltene Umsatz- und Gewinnzahlen in Aussicht gestellt und auch angekündigt, in diesem Jahr keine Zahlen zum Verkaufsstart herausgeben zu wollen. Offenbar will Apple so starken Kursschwankungen durch Spekulanten Einhalt gebieten. Im Fall der GfK-Marktstudie war dies erfolglos, doch nicht jeder Investor sieht den iPhone-Absatz als Apples größten Umsatzbringer so kritisch wie GfK-Klienten.


Die norwegische Bank Nordea hat im Mai mit dem Kauf von Apple-Aktien begonnen und hält mittlerweile 2 Prozent am Unternehmen. Nach Ansicht von Nordea bilden 13 Jahre Absatzwachstum eine solide Grundlage für die Aufnahme in Fonds. Nordea rechnet damit, dass Apple den Marktanteil halten und sich zukünftig weiter verbessern kann.

Für das kommende Jahr rechnet Nordeas Fondmanager allerdings zunächst mit einer allgemeinen Abkühlung des Marktes. Daher hält sich Nordea bei Tesla auch bislang mit einer Investition zurück. Zunächst muss Tesla beweisen, dass es die Produktion von 50.000 auf 500.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr steigern und damit die Gewinnschwelle überschreiten kann.

Kommentare

Lerchenzunge26.09.16 11:28
Die typische 'Freitag, kurz vor Handelsschluss' Kursmanipulation. So langsam fällt es schwer an Zufälle zu glauben.

"So, the firm’s “research” is leaked late on a Friday night (Europe time)and they don’t even issue a press release but just emailed out a one sentence statement to Bloomberg?"

Oder wiever zusammenfasst: "Something just does not smell right with this entire episode."

Forbes Link siehe oben oder hier

0
TFMail1000
TFMail100026.09.16 11:50
Ein Bericht über Kursschwankung von unter 2% zeigen mir 2 Dinge.
a) Analystengeschwätz wird leider immer noch über Gebühr bewertet, und
b) viel neues gibt es nicht zum iPhone
May the force be with you
0
freddy710_0
freddy710_026.09.16 11:52
Der Markt ist sowas von gesättigt. Es war absehbar das dies passieren würde. Warum sollte ich mein 6s plus auch gegen das 7er iPhone tauschen. Macht wirtschaftlich gar keinen Sinn. Zumal die Unterschiede zu gering sind.
SPQR
0
iQMac26.09.16 11:57
Nürnberger, nicht nürnbergisch.
0
macbeutling
macbeutling26.09.16 12:10
freddy710_0
Der Markt ist sowas von gesättigt. Es war absehbar das dies passieren würde. Warum sollte ich mein 6s plus auch gegen das 7er iPhone tauschen. Macht wirtschaftlich gar keinen Sinn. Zumal die Unterschiede zu gering sind.

Der Markt mag gesättigt sein, das heißt aber noch lange nicht, dass sich Umsätze nicht verschieben können.
Glück auf🍀
0
beachtimer26.09.16 12:14
Kurssturz? 2% ? Guckt mal Deutsche Bank - das ist ein Kurssturz ! Pah Geschwätz ...
0
Lerchenzunge26.09.16 12:22
beachtimer
Kurssturz? 2% ? Guckt mal Deutsche Bank - das ist ein Kurssturz ! Pah Geschwätz ...

Du verstehst das völlig falsch.

Bei der Deutsche Bank sind das 'Peanuts'.

__
PS: Und das hat die Deutsche Bank durch massives Missmanagement und etliche Betrugsdelikte selber zu verantworten. FUD und ein werfen mit negativen Falschmeldungen ist unnötig.

Es genügt, wenn man die 'echten' Nachrichten über die Deutsche Bank liest, um das kalte Grauen zu kriegen.

0
gegy
gegy26.09.16 12:47
Wenn man erst kauft, wenn sich eine Firma (z.b. Tesla,Apple) als erfolgreich herausstellt und etwas bewiesen hat, dann ist es schon viel zu spät.
0
cheers26.09.16 12:59
Der Grund könnte auch ein ganz anderer sein... Zwar würde ich "Der Aktionär" jetzt nicht unbedingt als Entscheidungsgrundlage wählen, aber vielleicht war es doch deren Artikel
0
rosss26.09.16 13:07
Und andere machen KGI verantwortlich.

In Wirklichkeit war da diese blöde Fliege auf der Tastatur des Brokers – und *zack* – Fliege und aapl Matsch.

Und wenige Minuten/Stunden später veröffentlichen schnell alle [zensiert] irgendwelche Gewinnwarnungen für aapl, um eventuell als Auslöser für den Kursrutsch gefeiert zu werden. So geht PR.
0
mkummer
mkummer26.09.16 13:38
Diese ewigen Prognosen sind ja mittlerweile schlimmer wie die Wetterberichte vor 20 Jahren. Ich kanns allmählich nicht mehr sehen.
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
0
iMäck
iMäck26.09.16 14:22
Einfach mal den wirklich guten Film:
"The Big Short" angucken.

Trailer:

Dann hat man keine Fragen mehr bezüglich
diesem (Casino) Spiel.

Und man brauch auch nicht rumheulen wenn die Aktien runter gehen,
oder heulen die Leute auch wenn ihre Aktien hoch gehen aufgrund von Bullshit?
0
thomas b.
thomas b.26.09.16 14:33
freddy710_0
Der Markt ist sowas von gesättigt. Es war absehbar das dies passieren würde. Warum sollte ich mein 6s plus auch gegen das 7er iPhone tauschen. Macht wirtschaftlich gar keinen Sinn. Zumal die Unterschiede zu gering sind.

Primär werden wohl Besitzer eines iPhone 6 (plus) dieses ersetzen und das sind doch so einige, die das seinerzeit gekauft haben.
0
Lerchenzunge26.09.16 15:43
cheers
Der Grund könnte auch ein ganz anderer sein... Zwar würde ich "Der Aktionär" jetzt nicht unbedingt als Entscheidungsgrundlage wählen, aber vielleicht war es doch deren Artikel

@cheers

Ja, möglich wäre es - aber das würde bedeuten, dass jemand dieses Witzblatt das erste Mal seit seinem Bestehen ernstgenommen hätte.

Ich halte das für wenig wahrscheinlich.
0
macscout
macscout26.09.16 15:45
Der Teil zu Tesla ist mal wieder ein erschreckendes Beispiel für das journalistische Niveau hier. :'(
Wer sich die Mühe macht und den verlinkten Quell-Artikel liest, kommt zu etwas anderem als "Für das kommende Jahr rechnet Nordeas Fondmanager allerdings zunächst mit einer allgemeinen Abkühlung des Marktes. Daher hält sich Nordea bei Tesla auch bislang mit einer Investition zurück."
[...] and is about to receive a Tesla Model X in the fall. But one thing he won’t buy is the company’s stock.
“Don’t buy Tesla because they lose money all the time,” he said. “Economically, Tesla is a terribly bad company.”
There’s a high risk Tesla won’t make any money because it’s difficult to go from producing 50,000 cars to more than 500,000 cars, he said.
“I think they won’t make it,” said Naess. “I use Tesla as an example of a stock you shouldn’t invest in, even if they make fun and fine cars that I buy.”
Übersetzt heißt das "Tesla? Super-Autos, aber mieses Investment." Der Zusammenhang mit der "Abkühlung des Marktes. Daher ..." existiert nicht. Auch keine Zurückhaltung, kein "Zunächst muss Tesla beweisen ..." und kein "bislang", sondern ein ganz einfaches, klares und eindeutiges "Finger weg von Tesla-Aktien!", ohne Wenn und Aber. Wie schafft man es, daraus etwas anderes zu lesen und hier den Eindruck zu erwecken, Nordea könnte irgendwann doch bei Tesla einsteigen?
Ich möchte hier informiert, und nicht manipuliert werden. Muss ich jetzt jeden Beitrag selbst nachrecherchieren, um sicher zu sein, dass mir kein Unsinn erzählt wird?
0
iMäck
iMäck26.09.16 15:52
@macscout
Ich versteh was du meinst. und das hätte man wirklich besser übersetzen müssen!

Aber woher willst du eigentlich wissen ob der Typ in Englisch dich nicht manipuliert
Hat er vielleicht "Wetten" am Aktienmarkt am laufen das Tesla Aktien fallen?

PS: man sollte diese tollen sogenannten "Unicorns" mal unter die Lupe nehmen, wie viele erwirtschaften eigentlich von denen Gewinn?
oder werden es jemals
0
Lerchenzunge26.09.16 15:52
iMäck
Einfach mal den wirklich guten Film:
"The Big Short" angucken.

Trailer:

Dann hat man keine Fragen mehr bezüglich
diesem (Casino) Spiel.

Und man brauch auch nicht rumheulen wenn die Aktien runter gehen,
oder heulen die Leute auch wenn ihre Aktien hoch gehen aufgrund von Bullshit?

Tun sie ja nicht, das ist dann natürlich der guten wirtschaftlichen Situation geschuldet.

Na ja, es ist doch eher so:
Apple machte einen Rekord: Kurs geht 5% runter - Grund - wie lange geht das noch.
Das ging dann jedes Quartal so, über lange Zeit. Beim 5S sogar um 40%

Dann: Apple machte keinen Rekord, sondern 'nur' gleichviel Umsatz wie ein Jahr zuvor (iPhone 6s vs. iPhone 6): Kurs ging 5% runter - Grund: man hat es schon immer gewusst, dass Apple doomed ist.

Nun geht Apple rauf, und was passiert: solche Meldungen tauchen mit Vorliebe Freitag Abend kurz vor Börsenschluss auf. Die von Nikkei vor sechs Monaten wurde nach asiatischer Zeit gegen 04:00 morgens lanviert. Die der GfK gegen 20:00 Uhr freitags - die Woche hatte vorher natürlich keine fünf Tage.

Na, huch? Alle plötzlich fleißig?

(Ich hab lange Zeit mit dem Banken- und Finanzgewerbe zu tun gehabt - da war nirgends ( ! ) noch etwas los, geschweige würde jemand mit Verantwortung um diese Zeit eine Meldung rausschicken.

Da sind bestenfalls noch einige arme Gestalten zugange, die bis 22:00 Uhr (Close US Börsen) aushalten müssen. Aber die halten nur die Stellung.

Wie es bei Forbes steht: das stinkt zum Himmel. Es würde mich nicht wundern, wenn die GfK gehackt wurde, oder irgendeine andere Schweinerei passiert ist. Was natürlich nur eine pure Spekulation meinerseits ist - ich habe Null Informationen über irgendetwas in dieser Richtung.

Aber: ich würde als die Börsenaufsicht prophylaktisch ermitteln - mal lauschen, was da passiert ist.)
0
Lerchenzunge26.09.16 16:02
macscout
Der Teil zu Tesla ist mal wieder ein erschreckendes Beispiel für das journalistische Niveau hier. :'(
Wer sich die Mühe macht und den verlinkten Quell-Artikel liest, kommt zu etwas anderem als "Für das kommende Jahr rechnet Nordeas Fondmanager allerdings zunächst mit einer allgemeinen Abkühlung des Marktes. Daher hält sich Nordea bei Tesla auch bislang mit einer Investition zurück."
[...] and is about to receive a Tesla Model X in the fall. But one thing he won’t buy is the company’s stock.
“Don’t buy Tesla because they lose money all the time,” he said. “Economically, Tesla is a terribly bad company.”
There’s a high risk Tesla won’t make any money because it’s difficult to go from producing 50,000 cars to more than 500,000 cars, he said.
“I think they won’t make it,” said Naess. “I use Tesla as an example of a stock you shouldn’t invest in, even if they make fun and fine cars that I buy.”
Übersetzt heißt das "Tesla? Super-Autos, aber mieses Investment." Der Zusammenhang mit der "Abkühlung des Marktes. Daher ..." existiert nicht. Auch keine Zurückhaltung, kein "Zunächst muss Tesla beweisen ..." und kein "bislang", sondern ein ganz einfaches, klares und eindeutiges "Finger weg von Tesla-Aktien!", ohne Wenn und Aber. Wie schafft man es, daraus etwas anderes zu lesen und hier den Eindruck zu erwecken, Nordea könnte irgendwann doch bei Tesla einsteigen?
Ich möchte hier informiert, und nicht manipuliert werden. Muss ich jetzt jeden Beitrag selbst nachrecherchieren, um sicher zu sein, dass mir kein Unsinn erzählt wird?

Ja, ich musste ebenfalls grinsen, als ich das gelesen habe. Ich beobachte (und bin auch investiert) Tesla seit zwei Jahren sehr genau, und was der da schreibt, das ordne ich in die selbe Kategorie ein, wie Icahn und Apple China Flaute, alles Böse, und deswegen raus.

Dabei scheint er sich schlicht und einfach bei seinen Spekulationen auf teureres Öl verkalkuliert haben (wurde nicht teurer), und brauchte dringend Cash. Aber erzählt hat er lieber Märchen, damit sein Nimbus als 'Investoren-Guru' keine Flecken kriegt.

Tesla wird demnächst seine Zahlen präsentieren, und dann muss man mal schauen. Aber im Moment rütteln sie den Markt ordentlich durcheinander.

Ob sie am Ende zu den Nutznießern zählen werden, ist nicht sicher. Tesla ist ein spekulatives Investment - aber so schlecht, wie der das hier darstellt, sind die definitiv nicht.

Nach diesem Kriterium müsste es Amazon nicht mehr geben, und ansonsten könnten Daimler und Co ihren Diesel-Dornrösschenschlaf fortsetzen. Oder noch immer lachen.

Beides ist ihnen indes vergangen - sie versuchen nun irgendwie schnell Konkurrenzprodukte für die Tesla Modelle zu bauen - und überschlagen sich mit Ankündigungen für 2018 - 2020. Und dann wollen sie so weit sein, wie Tesla seit 2014.

Und Tesla? Ist schon zwei Schritte weiter - indem sie einen SuperCharger (Ladestationsnetz für Fernverkehr) bereits aufgebaut haben, und zudem ihre Akkus selber herstellen können.

Wenn Daimler und Co dann vielleicht ihre Autos fertig haben, kann das Erwachen sehr böse ausgehen: ihre Autos mögen schön sein, kommen aber mangels Lademöglichkeit nicht von Frankfurt nach München. Und sie prügeln sich mit dem Wettbewerb um die wenigen verfügbaren Akkus, die außerhalb Teslas Megafactory verfügbar sind.

Und wären dann diesbezüglich zu 100% abhängig von asiatischen Konzernen.

Nein, Teslas Situation mag, wie in den letzten zehn Jahren, risikobehaftet sein, aber es ist eine Wette auf die Zukunft. Und bisher hat Tesla alles, was sie angekündigt haben, auch geliefert.

Und wenn demnächst das Model 3 herauskommt, wird es bei Daimler und Co ein schmerzliches Erwachen geben. Weil sie dann nix bieten können - und sogar Opel und GM weiter sind, als sie.

Tja. So sterben Dinosaurier aus.
0
roger01226.09.16 16:44
Naja, wenn das ein Kurssturz ist, dann sehe ich den nächsten Kursstürzen von DAX Titel gelassen entgegen.
0
geka26.09.16 19:34
@gegy, @Lerchenzunge, @FMail1000, @mkummer, @roger012

++++
0
teorema67
teorema6726.09.16 22:09
1,67 % = Kurssturz? Also echt, so ein Quatsch, diese Meldung ist reine Byteverschwendung
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.