Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Interview mit Tim Cook: Apple Stores, Reparaturprogramm, Zukunftspläne und mehr

Vor wenigen Tagen wurde in Los Angeles "The Grove" wiedereröffnet, so der Name des aufwendig renovierten Apple Stores. Zu Gast waren nicht nur die Darsteller der Erfolgsserie "Ted Lasso", auch Tim Cook besuchte die Veranstaltung und gab dort verschiedene Interviews. Auf die Frage, warum Apple so viel Energie in die Gestaltung von Apple Stores stecke, heißt es vom CEO, man wolle einen Ort des Entdeckens schaffen. Kunden sollen erleben, was die jeweiligen Produkte für sie tun können – und außerdem jede Menge Lernangebote erhalten. Aus diesem Grund biete Apple beispielsweise regelmäßig Kurse zu allerlei Themen an.


Warum Apple den Begriff "Store" vermeidet
"Store" als Bezeichnung der Geschäfte hält Cook für eine unpassende Bezeichnung, denn es gehe in erster Linie um "Service". Apple hatte die Bezeichnung schon vor Jahren aus der offiziellen Titulierung gestrichen, allerdings blieb es im allgemeinen Sprachgebrauch dabei. Selbst Apple-Vertreter folgen der Sprachlinie nicht uneingeschränkt, denn sehr oft ist auch von Apple-Oberen noch das eigentlich abgeschaffte Wort zu hören. Im Falle der jüngsten Neueröffnung zeigt sich Cook begeistert, welches Ergebnis den Teams geglückt sei.


Cooks Lieblingsprodukt? Alle!
Nach seinem Lieblingsprodukt gefragt, reagiert Cook mit einer Elternantwort: Es gebe keine besondere Präferenz, er liebe alle Angebote gleich stark. iPhone, iPad, AirPods, Apple Watch, HomePod mini – alle seien sie fantastisch. Allerdings vergisst Cook in der Aufzählung merkwürdigerweise den Mac, wenngleich man ihm sicher nicht unterstellen kann, die Produktlinie nicht zu mögen.

Warum es – angeblich – nun ein Reparaturprogramm für alle gibt
Auch ein anderes Thema kommt zur Sprache, nämlich das neue Reparaturprogramm. Jedem Branchenbeobachter ist natürlich klar, dass Apple dieses nicht vollständig freiwillig auflegte, sondern rechtlichen Vorgaben zuvorkam. Laut Cook hatte man jedoch eine andere Motivation. So kam Apple zur Erkenntnis, es gebe eben Nutzer, die Reparaturen in Eigenregie durchführen möchten. Es fühle sich daher richtig an, die entsprechenden Anleitungen zu veröffentlichen und Ersatzteile bereitzustellen. Wer sich derlei Eingriffe nicht zutraue, könne jedoch wie zuvor einfach einen Apple Store betreten (Cook sagt an dieser Stelle in der Tat "Store") und Reparaturen durchführen lassen.

Drei wichtige Themenfelder für die Zukunft
Am Ende des Interviews soll sich Cook noch zu Apples Zukunftsplänen äußern. Zu viel wolle er natürlich nicht verraten, lautet die erste Reaktion, eine grobe Richtung gibt es aber dennoch. Weiterhin konzentriere sich Apple stark auf Augmented Reality und Künstliche Intelligenz sowie "Autonomy" – als Cook den Begriff das letzte Mal in den Mund nahm, ging es explizit um Systeme für selbstfahrende Autos, diesmal war es nur ein einzelner Begriff einer Aufzählung.

Kommentare

NONrelevant
NONrelevant25.11.21 13:45
Wenn Siri die angesprochene KI sein soll, dann mal gute Nacht.
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
+3
Turm
Turm25.11.21 16:58
NONrelevant
Wenn Siri die angesprochene KI sein soll, dann mal gute Nacht.

Nicht vergessen: Siri läuft lokal auf deinem Gerät, während Alexa alles erst einmal um den halben Globus schicken muss.
-2
MetallSnake
MetallSnake25.11.21 17:04
Turm
Nicht vergessen: Siri läuft lokal auf deinem Gerät,

Erst seit kurzem, und auch nur für wenige bestimmte Dinge. Das meiste wird auf den Apple Servern verarbeitet.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.