Konkurrent für Apple News: Mozilla kündigt Firefox Ad-Free an

Mozilla plant einen Abo-Dienst für diverse Nachrichtenseiten, der vom Prinzip her an das in Deutschland nach wie vor nicht erhältliche Apple News erinnert. Der Browser-Anbieter hat bislang zwar erst einige Details zum Service „Firefox Ad-free“ bekanntgegeben, doch daran lässt sich bereits der Feature-Umfang erahnen. Auch der Abo-Preis steht schon fest.


Seitenbetreiber bekommen Teil des Erlöses
Mozilla hat laut eigener Aussage Partnerschaften mit einigen der „besten Verleger der Welt“ geschlossen, um Nutzern ein besseres Lese-Erlebnis von journalistischen Inhalten bereitzustellen. Wer den Dienst für 4,99 US-Dollar pro Monat abonniert, erhält einen werbefreien Zugriff auf diverse Websites. An dem Erlös werden die Seitenbetreiber beteiligt.

Mozilla hat zwar noch nicht bekanntgegeben, um welche Seiten es sich konkret handelt, doch die Zusammenarbeit mit dem Startup Scroll lässt bereits Rückschlüsse zu den betroffenen Inhalten zu. Der aktuell in einer geschlossenen Beta-Phase operierende Dienst Scroll bietet die werbefreie Nutzung von Seiten wie Vox, Gizmodo, USA Today, The Atlantic, The Verge und Buzzfeed.

Audio-Artikel, Lesezeichen-Sync und mehr
Zusätzlich zu Websites ohne Werbeeinblendungen stellt der Mozilla-Dienst einige weitere Features bereit. Abonnenten erhalten beispielsweise Zugriff auf Audio-Versionen diverser Artikel. Nutzer können zudem Lesezeichen erstellen, die sich mit allen verbundenen Geräten synchronisieren lassen – egal ob Smartphone, Tablet oder Rechner. Dabei berücksichtigt der Service den Lesefortschritt des Anwenders und scrollt den jeweiligen Text an die Stelle, an der der Nutzer zuletzt mit dem Lesen aufhörte. Firefox Ad-free zeigt darüber hinaus Empfehlungen für besonders lesenswerte Berichte.

Anmeldung für Beta-Test
Anders als Apple News+, dessen Abo digitale Zeitungen und Magazine erhält, bezieht sich der von Mozilla angekündigte Dienst bisherigen Informationen zufolge nur auf Internetseiten. Mozilla nennt einen Startpreis von 4,99 US-Dollar. Interessenten können sich über eine eigens dafür eingerichtete Seite für Firefox Ad-free bewerben. Nach einer Umfrage gibt Mozilla Nutzern die Gelegenheit, ihre E-Mail-Adresse zu hinterlegen. Sobald die Betaphase des Dienstes beginnt, erhalten die Teilnehmer eine Nachricht.

Kommentare

Kovu
Kovu09.07.19 09:55
Wenn das Angebot auch in Deutschland gut funktioniert, ist das durchaus eine Alternative. Auch die 5 € im Monat erscheinen mir dafür nicht zu hoch.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen