Facebook hat „keine andere Wahl“ – und beugt sich Apples Anti-Tracking-Vorgaben

In den kommenden Wochen ist mit einem iOS- und iPadOS-Feature zu rechnen, das bereits im Rahmen der vergangenen WWDC gezeigt wurde – und bei Werbetreibenden für Furore sorgte: Zukünftig müssen Anwendungen, die auf Tracking setzen, um personalisierte Werbung bereitzustellen, das Einverständnis ihrer Nutzer einholen. Diese Praxis sorgt bei einigen Unternehmen für großen Unmut – vor allem Facebook verlieh diesem mehrfach Ausdruck: So erklärten Mark Zuckerberg und andere Vertreter des Managements, dass sich Apple auf Kosten kleinerer Unternehmen profilieren wolle. Das Soziale Netzwerk initiierte eine Kampagne gegen das Vorhaben Cupertinos – und machte seine Sicht der Dinge mithilfe von Inseraten in großen US-Zeitungen publik. Nun erklärt Facebook, sich den neuen Vorgaben zu fügen.


Facebook informiert Unternehmen
iMore berichtet von einer E-Mail, die Unternehmen von Facebook erhalten habe. In dieser legt der Konzern einmal mehr seine Standpunkte dar – und verweist auf den Schaden, der den Unternehmen entstehe, während Apple zu den Nutznießern dieses Schritts zähle. Das Soziale Netzwerk glaube an eine Koexistenz von personalisierten Anzeigen und Privatsphäre – und sei mit den Plänen Cupertinos keinesfalls einverstanden.

Neue Richtlinie wird befolgt
Facebook lässt zugleich durchblicken, sich den neuen Vorschriften beugen zu wollen – und „keine andere Wahl“ habe, als den entsprechenden Auswahldialog für Anwender anzuzeigen. Der Konzern hält einen Rausschmiss seiner Apps aus dem App Store für denkbar, falls er sich nicht fügen sollte. Die Annahme erscheint nicht unbegründet: So erklärte Craig Federighi vor einigen Wochen, dass Verstöße gegen die neue Richtlinie die Entfernung einer solchen App aus dem App Store zur Folge hätten (siehe ). Facebook möchte der E-Mail zufolge Leitlinien für betroffene Unternehmen veröffentlichen und Online-Seminare anbieten, die dem Informationsaustausch in dieser Sache dienen sollen.

Kommentare

Wiesi
Wiesi07.01.21 10:41
Auch wenn ich mit Facebook ich nichts am Hut habe, so finde ich doch Apples Trackingbremse voll Cool.

Ich wünsche keine personalisierte Werbung: Ich möchte kein Angebot über ein Mittel gegen Verstopfung auf meinem Handy erhalten, wenn ich zu lange auf der Toilette verweile, weil ich dort die Zeitung lese.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+31
itomaci
itomaci07.01.21 10:45
Sehr schön. America kann nach gestern dringend wieder einen guten tag vertragen
+16
Kaji07.01.21 11:02
Wiesi
Auch wenn ich mit Facebook ich nichts am Hut habe, so finde ich doch Apples Trackingbremse voll Cool.

Ich wünsche keine personalisierte Werbung: Ich möchte kein Angebot über ein Mittel gegen Verstopfung auf meinem Handy erhalten, wenn ich zu lange auf der Toilette verweile, weil ich dort die Zeitung lese.
Google hätte sicherlich genug Daten über dich um auch das zu wissen und dir Werbung für passende Zeitungen vorzuschlagen
+7
rastafarainer
rastafarainer07.01.21 11:03
Obwohl ich inhaltlich total auf Apples Seite bin, finde ich es doch sehr bedenklich, dass hier ein großer Konzern wie Apple so eine Entscheidung einfach durchdrücken kann. Die Anwender und die abhängigen Entwickler (in diesem Fall Facebook) müssen das schlucken oder der Plattform komplett den Rücken kehren.

Hier stellt ein Privatunternehmen eine wichtige Infrastruktur zur Verfügung, auf der aber nur die eigenen Regeln gelten - ohne staatliche Kontrolle, ohne irgendeine Art von demokratischer Legitimierung. Ich halte das für eine sehr problematische Entwicklung.
-16
sambuca2307.01.21 11:22
Kennst du die Richtlinien die Facebook für Unternehmen in deren Plattformen vorgibt und an die sich die Unternehmen dann strikt halten müssen?
Da bleibt den Unternehmen auch keine andere Wahl als das hinzunehmen oder eben nicht auf Facebook zu werben oder präsent zu sein. Facebook hat seine eigenen diversen Plattformen und auf denen machen sie selbst vorgaben.
Apple hat seine Plattformen und machen dort Vorgaben an die man sich halten soll.


rastafarainer
Obwohl ich inhaltlich total auf Apples Seite bin, finde ich es doch sehr bedenklich, dass hier ein großer Konzern wie Apple so eine Entscheidung einfach durchdrücken kann. Die Anwender und die abhängigen Entwickler (in diesem Fall Facebook) müssen das schlucken oder der Plattform komplett den Rücken kehren.

Hier stellt ein Privatunternehmen eine wichtige Infrastruktur zur Verfügung, auf der aber nur die eigenen Regeln gelten - ohne staatliche Kontrolle, ohne irgendeine Art von demokratischer Legitimierung. Ich halte das für eine sehr problematische Entwicklung.
+12
Oceanbeat
Oceanbeat07.01.21 11:23
Wir wurden bisher auch nicht demokratisch befragt, ob uns das Absaugen persönlicher Daten recht ist...
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
+14
Busterdick07.01.21 11:29
rastafarainer
Obwohl ich inhaltlich total auf Apples Seite bin, finde ich es doch sehr bedenklich, dass hier ein großer Konzern wie Apple so eine Entscheidung einfach durchdrücken kann. Die Anwender und die abhängigen Entwickler (in diesem Fall Facebook) müssen das schlucken oder der Plattform komplett den Rücken kehren.

Hier stellt ein Privatunternehmen eine wichtige Infrastruktur zur Verfügung, auf der aber nur die eigenen Regeln gelten - ohne staatliche Kontrolle, ohne irgendeine Art von demokratischer Legitimierung. Ich halte das für eine sehr problematische Entwicklung.


Straight forward Nö! Gerade Facebook als grösste Datenschleuder im Netz benötigt diesen "Maulkorb" Du hast keinerlei Einfluss darauf wo Facebook Deine Daten hinsendet, diese verarbeitet. Es ist auch eine Unsitte geworden das ich wegen jeder Seite die ich mal besucht habe dann ungebeten irgendwann eine "passende" Werbung eingeblendet bekomme. Seit Safari 14.0 ist es schon besser geworden, kaBlock! und Duck Duck Go Privacy regeln den Rest. Du gehts ja auch nicht über eine Strasseund willst das aus jedem Hauseingang irgendein Marktschreier auf Dich zurennt und Dir die beste Prostatasalbe ever. oder das flexibelste USB KAbel mit Beleuchtung anbietet. Ich bin froh das Apple da nicht einknickt.
+9
chill
chill07.01.21 11:30
Wie macht MTN das eigentlich mit der Werbung? (wenn man nicht "werbefrei" hat?)
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+2
Mac-Trek
Mac-Trek07.01.21 11:41
Die kommende Trackingbremse finde ich super. Noch lieber wäre mir ein Schalter, mit dem Werbung generell deaktiviert werden kann.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+8
rastafarainer
rastafarainer07.01.21 11:49
Busterdick
Straight forward Nö! Gerade Facebook als grösste Datenschleuder im Netz benötigt diesen "Maulkorb"
sambuca23
Facebook hat seine eigenen diversen Plattformen und auf denen machen sie selbst vorgaben.
Apple hat seine Plattformen und machen dort Vorgaben an die man sich halten soll.

Ich denke wir wissen alle, wie Facebook sein Geld verdient und auch vielen aktiven FB-Usern schmeckt das nicht. Im Prinzip haben wir hier das gleiche Problem: Facebook kann auch machen was es will und ist gleichzeitig für viele Menschen eine zentrale Infrastruktur, auf die sie angewiesen sind.

Genau wie auch die Marktplätze, Straßen und einige andere wichtige Dinge der Allgemeinheit gehören, müssen auch zentrale digitale Infrastrukturen unter die Kontrolle der Öffentlichkeit gebracht werden.

Derzeit habe ich nur die Alternative, den Vorgaben der Konzerne zuzustimmen - ob ich das nun mag oder nicht - oder mich aus zumindest großen Teilen der digitalen Welt zurückzuziehen. Sind beides keine guten Möglichkeiten.
-1
ilig
ilig07.01.21 13:34
rastafarainer
Genau wie auch die Marktplätze, Straßen und einige andere wichtige Dinge der Allgemeinheit gehören, müssen auch zentrale digitale Infrastrukturen unter die Kontrolle der Öffentlichkeit gebracht werden.
Straßen gehören zur öffentlichen Infrastruktur. Dort gelten verbindliche Verkehrsregeln. Der App Store ist keine öffentliche Plattform. Apple will ja die Plattform (Straße) nicht schließen. Apple legt lediglich Regeln für die Nutzung seiner Plattform fest. Apple will nur, dass Facebook oder App-Entwickler die Benutzer der Plattform fragen müssen ob sie dem Tracking für personalisierte Werbung zustimmen.

Wenn Facebook für Dich eine zentrale Infrastruktur, auf die Du angewiesen bist brauchst Du also nur zustimmen. Das dauert vielleicht 2 oder 3 Wimpernschläge. Wo liegt das Problem?
0
Motti
Motti07.01.21 13:46
Naja.. wer den mega Browser "Brave" nutzt, der ist von Vielem sowieso befreit.. sehr zu empfehlen
-3
Tayfun
Tayfun07.01.21 14:01
Wie sieht es dem mit dem Tracking mit WhatsApp aus wie hier zu lesen ist ?
0
DTP
DTP07.01.21 14:22
chill
Wie macht MTN das eigentlich mit der Werbung? (wenn man nicht "werbefrei" hat?)
Safari ist dein Freund. Bei mir zeigt Safari das hier an:


Mich stört "normale" Werbung nicht, auch nicht "richtig" personalisierte. Irgendwie müssen ja Anbieter von kostenlosen Services (wie MTN) Geld verdienen.

Was mich stört ist…
  • …wenn ich profilierte werde (was für persönliche Werbung meist die Voraussetzung ist), vor allem für Rating Scores (ich vermute, dass auch die Daumen hoch/runter dafür genutzt werden bzw. werden könnten)
  • …Werbung, die es mir schwer macht, Inhalte zu lesen (Drüberflieger, Blinker, Werbung die langsam lädt und alles daher beim Lesen neu arrangiert, Werbung die wie redaktionelle Inhalte aussieht etc.)
  • …personalisierte Werbung, die "Personalisierung" nicht verstanden hat (mir zB über Retargeting Sachen anzeigt, die ich gerade gekauft habe).
+5
don.redhorse07.01.21 17:41
eine Seite die blinkt und fiept wird nur mit Blocker betreten. Werbung um Texfluss ist absolut nervig und das rumgespringe von Webseiten geht genau gar nicht.
0
Deppomat09.01.21 13:12
Mein Eindruck ist, daß sich Facebook gerade selber zerlegt. Derartig chaotisch und zugemüllt, lauter irrelevante und redundante Kategorien, alle paar Wochen verschiebt sich alles irgendwohin... und das Back-End von "Seiten" ist seit der letzten Generalüberholung ein einziges Rätsel.

Gut so, das macht einem das Ignorieren sehr viel leichter. Keiner mehr da, keiner will mehr da sein, nix klappt, egal. Sieht aus und fühlt sich an wie Myspace im Endstadium.
-1
don.redhorse09.01.21 13:36
Myspace? Was war das denn?

Ich glaube nicht das sich FB zerlegt. Erstens haben sie noch Instagram und die ganzen Jungen sind jetzt ja dort. Und mit dem Datenteilen von WA und FB/Insta haben sie ja jede Menge Daten zum verticken.

Im Kollegenkreis haben die meisten die neue Nutzungsbedingungen abgenickt, ohne zu wissen was es heisst. Einfach weggeklickt, da es ja heisst, nickst du es nicht ab, kannst du es nicht mehr benutzen, da jeder WA benutzt bin ich ja nicht mehr erreichbar. Ich nutze seit kurz nach WA Übernahme durch FB kein WA mehr. Aber z.B. bin ich damit nicht mehr in der Lage mit den Nachbarn zu kommunizieren, die sind alle in einer WA Gruppe und sogar die KiTa organisiert sich über WA. Also jetzt mit dem Lockdown lief ein Teil der Orga über WA. Meine Frau benutzt es noch, weil halt alle andere es auch benutzen. Den Familien Chat konnte ich zwar auf Telegram verschieben, aber die benutzen TG nur für die Innercircle Gruppe. Selbst die Chats untereinander laufen über WA, obwohl sie über TG mindestens genau so gut laufen würden. Mich ärgerte an WA schon immer das man es nicht vernünftig vom Tablet aus nutzen konnte.
Also mit dem verquicken der Datensammelei zwischen WA, FB/Insta und den Like Buttons auf den jeweiligen Webseiten hat der Zuckerberg genug Daten die er verkaufen kann, da ist FB selber gar nicht mehr relevant.

Bin Mal gespannt was die EU Kartellbehörden machen. Es war damals ja ganz klar Bedingung bei der Übernahmen von WA das die Daten halt nicht verquickt werden..

wie geil ist WA denn. Bin gerade auf deren FAQ Seite, da kann ich die Cookies gar nicht ablehnen, zustimmen oder weg, was nen Sauhaufen..
0
Wiesi
Wiesi09.01.21 14:50
don.redhorse

Du musst dich nicht ärgern, was sie alles von Dir sammeln, sondern freuen was alles schon blockiert wird. Und letzteres wird immer mehr. Und irgend wann werden sie mal merken, daß alle die gesammelten Daten nicht so viel Wert sind, wie sie dafür bezahlen. Oder kaufst Du, was Dir die personalisierte Werbung anbietet?
Everything should be as simple as possible, but not simpler
0
Deppomat10.01.21 21:27
don.redhorse
Ich glaube nicht das sich FB zerlegt (...)
Ich meinte nicht den Konzern, das denke ich auch nicht. Ich meine Facebook als Webseite. Die ist einfach kaputt.
0
don.redhorse11.01.21 00:12
Deppomat

ich meine auch den Dienst FB also deren Seite an sich. FB ist aber schon lange nicht nur die Webseite, Insta macht ja mittlerweile auch viel aus und hat in der für Werbung relevanten mehr aktive Neuzugänge als FB an sich.
0
Deppomat18.01.21 15:16
don.redhorse
Deppomat

ich meine auch den Dienst FB also deren Seite an sich. FB ist aber schon lange nicht nur die Webseite, Insta macht ja mittlerweile auch viel aus und hat in der für Werbung relevanten mehr aktive Neuzugänge als FB an sich.
Ja, klar. Drum hab ich meine Kritik (an der Funktionalität) ja auf den Dienst "Facebook" beschränkt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.