Jede dritte Smartwatch ist eine Apple Watch

Apple stellte die erste Watch im Jahr 2015 vor – das Presseecho war gespalten und viele Kritiker sagten der Uhr keine rosige Zukunft voraus. Fast vier Jahre später bieten fast alle Smartphone-Hersteller und Unternehmen im Fitness-Markt eigene Smartwatches an. Keine andere Firma verkauft aber auch nur annähernd so viele Geräte wie das Unternehmen aus Cupertino.


Counterpoint Research hat eine Marktstudie veröffentlicht aus der Apples Vorsprung vor der Konkurrenz deutlich wird: Obwohl sich die Apple Watch nur in Verbindung mit einem iPhone nutzen lässt, stammt jede 3. Smartwatch von Apple:


Insgesamt wuchs der Markt für Smartwatches im Jahresvergleich zwischen dem ersten Quartal 2018 und 2019 um 48 Prozent. Apple konnte den Marktanteil von 35,5 auf 35,8 Prozent leicht steigern. Auf dem zweiten Platz der Verkaufsstatistik landet Samsung mit 11,1 Prozent (Vorjahr: 7,2 Prozent). Den dritten Platz belegt immo mit 9,2 Prozent (Vorjahr: 12,8 Prozent), gefolgt von fitbit mit 5,5 Prozent (Vorjahr: 3,7 Prozent).

Huawei stieg erst kürzlich ins Smartwatch-Geschäft ein und erreicht einen Marktanteil von 2,8 Prozent, auf Garmin entfallen 1,5 Prozent. Zurzeit ist der Markt noch sehr fragmentiert: Auf andere, kleinere Hersteller entfallen 27,9 Prozent (Vorjahr: 30,8 Prozent).

Kommentare

jkollar03.05.19 11:10
Es wird so sein wie bei den "Personal Computern", aber auch bei den Smartphones. Apple wird ein paar Jahre mit "teuren" Premium-Produkten den Markt dominieren, bis dann schließlich sämtliche (mutmaßlich) asiatischen Unternehmen den Preis mit Faktor 0.5 unterbieten. Und dann, irgendwann pendelt sich der Marktanteil von Apple auf weltweit ca. 10-20% ein.

Bei der Uhr ggf. etwas schwieriger, weil sie ja jetzt nicht so meega teuer ist (mittlerweile; hatte insgesamt schon vier Stück davon) aber wenn etwas bei Apple fast schon "garantiert" ist, dann die Tatsache, dass sie mit ihrer Gier irgendwann jeden Vorsprung versemmeln – oder eben durch ihr Desinteresse an geringen Renditen (Hallo, Pro-Markt) einige Käufer dauerhaft verlieren.

Apple hat bisher halt an jedem Zyklus-Ende so ein "Zauber-Ding" hervorgebracht, manchmal hat es länger gedauert (wie bei der Watch), manchmal war der Erfolg ggf. gar nicht so auf dem Plan (AirPods) und manchmal haben es die Mitbewerber Apple auch echt einfach gemacht (iPad). Solange es geht... bei den Reserven kann Apple vieles aussitzen!
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen