Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kleiner Fehler, riesige Wirkung: Warum Facebook und weitere Dienste komplett ausfielen

Dass einzelne Webseiten und Dienste im Internet für eine gewisse Zeit nicht erreichbar sind, ist nicht ungewöhnlich. Wie bei jeder Technik können auch im weltweiten Netz Probleme auftreten, diese lassen sich jedoch in aller Regel nach kurzer Zeit wieder beheben. Anders sah es gestern bei WhatsApp, Facebook und Instagram aus: Die drei Services des Zuckerberg-Konzerns waren mehr als sechs Stunden lang nicht erreichbar. Vom Komplettausfall betroffen waren bis zu 3,5 Milliarden Nutzer auf der ganzen Welt.


Facebook- und WhatsApp-Nutzer tappten im Dunkeln
Die Ursache für die massive Störung von Facebook, Instagram und WhatsApp war zunächst nicht bekannt. Die Nutzer der Dienste tappten also für lange Zeit im Dunkeln. Das lag auch daran, dass der Konzern für eine gewisse Zeit nicht in der Lage war, die Öffentlichkeit über die eigenen Kanäle zu informieren. Einen groß angelegten Cyberangriff hielten Experten allerdings für äußerst unwahrscheinlich. Das bestätigte nach einiger Zeit Facebook-CTO Mike Schroepfer. Auf Twitter gab er bekannt, das es zu internen Netzwerkproblemen gekommen sei und man an der Wiederherstellung der Services arbeite. Kurz vor Mitternacht gingen die drei Dienste dann wieder ans Netz.


Fehler beim Update des Border Gateway Protocol
Mittlerweile scheint klar, dass Facebook den totalen Ausfall durch einen Fehler selbst verursacht hat. Ein Mitarbeiter des Unternehmens bestätigte dem Sicherheitsforscher Brian Krebs, was Internet-Experten schon kurze Zeit nach dem Auftreten des Problems vermutet hatten: Bei einem Update des Border Gateway Protocol ( Wikipedia) auf Facebooks Backbone-Routern war etwas schiefgelaufen. Dadurch verschwanden die Routen zwischen den Rechenzentren des Unternehmens. Diese waren somit nicht mehr erreichbar. Der Fehler ließ sich zunächst weder per Remote-Zugriff noch vor Ort beheben, da das Update mangels Zugriff nicht rückgängig gemacht werden konnte. Vom Ausfall betroffen waren nämlich auch die internen Systeme und Werkzeuge des Unternehmens, das teilte Facebook mittlerweile im hauseigenen Blog mit. Man arbeite jedoch immer noch daran, den Vorgang im Detail aufzuklären, um solche Probleme für die Zukunft auszuschließen.

Ausfall macht Abhängigkeit vom Internet deutlich
Der stundenlange komplette Ausfall insbesondere von WhatsApp macht wieder einmal die heutige Abhängigkeit vom Internetdiensten deutlich. Der Messenger hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur für Privatnutzer, sondern auch für Unternehmen und Freiberufler zu einem der wichtigsten Kommunikationsmittel entwickelt. Die Störung zeigt daher, welche weltweite Wirkung ein kleiner Fehler entfalten kann. In diesem Fall waren die Konsequenzen zwar noch überschaubar, ein größerer Schaden außer an Facebooks Börsenkurs und dem Vermögen von Mark Zuckerberg ist wohl nicht zu verzeichnen. Sollte es jedoch zu einem längeren Ausfall von kritischen zentralen Internet-Infrastrukturen wie etwa dem Domain Name System /DNS) kommen, wären die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen vermutlich immens.

Kommentare

chopsuey05.10.21 17:14
Signal!
+14
kommunikatio
kommunikatio05.10.21 17:15
So ein Ausfall macht die Welt viel friedlicher.
Es gibt keinen tieferen Sinn.
+25
Zokoi05.10.21 17:18
Ich bin einfach auf die gute alte sms gewechselt die funktioniert immer bestens
+7
Niederbayern
Niederbayern05.10.21 17:22
Muss immer wieder den Kopf schütteln, wenn es so eine Nachricht in die Radionachrichten schafft. Als ob die Erde sich dann zu drehen aufhört und wir einem Weltuntergang nahe sind🤦🏻
-1
marcel15105.10.21 17:26
Niederbayern

Wer sagt denn, dass sich „die Erde sich dann zu drehen aufhört und wir einem Weltuntergang nahe sind“ nur weil es im Radio läuft? Es ist nunmal Fakt, dass die Facebook-Dienste (allen voran WhatsApp, der weitverbreitetste Messenger in DE) nunmal sehr stark in Deutschland genutzt werden, von daher gab es einen guten Grund darüber zu berichten. Nur weil Du die Dienste möglicherweise nicht nutzt heißt es noch lange nicht, dass es niemand tut. Ich sehe es auch so, dass FB und Instagram wohl eher unwichtig sind. Aber wenn ein Messenger nicht funktioniert ist das schon gut zu wissen, dass es nicht an einem selber liegt.
+11
doescher
doescher05.10.21 17:41
Die Meldung »Zuckerberg verliert über 6,5 Mrd. US-Dollar« hat mir fast die Tränen in die Augen getrieben.
Da musste er doch sicherlich gestern noch aus seiner Studentenbude ausziehen und wie die anderen armen Schlucker bei McDonald's essen gehen.
Natürlich hat er keinen Cent verloren, sein unverschämt großes Vermögen war nur für ein paar Stunden etwas weniger groß...
+4
milk
milk05.10.21 18:02
Single point of failure bei so einem Anbieter, da haben aber viele Leute bei der Planung geschlafen...
+2
macaldente05.10.21 18:08
Habe im Januar 2021 (fast) alle Kontakte auf Signal gezogen und WhatsApp Account gelöscht.

Glaubt jemand, das funktioniert nicht?

DAS FUNKTIONIERT SEHR WOHL

und zwar prima.
+15
thomas b.
thomas b.05.10.21 18:10
Niederbayern
Muss immer wieder den Kopf schütteln, wenn es so eine Nachricht in die Radionachrichten schafft. Als ob die Erde sich dann zu drehen aufhört und wir einem Weltuntergang nahe sind🤦🏻

Das sehe selbst ich als Nicht-WhatsApp, -Facebook und -Instagram User nicht so. Verdammt viele haben sich sicher gewundert, warum da auf einmal gar nichts mehr ging und deren Homepages waren auch nicht mehr erreichbar.
+2
nasa05.10.21 18:11
Man könnte ja auch einen Backup Messenger installiert lassen. Ob Telegram, Signal oder Threema ist doch egal. Innerhalb der Familie haben wir immer 2 Messenger und somit sogar 3 Backup Lösungen falls es mal klemmt.
(2. Messenger, SMS und man glaubt es nicht: Telefonieren )
+2
becreart
becreart05.10.21 18:15
Wieso sind alle so geil auf Signal?
Was passt an iMessage nicht?
0
z3r0
z3r005.10.21 18:16
Android passt an iMessage nicht…

becreart
Wieso sind alle so geil auf Signal?
Was passt an iMessage nicht?
+8
Borimir
Borimir05.10.21 18:22
becreart
Wieso sind alle so geil auf Signal?
Was passt an iMessage nicht?
Sag mal...hast du nur Apple User in deinem Bekannten-, Freundes- und Familienkreis?

+2
iBert05.10.21 18:22
Sechs Stunden kein unerlaubter Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook!
Ein kurzer Sieg für den Datenschutz....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+9
macaldente05.10.21 18:22
nasa
Ob Telegram, Signal oder Threema ist doch egal.

NEIN, das ist nicht egal. Telegram ist russisches Teufelszeug. Wenn die Inhaber den Dienst verkaufen oder bei einem Hack die Daten geklaut werden, wird alle Korrespondenz publik, wenn es schief läuft. Und zwar alles unverschlüsselte, was du über/mit deinem Chef / Kollegen / Affaire schreibst. Informier dich bitte auf diversen Security Seiten oder auf diesem Heise Artikel. (ich weiß nicht, ob die Verlinkung hier gestattet ist)

Die wenigsten sind bereit EUR 3,99 für Threema App auszugeben - benutze ich seit 2013 - und leider noch immer nur 8 Leute die ich damit erreiche. Threema ist "nice" aber leider irrelevant und so wird es bleiben

Mit Signal hingegen erreiche ich mehr als 80 Leute, den Rest mit iMessage.

Ich empfehle Signal und als Backup die Element App (Matrix kommt jetzt ohnehin für die Behörden und die Bundeswehr)
+4
becreart
becreart05.10.21 18:28
Borimir
Sag mal...hast du nur Apple User in deinem Bekannten-, Freundes- und Familienkreis?


hm, ja die grosse mehrheit. die paar wenigen anderen verteilen sich auf verschiedene Plattformen
+2
macaldente05.10.21 18:36
becreart
hm, ja die grosse mehrheit. die paar wenigen anderen verteilen sich auf verschiedene Plattformen

Dann zieh die "paar wenigen anderen" halt zu Signal rüber. Bei mir hat es binnen zwei Wochen geklappt. Telegram, Kik, Kakao sind bedenklich und das Gegenteil von empfehlenswert. Die anderen wie Wire, Threema und ein paar andere haben zu wenig Nutzer. Ganz viele sind eh schon bei Signal.
+1
Borimir
Borimir05.10.21 18:40
becreart
Borimir
Sag mal...hast du nur Apple User in deinem Bekannten-, Freundes- und Familienkreis?


hm, ja die grosse mehrheit. die paar wenigen anderen verteilen sich auf verschiedene Plattformen
Glück gehabt...ich musste tatsächlich einiges an Überzeugungsarbeit leisten...
Bei uns schwirren iOS, Android, PC, Mac rum...
+1
Niederbayern
Niederbayern05.10.21 19:15
marcel151
Niederbayern

Wer sagt denn, dass sich „die Erde sich dann zu drehen aufhört und wir einem Weltuntergang nahe sind“ nur weil es im Radio läuft? Es ist nunmal Fakt, dass die Facebook-Dienste (allen voran WhatsApp, der weitverbreitetste Messenger in DE) nunmal sehr stark in Deutschland genutzt werden, von daher gab es einen guten Grund darüber zu berichten. Nur weil Du die Dienste möglicherweise nicht nutzt heißt es noch lange nicht, dass es niemand tut. Ich sehe es auch so, dass FB und Instagram wohl eher unwichtig sind. Aber wenn ein Messenger nicht funktioniert ist das schon gut zu wissen, dass es nicht an einem selber liegt.

Um abzuklären ob man alleine betroffen ist oder nicht, brauch ich keine Radiomeldung. Aber ja hast Recht, zwischen Sondierungsgesprächen und Corona Regeln passt zur netten Abwechslung welcher Social Media Kanal grad Down ist😉
btw. Ich nutzte Whats App auch das eine oder andere mal aber ja mir ist es echt Latte wann und wie lange es off ist. War und wird nicht das einzige mal sein…
-2
Peter Eckel05.10.21 19:16
milk
Single point of failure bei so einem Anbieter, da haben aber viele Leute bei der Planung geschlafen...
Es wäre bei der Größe von Facebook sicherlich denkbar, Server in zwei ASe zu verteilen, ja. Aber wirklich praktisch ist das auch wieder nicht - normalerweise sorgt ja gerade BGP für die Redundanz bei den Anbindungen, und eine verkackte BGP-Änderung ist eher selten.

Aber daß sie ihre DNS-Server nur in einem einzigen AS stehen haben ist wirklich ein saudummer Anfängerfehler. Je nach dem, wieviel Probleme das bei der Behebung der BGP-Problematik zusätzlich verursacht hat sollte sich da jemand kräftig selbst ohrfeigen.

Und man kann in diesem Zusammenhang auch darum streiten, ob die netzbasierten Zugangskontrollsysteme zu den Rechenzentren so eine richtig gute Idee waren
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+1
Peter Eckel05.10.21 19:18
becreart
Was passt an iMessage nicht?
Ist das 'ne Fangfrage?

iMessage gibt es ausschließlich in der Apple-Welt.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
Peter Eckel05.10.21 19:23
macaldente
Die wenigsten sind bereit EUR 3,99 für Threema App auszugeben - benutze ich seit 2013 - und leider noch immer nur 8 Leute die ich damit erreiche. Threema ist "nice" aber leider irrelevant und so wird es bleiben
Das kann ich so nicht bestätigen. Insgesamt habe ich so um die 40 aktive Kontakte in Threema, mehr hatte ich seinerzeit in WA auch nicht. Und wem die Kommunikation mit mir keine 3.99 wert ist, den brauche ich dann halt nicht. Auch ein Kriterium, seine Aufmerkamkeit zu verteilen.

In Signal kommt nochmal so ca. die gleiche Anzahl dazu. Davon sind aber einige in beiden Messengern aktiv.

Matrix ist leider derzeit noch ein bißchen unterrepräsentiert, ich treibe das aber auch nicht mit Hochdruck, solange ich keine Zeit hatte, meine eigene Serverinfrastruktur hochzuziehen. Wenn schon verteilt, dann auch richtig.

Und dann habe ich noch einen Jabber-Server laufen, der ist aber inzwischen doch ziemlich verwaist und wird dann wohl irgendwann zu Grabe getragen.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
Styx05.10.21 19:26
Ich finde prinzipiell Signal auch viel sympathischer als Whatsapp, aber Whatsapp hat einen großen Vorteil: Nur dort habe ich den kompletten Gesprächsverlauf auf allen Geräten. Wenn ich bei Signal vom iPhone zum Mac wechsle, habe ich dort nur dann alles, wenn das Programm auf dem Mac die ganze Zeit über lief. Oder ist das inzwischen besser geworden?
0
Peter Eckel05.10.21 19:35
Styx
Oder ist das inzwischen besser geworden?
Ja.

Was allerdings prinzipbedingt immer noch so ist: Wenn Du ein neues Gerät registrierst, sind die Verläufe der Konversationen erst ab diesem Zeitpunkt synchronisiert.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
macaldente05.10.21 19:36
Styx
Wenn ich bei Signal vom iPhone zum Mac wechsle, habe ich dort nur dann alles, wenn das Programm auf dem Mac die ganze Zeit über lief. Oder ist das inzwischen besser geworden?
Nein, das ist nicht besser geworden. Aber wenn ich das Konzept richtig verstehe, dann liegt es am Konzept und nicht an der Umsetzung. Das Konzept sagt, ich kann keine Nachrichten aus der Vergangenheit lesen, wenn ich ein neues Gerät hinzufüge. Bitte mich korrigieren, wer es besser weiß.

Ich verstehe und akzeptiere die Absichten von Signal - entstanden aus der Notwendigkeit, sich so weit wie möglich abzusichern, um Menschen wie Edward Snowdon und Julian Assange zu beschützen.
0
macaldente05.10.21 19:43
Peter Eckel
...Und wem die Kommunikation mit mir keine 3.99 wert ist, den brauche ich dann halt nicht. Auch ein Kriterium, seine Aufmerksamkeit zu verteilen...

Da gebe ich dir recht. Mir war es das auch wert und ist es noch immer. Aber trauriger Fakt ist eben, daß die meisten kein Geld für eine Messenger App ausgeben wollen. Bei dir sind es sensationell ca. 40 Kontakte, finde ich klasse, bei mir eben nur 8 Leute und es werden nicht mehr, aber andere Leute wiederum haben dort gar keine Schnittpunkte

Ich bin/war aber auch konsequent, denn sobald bei Signal die Anzahl meiner Kontakte die kritische Menge von 50 überschritt, habe ich WhatsApp Account+App gelöscht. Das schaffen leider auch nicht viele.
+1
Peter Eckel05.10.21 19:47
macaldente
Da gebe ich dir recht. Mir war es das auch wert und ist es noch immer. Aber trauriger Fakt ist eben, daß die meisten kein Geld für eine Messenger App ausgeben wollen. Bei dir sind es sensationell ca. 40 Kontakte, finde ich klasse, bei mir eben nur 8 Leute und es werden nicht mehr, aber andere Leute wiederum haben dort gar keine Schnittpunkte
Ich frage mich immer, was das für Leute sind, die ihre Privatsphäre für 3.99 verkaufen. Oder sogar verschenken, denn Signal kostet ja nun gar nichts.
macaldente
Ich bin/war aber auch konsequent, denn sobald bei Signal die Anzahl meiner Kontakte die kritische Menge von 50 überschritt, habe ich WhatsApp Account+App gelöscht. Das schaffen leider auch nicht viele.
Bei mir war es im Februar 2014. Ich hatte bis dahin einen WhatsApp-Zugang. Nachdem ich gelesen habe, daß Facebook den Laden kaufen will, habe ich Threema installiert, meine Kontakte alle informiert und den WhatsApp-Account gelöscht. Und nicht eine Sekunde zurückgeblickt - es gibt so viele Wege, ohne Facebook zu kommunizieren, daß ich ohnehin nicht genügend Zeit habe, um alle Kontakte angemessen zu pflegen.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
macaldente05.10.21 19:50
Peter Eckel
Matrix ist leider derzeit noch ein bißchen unterrepräsentiert, ich treibe das aber auch nicht mit Hochdruck, solange ich keine Zeit hatte, meine eigene Serverinfrastruktur hochzuziehen. Wenn schon verteilt, dann auch richtig.

Sehr löblich. Das nehme ich mir auch mal vor. Ich würde mir so sehr wünschen, daß die künftige Bundesregierung endlich mal einen Pfad ins Gebüsch schlägt und mit mehr Energie voran geht. WhatsApp gehört ständig abgestraft und die Verwendung für alle möglichen Anwendungen untersagt: Kommunikation mit Behörden, Ärzten, Schulen, Arbeitgeber{}Arbeitnehmer darf nur mehr mit Matrix passieren.
+2
Peter Eckel05.10.21 19:51
macaldente
Nein, das ist nicht besser geworden. Aber wenn ich das Konzept richtig verstehe, dann liegt es am Konzept und nicht an der Umsetzung. Das Konzept sagt, ich kann keine Nachrichten aus der Vergangenheit lesen, wenn ich ein neues Gerät hinzufüge. Bitte mich korrigieren, wer es besser weiß.
Doch, es ist besser geworden. Mit der Registrierung eines neuen Geräts werden alle nachfolgenden Nachrichten auch mit dessen öffentlichem Schlüssel verschlüsselt und sind damit dann auch nachträglich von diesem Gerät aus lesbar. Nur rückwirkend geht es nicht.

Und die Nachrichten werden auch nachträglich noch vom Server geladen. Wie lange rückwirkend kann ich nicht sagen, aber ich habe gerade auf einem meiner Rechner das erste Mal seit ein paar Wochen Signal gestartet und er hatte eine Weile zu tun, bis er alles nachgeladen hatte. Die Nachrichten aus der Zwischenzeit sind alle da.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+1
ÄNDY
ÄNDY05.10.21 20:26
6 Tage ohne Fratzenbuch wären schon besser gewesen.
Ich träume aber von 6 Jahren ohne FB & co.
Das wär auch genug Zeit für alle sich neu zu sortieren.
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.