MacBook Air M1: Praxiserfahrungen und Beobachtungen

Über die Performance der neuen M1-Macs wurde bereits so ziemlich alles gesagt. In unserem Intensivtest zeigte sich beispielsweise, dass selbst das passiv gekühlte MacBook Air keinen Vergleich mit den zehn Xeon-Kernen eines iMac Pro scheuen muss. Unter Dauerlast geht die Performance allerdings zurück, wenngleich die absoluten Leistungsdaten selbst dann noch beeindruckend sind (siehe Lasttest: ). In dieser Meldung widmen wir uns nicht Spezifikationen und Messdaten, sondern allgemeinem Beobachtungen und Praxiserfahrungen.


Qualitätseindruck
Die Zeiten, in denen man beim günstigsten Modell im Sortiment mit Qualitätsabstrichen rechnen musste, sind schon länger vorbei. Auch das neue MacBook Air überzeugt mit exzellenter Fertigungsqualität – kein Wunder, denn Apple nahm keine Änderungen an der Optik bzw. Gehäusegestaltung vor. Wie Apples Marketingchef erst kürzlich ausführte, sollten Kunden nur an Performance sowie viel längeren Akkulaufzeiten bemerken, wie viel sich durch den Umstieg auf Apples eigene Chips änderte. Natürlich hätte Apple das Design überarbeiten können, allerdings war es eine bewusste Entscheidung, zunächst einmal das bekannte Gewand zu verwenden.

Wärme und Akku
Genauso wie das 12"-MacBook kommt das MacBook Air ohne Lüfter aus. Allerdings gibt es zwei maßgebliche Unterschiede. Einerseits glückt dies trotz eines Vielfachen an Rechenleistung, andererseits muss man das M1-basierte Notebook schon sehr beschäftigen, damit es warm wird. Wohlgemerkt: handwarm, nicht heiß. Auch wenn das MacBook Air auf einer Bettdecke liegt, was für die Wärmeabgabe über das Gehäuse ein sehr ungünstiger Fall ist, bleibt das Gehäuse bei normaler Nutzung kalt. Zum Vergleich: Ein MacBook 12" kommt ohne Last auf 40 Grad an der heißesten Stelle, das MacBook Air selbst nach einer halben Stunde Volllast nur auf 37 Grad. Bei aktiver Verwendung erreichte das Intel-basierte MacBook hingegen zwischen 50 und 65 Grad.


Akkulaufzeit
Es ist fast unwirklich, wie langsam die Akkuanzeige nach unten zählt. Das komplette Systemupdate von macOS 11 auf 11.0.1 kostete beispielsweise nur einen Prozentpunkt (100 auf 99 %). Mehr als eine Stunde YouTube (inklusive 4K-Videos) reduzierte den Ladestand um 11 Prozentpunkte. Auch wenn Apple schon bei anderen Notebooks mit zehn Stunden Akkulaufzeit warb, diesmal sind derlei Werte ohne Einschränkungen machbar. Als mobile Schreibmaschine eingesetzt, rücken selbst mehr als 15 Stunden in den Bereich des Möglichen.

Fazit
Apple gestaltete den Umstieg von Intel hin zu eigenen Chips so unkompliziert und reibungslos, dass man sich schon aktiv immer wieder ins Gedächtnis rufen muss, vor einem komplett neuartigen Mac zu sitzen. Noch viel mehr als vor 15 Jahren beim Intel-Switch maskiert Apple diesen Umstand, denn Rosetta 2 arbeitet ohne spürbare Performance-Einbußen – und für Drittanbieter ist die Migration ebenfalls in den meisten Fällen unkompliziert. Im Pro-Lager sieht dies noch ein bisschen anders aus, denn umfangreiche, über viele Jahre gewachsene Suites lassen sich nicht ganz so einfach anpassen. Der Großteil der Alltags-Software funktioniert hingegen einfach – ob nun nativ oder nicht. Wer vor der Frage steht, ob jetzt schon die Zeit für den Umstieg auf einen M1-Mac gekommen ist: Im Falle des MacBook Air kann dies eindeutig mit "ja!" beantwortet werden.

Kommentare

Sindbad23.11.20 13:23
Das hört sich super an !
Endlich mal wieder Apple Notebooks zum Begeistern !!
Freue mich darauf.


Warte nur auf 4 USB/Thunderbolt-Anschlüsse.
+2
didimac23.11.20 13:28
Danke für den Erfahrungsbericht. Klingt sehr gut und könnte mich auch nochmal "schwach" werden lassen Im Unterschied zum Mini würde es mich beim Air auch nicht stören, dass es nur zwei Anschlüsse hat. Hatte es vorher auch und ist kein Rückschritt.
+4
verstaerker
verstaerker23.11.20 13:30
Sindbad
Warte nur auf 4 USB/Thunderbolt-Anschlüsse.

+12
marm23.11.20 13:34
Mein MBP 2013 ist etwas dunkel bei Sonnenschein. Sind die "400 nits" schon für Sommer-Garteinarbeit geeignet? Oder braucht's die 500 des Pro-Modells dafür?
Laufen die meisten Benchmarks für den Air eigentlich mit dem Basismodell und der 7-Kern GPU? Da wird meist nicht näher drauf eingegangen.
0
LoCal
LoCal23.11.20 13:46
Hat das MBA eigentlich immer noch eine Plastik- statt einer Glasscheibe? Oder war das mit den letzten intel-Modellen schon wie beim MBP?
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
strellson23.11.20 13:53
Konnte nicht widerstehen und hab mir Freitag eins mit der kleinsten Ausstattung in der Stadt geholt. Jetzt ist Montag, habe das ganze Wochenende mit dem Gerät rumgespielt und das Netzteil liegt noch verpackt in der Ecke . Batterie schonmal Top.
Schönes leichtes Gerät. Und der Bildschirm kommt mir sehr hell vor. Heller als bei meinem Macbook Pro 16 (jedenfalls hab ich das Air auf 50% das Pro immer auf min 75%). Nur Big Sur ist ziemlich Buggy … aber es ist auch nicht mein Hauptrechner.
+1
Marcel_75@work
Marcel_75@work23.11.20 13:55
Hier gibt es eine ganz praktische Übersicht darüber, was schon läuft und was noch nicht:



Frage: Microsoft Teams läuft laut der Liste wohl noch nicht?

Ich habe aber bereits gehört, dass das doch laufen soll?

Weiß da jemand mehr?

Danke für Erfahrungsbericht.
+1
Leon Grabbe23.11.20 13:56
LoCal

Yep ist bei allen aktuellen Modellen das richtige Glas, ist nicht mehr so kacke wie früher
Apple Certified iOS / Mac Technician
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.11.20 14:06
Marcel_75@work

Es gibt eine Beta zu Photoshop 2020, optimiert für Silicon, aber von 2021 nicht?
0
mk27ja95
mk27ja9523.11.20 14:14
Hier mein Erfahrungsbericht zum MacMini in der Basisausstattung:
Ich bin umgezogen von meinem iMac im Büro i5, 3,5 GHZ 8 Gyte RAM (2013) mit 1TB Festplatte, hatte aber in den letzten Jahr eine Externe SSD mit 500 GByte dran wovon das System gebootet hat. Die Migration von der iMac platte war kein Problem. Ab und zu verliert der Mac mini die Verbindung zum AirPlay HomePod Mini ( ) Das Wlan zuckt ab und zu auch. Aber jetzt läuft alles und es ist der Hammer!! zu meinen Werkzeugen zählen FinalCut Pro, Compressor, Motion 5 und LogicPro und die Affinity Suite. Alles geht so überraschend schnell das ich mich über mein MacBook Pro 16" zu Hause nur noch ärgere "Immer Lüfter voll laut) Selbst wenn ich mal ein Spiel Spiele (Shadow of the Tomb Raider ) welches ja noch Intel ist, habe ich unglaubliche FPS von 45 oder mehr. Zum Beispiel habe ich gestern einen Film erstellt welches ich mit dem iPhone 12 Pro in 4K und 60 FPS gedreht habe in Final Cut mit filtern und Text ect. exportiert. Der mini braucht 8 Minuten OHNE Lüfter Geräusche, das MacBook Pro 16" nimmt sich 15 Minuten unter Volllast. zum Schluss ist mir aber dennoch eine Panne passiert. Vor lauter Freude hatte ich übersehen das der mini keinen SD Card Reader mehr hat. Ich muss mir gleich noch einen besorgen. Am meisten gefällt mir das er unhörbar ist und so angenehm schnell. In den Weihnachtsferien weiss ich was ich mit nach hause nehme. bleibt gesund und eine schöne Woche.
+8
Esperanto23.11.20 14:17
Ich kann den Bericht nur bestätigen. Ich habe das MacBook Air am Freitag bekommen. Es ist sofort da. Die TochID-Erkennung funktioniert bestens. Und es ist superschnell, nicht nur (natürlicherweise) im Vergleich zu meinem 2011er MacBook Air, sondern auch im Vergleich zu meinem iMacPro (2017). Rosetta funktioniert ausgezeichnet. Der Bildschirm erstrahlt in wunderbaren Farben. Auch meine Software funktioniert prima.

Ich kann das MacBook Air (M1) wärmsten empfehlen!
+5
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.11.20 14:22
mk27ja95
Zum Beispiel habe ich gestern einen Film erstellt welches ich mit dem iPhone 12 Pro in 4K und 60 FPS gedreht habe in Final Cut mit filtern und Text ect. exportiert.

Gibt es eigentlich derzeit einen Mac bzw ein Apple Display, dass die Dolby Vision HDR Aufnahmen des 12 Pro korrekt und vollumfänglich wiedergeben kann?
0
AJVienna23.11.20 14:43
Sindbad
Warte nur auf 4 USB/Thunderbolt-Anschlüsse.
Wofür eigentlich? Ich habe vor eine Docking Station mit einem Kabel zu verbinden und da dann alles andere anzuschließen. Unterwegs brauche ich höchstens mal 'nen USB Stick oder nehme auch ne Docking Station allein schon um nicht 1000 Adapter mitschleppen zu müssen. Gut wenn man natürlich 6K Displays und ein RAID Anschließen muss würde ich es verstehen. Aber da würde ich dann wahrscheinlich eher wieder auf 'nen Desktop Rechner setzen.
0
froyo5223.11.20 14:53
Ich schreibe diesen Kommentar auf dem neuen Macbook Pro M1 mit 16 GB RAM und 512er SSD. Das ist im Vergleich zu meinen bisherigen Macbooks ein Wahnsinnsteil. Und ja, MS Teams läuft, allerdings per Browser.
Microsoft arbeitet übrigens derzeit daran, die Windows 10-Version des Surface Pro X (ARM) an den M1 anzupassen, damit dürfte auch diese Frage bald geklärt sein.
+5
Dunkelbier23.11.20 15:13
mk27ja95
Zum Beispiel habe ich gestern einen Film erstellt welches ich mit dem iPhone 12 Pro in 4K und 60 FPS gedreht habe in Final Cut mit filtern und Text ect. exportiert.
Danke für die Infos!
Mich interessiert eher das Arbeiten damit. Hast Du das Hintergrundrendering an, benutzt Du Proxy-Medien, etc. Lässt es sich flüssig bearbeiten, usw.
0
Borimir
Borimir23.11.20 15:19
Marcel_75@work
Hier gibt es eine ganz praktische Übersicht darüber, was schon läuft und was noch nicht:



Frage: Microsoft Teams läuft laut der Liste wohl noch nicht?

Ich habe aber bereits gehört, dass das doch laufen soll?

Weiß da jemand mehr?

Danke für Erfahrungsbericht.
Läuft mit Rosetta2 aber einwandfrei
+1
mkerschi
mkerschi23.11.20 15:22
Mein MBA "brzzlt". Wenn ich über die Außenschale streiche spüre ich sehr leichte "Stromschläge". Wenn ich das Netzteil abstecke sind sie weg. Hab schon beim Support um Rückruf gebeten.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.11.20 15:35
mkerschi
Mein MBA "brzzlt". Wenn ich über die Außenschale streiche spüre ich sehr leichte "Stromschläge".

Das konnte ich seit 2008 bisher bei jedem unibody Macbook, Pro und Air feststellen, dass ich in die Finger bekommen hab.
+9
MetallSnake
MetallSnake23.11.20 15:40
mkerschi
Mein MBA "brzzlt". Wenn ich über die Außenschale streiche spüre ich sehr leichte "Stromschläge". Wenn ich das Netzteil abstecke sind sie weg. Hab schon beim Support um Rückruf gebeten.

Das ist bei allen Alu Notebooks leider "normal".
Wenn man den Schuko Stecker genutzt hat war das kein Problem wegen der Erdung. Aber die neuen haben nur noch den Eurostecker, und damit kommt es dann zum kribbeln. Bei den früheren MacBooks war es noch schlimmer, wegen des stärkeren Netzteils.
Ist beim iPhone (zumindest beim 8er) übrigens das gleiche, da ist es nur nicht ganz so stark, aber trotzdem spürbar.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+6
verstaerker
verstaerker23.11.20 16:52
Gammarus_Pulex
Gibt es eigentlich derzeit einen Mac bzw ein Apple Display, dass die Dolby Vision HDR Aufnahmen des 12 Pro korrekt und vollumfänglich wiedergeben kann?

zumindest das Pro Display XDR oder?
+1
olbea23.11.20 19:11
Klingt ja alles wunderbar. Wenn die Geräte nicht so wenig RAM hätten.
Und für mich essentiell sind vmware Fusion für Windows, zum glück nichts grafikintensives, etwas Linux und Docker. Da sind mir 16GB zu wenig.
+1
Sindbad23.11.20 19:52
Marcel_75@work

Danke für den Link:

Die Liste ist sehr nützlich.
Damit fällt mir das Abwarten leichter.
+1
mk27ja95
mk27ja9523.11.20 21:04
Dunkelbier

Ja, hab alles eingeschaltet (Rendering,Proxy) und es läuft einfach flüssig, es interessiert den m1 garnicht was du nebenher machst.

Weil genau diesen test wollte ich immer machen.

Gammarus_Pulex
Man muss die Helligkeit auf 6 % runter drehen sonst sieht man eigentlich nix weil alles überstrahlt. Ob da as kommt bin ich so gespannt.
0
colouredwolf23.11.20 22:17
mkerschi
Mein MBA "brzzlt". Wenn ich über die Außenschale streiche spüre ich sehr leichte "Stromschläge". Wenn ich das Netzteil abstecke sind sie weg. Hab schon beim Support um Rückruf gebeten.

Das darf es, sogar nach DIN und VDE. Es ist festgelegt, wieviel mA es über die Finger ableiten lässt - ich glaube, 50 mA sind maximal zulässig.
Jetzt teile die Akkukapazität durch dies 50 mA und dann weißt Du wieviel Tage es Du streicheln darfst, bevor der Akku leer ist (max 1,2 Wh pro Tag, in der Praxis ist‘s aber höchstens ein Zehntel)
+3
MetallSnake
MetallSnake23.11.20 22:21
colouredwolf

Jetzt teile die Akkukapazität durch dies 50 mA und dann weißt Du wieviel Tage es Du streicheln darfst, bevor der Akku leer ist

Das passiert nur wenn es am Strom hängt. Da wird der Akku also nicht vom streicheln geleert.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
piik
piik23.11.20 23:04
colouredwolf
mkerschi
Mein MBA "brzzlt". Wenn ich über die Außenschale streiche spüre ich sehr leichte "Stromschläge". Wenn ich das Netzteil abstecke sind sie weg. Hab schon beim Support um Rückruf gebeten.
Das darf es, sogar nach DIN und VDE. Es ist festgelegt, wieviel mA es über die Finger ableiten lässt - ich glaube, 50 mA sind maximal zulässig.
Jetzt teile die Akkukapazität durch dies 50 mA und dann weißt Du wieviel Tage es Du streicheln darfst, bevor der Akku leer ist (max 1,2 Wh pro Tag, in der Praxis ist‘s aber höchstens ein Zehntel)
Oh, das war aber Küchenelektronik!
Bei 50mA würdest Du ganz ordentlich zusammenzucken.
Und keine DIN erlaubt 50mA, das ist grober Unsinn!
Davon würden nämlich schon die FI-Schutzschalter im Sicherungskasten rausfliegen und gesund wäre das niemals...
Und mit dem Akku hat das dreimal nichts zu tun, wie MetallSnake richtig bemerkt hatte.

Fakt:
Das "Kribbeln" kommt daher, dass zwei kleine Block-Kondensatoren von L1 und N gegen Masse des Ausgangs geschaltet sind. Das soll die Abstrahlung von Störpegeln des Schaltnetzteils über die Netzleitungen reduzieren (und tut das auch).
Die typische Kapazität ist etwa 50nF. An Masse liegt daher 115V Wechselspannung über die Impedanz der Kondensatoren (kann man mit einem Multimeter als Spannung zwischen Gehäuse gegen Erde messen). Wenn die mit dem Finger nach Erde abgeleitet werden, dann "bitzelt" das. Der maximale fließende Strom ergibt sich aus der Netzspannung durch die Impedanz des Kondensators bei 50Hz (=63,7kΩ) und liegt bei 3,6mA. In der Praxis sind das eher 1-2mA, da man ja selten mit der einen Hand die Heizung und mit der anderen Hand das MacBook-Gehäuse anfasst.
Dieser Strom ist tatsächlich ungefährlich, aber manchmal prickelnd bis leicht unangenehm.
+6
ela24.11.20 09:33
Lässt sich an den mitgelieferten Netzteilen denn wie früher eine Verlängerung anbringen?
Wenn ja: Diese Verlängerungen haben einen richtigen Schuko-Stecker, also mit 3 Kontakten. Damit ist das Kribbeln dann schlagartig weg!

Mir war das schon damals beim PowerBook 12" aufgefallen und seither bei jedem dieser Alu-Books. Und seitdem nutze ich immer die Netzteil mit der Verlängerung und habe kein Problem mehr damit

Ein Verkäufer im Store war sogar mal dankbar für diesen Tipp und er veranlasste den Umbau der Aussteller (kein Apple Store sondern ein Partner Store)
+3
mkerschi
mkerschi24.11.20 10:26
ela
Lässt sich an den mitgelieferten Netzteilen denn wie früher eine Verlängerung anbringen?
Wenn ja: Diese Verlängerungen haben einen richtigen Schuko-Stecker, also mit 3 Kontakten. Damit ist das Kribbeln dann schlagartig weg!
Ja, ich habe das damals mitgelieferte Kabel vom alten MacBookAir (2013) angesteckt und das Kribbeln ist weg. Darum ist es mir beim alten MBA auch nicht aufgefallen.
+1
Dieter6524.11.20 11:20
Mein MBP 2011 reicht für das was ich mach in der Regel aus. Habe ordentliche Anschlüsse (Ethernet, FW, Thunderbolt, USB, SD, sogar noch ein DVD, wo auch eine zweite Festplatte rein könnte). Kann Speicher und Festplatte(n) selber einfach tauschen. Habe keine Leuchtleiste und ein schönes mattes Display. Ich habe noch einen MacSafe-Strom-Anschluss, eine von Apples besten Anschluss-Initiativen.
Und das ALLERBESTE: Ich kann kein macOS Catalina installieren. Das hat mir einiges an Ungemach erspart!
Ein neues 16" wäre gerade mal um 75% schneller in den rechenintensiven Aufgaben. Und braucht mindestens Catalina mit der verkorksten Books-App (iTunes Split). Das mit dem neuen M1 hört sich alles Klasse an, aber mir hat Apple mit Catalina erst einmal den Update-Wunsch-Zahn gezogen!

Andere haben andere Prioritäten und das ist auch gut so. Ich kann mit Apple Kahlschlag-Strategie bei Schnittstellen, Hardware-Updates und verschwundenen vorherigen Funktionen (iTunes vs. Books) nicht warm werden.
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.