MacBook Pro 16" im Herbst: Weitere Gerüchte zu Konzept und Ausstattung

In diesem Jahr soll es noch eine wichtige Ankündigung im Notebook-Segment geben, darin ist sich die Gerüchteküche weitgehend einig. Schon seit geraumer Zeit kursieren Meldungen bezüglich eines neuen 16"-Notebooks, wenngleich Rätselraten herrschte, welcher Modellreihe (MacBook, MacBook Air oder MacBook Pro) Apple jenes Gerät zuweist. Denkbar wäre sowohl ein Pro-Modell am oberen Ende, der direkte Nachfolger des aktuellen 15,4"-Gerätes als auch eine etwas günstigere Serie mit nicht ganz so leistungsfähiger Hardware, die sich an Freunde größerer Notebook-Displays richtet. Sofern die neuen Informationen zutreffen, sollte man sich hingegen keine Hoffnungen auf Baureihe im mittleren Preissegment machen – demnach spricht einiges für ein MacBook Pro 16".


LCD statt OLED, etwa die Pixeldichte aktueller Notebooks
Unter Berufung auf Zulieferer heißt es, Apple verbaue in besagtem Gerät ein Display mit 3072x1920 Pixeln Auflösung. Beim aktuell vertriebenen MacBook Pro 15,4" setzt man auf 2880x1800 Pixel. Damit läge die Pixeldichte auf gleichem Niveau. Bei der Displaytechnologie habe sich Apple für LCD-Panele von LG und nicht für OLED entschieden, was beispielsweise HP und Dell derzeit vermehrt in ihren hochwertigen Baureihen einsetzen. Dies steht übrigens in Widerspruch zu jüngsten Berichten über eine engere Kooperation mit Samsung. Details zur weiteren Ausstattung gibt es nicht. Im Bericht heißt es lediglich, Apple verwende einen "neuen Prozessor" und liefere die Geräte mit macOS 10.15 Catalina aus. Da die Ankündigung wohl erst im Oktober erfolgt, dürfte die neue Systemversion bis dahin längst auf dem Markt sein.

Positionierung im Sortiment
Weiterhin stellt sich aber die Frage bezüglich der Positionierung im Sortiment. Die Displaygröße unterscheidet sich nicht wesentlich vom aktuellen MacBook Pro – aus diesem Grund müsste Apple andere Merkmale zur Differenzierung verwenden, sofern es sich beim 16"-Modell nicht um den Ersatz der bisherigen 15,4"-Serie handelt. Sicherlich wird man nicht beide Baureihen mit gleicher Ausstattung anbieten. Denkbar wäre, das 16"-Gerät noch stärker als bisherige Top-Modelle als eine Art Workstation-Notebook zu vermarkten. Ein größeres Gehäuse bietet mehr Möglichkeiten zur Wärmeabfuhr und erlaubt damit noch leistungsfähigere Chips.

Die letzte Aktualisierung des MacBook Pro erfolgte erst vor wenigen Wochen – auch dies könnte für eine gänzlich andere Vermarktung des MacBook Pro 16" sprechen. Denkbar wäre aber noch ein weiterer Weg: Da laut selbigem Bericht schon im Herbst eine leichte Überarbeitung der aktuellen Geräte ansteht, könnte Apple das Notebook-Angebot auch insgesamt neu positionieren und die einzelnen Baureihen stärker voneinander abgrenzen – oder wie erwähnt die wahrscheinlichste Option wählen, nämlich das 15,4"-Gerät ganz zu streichen.

Kommentare

Bitsurfer24.06.19 10:35
Ich behaupte jetzt einfach mal: Dir Grösse wird bleiben wie sie ist, es wird einfach weniger Rand ums Display haben. Die + 15mm Diagonale müssten doch reinpassen.
+5
strellson24.06.19 10:38
Bitsurfer
Ich behaupte jetzt einfach mal: Dir Grösse wird bleiben wie sie ist, es wird einfach weniger Rand ums Display haben. Die + 15mm Diagonale müssten doch reinpassen.

Richtig. Aktuell ist ja noch ein sehr dicker schwarzer Rand drumherum.
+1
CJuser24.06.19 10:45
Unter Berufung auf Zulieferer heißt es, Apple verbaue in besagtem Gerät ein Display mit 3072x1920 Pixeln Auflösung. Beim aktuell vertriebenen MacBook Pro 15,4" setzt man auf 2880x1800 Pixel. Damit läge die Pixeldichte ungefähr auf gleichem Niveau.
Hier mal ein Vergleich:
- 12 Zoll - 226,3 ppi
- 13,3 Zoll - 227,0 ppi
- 15,4 Zoll - 220,6 ppi
- das neue 16 Zoll würde bei 226,4 ppi liegen
Genau genommen tanze das 15,4 Zoll also etwas aus der Reihe, mit einer Pixeldichte, die eher die iMacs & das Pro Display XDR (218 ppi) haben, als die MacBooks

Ich rechne eher mit einem Wechsel von 15,4 zu 16 Zoll und einem größeren Gehäuse, alleine schon wegen der Probleme mit der Abwärme.
0
Monosde
Monosde24.06.19 10:51
Und an der Preisschraube wird nochmals kräftig gedreht...
+1
ultraviolent
ultraviolent24.06.19 10:54
Genauso wird es kommen, dünnere Ränder ergibt automatisch ein größeres Display bei gleichen Abmessungen, ein Trend der auch nicht an Apple vorbeigehen sollte...
Zumal man das dann schön als 16" vermarkten und bepreisen kann, und wenn Apple eins kann dann ist das ja Marketing und tolle Preise
Jetzt hoffen wir nur das der Ive seine Alufräse von dem Ding lässt und die Rückseite nicht verschandelt, dann kann man das Teil sogar kaufen ... zur Not halt ne Niere verkaufen, geht auch mit einer ... hach was bin ich an so einem schönen Tag wieder sarkastisch....
Suicide by way of information
-1
verstaerker
verstaerker24.06.19 11:00
ich glaube preislich geht da nicht mehr viel nach oben für n Laptop
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex24.06.19 11:30
verstaerker
ich glaube preislich geht da nicht mehr viel nach oben für n Laptop

Ich trau Apple noch ein Laptop im fünfstelligen Preisrahmen zu – entsprechend aufgerüstet.
0
rosss24.06.19 11:30
Nach oben geht immer, alles eine Frage der Gewöhnung – und als Sahnehäubchen sehen die Baureihen darunter dann wie die allerfeinsten Schnäppchen aus.

Egal wie: „Der Preis ist gerechtfertigt. Eigentlich sogar günstig.“
+2
verstaerker
verstaerker24.06.19 11:47
Gammarus_Pulex
verstaerker
ich glaube preislich geht da nicht mehr viel nach oben für n Laptop

Ich trau Apple noch ein Laptop im fünfstelligen Preisrahmen zu – entsprechend aufgerüstet.

ja möglich ist das und auch nicht das Problem... aber nur dafür das jetzt ein moderner Screen verbaut ist sollte es keinen oder nur einen kleinen Aufpreis geben
+1
Scrembol
Scrembol24.06.19 11:56
Wenn da OLED oder wirklich ein neuartiges Display a la XDR drin ist, wäre es wirklich mal eine begrüßenswerte Neuentwicklung. Ich denke auch, dass Apple an der Preisschraube noch ordentlich drehen wird. Bin gespannt.
Die letzten MBP haben mich nicht mehr „abgeholt“ gerade jegliche Anschlüsse ersatzlos zu streichen, war immer sehr schmerzhaft bei gleichzeitiger gefühlter Verdoppelung der Preise. Nutze derzeit gar keinen Mac mehr, da ich darin keinerlei Mehrwert mehr sehe, erstrecht für das Geld, was sie verlangen. Vielleicht kann der neue, was die aktuellen bei mir nicht mehr konnten.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
FuXx24.06.19 12:25
Macbook Pro XDR
+1
Pacman2011
Pacman201124.06.19 12:40
FuXx
Macbook Pro XDR

hmm.... hört sich nicht schlecht an
0
FlyingSloth24.06.19 12:50
Kann die Redaktion vielleicht mal Ihr Daumen rauf Daumen runter Bewertungsmodell überdenken? Es ist sowas von nervig, wenn man hier rein informative Kommentare mit Daumen runter Bewertungen ließt. Das ist sowas von kontraproduktiv.
-12
subjore24.06.19 13:57
FuXx
Macbook Pro XDR

Wird nicht möglich sein. Das XDR Display hat einen Stromverbrauch jenseits von gut und böse. Bestimmt 200 oder 300 Watt oder mehr. Niemand wird einen Laptop bauen, bei dem alleine der Bildschirm einen eigenen Lüfter benötigt
+3
Eventus
Eventus24.06.19 14:27
FlyingSloth
Kann die Redaktion vielleicht mal Ihr Daumen rauf Daumen runter Bewertungsmodell überdenken?
Gut, dass du das ansprichst, das Thema hatten wir noch nie!
Live long and prosper! 🖖
0
macfreakz24.06.19 14:32
Macbook Pro XDR ... the ultimative Macbook Pro built for the real Pro users.

4999 € ... yea ... woo boo ... 48 cores ARM, 1,5 TB RAM and modulary disk / graphics card system ... extra mobile battery backpack for 999 €.
-3
ocrho24.06.19 17:30
Die Option größeres Display sorgt beim iPhone und iPad regelmäßig für eine Sonderkonjunktur. Bei einem MacBook 16" wird es sicherlich genauso sein. Ich persönlich tippe eher auf ein X-Modell analog zum XS für die Preisbewussten Kunden die aber mehr Display haben wollen fürs Geld.
0
Igor Detlev24.06.19 18:27
ich denke, wenn dann wird ein 16“ MBP die jetzigen 15.4“ ablösen. Es wird vielleicht für eine Weile ein günstiges 15er „Einstiegsmodell“ bleiben, aber nur temporär. Und es wird vor allem dazu dienen, die größeren als den besseren Deal aussehen zu lassen.
0
Maxlgraf24.06.19 18:53
Der Hit wäre eine Tastatur, die zum Tippen taugt
0
ocrho24.06.19 18:59
ocrho
Die Option größeres Display sorgt beim iPhone und iPad regelmäßig für eine Sonderkonjunktur. Bei einem MacBook 16" wird es sicherlich genauso sein. Ich persönlich tippe eher auf ein X-Modell analog zum XS für die Preisbewussten Kunden die aber mehr Display haben wollen fürs Geld.

Tippfehler - ich meinte XR.
0
aibe
aibe24.06.19 21:14
Ich hätte einfach nur gern ein Update des Macbooks. 2 Jahre keine Aktualisierung nerven irgendwie...
+1
piik
piik24.06.19 22:45
Ohne Netzteil, denn das wird dann für 899,- $ optional verkauft.
Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
-1
Cyman25.06.19 07:40
Ich denke, dass OLED die richtige Wahl wäre. Die Panels sind inzwischen so weit gereift, dass Burn-in inzwischen kein Problem mehr darstellt (wenn es denn je eines war für 99% der OLED-User - ich bereue jedenfalls keine Sekunde den Kauf des 65“ OLED TV vor etwa zwei Monaten).
Mehrere Hersteller verwenden jetzt auch OLED-Panels in ihren neuen Laptops und ich denke, dass sich das weiter verbreiten wird.
Wie auch immer - solange es kein Rechner mit ARM-CPUs wird, freue ich mich auf ein MBP 16“ und warte bis dahin gespannt in der Hoffnung, dass es auch thermisch von der Kühlleistung her besser als das aktuelle Modell wird.
Gern könnten die auch AMD-CPUs verbauen. Die werden immer interessanter.
0
Pixelmeister25.06.19 11:02
Vielleicht hat das Gerät zur Abgrenzung gegenüber den 15"-Pros ein Touch-Display? Oder einen 10er-Block im Keyboard (obwohl Apple das nicht einmal bei den 17-Zöllern gemacht hat).
0
CJuser27.06.19 11:20
Mir ist jetzt erst richtig aufgefallen, was das Besondere werden könnte beim 16 Zoll MacBook Pro mit Retina 3K Auflösung: 30 Bit Farbtiefe! Kein MacBook hat eine Farbtiefe oberhalb von 24 Bit.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen