Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Google Drive: Scan der Nutzerdaten nach unerwünschten oder illegalen Inhalten

Im Kampf gegen illegale Inhalte bereitet Google einen anderen Weg vor, als ihn Apple eigentlich verfolgen wollte. Anstatt bereits lokale Scans von Inhalten durchzuführen, die zum Upload auf iCloud vorgesehen sind, soll die Analyse erst in der Cloud erfolgen. Dort allerdings ist dann ein deutlich rigiderer Kurs geplant, denn wie Google in einem Blogpost ausführt, geht es um ganz verschiedene Inhalte. Einerseits greifen die Algorithmen bei offensichtlichen Tatbeständen wie Kinderpornografie und Cybercrime ein, allerdings soll es auch um allen sonstigen Content gehen, der die allgemeinen Nutzungsbedingungen verletzt. Damit sind, je nachdem wie konsequent dies ausgelegt wird, auch Urheberrechtsverletzungen eingeschlossen. Pornografie und nackte Haut zählt eindeutig zu den Verstößen, außer es handelt sich um "pädagogische, dokumentarische, wissenschaftliche oder künstlerische" Zwecke.


Sharing wird unterbunden – Zugriff eingeschränkt
Wie es in den offiziellen Erläuterungen heißt, erfolgt ein automatischer Scan der gehosteten Daten nach einschlägigen Inhalten. Ergibt besagte Suche Treffer, so erfolgt eine Sperrung der Dateien für alle anderen Nutzer, mit denen diese geteilt wurden. Der Besitzer erhält außerdem eine Nachricht, in dem es genauere Details zu jenem Schritt gibt. Betroffen sind bestehende als auch neu hochgeladene Files. Sollte Google wiederholt Verstöße feststellen und der Nutzer weiterhin verbotenes Material speichern, kommt es zur Kündigung des Accounts.

Eine Art Upload-Filter für alle Cloud-Inhalte
Über das weitere Vorgehen bei eindeutig illegalen Inhalten macht Google hingegen keine Angaben. Im Falle des von Apple wieder kassierten Vorstoßes hätten menschliche Begutachter den Content gesichtet, sofern mehr als 30 eindeutige Vorfälle ausgemacht werden konnten. Warum Google derart rigide eingreift, dient allerdings wohl nicht nur dem Schutz der Nutzer, sondern auch der Abwendung rechtlichen Ungemachs. Wenn Anbieter für die Aktivität der Teilnehmer verantwortlich gemacht werden können, man erinnere sich um die Diskussionen rund um die "Upload-Filter", muss es entsprechenden Inhalten so früh wie möglich an den Kragen gehen.

Kommentare

MikeMuc20.12.21 17:51
Woher der "plötzliche" Sinneswandel?
Das auf illegale Sachen gescannt wird ist ja einleuchtend und ein alter Hut; will sich ja keiner strafbar machen wenn das Zeug auf den eigenen Servern gefunden wird. Wenn jetzt aber alle auch gegen "nicht genehme" Dinge untersuchen, dann werden die halt woanders gelagert und ggf. verschwinden auf nicht mehr "so einfach" zu kontrollierende Server. Will man das?
+4
Nightraider20.12.21 18:15
China läßt grüßen und Putin klatscht sicher auch vor Freude…
+3
tjost
tjost20.12.21 18:31
Natürlich wollen Anwälte das.
+1
Borimir
Borimir20.12.21 18:35
Ein Hoch auf meinen Synology.
+9
Robby55520.12.21 18:49
Borimir
Ein Hoch auf meinen Synology.

Mal sehen wie lange es dauert bis die Dinger auch im was Hintergrund scannen. Genügend Rechenleistung haben die neueren ja.
0
Lobons20.12.21 18:50
Boxcryptor & Co
+2
Lobons20.12.21 18:51
Robby555
Borimir
Ein Hoch auf meinen Synology.

Mal sehen wie lange es dauert bis die Dinger auch im was Hintergrund scannen. Genügend Rechenleistung haben die neueren ja.
Mein QNAP darf schon lange nicht mehr ins www
+2
Matze198520.12.21 18:54
Lobons
Boxcryptor & Co

Boxcryptor nutze ich auch für die iCloud. Für Leute, die teilen wollen, leider keine Option.
Ich kann sonst Tresorit empfehlen. Ist nicht ganz günstig, aber bietet Ende-Zu-Ende Verschlüsselung an.
+1
Pallllo20.12.21 19:03
Cryptomator.org verschlüsselt auch dateiweise.
+6
Borimir
Borimir20.12.21 19:07
Robby555
Borimir
Ein Hoch auf meinen Synology.

Mal sehen wie lange es dauert bis die Dinger auch im was Hintergrund scannen. Genügend Rechenleistung haben die neueren ja.
Ich teile nur selbstgemachtes Zeug für unsere DSA-Gruppe. Ansonsten nutze ich mein Synology als Ersatz für Apples Foto Dienst und One-Drive. Wenn ich jetzt auch noch meinen eigenen (selbsterstellten) Kram verschlüsseln muss wirds aber lustig
+4
Lobons20.12.21 19:11
Pallllo
Cryptomator.org verschlüsselt auch dateiweise.
Stimmt, ziehe ich gerade auch noch als Option.
+2
Retrax20.12.21 19:26
Mensch, müsst Ihr aber wichtig sein!!!!
-11
SelbstgewaehlterName20.12.21 19:33
Retrax
Mensch, müsst Ihr aber wichtig sein!!!!
Eher nur nicht naiv genug zu glauben, dass langfristig nur bei "wichtigen" Leuten durchsucht wird.
+15
Matze198520.12.21 19:56
Retrax
Mensch, müsst Ihr aber wichtig sein!!!!
Ich schließe auch meine Wohnungstür ab.
+11
Lobons20.12.21 20:01
Retrax
Mensch, müsst Ihr aber wichtig sein!!!!
Man sollte eher fragen: warum sollten private Personen heutzutage überall und jederzeit auf ihre Daten zugreifen müssen…
-2
pocoloco20.12.21 20:38
Lobons
warum sollten private Personen heutzutage überall und jederzeit auf ihre Daten zugreifen müssen
Weil es praktisch ist. Früher™ hatte man z.B. auf Reisen Kopien seiner Auweisdokumente dabei, falls die echten Dokumente (zusammen mit den Reiseschecks) verloren gehen.

Heutzutage hat man ein Foto seines Ausweises in der Dropbox. Und das Flugticket, und die Reservierung des Leihwagens, und die Hotelbuchungen...
Und ja, das sollte man gegen fremden Zugriff schützen. Aber verschlüsseln würde ich es z.B. nicht, denn wer weiß, in welcher Situation und über welches Gerät ich mal wieder auf diese Daten zugreifen muss.

Ganz so doof ist Cloudspeicher also nicht. Was dort allerdings meine Nacktfotos und die raubkopierte DVD-Sammlung zu suchen habe, ist mir nicht so ganz klar. Insofern kann ich Google schon verstehen.
+6
Borimir
Borimir20.12.21 21:05
Lobons
Retrax
Mensch, müsst Ihr aber wichtig sein!!!!
Man sollte eher fragen: warum sollten private Personen heutzutage überall und jederzeit auf ihre Daten zugreifen müssen…
weil wir es möchten? Weitere Erklärungen hat pocoloco
bereits geliefert.
+3
Stefan S.
Stefan S.20.12.21 21:48
Retrax
Mensch, müsst Ihr aber wichtig sein!!!!
Ob Du wichtig für jemand anderen bist, entscheidest nicht Du, sondern der andere.
Vielleicht bist Du ja auch "nur" Kontaktperson/Vertrauensperson eines wichtigen Anderen, und man kann an den über Dich herankommen.
Mag auch sein, dass Du übermorgen selbst gegen XY bist, heute aber noch nicht.
Vielleicht wechselt aber auch Deine Regierung und übermorgen gilt was anderes als heute.
Mensch, bist Du wirklich so naiv?
+7
Huba20.12.21 22:35
Wer immer noch meint, er hätte nichts zu verbergen, sollte sich noch mal das Editorial der c't von Heft 17/2015 durchlesen. Es ist zwar schon über fünf Jahre alt, aber leider immer noch brandaktuell:
+8
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL20.12.21 23:40
Wer jetzt überrascht ist, das Dienste wie Google, iCould oder DropBox (uvm.) die Daten scannen, die man in die Cloud lädt, dem ist aber irgendwie auch nicht mehr zu helfen, oder?
Wer sensitive Daten besitzt, sollte sowas auf eigenen Servern lösen und je nach Sicherheitsanspruch, kostet dies auch entsprechend Geld, denn Sicherheit gibt es nunmal einfach nicht kostenfrei (auch nicht bei Google und Co.).
+2
adiga
adiga21.12.21 00:02
pocoloco



Ganz so doof ist Cloudspeicher also nicht. Was dort allerdings die raubkopierte DVD-Sammlung zu suchen habe, ist mir nicht so ganz klar. Insofern kann ich Google schon verstehen.

Sowas wie Raubkopien gibt es nicht, Du meinst sicher illegale Kopien. Aber schon dort fängt es an. Nicht in jedem Land ist der Besitz von illegal kopierter Musik oder Filmen strafbar. Weiss das Google (oder jeder andere Anbieter)? Oder richten sie sich bloss nach US Gesetz? Wird bei Bildern gescannt und gemeldet, was in den USA verpönt / verboten ist? Oder werden z. B. bei saudiarabischen Benutzern alle Bilder gemeldet, welche Alkohol trinkende Menschen zeigt oder unverschleierte Frauen? In China nicht sozialistisch konforme Menschen? In Russland Regimekritiker?
+13
shotekitehi
shotekitehi21.12.21 07:40
Wenn es alles doch schon so in der Cloud (Inhalte werden gescannt) ist und war, frage ich mich wie es sein kann:

Thema Kindesmissbrauch
Foren im Darknet, aber die Inhalte liegen angeblich auf "ganz normalen Servern"....siehe Lage der Nation und Interview mit Journalisten, der das mit Hilfe eines Programmieres recherchierte

Ekelhaft und ein Skandal...
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
0
Legoman
Legoman21.12.21 08:16
Nightraider
China läßt grüßen und Putin klatscht sicher auch vor Freude…
Was genau haben die beiden Staaten jetzt damit zu tun?
Der Unterschied zwischen Staat und Privatunternehmen dürfte bekannt sein?
Falls Unklarheiten bestehen, bitte hier im Forum weiterlesen:

adiga
Sowas wie Raubkopien gibt es nicht, Du meinst sicher illegale Kopien.
Korinthenkackerei auf mittelmäßigem Niveau... Der Begriff taucht zwar nicht im deutschen Gesetzestext auf, ist dennoch sprachlich etabliert und als Synonym zulässig.
0
X-1521.12.21 08:29
“Nightraider”

Und die NSA.?
+1
Paddysch9021.12.21 08:29
Raspberry PI hinter der Fritzbox, Nextcloud über Snap automatisch aktualisieren lassen, E2EE aktivieren... fertig!

Kein rumhantieren mit Cryptomator nötig =)

Selbst wenn dann jemand das Ding "Hacken" oder überwachen würde, bekommt man nur verschlüsselte, unbrauchbare Daten.
0
LoCal
LoCal21.12.21 08:52
shotekitehi
Wenn es alles doch schon so in der Cloud (Inhalte werden gescannt) ist und war, frage ich mich wie es sein kann:

Thema Kindesmissbrauch
Foren im Darknet, aber die Inhalte liegen angeblich auf "ganz normalen Servern"....siehe Lage der Nation und Interview mit Journalisten, der das mit Hilfe eines Programmieres recherchierte

Ekelhaft und ein Skandal...

Du weißt aber schon, was "das" Darknet ist und wie es funktioniert, oder?
Das sind alle über das normale Internet miteinander verbunden, nur die Verbindung und Kommunikation sind verschlüsselt bzw. anonymisiert … und genau deshalb liegen die Daten oft auf "ganz normalen Servern" (was auch immer das sein soll).
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
joerchtee21.12.21 09:00
Schöne neue digitale Welt...
grundsätzlich werden erstmal alle unter generalverdacht gestellt, gesunde sind krank, kranke sind gesund, ich erinner mich an die ersten Photoshop Versionen (ich glaube das waren 11 Disketten), da stand gross geschrieben, bitte fertigen sie sich Sicherheitskopien an...
zurück Zum Thema - Briefgeheimniss, war da nicht hat mal was?
Ich wiederhole mich ungern - aber Gott sei dank bin ich schon älter und muss mir diesen ganzen Unfug nicht mehr allzu lange ansehen!
-4
Retrax21.12.21 13:10
Stefan S.
Vielleicht wechselt aber auch Deine Regierung und übermorgen gilt was anderes als heute.
Mensch, bist Du wirklich so naiv?

Wer unter mir regiert ist eigentlich wurscht.
Für Leute wie mich besteht immer Bedarf und Verwendung.
0
adiga
adiga21.12.21 22:12
Legoman
adiga
Sowas wie Raubkopien gibt es nicht, Du meinst sicher illegale Kopien.
Korinthenkackerei auf mittelmäßigem Niveau... Der Begriff taucht zwar nicht im deutschen Gesetzestext auf, ist dennoch sprachlich etabliert und als Synonym zulässig.

Naja, wenn Du den Unterschied zwischen einer Busse (illegale Kopie) und bis zu 15 Jahre Gefängnis (Raub) als Korinthenkackerei ansiehst, dann siehst Du es halt so.

Der Begriff Raubkopie wurde propagandistisch von der Industrie verwendet, obwohl der Begriff immer falsch war.

Raub bedeutet, dass man eine fremde bewegliche Sache mittels Gewalt gegen eine Person oder unter Androhung einer gegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben wegnimmt.

Im Zusammenhang mit illegalem Kopieren müsste dies zutreffen, damit es sich um eine Raubkopie handeln würde. Habe aber noch nie gehört, dass sich jemand unter Gewaltandrohung eine Kopie gemacht hat.
+2
Dunkelbier22.12.21 08:30
Legoman
Korinthenkackerei auf mittelmäßigem Niveau... Der Begriff taucht zwar nicht im deutschen Gesetzestext auf, ist dennoch sprachlich etabliert und als Synonym zulässig.
Kurios. Sonst wird oft gewettert, sich von den "bösen" Firmen etwas aufzwängen zu lassen. Und hier soll ein absolut falscher Begriff zulässig sein?

Ich persönlich weigere mich das so zu nennen. Das ist und bleibt Diebstahl. Nicht mehr und nicht weniger. Klingt nur deutlich weniger dramatisch. Und ich bezweifle, dass in echten Abmahnungen das Wort "Raub" überhaupt auftaucht. Der Grund wäre klar.

Und natürlich taucht das Wort "Raub" im Gesetzestext auf.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.