Kostenlose Linux-Virtualisierung & ARM-Windows mittels QEMU auf M1

Apple hat mit den neuen M1-Macs nun die gesamte Hard- und Software in der Hand. Wahrscheinlich dokumentiert Apple nie die genauen Spezifikationen und den Boot-Prozess der ARM-Macs im Detail. So wird es möglicherweise Jahre dauern oder auch nie möglich werden, alternative Betriebssysteme auf den M1-Macs ohne Virtualisierung auszuführen. Und selbst wenn man ein System "bare metal" booten könnte: Es fehlen die gesamten Treiber – und Treiber ohne genaue Dokumentation der Hardware zu entwickeln, ist quasi unmöglich.


Doch Virtualisierungslösungen liefern, was die CPU anbelangt, ähnlich hohe Leistungswerte wie ein direktes Ausführen auf der Hardware. Daher pries Apple auch Virtualisierungslösungen und das eigene Hypervisor-Frameworks für solche Apps auf der WWDC 2020 als Lösung für alternative Betriebssysteme an.

SimpleVM & vftool
Eine Demonstration des Hypervisor-Frameworks in Form der App SimpleVM findet sich auf Github wieder. Diese muss man sich selbst kompilieren – doch mittels Xcode (erhältlich im App Store) sollte dies für die meisten kein Problem sein.

Wer keine Lust hat, SimpleVM zu kompilieren und selbst ein passendes Linux-Image zu basteln, sollte sich den Thread von "mikeboss" hier auf MTN ansehen: Dort steht eine fertig kompilierte Fassung von SimpleVM samt Ubuntu 20.10 zum Download bereit.

Eine weitere Möglichkeit ist vftool, welches ebenfalls kostenlos auf Github zum Download bereitsteht. Dieses Tool bringt aber noch nicht einmal eine Benutzeroberfläche mit und muss aus dem Terminal gestartet werden – dafür ist die kompilierte Version aber auch nur knapp 100 KB groß.

Beide Virtualisierungslösungen unterstützen aber keine grafische Benutzeroberfläche – es ist nur möglich, das Command-Line-Interface zu nutzen.

Windows on ARM auf M1-Macs mittels QEMU
Alexander Graf hat Patches für QEMU veröffentlicht, so dass dies auf den neuen M1-Macs lauffähig ist. Ihm ist es gelungen, ein Windows für ARM mittels QEMU zu starten.


Dies verstößt zwar gegen die Lizenzbedigungen von Microsoft, da Windows on ARM nicht im freien Handel erworben werden kann – ein Rechtsstreit mit Microsoft ist aber wegen dieses Versuchs unwahrscheinlich. Graf sagt, dass Windows sich auf den M1-Macs sehr schnell anfühle, macht jedoch keine weiteren genaueren Angaben. Windows on ARM wird eigentlich nur an OEM-Partner ausgeliefert – doch über das Windows-Insider-Programm kann man Builds herunterladen.

Kommentare

dsTny30.11.20 08:56
Ich entwickle für Windows ein Programm. Bislang benutze ich Parallels. Das funktioniert ganz gut, aber Verbesserungen mit einem anderen Programm nehme ich gerne mit Daher die Frage: Kann man QEMU auch mit x64 Windows 10 verwenden und darauf mit Visual Studio (WPF 4.7 Desktop application bzw Migration auf Net 5 angestrebt) anständig arbeiten? Kann man damit also mit Visual Studio arbeiten und das eigene Programm auch debuggen? Wenn ja, dann sr die Performance gut? Würde das dann gerne mal ausprobieren, gibt es dafür eine Anleitung, wie ich QEMU mit Windows 10 starten kann und im besten Fall, wie ich eine vorhandene Parallels Festplatte benutzen kann? Google spuckt mir da irgendwie nichts brauchbares raus, immer nur irgendwelche News über QEMU...
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck30.11.20 08:59
dsTny
Steckt alles noch sehr in den Kinderschuhen und ist derzeit nur zum Basteln geeignet. Warte lieber noch etwas.
0
Martek30.11.20 09:03
dsTny
Ich entwickle für Windows ein Programm. Bislang benutze ich Parallels. Das funktioniert ganz gut, aber Verbesserungen mit einem anderen Programm nehme ich gerne mit Daher die Frage: Kann man QEMU auch mit x64 Windows 10 verwenden und darauf mit Visual Studio (WPF 4.7 Desktop application bzw Migration auf Net 5 angestrebt) anständig arbeiten? Kann man damit also mit Visual Studio arbeiten und das eigene Programm auch debuggen? Wenn ja, dann sr die Performance gut? Würde das dann gerne mal ausprobieren, gibt es dafür eine Anleitung, wie ich QEMU mit Windows 10 starten kann und im besten Fall, wie ich eine vorhandene Parallels Festplatte benutzen kann? Google spuckt mir da irgendwie nichts brauchbares raus, immer nur irgendwelche News über QEMU...

Fürs erste wirst du nur die ARM Version von Windows benutzen können. Allerdings soll es im aktuellen Insider Build eine x64 Emulation in Windows on ARM geben. Dh. um Visual Studio starten zu können würde das zumindest theoretisch reichen.

Was da passiert:

MacOS Nativ => QEMU Windows on ARM => x64 Emulation => Visual Studio

In wie weit die x64 Emulation (Die sehr ähnlich zu Rosetta 2 funktioniert) in einer VM performant ist kann ich aber nicht sagen, da ich weder einen M1 Mac noch die aktuellen Windows Builds getestet habe.
0
pünktchen
pünktchen30.11.20 09:05
Von X86-Emulation ist noch gar nicht die Rede, auch wenn QEMU das prinzipiell auch kann. Es geht um ARM64-Virtualisierung. Und da würde mich vor allem interessieren inwieweit GPU & sonstige Hardware jenseits der ARM64-Cores für das Gast-OS nutzbar sind.

PS - UTM ist auch auf dem Weg zu den M1 Macs, Alpha Tester gesucht:
0
pünktchen
pünktchen30.11.20 09:17
Ach Quatsch, es gibt schon einen Release für macOS:
UTM 2.0 includes a redesign of the frontend for iOS 14 and introduces support for macOS 11.
0
xcomma30.11.20 10:44
pünktchen
Von X86-Emulation ist noch gar nicht die Rede
Ich glaube in dem Fall geht es um den X86 Emulator an dem Microsoft arbeitet: ,
Microsoft
We will also expand support for running x64 apps, with x64 emulation starting to roll out to the Windows Insider Program in November.
0
awk30.11.20 10:45
SimpleVM & vftool
Eine Demonstration des Hypervisor-Frameworks in Form der App SimpleVM findet sich auf Github wieder. Diese muss man sich selbst kompilieren – doch mittels Xcode (erhältlich im App Store) sollte dies für die meisten kein Problem sein.

Das ist doch nicht ernst gemeint?
-3
subjore30.11.20 11:15
awk
SimpleVM & vftool
Eine Demonstration des Hypervisor-Frameworks in Form der App SimpleVM findet sich auf Github wieder. Diese muss man sich selbst kompilieren – doch mittels Xcode (erhältlich im App Store) sollte dies für die meisten kein Problem sein.

Das ist doch nicht ernst gemeint?

Naja wahrscheinlich muss man nur das Projekt runterladen, den Ordner in Xcode ziehen und auf ausführen klicken. (Und vorher eventuell ein paar Dialog fragen von Xcode beantworten)
+1
LoCal
LoCal30.11.20 12:31
awk
SimpleVM & vftool
Eine Demonstration des Hypervisor-Frameworks in Form der App SimpleVM findet sich auf Github wieder. Diese muss man sich selbst kompilieren – doch mittels Xcode (erhältlich im App Store) sollte dies für die meisten kein Problem sein.

Das ist doch nicht ernst gemeint?

Warum sollte es nicht ernst gemeint sein?
Wo ist dein Problem damit?
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
pünktchen
pünktchen30.11.20 12:33
xcomma: ich bezog mich allein auf den Artikel und dsTnys Frage ob auf Qemu x64 Windows in vernünftiger Geschwindigkeit läuft. Dazu steht nichts im Artikel und da habe ich auch sonst noch nichts zugehört. Kann ja mal wer UTM installieren und versuchen da X86 Windows drin laufen zu lassen.
0
sierkb01.12.20 15:37
MTN
Apple hat mit den neuen M1-Macs nun die gesamte Hard- und Software in der Hand. Wahrscheinlich dokumentiert Apple nie die genauen Spezifikationen und den Boot-Prozess der ARM-Macs im Detail. So wird es möglicherweise Jahre dauern oder auch nie möglich werden, alternative Betriebssysteme auf den M1-Macs ohne Virtualisierung auszuführen. Und selbst wenn man ein System "bare metal" booten könnte: Es fehlen die gesamten Treiber – und Treiber ohne genaue Dokumentation der Hardware zu entwickeln, ist quasi unmöglich.

[…]

Diese Herausforderung hat grad' jemand in Angriff genommen und stellt sich ihr:

heise (01.12.2020): Hacker arbeitet an Linux für ARM-Macs
Linux soll auf M1-Macs kommen – alltagstauglich. Apple habe ein Schlupfloch gelassen, sagt ein erfahrener Entwickler, der das zu seinem Vollzeitjob machen will.

Golem (01.12.2020): ARM: Linux-Hacker startet Port auf Apples M1-Chip
Nach Arbeiten wie an der PS4 will Hector Martin nun Linux auf Apples M1-Chip portieren. Finanziert wird das von der Community.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.