Kreativchef des Technologie-Magazins Wired wechselt zu Apple

Billy Sorrentino erhielt für seine Design-Künste bereits mehrere Auszeichnungen, darunter den National Magazine Award, auch Ellie genannt. In den letzten drei Jahren brachte er seine Qualifikationen beim Technologie-Magazin Wired als »Head of Creative« ein. Nun bestätigte die Publikation, dass der Kreativchef seinen Hut nimmt und nach Cupertino wechselt.


Zwar gibt es erwartungsgemäß weder von Apple noch von Wired, erst recht nicht von Sorrentino selbst genauere Informationen darüber, in welcher Position der Designer künftig arbeitet. Doch es dürfte klar sein, dass es sich um den gestalterischen Bereich handeln dürfte, dem Jonathan Ive vorsteht. Bei Wired übersah Sorrentino die vier »Kreativ-Abteilungen« des Magazins, also Design, Foto, Video und Produktion. Er war für alle Ausgabe-Formen mitverantwortlich, sei es Druck, Webseite, Mobil, soziale Medien oder Live-Events.


Vor seiner Tätigkeit bei Wired arbeitete Sorrentino als Design-Manager bei dem Verlag Conde Nast, zu dem bekannte Titel wie GQ, Vanity Fair, Vogue und The New Yorker gehören. Auch für das große US-amerikanische Wrestling-Unternehmen WWE war er tätig und hat eine zehnjährige Selbstständigkeit mit Aufträgen von Größen wie Adobe, Verizon, American Express, Mastercard, Playboy, Cadillac und dem Museum of Modern Art hinter sich.

Weiterführende Links:

Kommentare

Lefteous
Lefteous30.11.16 11:49
Bei der Vorerfahrung könnte er recht hoch einsteigen, so höchstens drei Ebenen unter dem Core-Design-Team
0
apfelnaut30.11.16 12:00
Warte mal, Verantwortlich sein. War das nicht ein anderes Wort für "die Arbeit machen die anderen"? Man, das werden ja immer mehr Häuptlinge.
0
kijuba
kijuba30.11.16 12:07
Vielleicht überrascht uns Apple dann auch mit einem völlig neuen Handbuchkonzept ... Die Erfahrungen bringt er ja mit.
Wir programmieren 8 Bit in Real-Life - www.8bit.studio
0
valcoholic
valcoholic30.11.16 12:20
Die Muppets hier sind mal wieder in Höchstform.
0
ColoredScy
ColoredScy30.11.16 12:52
Hat der denn genug Erfahrung im Sachen-weglassen, im Auf-Funktionen-verzichten und im Alles-dünnermachen?
Hey Siri, niemand versteht mich!
0
macguy30.11.16 13:59
Adobe?

Also alles überladen, teuer und hässlich. Und es stürzt regelmäßig ab.

Also wie Microsoft.
0
valcoholic
valcoholic30.11.16 13:59
ColoredScy
Hat der denn genug Erfahrung im Sachen-weglassen, im Auf-Funktionen-verzichten und im Alles-dünnermachen?

Dieser Sarkasmus geht nach hinten los, denn tatsächlich ist es eine der Hauptfunktionen eines Designers, Sachen weglassen zu können. Allerdings hat Apple in letzter Zeit nicht immer den richtigen Nerv getroffen.
0
Quickmix
Quickmix30.11.16 16:41
valcoholic

😀
0
ColoredScy
ColoredScy01.12.16 11:35
valcoholic
ColoredScy
Hat der denn genug Erfahrung im Sachen-weglassen, im Auf-Funktionen-verzichten und im Alles-dünnermachen?

Dieser Sarkasmus geht nach hinten los, denn tatsächlich ist es eine der Hauptfunktionen eines Designers, Sachen weglassen zu können. Allerdings hat Apple in letzter Zeit nicht immer den richtigen Nerv getroffen.

ich würde dir ja zustimmen, wenn Apple eine Firma wäre, die Produkte herstellen täte, bei denen das Design an erster Stelle steht. Sie stellen aber Arbeits-/Produktivitätsgeräte her. Hier an Funktionalität, Bedienbarkeit und allgemein dem Stand der Technik zu sparen, ist meiner Meinung nach eine Unverschämtheit.

Würdest Du Dir ein Auto kaufen, das wirklich toll aussieht, bei dem man aber durch den Kofferraum klettern muss, da das Design keine öffenbaren Türen erlaubt hat? Oder eine superergonomische Schlagbohrmaschine, die die nur im Akkubetrieb nutzbar ist und nach 4 Minuten geladen werden muss? Genau solche Sachen produziert Apple aber leider nur noch. Oder kannst Du mir ein einziges Apple-Produkt nennen, bei denen nicht (deutliche) Kompromisse zu Gunsten des Gehäusedesigns vorgenommen wurden?
Hey Siri, niemand versteht mich!
0
GauloisBleu03.12.16 09:21
Apropos Muppets:

Wieviele Muppets mussten für seinen Bart sterben?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen