Kampf gegen Fake-Accounts wirkt: Twitter löscht 10 Millionen Zugänge pro Monat

Bei einem beträchtlichen Teil der Postings auf dem Kurzmeldungsdienst Twitter handelt es sich um automatisiert abgesetzte Nachrichten – neben Newsseiten, die ihre Meldungen via Twitter verbreiten, tun aber auch Millionen an unerwünschten Accounts ihren Dienst. Zu den unangenehmen Begleiterscheinungen zählen Spam-Accounts sowie Bots, die sich auf bestimmte Stichworte hin in Diskussionen einklinken und dort massenhaft fabrizierte Falschmeldungen verkünden. Twitter gab jetzt bekannt, dass die Maßnahmen gegen Fake-Accounts wesentlich verschärft und die Erkennung verbessert wurden. Allein im Mai sei es gelungen, 9,9 Millionen Spam-Accounts zu verbannen – im Dezember 2017 konnte man hingegen nur 6,4 Millionen Accounts aufspüren, im September 2017 gar nur 3,2 Millionen.


Noch eine weitere Kennzahl dokumentiert, dass die Qualität des Dienstes offensichtlich stieg. So meldeten Nutzer nur noch durchschnittlich 17.000 Spam-Postings pro Tag, wohingegen die Quote vor zwei Monaten noch bei 25.000 beanstandungswürdigen Tweets lag. Laut Twitter-Meldung könne man daran ablesen, dass der Anteil unerwünschter Nachrichten in den User-Timelines kontinuierlich zurückgeht. Dies betrifft auch andere Sektionen wie beispielsweise Suchergebnisse.


Damit einher geht allerdings auch eine für viele Seiten statistische Unschönheit: Wenn jeden Monat rund 10 Millionen Spam-Accounts verschwinden, sinkt zwangsläufig auch die Zahl der Follower. Die meisten Spam-Bots nutzen nämlich populäre Seiten, um auf diese Weise schnell ins Geschehen eingreifen zu können. Missbrauch der Twitter-API für Drittanbieter-Dienste ging ebenfalls zurück, Twitter kündigte alleine im ersten Jahresquartal 142.000 Angeboten den Zugriff. Diese Accounts hatten rund 130 Millionen "low quality spam tweets" von sich gegeben, so Twitter. Mehr als die Hälfte der gebannten Accounts flog übrigens schon innerhalb der ersten Woche seit Registrierung auf.

Kommentare

coffee
coffee27.06.18 19:33
Dann sollen sie doch #Trumpel auch gleich eliminieren...
So ist weniger #Heckmeck.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0
teorema67
teorema6727.06.18 23:14
Das sollten sie nicht tun. Ohne #Trumpel wäre Twitter schon längst pleite
Printer Margins for the Homeless
0
Legoman
Legoman28.06.18 08:23
MTN
Twitter gab jetzt bekannt, dass die Maßnahmen gegen Fake-Accounts wesentlich verschärft und die Erkennung verbessert wurden. Allein im Mai sei es gelungen, 9,9 Millionen Spam-Accounts zu verbannen – im Dezember 2017 konnte man hingegen nur 6,4 Millionen Accounts aufspüren, im September 2017 gar nur 3,2 Millionen.

Kann man sicher so interpretieren. Möglicherweise gibt es aber auch immer mehr und immer schneller neue SPAM-Bots.
+1
rene204
rene20428.06.18 08:57
Legoman
... Möglicherweise gibt es aber auch immer mehr und immer schneller neue SPAM-Bots.
Die gibt es ganz sicher, ist wie das Rennen von Hase und Igel.
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+2
teorema67
teorema6728.06.18 09:51
Ich bin froh, dass sie meinen Fake Account noch nicht gefunden haben
Printer Margins for the Homeless
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen