Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kurz notiert: Dritter Release Candidate von macOS 11.2 erschienen +++ Facebook will Apple verklagen

Während iOS 14.4, iPadOS 14.4, watchOS 7.3 und tvOS 14.4 bereits vor einigen Tagen erschienen sind, geht die Erprobungsphase für macOS 11.2 in eine weitere Verlängerung. Apple schiebt vor der Veröffentlichung der finalen Version noch einen weiteren Release Candidate ein, es ist mittlerweile der dritte.


macOS 11.2 behebt diverse Fehler
Die Version trägt die Build-Nummer 20D64 und steht Entwicklern über die Apple Developer Connection zur Verfügung. Im Public-Beta-Programm des Unternehmens kann sie ebenfalls heruntergeladen werden. Hierfür registrierte Macs, auf welchen bereits eine frühere Testversion von macOS 11.2 installiert ist, erhalten das Update wie üblich über die Systemeinstellungen. Mit macOS 11.2 behebt Apple unter anderem einen Bug, welcher auf dem neuen Mac mini M1 dafür verantwortlich ist, dass externe Monitore beim Einsatz eines HDMI-DVI-Adapters lediglich ein schwarzes Bild zeigen. Ein weiterer Bugfix sorgt dafür, dass sich die Systemeinstellungen stets wieder mit dem Administrator-Passwort entsperren lassen, in macOS 11.1 war das nicht immer der Fall. Auch die Verlässlichkeit von Bluetooth-Verbindungen etwa mit Tastatur und Maus hat Apple in der neuen Version des Mac-Betriebssystems wiederhergestellt.

Facebook bereitet Wettbewerbsklage vor
Dass Facebook sich - vorsichtig ausgedrückt – mit Apples spätestens ab iOS 14.5 wirksam werdenden Anti-Tracking-Features nicht anfreunden kann, ist bereits hinlänglich bekannt. Mark Zuckerberg, der Gründer und CEO des Sozialen Netzwerks, hat Apples Datenschutzrichtlinien erst vor kurzem in einem Interview heftig kritisiert. Jetzt zieht Facebook offenbar auch die juristische Karte: Einem Bericht von The Information zufolge bereitet das Unternehmen eine Wettbewerbsklage gegen Apple vor. Darin erhebt Facebook gegenüber dem iPhone-Konzern unter anderem den Vorwurf, seine Vormachstellung auf dem Smartphone-Markt zum eigenen Vorteil zu missbrauchen. Das äußere sich unter anderem darin, dass der App-Entwickler zur Befolgung der Richtlinien des iOS App Store gezwungen würden, Apple diese bei eigenen Apps jedoch nicht einhalte. Ausdrücklich genannt werden in diesem Zusammenhang die Regeln für In-App-Käufe. Allerdings ist noch nicht sicher, dass Facebook die Klage tatsächlich einreicht, laut The Information leistet eine Reihe von Mitarbeitern des Unternehmens Widerstand gegen ein derartiges Vorgehen.

Kommentare

nane
nane29.01.21 10:45
MTN
... erhebt Facebook ... den Vorwurf, seine Vormachtstellung ... zum eigenen Vorteil zu missbrauchen ...
Kann man nicht erfinden.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+22
deus-ex29.01.21 10:50
Jeder Tritt in die Eier von Facebook ist ein richtiger. Egal wie schmerzhaft es ist.
+27
sffan29.01.21 10:56
deus-ex
Jeder Tritt in die Eier von Facebook ist ein richtiger. Egal wie schmerzhaft es ist.

Hoffen wir, daß sich die Klage als Eigentor erweist. Fratzenbuch ist eine Seuche gegen die es noch keinen Impfstoff gibt. Ich halte mich fern davon.. Distanz halten hilft auch hier..
+22
froyo5229.01.21 11:01
RC 3 von 11.2 läuft einwandfrei.
+3
deepblue203029.01.21 11:17
RC 3 von 11.2 behebt nun die Fehler bei den Bluetooth-Verbindungen.

Könnt ihr das bestätigen? Würde mich sehr freuen, wenn das so ist!
+2
F303
F30329.01.21 11:20
nane
MTN
... erhebt Facebook ... den Vorwurf, seine Vormachtstellung ... zum eigenen Vorteil zu missbrauchen ...
Kann man nicht erfinden.

Nun ja, auch wenn gar nichts Gutes an fb dran ist, muss man zumindest festhalten, dass die Trackersperre von Apple schon ein scheinheiliges Konstrukt ist. Es werden nämlich nur die Tracker der Anderen ausgesperrt.
The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost
-7
Legoman
Legoman29.01.21 11:42
Es gibt auch gutes an Facebook.
Ich folge jeder Menge Firmen oder Bands, die mich interessieren und deren Neuigkeiten mich sonst nicht erreichen würde.
Nutzergruppen für Hobbies können auch gut sein. (z.B. Hilfe bei Autoproblemen etc.)

Beim asozialen Rest stimme ich allerdings zu.
+4
Schens
Schens29.01.21 12:16


(Kurz notiert)
+5
Bennylux
Bennylux29.01.21 12:31
Facebook ist leider nicht mehr das was es früher einmal war...
Think different! 
+1
Tirabo29.01.21 13:07
Mir ist ganz recht, wenn sich Apple auf eine Veröffentlichung von 11.2 noch Zeit nimmt.

Da ist noch einiges im Argen mit Big Sur und M1 und es ist immer besser sich ausreichend Zeit für die Behebung der Bugs und Fehler zu lassen
+2
toastedfrog29.01.21 13:14
Ich habe das so verstanden, dass man zukünftig bei den Apps gefragt wird, ob man seine Daten freigeben möchte oder nicht. Wer will kann ja gerne weiter freiwillig seine Daten herausgeben. Ich möchte das nicht und bin froh darüber eine Möglichkeit zu haben die ungefragte und unkontrollierte Datenweitergabe einzubinden, was mir vorher nicht geboten wurde.
+8
Claus Krüger29.01.21 13:35
Es ist halt problematisch, wenn ein wesentlicher Teil des eigenen Geschäftsmodells auf der Technologie eines (seit neuestem) Mitbewerbers basiert. Und ich stimme toastedfrog zu, der Nutzer soll (mit)entscheiden können, was mit seinen Daten passiert. Und Vormachtstellung: Könnte Apple das Milliardengeschäft Werbung nicht einfach selbst machen? Quasi nach dem Motto: Unsere Geräte, die Daten fallen hier an, wir nutzen sie selbst und überlassen sie nicht Facebook. Zuletzt: Nutzt nicht jedes Unternehmen seine Vormachtstellung zum eigenen Vorteil? Bin gespannt, wie sie diese Geschichte entwickelt!
Apple: »Designed in California, Assembled in China, Purchased by You, Owned by Us.« (Ed Snoden)
+2
netspy
netspy29.01.21 13:47
Also so sehr ich Big Sur mag, bei der Mail.app verhaut es Apple immer mehr. Mit dem RC2 wurden alle meine Signaturen in der Mail.app gelöscht (auch die in der iCloud). Trotz Fehlermeldung tritt das selbe auch wieder in RC3 auf.

Die nicht funktionierende Suchfunktion wird auch nicht repariert.

So langsam könnte Apple die Fehlermeldungen wirklich mal abarbeiten und vielleicht sogar beheben.
0
Cracymike
Cracymike29.01.21 14:12
toastedfrog
Ich habe das so verstanden, dass man zukünftig bei den Apps gefragt wird, ob man seine Daten freigeben möchte oder nicht. Wer will kann ja gerne weiter freiwillig seine Daten herausgeben. Ich möchte das nicht und bin froh darüber eine Möglichkeit zu haben die ungefragte und unkontrollierte Datenweitergabe einzubinden, was mir vorher nicht geboten wurde.

kannst du übrigens jetzt auch schon einschalten, sogar schon ein ganze Weile, unter Datenschutz Tracking anfordern. Jetzt ist es halt so das es alles Blockt wenn du es abschaltest, zukünftig funktioniert es dann wie bei anderen Funktionen pro App.

Das was alle so Stört ist nur das, bis jetzt, die wenigsten die Funktion kennen. Und zukünftig bewusst darauf aufmerksam gemacht werden. Und das hat ja bei den Ortungsdaten schon mal für Massive Verluste gesorgt.
0
Super8
Super829.01.21 17:37
netspy
Also so sehr ich Big Sur mag, bei der Mail.app verhaut es Apple immer mehr. Mit dem RC2 wurden alle meine Signaturen in der Mail.app gelöscht (auch die in der iCloud). Trotz Fehlermeldung tritt das selbe auch wieder in RC3 auf.

Die nicht funktionierende Suchfunktion wird auch nicht repariert.

So langsam könnte Apple die Fehlermeldungen wirklich mal abarbeiten und vielleicht sogar beheben.
Bin jetzt zurück auf 10.15.7 und Mail.app funktioniert wenigstens, also wenigstens so wie es war. So überwältigend war es ja da schon nicht..
+1
pentaxian
pentaxian29.01.21 19:13
"Allerdings ist noch nicht sicher, dass Facebook die Klage tatsächlich einreicht, laut The Information leistet eine Reihe von Mitarbeitern des Unternehmens Widerstand gegen ein derartiges Vorgehen."

Meuterei gegen Zuckerberg? Cool!
open mind for a different view and nothing else matters
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.