Kuo/Nikkei: MacBook Pro 16" mit M1 verschoben? Produktionsstart angeblich erst später

Wenn irgendwann in den kommenden Monaten das vollständig neue MacBook Pro 16" erscheint, kann man sich wohl auf deutlich mehr als nur auf Performancezuwachs freuen. So hieß es von mehreren Seiten, Apple spendiere der Modellreihe eine grundlegende Überarbeitung. Neben der offensichtlichsten Änderung, nämlich Apple-eigenen Chips statt Intel-Prozessoren, werde Apple das Design verändern. Außerdem soll es wieder mehr Anschlüsse geben, laut Kuo betreffe dies HDMI, SD Card sowie MagSafe. Auch Mark Gurman von Bloomberg konnte an sehr ähnliche Informationen gelangen und stimmt in den meisten Punkten mit Kuo überein. Wer allerdings darauf hoffte, möglicherweise noch im März ein MacBook Pro der neuen Generation zu erwerben, steht nun vor enttäuschenden Nachrichten.


Nikkei: Apple verschiebt die Pläne
Ming-Chi Kuo geht jetzt nämlich davon aus, dass die Markteinführung der 14"- sowie 16"-Versionen erst in der zweiten Jahreshälfte erfolgen kann. Nikkei Asia stimmt ebenfalls in diese Berichte ein. So habe Apple den Produktionsbeginn verschoben ("Apple has rescheduled plans to begin mass producing two new MacBook laptops") – eigentlich war geplant, schon ab Mai mit der Massenfertigung zu beginnen. Die von Nikkei schlicht als "MacBooks" bezeichneten Modelle sollen nun aber frühestens ab Juli vom Band laufen. Gründe für die angesprochene Verzögerung sind nicht bekannt. Ob es sich um eine taktische Entscheidung handelte, Apple von Komponenten-Knappheit betroffen ist oder einfach noch mehr Entwicklungszeit benötigt, ist leider keiner Quelle bekannt.

Vorstellung im März damit unwahrscheinlich
Sollte Apple also tatsächlich ein März-Event veranstalten, gibt es einen Hardware-Kandidaten weniger. Zwar gilt der iMac noch immer als heißer Anwärter für eine baldige Umstellung auf M-Chips, das MacBook Pro scheint sich hingegen noch Zeit bis zur World Wide Developers Conference im Juni zu lassen. Den Angaben zufolge zieht sich der merkwürdige Zustand also noch deutlich länger hin, dass man bei höheren Ansprüchen an Performance eher nicht zu den teuersten Apple-Notebooks greifen sollte.

Kommentare

locoFlo10.03.21 10:20
Verdammt, mein MBP 2016 muss im August abgelöst werden. Mach hin Apple. 16'' und SD-Card-Slot wäre ein Träumchen.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
iPat10.03.21 10:44
locoFlo
Verdammt, mein MBP 2016 muss im August abgelöst werden. Mach hin Apple. 16'' und SD-Card-Slot wäre ein Träumchen.

Wieso "muss"?!? ...ist da ein Zeitzünder dran und geht dann plötzlich kaputt?
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck10.03.21 10:45
iPat
Vllt ist es geleast oder finanziert?
+1
Paddy2590
Paddy259010.03.21 10:46
Mein MacBook Pro (Mid 2010) ist schon defekt und ich warte sehnsüchtig auf die neuen Modelle, um dieses zu ersetzen. Bei einer noch späteren Einführing wird es langsam aber echt schwierig, noch zu warten...
0
iPat10.03.21 10:50
Mendel Kucharzeck
iPat
Vllt ist es geleast oder finanziert?

OK, ein Argument.
0
locoFlo10.03.21 11:22
iPat

Ich will es an meine Eltern vererben und die sind nur einmal im Jahr in Deutschland. Aber stimmt schon, ein richtiger Zwang ist es nicht.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
chill
chill10.03.21 11:43
Naja, mit 16" wird es wohl sehr teuer. ,2,5K mind. sicher Ich würde die Touch Bar vermissen, SD Card und HDMI hab ich über ein kleines ansteckbares Dock.

Mehr Power? Mein vorheriger Unterschied vom MBP 2009 zum jetzigen MBP M1 macht mich immer noch fertig, da besteht kein Zwang.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+1
Pixelmeister10.03.21 14:22
MBP 16", SD-Card (zur SSD-Erweiterung), 32 GB RAM, 1 TB SSD, M1X-12-Kerner – das wär' schon was.

Ich könnte mir nach wie vor vorstellen, dass es einen Touchscreen bekommt, falls die Touchbar wegfallen sollte. Oder die Touchbar wandert teilweise ins Touchpad.
0
Cyman10.03.21 16:46
Ich wiederhole mich gern wieder um zu sagen, dass an Anschlüssen alles, was das MBP bräuchte, mindestens sechs USB-C/Thunderbolt-Ports wären. Gern nehm ich für den Rest mein Hub, welches Gigabit-Ethernet, HDMI, TF/SD-Reader, drei USB-A 3.1 sowie einen PD USB-C-Port aufweist. Das Ganze ist sehr kompakt und stört kein bisschen.
0
Cyman10.03.21 16:50
Pixelmeister
MBP 16", SD-Card (zur SSD-Erweiterung), 32 GB RAM, 1 TB SSD, M1X-12-Kerner – das wär' schon was.

Ich könnte mir nach wie vor vorstellen, dass es einen Touchscreen bekommt, falls die Touchbar wegfallen sollte. Oder die Touchbar wandert teilweise ins Touchpad.

Ehrlich gesagt, fände ich es wirklich schade, wenn, wie die Gerüchte besagen, keine 64GB RAM mehr als Option angeboten werden sollten.
0
aMacUser
aMacUser10.03.21 17:50
Je später im Jahr, desto besser (für mich). Denn je später ich mir das neue 16'' kaufen kann, desto länger habe ich Zeit, für ein neues iPhone zu sparen (das MBP gibt es dann auf Kredit, dann bleibt für iPhone sparen nix mehr übrig).
+2
Freaky300
Freaky30010.03.21 17:52
Pixelmeister
MBP 16", SD-Card (zur SSD-Erweiterung), 32 GB RAM, 1 TB SSD, M1X-12-Kerner – das wär' schon was.
Genau so wünsch ich mir es auch und günstiger als mit Intel CPU
0
Teddie17.03.21 18:47
Pixelmeister
MBP 16", SD-Card (zur SSD-Erweiterung), 32 GB RAM, 1 TB SSD, M1X-12-Kerner – das wär' schon was.

Darf ich mir 32 GB HBM2 als RAM wünschen und die SSD als M.2?
Vielleicht noch einen x86-64-Co-Prozessor für ne alte VM?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.