Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Jailbreak-Ikone Cydia verklagt Apple wegen „illegalem Monopol“ des App Store

Der Gegenwind für Apple hinsichtlich der strikten App-Store-Praktiken des Unternehmens wird immer schärfer. Nach vielen Softwareanbietern und Behörden in diversen Ländern leitet jetzt auch Cydia rechtliche Schritte gegen Apple ein. Der Betreiber der Software-Plattform für Jailbreak-Anwendungen wirft Apple ein „illegales Monopol“ hinsichtlich des App Store vor, über den sich das Unternehmen einen wettbewerbswidrigen Marktvorteil verschaffe.


„Wettbewerbswidrige Übernahmen und illegales Monopol“
Cydia hat die Klage gegen Apple in Kalifornien eingereicht. Anwaltlich vertreten wird die Jailbreak-Ikone von Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan – die gleiche Kanzlei unterstützte bereits Samsung bei Patentprozessen gegen das Unternehmen aus Cupertino. „Ohne Apples wettbewerbswidrige Übernahmen und der Aufrechterhaltung eines illegalen Monopols über die Distribution von iOS-Apps könnten sich Nutzer aussuchen, woher sie ihre iOS-Anwendungen beziehen“, so ein Auszug aus der Anklageschrift. Anwender sollen frei entscheiden können, von welcher Plattform aus sie ihre iOS-Programme herunterladen. Mit dem App Store als einzigem Drittanbieter-Vertriebsweg kontrolliere Apple per Monopol, wer unter welchen Bedingungen Software für iDevices bereitstellen kann. Das schade Nutzern und Entwicklern gleichermaßen. Am Ende profitiere nur Apple.

Freiheit vs. Sicherheit
„Vom moralischen Standpunkt ist es euer Smartphone und ihr solltet selbst entscheiden können, was ihr damit macht“, so Cydia-Gründer Jay Freeman in einer Stellungnahme, in der er iPhone-Nutzer direkt anspricht. „Ihr solltet wählen können, welche Programme ihr installiert – und von wo sie kommen.“ Apple Sprecher Fred Sainz kündigte eine Prüfung der Klage an und wies jegliche Monopolvorwüfe zurück. Schließlich gebe es mit Android-Smartphones schlagkräftige Konkurrenz. Mit den Richtlinien des App Store wolle das Unternehmen Nutzer vor Malware, Viren und anderen Gefahren schützen. Auch der Datenschutz spiele im App Store eine große Rolle.

Jailbreak nicht mehr so relevant wie früher
Cydia gilt als Urgestein des iPhones, obwohl Apple seit den Anfangstagen des Gadgets mithilfe von Updates stets versucht, Jailbreaks zu verhindern. Der Software-Vertrieb von Cydia existierte sogar schon vor dem offiziellen App Store des iPhones. Die goldenen Jailbreak-Jahre der Anfangszeit des iPhones sind zwar schon lange vorbei, da iOS mittlerweile viele Features bietet, die zunächst nur per Jailbreak verfügbar waren. Doch trotzdem gibt es nach wie vor eine Nutzerklientel, die den Schranken des App Store kritisch gegenübersteht und lieber Alternativen nutzt – inklusive der damit einhergehenden Sicherheitsrisiken.

Kommentare

pünktchen
pünktchen11.12.20 15:40
Natürlich hat Apple ein Monopol. Recht haben sie, mal sehen ob sie auch Recht bekommen.
-8
ilig
ilig11.12.20 16:01
Recht haben sie…
…und warum? Weil Cydia eine Klage eingereicht hat? Du meinst, dass wir das Urteil des Gerichts gar erst abwarten müssen? Ist das nicht eine recht krude Rechtsauffassung?
+3
eastmac
eastmac11.12.20 16:03
Bei der Inbetriebnahme des iPhone den Nutzer entscheiden lassen...
Apple Store oder Apple und Cydia. Wenn aber Cydia, dann gibt es keinen Support im Falle von installierter Schadsoftware.
Das Risiko liegt beim Benutzer.

Ich persönliche vermisse einen alternativen App-Store nicht, ich verlasse mich gern auf Apple, dass da nix Böses durchrutscht.
+19
Gedankenschweif11.12.20 16:08
eastmac

Genau die Argumentation von Apple.

Beim Kauf des Smartphones den Nutzer entscheiden lassen …
+5
TerenceHill
TerenceHill11.12.20 16:15
pünktchen
Natürlich hat Apple ein Monopol. Recht haben sie, mal sehen ob sie auch Recht bekommen.

Ähm....... 😂😂😂😂
0
TerenceHill
TerenceHill11.12.20 16:20
eastmac
Bei der Inbetriebnahme des iPhone den Nutzer entscheiden lassen...
Apple Store oder Apple und Cydia. Wenn aber Cydia, dann gibt es keinen Support im Falle von installierter Schadsoftware.
Das Risiko liegt beim Benutzer.

Ich persönliche vermisse einen alternativen App-Store nicht, ich verlasse mich gern auf Apple, dass da nix Böses durchrutscht.

Genau, bei Inbetriebnahme der Playstation entscheiden lassen, ob man Sony, Microsoft oder Steam verwenden möchte.

Man soll vorher entscheiden welche Plattform man nutzen will.

Gibt es eigentlich Cydia auf Android? Die Frage ist ernstgemeint. Kenne mich dort nicht aus.
0
TerenceHill
TerenceHill11.12.20 16:24
Wikipedia: Im Dezember 2018 wurde eine Sicherheitslücke bekannt, Jay Freeman (saurik) stellte daraufhin den Cydia Store ein, was er ohnehin wegen zu hoher Verluste am Ende von 2018 vorhatte. Cydia wird seitdem ohne Store weiterentwickelt.
0
xcomma11.12.20 16:29
eastmac
ich verlasse mich gern auf Apple, dass da nix Böses durchrutscht.
Und du meinst da ist nie was derartiges bisher durchgerutscht?
Vielleicht nichts was allgemein hin als "Virus" usw. bezeichnet wird (müsste man mal recherchieren), aber Privacy-verletzende Apps wohl zuhauf...

Grundsätzlich verstehe ich schon worauf du hinaus willst, aber wäre schon eine Untersuchung wert, ob und "wieviel mehr" an Gefahr durch alternative App Stores entstehen könnte.

Was natürlich nicht geht ist ein Jailbreak als Basis zu nehmen. Der hebelt den Sicherheitslayer aus, so dass das ganze iPhone als kompromittiert anzusehen ist. Daher lassen einige Apps (üblicherweise Banking Apps) bestimmte Checks laufen und unterbinden den Start, wenn sie eine gejailbreaktes iPhone identifizieren.

Wenn aber auf Basis "sauberer Programmierung und Nutzung ausschliesslicher Public APIs" alternative App Stores zugelassen würden, dann muss es nicht automatisch unsicherer sein.

Erleben werden wir das aber nicht. Dafür sorgen die Anwälte schon.

Die Antwort von Apple, dass sie kein Monopol hätten, weil es ja Android gäbe - ist natürlich sehr spitzfindig.
MTN Artikel
Mit den Richtlinien des App Store wolle das Unternehmen Nutzer vor Malware, Viren und anderen Gefahren schützen. Auch der Datenschutz spiele im App Store eine große Rolle.

Wenn sich Apple darauf zurückzieht, sollten wir doch irgendwann mal Klagen sehen, die sich auf diese Stellungnahme berufen und Apps anführen, die genau solche Punkte verletzt haben, die es gemäss Apple ja gar nicht im App Store geben dürfe. Spätestens beim Thema Datenschutz sollte es eher zu viele als keine Vorfälle geben.
0
flx123flx11.12.20 16:35
eastmac
Bei der Inbetriebnahme des iPhone den Nutzer entscheiden lassen...
Apple Store oder Apple und Cydia. Wenn aber Cydia, dann gibt es keinen Support im Falle von installierter Schadsoftware.
Das Risiko liegt beim Benutzer.

Ich persönliche vermisse einen alternativen App-Store nicht, ich verlasse mich gern auf Apple, dass da nix Böses durchrutscht.

Die Entscheidung kann man vor dem Kauf eines iPhones treffen. Apples geschlossenes Ökosystem und die damit verbundene Sicherheit, ist ein, wenn nicht sogar DAS, Kaufargument. Wer das nicht will kann man jederzeit zu einem offenen Android-Handy greifen.
Außerdem stellt sich die Frage, warum Apple kein Monopol haben sollte? Apple ist die gigantische Firma für die sich viele Kunden entscheiden, nicht Cydia. Wäre ich Apple, würde ich diese Stellung nicht mit Cydia teilen wollen, die haben schließlich nichts dazu beigetragen und sich die Stellung somit nicht verdient.
+4
pünktchen
pünktchen11.12.20 16:38
ilig
Recht haben sie…
…und warum?

Weil ich das meine, unabhängig davon was beim Verfahren rauskommt. Aber vielleicht überzeugt mich ja wer vom Gegenteil, zB die zuständigen Gerichte.
-8
ilig
ilig11.12.20 16:40
TerenceHill
Gibt es eigentlich Cydia auf Android?
Keine Ahnung. Kannst ja mal reingucken.
0
xcomma11.12.20 16:45
flx123flx
..die [Cydia] haben schließlich nichts dazu beigetragen und sich die Stellung somit nicht verdient.
Abgesehen davon, dass dieser Diskussionansatz etwas müssig und irrelevant ist, ist es nicht von der Hand zu weisen, dass der "Cydia Store" vor dem App Store existierte. Apple kam ja zuerst mit den unsäglichen Web Apps und später mit der "echten/richtigen" Möglichkeit (native) Apps für iOS und den App Store zu entwickeln und anzubieten.
Ob es eine "Quer-Befruchtung" diesbzgl. gab und Apple sich von dem Erfolg von Cydia inspirieren liess oder ob der App Store nicht schon länger auf der Roadmap war, werden wir nie wissen ausser Apple legt die Infos offen im Verlaufe von Gerichtsverfahren.
Jedenfalls kann nicht bestritten werden, dass der inoffizielle App Store damals für viele Benutzer sicherlich das Potential dieser Plattform im neuen Licht erschienen liess. Kein Wunder war das damals ein Riesenhit und wenn nicht jeder, dann doch überdurchschnittlich viele iPhone Benutzer hatten ihr iPhone gejailbreakt.
Eines der ersten Bücher zur iOS Programmierung stammte dann auch aus diesem Umfeld und wurde bei O'Reilly veröffentlicht (mal nach Erica Sadun suchen).

flx123flx
Außerdem stellt sich die Frage, warum Apple kein Monopol haben sollte?
Das fällt wiederum in den normalen Begriffs- und Auffassungsbereich von wirtschaftlichen Monopolen. Müssen die Richter entscheiden. Aber aus gutem Grund gibt es Gesetze aus dem Bereich Kartelle, Monopole, marktbeherrschende Stellungen usw.
+4
KingBradley
KingBradley11.12.20 17:40
Mann stelle sich vor in den 90er hätte Microsoft entschieden:
Software darf nur noch über einen Windows Store installiert werden?

Alle Apple User hätten Microsoft verteufelt.
Bei iOS verteidigt man es???
Versteh ich nicht.

Wieso nicht auf iOS wie auf dem Mac:
Ein freiwilliger AppStore und man kann auch Programme anderweitig laden und installieren wie z.B. direkt von der Homepage beim Hersteller.

Und Problem gelöst
-2
[ezi0n]11.12.20 17:44
KingBradley
Wieso nicht auf iOS wie auf dem Mac:
Ein freiwilliger AppStore und man kann auch Programme anderweitig laden und installieren wie z.B. direkt von der Homepage beim Hersteller.
und genau das, koennte man Apple vor Gericht vorwerfen - Ihre Sttrategie auf iOS ist offensichtlich nicht die gleiche wie auf dem Mac ...
+6
cps11.12.20 17:53
[ezi0n
]
KingBradley
Wieso nicht auf iOS wie auf dem Mac:
Ein freiwilliger AppStore und man kann auch Programme anderweitig laden und installieren wie z.B. direkt von der Homepage beim Hersteller.
und genau das, koennte man Apple vor Gericht vorwerfen - Ihre Sttrategie auf iOS ist offensichtlich nicht die gleiche wie auf dem Mac ...

Noch nicht.
+3
Wiesi
Wiesi11.12.20 17:57
KingBradley
Wieso nicht auf iOS wie auf dem Mac:
Ein freiwilliger AppStore und man kann auch Programme anderweitig laden und installieren wie z.B. direkt von der Homepage beim Hersteller.

Ich fürchte, es kommt genau umgekehrt. Und damit das nicht geschieht, müssen wir uns wehren.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
0
OMA
OMA11.12.20 18:22
Mit den Richtlinien des App Store wolle das Unternehmen Nutzer vor Malware, Viren und anderen Gefahren schützen.

Zum Glück wurde über den App-Store noch nie eine potenziell gefährliche Anwendung verteilt.

0
Dunkelbier11.12.20 18:24
Ich wiederhole mich nur: wenn ich nicht mehr alle Angebote im Store geben wird, dann werden bei mir alle kleinen Entwickler keinen einzigen Cent mehr an mir verdienen. Manche große evtl. auch.
OMA
Zum Glück wurde über den App-Store noch nie eine potenziell gefährliche Anwendung verteilt.
Wer hat das behauptet? Das Risiko ist nur um Faktoren geringer.
+4
Peter Longhorn11.12.20 18:48
xcomma
flx123flx
..die [Cydia] haben schließlich nichts dazu beigetragen und sich die Stellung somit nicht verdient.
Abgesehen davon, dass dieser Diskussionansatz etwas müssig und irrelevant ist, ist es nicht von der Hand zu weisen, dass der "Cydia Store" vor dem App Store existierte. Apple kam ja zuerst mit den unsäglichen Web Apps und später mit der "echten/richtigen" Möglichkeit (native) Apps für iOS und den App Store zu entwickeln und anzubieten.
Ob es eine "Quer-Befruchtung" diesbzgl. gab und Apple sich von dem Erfolg von Cydia inspirieren liess oder ob der App Store nicht schon länger auf der Roadmap war, werden wir nie wissen ausser Apple legt die Infos offen im Verlaufe von Gerichtsverfahren.
Jedenfalls kann nicht bestritten werden, dass der inoffizielle App Store damals für viele Benutzer sicherlich das Potential dieser Plattform im neuen Licht erschienen liess. Kein Wunder war das damals ein Riesenhit und wenn nicht jeder, dann doch überdurchschnittlich viele iPhone Benutzer hatten ihr iPhone gejailbreakt.

Vor allem hat der Jailbreak bzw. Cydia dazu beigetragen, dass iOS heute so ist wie es ist. Extrem viele Features des Betriebssystems wurden durch Cydia viele Jahre vor deren Kopie durch Apple etabliert. Allen voran natürlich das Controll Center oder auch nur so einfache Dinge wie der Hintergrund am Sperr/Homescreen oder das Aufnehmen von Fotos durch Drücken der Lauter/Leiser-Taste.
Die User heutzutage wissen wohl gar nicht mehr wie "rückständig" das System vor einigen Jahren noch war. Der Ursprung von extrem vielen dieser Features ist in den Jailbreak-Funktionen zu finden!
Für mich war der Jailbreak früher der einzig Grund zu einem iPhone zu greifen. Ohne ihn hätte ich mir keines zugelegt. Heute ist das ein anderes Thema, da eben das System essentielle Features endlich von Haus aus unterstützt.
+3
deus-ex11.12.20 20:29
„Vom moralischen Standpunkt ist es euer Smartphone und ihr solltet selbst entscheiden können, was ihr damit macht“,

Das ist der Punkt. Moralisch verwerflich ist nicht illegal. Genau wie Fremdgehen.

Deswegen hat die Klage eigentlich keine Chance.
0
pünktchen
pünktchen11.12.20 21:58
Nicht alles was unmoralisch ist ist legal.
+1
d2o11.12.20 22:25
Es kann doch jeder selber ein besseres System entwickeln und betreiben.
Und wenn es dann so toll ist, dann werden die Benutzer schon kommen.
Irgendwie meckern immer die weniger Erfolgreichen. Das es aber teilweise daran liegt, dass man nicht die Qualität, Sicherheit und Stabilität der Erfolgreichen gewährleisten kann, lässt man lieber weg.
Wer in der Oberliga mitspielen will, muss auch Leistung für die Oberliga erbringen, und nicht nur jammern, weil der Primus der Oberliga so stark ist.
0
d2o11.12.20 22:27
pünktchen
Nicht alles was unmoralisch ist ist legal.
Aber alles was legal ist, muss noch lange nicht legitim sein.
0
john
john12.12.20 07:08
d2o
Es kann doch jeder selber ein besseres System entwickeln und betreiben.
Und wenn es dann so toll ist, dann werden die Benutzer schon kommen.
Irgendwie meckern immer die weniger Erfolgreichen. Das es aber teilweise daran liegt, dass man nicht die Qualität, Sicherheit und Stabilität der Erfolgreichen gewährleisten kann, lässt man lieber weg.
Wer in der Oberliga mitspielen will, muss auch Leistung für die Oberliga erbringen, und nicht nur jammern, weil der Primus der Oberliga so stark ist.
darf ich fragen wie alt du bist?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+1
elscod
elscod12.12.20 08:19
Exklusivität weckt Begehrlichkeiten...

Hätte Apple irgendetwas anders gemacht als sie es getan haben, wäre der Hype und das Begehren um die Produkte nicht vorhanden. Apple wäre ein x-beliebiger Hersteller, mit durchschnittlichen Produkten, mit x-beliebiger Software, überall verfügbar mit x-beliebigen austauschbarem Design zum günstigen Preis. Das ist Fakt...

Apple ist teuer, die Leute meckern und kaufen. Alle wollen mitspielen aber natürlich nur zu den eigenen Konditionen und nicht die von Apple.

Kann man gutheissen oder nicht, aber das Marketing und die eigene Positionierung haben für Apple wunderbar funktioniert. Wir kaufen wie eine Herde Lemminge die Produkte und jammern über alles was Apple uns aufzwingt.

Die Produkte rechtfertigen nicht die Preise, kein Geheimnis. Eine Louis Vuitton Tasche ist auch völlig und maßlos überteuert. Wird gekauft als wären die vom Wühltisch beim Kaufhof.

Apple und die damit verbundenen Bedingungen gibt es nur in dieser Kombination, ansonsten würde die Marke und das Image nicht funktionieren. Dann wäre es ein Samsung oder Huawei oder Nokia etc. Es interessiert dann niemand mehr ob man ein Apple Gerät hat. Und seien wir mal ehrlich, würden wir die Dinger dann in diesem Umfang kaufen und haben wollen??? Wenn doch alles an der Vertriebsschiene von z.b. Android so geil und kundenfreundlich ist, warum kaufen wir nicht die Produkte?

Ich finde das lächerlich, denn um das Problem zu lösen müsste Apple wie es heute existiert abgeschafft werden. Alles was die machen ist nicht massenkompatibel, teuer und somit nicht nach Auffassung der Kritiker nutzerfreundlich.
-4
pünktchen
pünktchen12.12.20 10:11
Also elscod verstehe ich das richtig dass die Macht Apples ein anziehender Faktor für dich ist weil du dir mit Apple Produkten einen Abglanz dieser Macht zulegst, auch wenn du selbst unter ihr leidest? Das erklärt natürlich so einiges, diese Form der Beziehung findet man ja auch im privaten und politischen Bereich.

Zur Entwicklung des Monopolrechts in den USA fand ich diesen Artikel im Guardian interessant:
Während die Antitrustgesetze bei ihrer Verabschiedung Ende des 19 Jh. allgemein mit der Vermeidung grosser Zusammenballung von Kapital begründet wurden und Mitte des 20 Jh. Monopole allgemein als illegal von Gerichten angesehen wurden sprach der Supreme Court 2004 davon dass Monopolgewinne legal seien und ein wesentlicher Bestandteil freier Märkte. Ohne das sich die Gesetze wesentlich geändert hätten! Geändert hat sich allein die Rechtsprechung, und meiner bescheidenen Meinung nach verkehrt die den Sinn der Gesetze in ihr Gegenteil.

Und nur deshalb sind die Chancen von Apple hier zu gewinnen gar nicht mal so schlecht.
+2
gegy
gegy12.12.20 10:36
eastmac
Bei der Inbetriebnahme des iPhone den Nutzer entscheiden lassen...
Apple Store oder Apple und Cydia. Wenn aber Cydia, dann gibt es keinen Support im Falle von installierter Schadsoftware.
Das Risiko liegt beim Benutzer.

Komplett dumme Idee! Klar, kein Support, aber die Werbung von gehackten iPhones willst du als eines der sichersten Unternehmen der Welt nicht haben.
0
gegy
gegy12.12.20 10:39
KingBradley
Alle Apple User hätten Microsoft verteufelt.
Bei iOS verteidigt man es???
Versteh ich nicht.

Wieso „hätten“?
0
NX4U212.12.20 11:08
Peter Longhorn
Vor allem hat der Jailbreak bzw. Cydia dazu beigetragen, dass iOS heute so ist wie es ist. Extrem viele Features des Betriebssystems wurden durch Cydia viele Jahre vor deren Kopie durch Apple etabliert. Allen voran natürlich das Controll Center oder auch nur so einfache Dinge wie der Hintergrund am Sperr/Homescreen oder das Aufnehmen von Fotos durch Drücken der Lauter/Leiser-Taste.
Die User heutzutage wissen wohl gar nicht mehr wie "rückständig" das System vor einigen Jahren noch war. Der Ursprung von extrem vielen dieser Features ist in den Jailbreak-Funktionen zu finden!
Für mich war der Jailbreak früher der einzig Grund zu einem iPhone zu greifen. Ohne ihn hätte ich mir keines zugelegt. Heute ist das ein anderes Thema, da eben das System essentielle Features endlich von Haus aus unterstützt.
So sieht es aus. Vollste Zustimmung. So viele Features waren früher nur über Cydia zu erhalten. Nach und nach sind die in das iOS gewandert, was für ein Zufall.
Hatte immer Geräte mit Jailbreak und "normale" parallel. Gefährliche Situationen sind mit JB und Cydia übrigens bei mir nie entstanden. Beim Daten-, Passwort-Diebstahl haben sich ganz andere hervorgetan als diese spezielle Szene.
Inzwischen macht für mich einen Jailbreak keinen großen Nutzen mehr, vermisse aber die Kreativität der unabhängigen Entwickler. Es ist immer hilfreich sich einen breiteren Überblick verschaffen zu können.
+3
beanchen
beanchen12.12.20 11:59
KingBradley
Mann stelle sich vor in den 90er hätte Microsoft entschieden:
Software darf nur noch über einen Windows Store installiert werden?

Alle Apple User hätten Microsoft verteufelt.
Bei iOS verteidigt man es???
Versteh ich nicht.
Das sind ja nicht mal Birnen, die du hier zum Vergleich heranziehst. Windows war von Anfang an ein lizensiertes System, so wie Android.
-2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.