Reparaturprogramm für das MacBook Pro - Apple bestätigt Grafikprobleme

12.000 Beschwerden in Apples offiziellen Foren, knapp 40.000 Unterschriften in einer Petition und zwei Sammelklagen später reagiert Apple nun endlich auf die Grafikprobleme des MacBook Pro, vornehmlich beim Modelljahr 2011. Ist man als Besitzer eines solchen MacBook Pro ebenfalls betroffen, dann treten die Probleme in erster Linie unter Last auf, also beispielsweise beim Abspielen von HD-Videos, bei Spielen oder anderen grafikintensiven Aufgaben. Nach einer Weile bilden sich Linien und andere Artefakte auf dem Display, bei manchen Nutzern verschwindet das Bild komplett oder das Gerät führt einen ungewollten Neustart durch.


Jetzt hat Apple aber das "MacBook Pro Reparaturerweiterungsprogramm für Videoprobleme" ins Leben gerufen - dieses bezieht sich nicht nur auf die Modelle von 2011, sondern reicht bis zum MacBook Pro des Jahres 2013. Von Apple heißt es dazu, die genannten Probleme konnten bestätigt werden, Apple oder autorisierte Service-Provider führen die Reparatur fortan kostenlos durch. Hierzulande beginnt das Reparaturprogramm am 27. Februar. Apple: "Das Programm deckt betroffene MacBook Pro-Modelle bis zum 27. Februar 2016 ab oder drei Jahre ab dem ursprünglichen Verkaufsdatum, je nachdem, welcher Abdeckungszeitraum für Sie länger ist."

Wenn man schon selber für die Reparatur bezahlt hat
Eine gute Nachricht für alle, die bereits auf eigene Kosten eine teure Reparatur durchführen ließen: Die Reparaturkosten gibt es von Apple zurück. Apple will betroffene Kunden kontaktieren - erhält man kein Schreiben von Apple, so solle man sich bitte selbst an den Support wenden. Es ist sehr zu begrüßen, dass Apple die Angelegenheit aus der Welt schafft und endlich auf den weit verbreiteten Fehler reagiert. Viele verständlicherweise sehr verärgerte Kunden wird dieses Vorgehen sicherlich besänftigen, wenngleich auch eine schnellere Reaktion von Apple wünschenswert gewesen wäre.

Ein wichtiger Tipp: Fotos machen!
Es ist tunlichst anzuraten, den Fehler per Foto zu dokumentieren. Vor der Reparatur wird ein automatisierter Hardware-Test durchgeführt, der oft allerdings keine Ergebnisse ausspuckt - selbst wenn das MacBook Pro häufig Grafikaussetzer zeigt. Kann man jedoch Bilder vorweisen, so lässt sich vom autorisierten Service-Partner dennoch eine kostenlose Reparatur auf Kulanz vornehmen. Apple will damit wahrscheinlich verhindern, dass nun jeder Nutzer eines MacBook Pro versucht, ein neues Innenleben des Geräts zu erhalten.

Betroffene Modelle
  • MacBook Pro (15 Zoll, Frühjahr 2011)
  • MacBook Pro (15 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Mitte 2012)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Frühjahr 2011)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Anfang 2013)

Weiterführende Links:

Kommentare

Bierbauchmann20.02.15 08:07
Yeah!
0
chill
chill20.02.15 08:09
Bierbauchmann

Jetzt also schnell ein "defektes" billig bei eBay kaufen 😃
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
Fard Dwalling20.02.15 08:12
Es ist so typisch....
Meins ist gerade auf dem Rückweg vom Reparaturdienst. Nur nicht vom Apple Service...
0
chill
chill20.02.15 08:15
Fard Dwalling

Schade. Aber wir billig will, zahlt doppelt.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
Tomboman20.02.15 08:16
Mich würde interessieren, ob auch die lästige "Ghosting" Geschichte damit weg ist? 15" Pro Retina Mitte 2012.

Fard Dwalling:
Gut dass es jetzt kommt, aber eigentlich echt Wahnsinn, dass das so lange gedauert hat. Bin mir sicher die übernehmen die Kosten trotzdem bei Dir
0
marcel15120.02.15 08:17
Ich habe die Festplatte mit einer SSD und das DVD-Laufwerk durch ein Optibay ersetzt, muss das vorher rückgängig gemacht werden?
Außerdem tritt das Problem bei mir noch nicht stark auf, sondern nur sporadisch und wenn auch nur einmal beim Wechseln der Grafikkarte. Ob die das durchgehen lassen? Ich würde wetten, dass das Problem dann erst nach Februar 2016 bei mir auftritt (so lange geht das Programm).
0
cyberbutter
cyberbutter20.02.15 08:17
Da wird sich meine Freundin freuen. Hat diesen fehler zwar selten aber trotzdem nervig.
BÄM!
0
and3rs20.02.15 08:20
Super!

Dann bekomm ich ja hoffentlich zügig die knapp 500€ für die Reparatur im Herbst zurück (im Nachhinein dann doch zum Glück beim ASP machen lassen).
0
bjbo20.02.15 08:25
chill
Fard DwallingSchade. Aber wir billig will, zahlt doppelt.

So eine Aussage ist echt peinlich!
0
Mia
Mia20.02.15 08:28
Wahnsinn... jetzt also doch eingeknickt Apple!
0
Eventus
Eventus20.02.15 08:28
Besser spät denn gar nie. Warum hat sich Apple so viel Zeit gelassen?
Live long and prosper! 🖖
0
zod198820.02.15 08:34
bjbo
chill
Fard DwallingSchade. Aber wir billig will, zahlt doppelt.

So eine Aussage ist echt peinlich!


Warum? Er hat doch Recht?
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad20.02.15 08:36
marcel151
Ich habe die Festplatte mit einer SSD und das DVD-Laufwerk durch ein Optibay ersetzt, muss das vorher rückgängig gemacht werden?
Nein.
marcel151
Außerdem tritt das Problem bei mir noch nicht stark auf, sondern nur sporadisch und wenn auch nur einmal beim Wechseln der Grafikkarte. Ob die das durchgehen lassen?
Liegt im Ermessen des Technikers bzw. der muß das nachvollziehen können.

Zum Programm: "Hell, It's about time." (Tychus Findlay)
0
KarstenM
KarstenM20.02.15 08:38
Bin nun mal gespannt wie die Rückerstattung abläuft.
0
Muty
Muty20.02.15 08:41
Tomboman
Mich würde interessieren, ob auch die lästige "Ghosting" Geschichte damit weg ist? 15" Pro Retina Mitte 2012.

Fard Dwalling:
Gut dass es jetzt kommt, aber eigentlich echt Wahnsinn, dass das so lange gedauert hat. Bin mir sicher die übernehmen die Kosten trotzdem bei Dir

Ich glaube leider nicht, weil es hier wohl wirklich nur um die Grafikkarte geht. Ich kam mit meinem MacBook Pro erst nach 1,5 Jahren in den Apple Store wegen dem Problem und der "Genius" hat mich abgewiesen, weil er meinte ich hätte früher kommen sollen.

Ich dachte es handelt sich um eine Art Software Bug und nicht um einen Hardware Fehler. Heute ist die Garantie abgelaufen und ich mache mir keine Hoffnung, dass Apple das Display gratis (oder für relativ wenig Geld) tauschen wird.
0
Tomboman20.02.15 08:46
Muty

Meinst Du es liegt an dem Display? Das wäre mal ne neue Erkenntnis - Dachte immer es läge an der Grafikkarte?
Wobei ich die ersten 2 Jahre auch dachte es wäre ein Software Bug, bis ich mal neu installiert hatte
0
barabas20.02.15 08:51
bjbo
chill
Fard DwallingSchade. Aber wir billig will, zahlt doppelt.

So eine Aussage ist echt peinlich!

Fragt sich nur für wenn das nun peinlich ist. Für den Kunden der davon betroffen ist oder noch sein könnte, oder für Apple die anscheinend in den letzten Jahren fehlerhafte (oder billige) Hardwarekomponenten verbauten und diese (über-)teuert an die Kunden verkauften. Anscheinend ist das Problem sogar noch umfangreicher als zunächst angenommen und betrifft Baureihen die noch weit über das Jahr 2011 hinaus gehen.
Der Preis welchen Apple hier für seine Hardware verlangt steht in jedem Fall im Gegensatz zu dem was der Kunde, ausser einer unbestreitbar schönen Verpackung, tatsächlich als Gegenwert erhält. Und ich bezweifele ernsthaft das es je zu einer "Lösung" gekommen wäre, hätten sich die betroffenen Kunden nicht massiv dafür eingesetzt.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad20.02.15 08:52
KarstenM
Bin nun mal gespannt wie die Rückerstattung abläuft.
Wie bei allen bisherigen Reparaturprogrammen auch: Beleg vom Apple Store oder AASP haben, bei AppleCare anrufen und Fall melden, Beleg vorweisen, auf Erstattung warten.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad20.02.15 08:58
barabas
Apple die anscheinend in den letzten Jahren fehlerhafte (oder billige) Hardwarekomponenten verbauten
Das kann man Apple nicht vorwerfen.
0
barabas20.02.15 09:00
Hannes Gnad
barabas
Apple die anscheinend in den letzten Jahren fehlerhafte (oder billige) Hardwarekomponenten verbauten
Das kann man Apple nicht vorwerfen.

Wem dann ?!
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad20.02.15 09:03
Es wurden nicht vorsätzlich fehlerhafte oder billige Komponenten verbaut, sowohl die Chips als auch die Boards sind aus der Fabrik kommend Grade A.
0
marcel15120.02.15 09:08
Hannes Gnad
Nein.

Liegt im Ermessen des Technikers bzw. der muß das nachvollziehen können.

Danke für die Info! Dann werden wir mal ab Ende nächster Woche unser Glück versuchen.
0
massi
massi20.02.15 09:12
Die Frage ist allerdings, was repariert Apple denn da? Wenn sie nur das Mainboard tauschen, dann wird das Problem früher oder später wieder auftauchen.
Ja, auch ich war geizig und habe mein MBP bei einem Drittanbieter reparieren lassen, da ich nicht bereit war nochmal über 600 Euro in ein Gerät zu investieren, was in der Anschaffung schon 2500 Ois gekostet hat.
Der Grafikchip wurde inzwischen schon zum dritten Mal getauscht, weil das Problem über kurz oder lang wieder auftauchte.
Also ich habe da keine große Hoffnung, daß das Reparaturprogramm von Apple viel bringt, außer das die reparierten Macs vielleicht noch bis über den 27. Februar 2016 hinaus halten.
0
barabas20.02.15 09:14
Hannes Gnad
Es wurden nicht vorsätzlich fehlerhafte oder billige Komponenten verbaut, sowohl die Chips als auch die Boards sind aus der Fabrik kommend Grade A.

Natürlich vorsetztlich, - das Problem trat ja schon zu jener Zeit auf als diese Modelle noch aktuell waren und dennoch wurden sie weiter verbaut und anscheinend auch nicht einer näheren Prüfung unterzogen. Also, Augen zu und durch, so war das Motto.
Was auf irgendwelchen Etiketten steht ist, ist hier unerheblich wenn die Qualität nicht stimmt.
0
marcel15120.02.15 09:19
massi
Die Frage ist allerdings, was repariert Apple denn da? Wenn sie nur das Mainboard tauschen, dann wird das Problem früher oder später wieder auftauchen.

Ich würde es natürlich begrüßen, wenn Apple 2012er MBPs springen lässt.
0
Alex.S
Alex.S20.02.15 09:23
Für sowas hat Apple doch keine Zeit sie müssen doch am iCar arbeiten!
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
Muty
Muty20.02.15 09:25
Tomboman
Muty

Meinst Du es liegt an dem Display? Das wäre mal ne neue Erkenntnis - Dachte immer es läge an der Grafikkarte?
Wobei ich die ersten 2 Jahre auch dachte es wäre ein Software Bug, bis ich mal neu installiert hatte

Ja, leider liegt es am Display. Hier ein Artikel dazu: http://www.basicthinking.de/blog/2013/03/18/retina-lotto-bei m-macbook-pro-hauptgewinn-samsung-niete-lg/
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad20.02.15 09:48
barabas
Natürlich vorsetztlich, - das Problem trat ja schon zu jener Zeit auf als diese Modelle noch aktuell waren und dennoch wurden sie weiter verbaut und anscheinend auch nicht einer näheren Prüfung unterzogen. Also, Augen zu und durch, so war das Motto. Was auf irgendwelchen Etiketten steht ist, ist hier unerheblich wenn die Qualität nicht stimmt.
Wilde Behauptungen ohne auch nur eine Spur von Ahnung, wie die Produktion, das Refurbishment und die QC bei Apple funktioniert.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad20.02.15 09:49
massi
Die Frage ist allerdings, was repariert Apple denn da?
Das MLB wird getauscht.
massi
Wenn sie nur das Mainboard tauschen, dann wird das Problem früher oder später wieder auftauchen.
Hoffentlich nicht.
0
massi
massi20.02.15 10:04
Hoffentlich nicht.
Ich fürchte schon, liest man immer wieder, das selbst nach MLB Tausch das Problem wieder aufgetreten ist.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen