Kauft Apple die Formel 1?

Es klingt erstmal nach einer komplett abwegigen Idee. Doch der stets gut informierte Motorsport-Journalist Tom Saward will erfahren haben, dass Apple am Kauf der Motorsport-Rennserie Formel 1 interessiert sei und bereits ein Angebot abgegeben haben. Der gegenwärtige Geschäftsführer der »Formula One Group«, Bernie Ecclestone, hat bereits öffentlich verkündet, dass er aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten zu einem Verkauf der Königsklasse im Motorsport bereit sei.

Es kursiert auch schon ein Preis, den die Formel 1 aktuell Wert sei: 8,5 Milliarden US-Dollar (knapp 7,7 Milliarden Euro). Finanziell wäre es für Apple also problemlos möglich. Aber was sollte ein solcher Mega-Erwerb - es wäre der größte in Apples Historie, mehr als doppelt so teuer wie die Übernahme von Beats - für den Konzern bringen? Es lassen sich mindestens zwei Erklärungen finden.


Mögliche Promotion für Apple TV und Apple Car
Einerseits wäre es möglich, eine enorme Wertsteigerung für das Apple TV herbeizuführen. Denn wenn die stets zuschauerintensive Weltmeisterschaft exklusiver Content für Apples Streaming-Box wäre, könnte man wohl mit einem deutlichen Verkaufsboom rechnen. Mindestens aber wäre die Streaming-Möglichkeit für Apple als Besitzer sehr viel günstiger als beim Umweg über andere Rechteinhaber und TV-Sender. Ausstrahlungsrechte für andere spülten dann umgekehrt Gelder in Apples Kassen.

Andererseits wäre Apple mit einem Schlag integraler Bestandteil des Automobilmarktes. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Cupertino an einem eigenen Apple Car arbeitet. Als Besitzer der Formel 1 hätte Apple engsten Kontakt mit anderen Premium-Automobilherstellern wie Ferrari und McLaren und - wohl noch wichtiger - allgemein einen Namen als Autokonzern. Für den Absatz eines eigenen Produkts ist es ein nicht zu unterschätzender Fakt, das Image zu besitzen, Ahnung von der Materie zu haben. Denn die meisten Kunden sind nicht tief genug mit dem Markt vertraut, um von Apples offensive Abwerbungspolitik von Köpfen aus dem Automobilsektor in den letzten Monaten zu wissen. Außerdem hätte Apple mit dem Erwerb auch mehr als nur ein Bein in der FIA (Fédération Internationale de l’Automobile), die auch die Formel E für Elektroautos organisiert.

Auf der anderen Seite ist trotz all dieser Überlegungen nicht zu verhehlen, dass ein solcher Schritt kaum zu Apples üblichem Vorgehen passt. Nicht nur ist der Konzern viel zurückhaltender als die meisten Konkurrenten, wenn es um Firmenübernahmen im Milliardenbereich geht. Auch entspricht die Formel 1 nicht genau dem Image, welches Apple wahrscheinlich als Hersteller von umweltfreundlichen Elektroautos, gegebenenfalls im Carsharing-Konzept, erreichen möchte. Deswegen ist der Bericht weiterhin mit Vorsicht zu betrachten. Ein interessantes Gedankenspiel ist es aber allemal.

Weiterführende Links:

Kommentare

chill
chill13.07.16 15:08
Quatsch. Wenn dann eher die Formel-E
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
Moneying13.07.16 15:08
0
coffee
coffee13.07.16 15:10
MTN
... Auch entspricht die Formel 1 nicht genau dem Image, welches Apple wahrscheinlich als Hersteller von umweltfreundlichen Elektroautos, gegebenenfalls im Carsharing-Konzept, erreichen möchte...

Hier springt der Bericht vom Gerücht zu kurz. Denn was bisher noch niemand ahnte: Apple will die Formel 1 elektrifizieren.
Wenn das kein Knüller ist?!
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0
iGod
iGod13.07.16 15:10
So ein Bullshit. Die Formel 1 ist ja nun das komplette Gegenteil von Apples Umweltschutzbemühungen. Und wie um alles in der Welt will man mit der Formel 1 ein Elektroauto bewerben?
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
0
marco m.
marco m.13.07.16 15:11
Der größte Schwachsinn(diese Meldung) dieses Jahrtausends. Als ob Bernie Eccleston die Formel 1 an jemanden abgeben würde, der Null mit Motorsport zu tun hat.
Letztes Jahr war es noch Stephen Ross von den Miami Dolphins, genauso eine Ente.
Formel E würde da wirklich schon eher passen.
Noch ein Tipp an Bernie und die FIA. Wir wollen wieder V10, oder noch besser V12!
Bin mal gespannt, wie es am Nürburgring wird, die Motoren sollen ja lauter sein, als letztes Jahr.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
MacBavaria13.07.16 15:11
Bullshit Season schon in vollem Gang ?????
0
john
john13.07.16 15:13
ist wieder sommerloch?

vielleicht ist apple ja gar nicht apple, sondern manuel neuer?!
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
tranquillity
tranquillity13.07.16 15:13
Apple und Formel 1 passen nicht wirklich zusammen.
Sehr schwer vorstellbar, dass Apple hier Kohle raushaut.

Einzig wenn sie den Quatsch dann dicht machen würden - das würde Sinn ergeben. Mit Autos im Kreis herumfahren und dabei endliche Rohstoffe irreversibel verbrennen - einfach nicht mehr zeitgemäß, weil man es heute besser weiß. Und für Innovationen taugt die F1 auch nicht, denn das größte und wohl auch mit innovativste Automobilunternehmen (Hybrid, Wasserstoff, Elektro), Toyota, ist seit langem raus aus dem Zirkus.

Überhaupt hat das Wort "Premium" im Zusammenhang mit Automobilherstellern doch ziemlich gelitten, zumindest bei den deutschen. VW, Mercedes, BMW ... wir haben ja gesehen, dass das "Premium" da nur im Bereich des Betrugs liegt.
0
MacBeck
MacBeck13.07.16 15:16
Apple kauft die Premier League - da ist man schon eher mit hochpreisigen Angeboten (Tickets) vertraut und spricht die gleiche Sprache ( ).
Quelle: mein Kaffeesatz
It is what it is - don't make it what it isn't.
0
MacBeck
MacBeck13.07.16 15:17
tranquillity
Überhaupt hat das Wort "Premium" im Zusammenhang mit Automobilherstellern doch ziemlich gelitten, zumindest bei den deutschen. VW, Mercedes, BMW ... wir haben ja gesehen, dass das "Premium" da nur im Bereich des Betrugs liegt.

Och, bei den Preisen ist Apple doch ganz bei ihnen. "Premium" teuer eben
It is what it is - don't make it what it isn't.
0
marco m.
marco m.13.07.16 15:17
tranquillity
Einzig wenn sie den Quatsch dann dicht machen würden - das würde Sinn ergeben. Mit Autos im Kreis herumfahren
Du schreibst Quatsch. Zeige mir eine Rennstrecke im Kalender, wo nur im Kreis gefahren wird. Du verwechselst das jetzt mit Nascar!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
MacBeck
MacBeck13.07.16 15:20
marco m.
Du schreibst Quatsch. Zeige mir eine Rennstrecke im Kalender, wo nur im Kreis gefahren wird. Du verwechselst das jetzt mit Nascar!

Öh, wenn ich bei Punkt A losfahre und am Ende bei Punkt A ankomme - wie nennt man das? Im Kreis fahren. Auch wenn der Kreis nicht perfekt rund ist.

Zum Beispiel spricht man ja auch vom HockenheimRING, von einer RUNDENzeit...
It is what it is - don't make it what it isn't.
0
markymac13.07.16 15:33
@MacBeck:
Der Unterschied zwischen einem Kreis und beispielsweise einer Ellipse ist dir aber schon klar?
0
Paradox2
Paradox213.07.16 15:40
Wenn es F1 nur noch auf dem Apole TV geben sollte war es das wohl für die F1.
Ist wohl nur Quatsch.
0
MacBeck
MacBeck13.07.16 15:44
markymac
@MacBeck:
Der Unterschied zwischen einem Kreis und beispielsweise einer Ellipse ist dir aber schon klar?

Natürlich. Aber ich bin sicher, dass tranquility das mit dem Kreis nicht soo wörtlich meinte, dass es ein perfekter Kreis sein muss. Seine grundsätzliche Aussage war garantiert als "fahren von A nach A" gemeint und ist damit in Bezug auf die F1. Wenn ihn nun jemand wegen der Kreisform angreift, dann ist das lächerlich und kleingeistig.
It is what it is - don't make it what it isn't.
0
nykel13.07.16 15:45
Da ist Euch wohl die 1. April-Meldung im Juli reingerutscht.

Aber mal ernsthaft:
Es gibt bessere Geldanlagen oder Zukunftsgeschäfte als die Formel 1, die ja ausschließlich mit Sponsoring und TV-Einnahmen funktioniert.
Dann besser Nestle kaufen, Fressen läuft immer ....
0
Stereotype
Stereotype13.07.16 15:49
Könnte auch platte PR sein, damit die Formel 1 attraktiver erscheint, als sie in Wirklichkeit ist.
0
john
john13.07.16 15:51
ernsthaft? ihr sprecht ihm die allseits gebräuchliche redewendung "im kreis fahren" ab?

wenn ihr euch mal verfahrt und feststellt, dass ihr plötzlich wieder an einer straßenkreuzung seid, wo ihr vorhin schon wart, sagt ihr dann auch "oh, ich bin wohl in einer elipsenähnlichen, teilweise rechteckigen und halbkathetischen fahrweise zu meinem ausgangspunkt zurückgekehrt" oder schlicht "fuck, bin ich wohl im kreis gefahren"?

seid mal nicht albern.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
MacBeck
MacBeck13.07.16 15:55
John:

Danke. Dachte schon, ich bin der einzige, der das für Schwachsinn hält...
It is what it is - don't make it what it isn't.
0
LoCal
LoCal13.07.16 15:59
marco m.
Der größte Schwachsinn(diese Meldung) dieses Jahrtausends. Als ob Bernie Eccleston die Formel 1 an jemanden abgeben würde, der Null mit Motorsport zu tun hat.

Als ob Bernie Ecclestone der Sport auch nur eine Sekunde interessieren würde, alles was den interessiert ist Geld! Oder warum gibt es keinen GP von D-Land mehr? Warum fällt als nächstes wohl Italien flach? Weil es in Indien, China und irgendwelchen Golfstaaten mehr Geld gibt …
0
Eventus
Eventus13.07.16 16:08
So abwegig wie auf den ersten Blick erscheint mir die Idee nicht mehr. Formel 1 will sich eh wandeln (und ist bereits dabei, allerdings nicht überzeugend). Apple könnte versuchen, dies zu pushen und schliesslich zu zeigen, wie sich die Faszination der alten Technik/Motoren auf neue Technologie übertragen lässt. Ich bin allerdings selber skeptisch, ob das überhaupt geht – eine Dampflok ist und bleibt faszinierender als die aalglatten Triebzüge unserer Zeit…

Formel 1 will allerdings die technologische Speerspitze darstellen, keine Nostalgieveranstaltung sein. Bereits jetzt haben die Boliden eine komplexe Antriebstechnik, wovon der Verbrennungsmotor nur ein Teil ist.

Wie Steve Jobs Apple immer wieder an der Kreuzung von Technik und Kunst (Musik) sah, wäre Apple auch an der Kreuzung von Technik und Sport nicht allzu fehl am Platz.
Live long and prosper! 🖖
0
coffee
coffee13.07.16 16:10
john
..."oh, ich bin wohl in einer elipsenähnlichen, teilweise rechteckigen und halbkathetischen fahrweise zu meinem ausgangspunkt zurückgekehrt" ...

+ 1

John, manche rasen hier auch im Parallelepiped! Das liegt aber wohl vor allem an diesem Sommerlochartikel.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0
lunaticecho13.07.16 16:20
Es wird immer lächerlicher! Apple sollte dann auch Nike kaufen und Sportsocken herstellen, in allen Varianten des Farbspektrums selbstverständlich. Nein mal im Ernst, wenn das stimmt hat man in Cupertino mehrfach den Knall der zuschlagenden Tür nicht gehört. Die Kundschaft, die vor Jahren als es Apple schlecht ging, die Fahne hoch hielt, möchte heute modulare, leistungsfähige Computer, die regelmäßig aktualisiert werden. Wir wollen keine Produkte, die mit viel Tamtam eingeführt werden und dann am langen Arm verhungern dürfen. Kurz: Neuer Mac Pro ist mehr als überfällig, modularer, aufrüstbarer (intern), schnell. Ein Mitteldings zwischen Mini und Mac Pro wäre auch toll, wieso nicht einfach "Mac"?
0
Jordon
Jordon13.07.16 16:20
Selten über eine Schlagzeile so gelacht
0
Eventus
Eventus13.07.16 16:21
MacBeck
marco m.
Du schreibst Quatsch. Zeige mir eine Rennstrecke im Kalender, wo nur im Kreis gefahren wird. Du verwechselst das jetzt mit Nascar!
Öh, wenn ich bei Punkt A losfahre und am Ende bei Punkt A ankomme - wie nennt man das? Im Kreis fahren. Auch wenn der Kreis nicht perfekt rund ist.

Zum Beispiel spricht man ja auch vom HockenheimRING, von einer RUNDENzeit...
Da werden Runden gefahren, keine Kreise, keine Ringe. Daher auch «Rundstreckenrennen».

Selbstverständlich ist jedoch klar, was mit «im Kreis fahren» gemeint war.

Allerdings: Die an Fussballspiele per Auto anreisenden Zuschauer verschmutzen die Umwelt sicher mehr als die Rennfahrer und Besucher der Formel 1.
Live long and prosper! 🖖
0
lunaticecho13.07.16 16:25
http://www.golem.de/news/idc-zahlen-veraltete-hardware-laess t-apples-rechnerverkaeufe-sinken-1607-122074.html

Schuster, bleib bei deinen Leisten. F1. LOL.
0
john
john13.07.16 16:25
Eventus

Allerdings: Die an Fussballspiele per Auto anreisenden Zuschauer verschmutzen die Umwelt sicher mehr als die Rennfahrer und Besucher der Formel 1.
denn wie wir ja wissen, reisen alle besucher von formel 1 veranstaltungen mit dem fahrrad an.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
joschbah
joschbah13.07.16 16:25
Montreal, 29. September 1979: "Ich habe es satt, im Kreis zu fahren." Mit diesem geflügelten Wort beendet Niki Lauda seine Formel-1-Karriere. Es wird nur ein Abschied auf Zeit.

"Ich habe es satt, im Kreis zu fahren." Ein Satz, wie in Stein gemeißelt. Ein Satz, der um die Welt ging und von vielen Motorsport-Muffeln, die mit der Formel 1 nichts am Hut haben, noch heute, 35 Jahre später, genüsslich zitiert wird.

Gesagt hat ihn Niki Lauda am 29. September 1979 in Montreal. Das Training zum Großen Preis von Kanada war noch im vollen Gange, als der zweifache Weltmeister der staunenden Weltpresse mit dem ebenso lapidaren wie harten Urteil seinen sofortigen Rücktritt verkündete. Lauda war damals 30 Jahre alt und hätte sicher noch ein paar gute Rennsportjahre im Tank gehabt.

Quelle:

Diesen Satz - der seitdem im Automobilsport eine gebräuliche Redewendung ist - kann nicht jeder kennen, vor allem jene nicht, die zu dieser Zeit noch nicht geboren waren oder noch mit dem Dreirad um den Christbaum gefahren sind.
Meine Probleme möchte ich haben!
0
coffee
coffee13.07.16 16:27
Ach, ist das mal wieder ein schönes Thema, an dem man sich so herrlich sinnfrei hochziehen kann. Und wenn auch nur im Kreisverkehr.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0
Eventus
Eventus13.07.16 16:33
john
Eventus
Allerdings: Die an Fussballspiele per Auto anreisenden Zuschauer verschmutzen die Umwelt sicher mehr als die Rennfahrer und Besucher der Formel 1.
denn wir wir ja wissen reisen alle besucher von formel 1 veranstaltungen mit dem fahrrad an.
Vergleiche die Anzahl der Rennen und der Spiele sowie auch die Besucherzahlen.

Das bessere Argument wäre der Transport des F1-Equipments.

So oder so, die Umweltbelastung durch F1 ist vernachlässigbar verglichen mit anderen, durchaus ebenso vermeidbaren Tätigkeiten. Es ist nur das Image, das zu Apple nicht passen würde. Daher müsste die Formel 1 ein komplett neues Image erhalten. Das würde nicht einfach werden.
Live long and prosper! 🖖
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen