Für mehr saubere Energie: Apple gründet China Clean Energy Fund

Apple hat einen neuen Investitionsfonds für saubere Energie in China bekanntgegeben. Es geht darum, Zulieferern vor Ort dabei zu helfen, erneuerbare Energiequellen zu schaffen und nutzen. Das Unternehmen investiert gemeinsam mit zehn Zulieferern fast 300 Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von vier Jahren in den China Clean Energy Fund. Nach und nach sollen weitere Firmen hinzustoßen.

Mehr erneuerbare Energien in der Produktionskette
Apple sieht den Fond als weiteren Schritt zu mehr erneuerbaren Energien in der Produktionskette des Unternehmens. Die Aufgabe des Fonds besteht darin, in saubere Stromprojekte Chinas mit einem Gesamtvolumen von über 1 Gigawatt erneuerbarer Energie zu investieren. Das entspricht laut Apple dem Energiebedarf von fast einer Million Haushalte.


Quelle: Apple

Apples Umweltchefin Lisa Jackson zeigt sich erwartungsgemäß angetan vom Investmentprojekt: „Wir bei Apple sind stolz darauf, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die sich der Herausforderung des Klimawandels stellen. Wir sind begeistert, dass sich so viele unserer Zulieferer an dem Fonds beteiligen und hoffen, dass dieses Modell weltweit kopiert wird, um Unternehmen jeder Größe dabei zu helfen, einen signifikanten positiven Einfluss auf unseren Planeten auszuüben.“

Der Fond soll die verschiedensten Firmengegebenheiten berücksichtigen. Dazu gehören zum Beispiel auch kleinere Unternehmen, die aktuell noch keinen Zugang zu erneuerbaren Energien haben. Die Initiative sorgt für eine größere Kaufkraft der beteiligten Firmen und ermöglicht den Zugang zu „attraktiveren und vielfältigeren Lösungen für erneuerbare Energien“.

Kommentare

Felensis
Felensis13.07.18 16:12
Tolle Initiative. Vorbildlich! Bleibt nur zu hoffen, dass das fruchtet und Schule macht.
Gamer. Geek. Minimalist.
+3
sierkb16.07.18 17:31
Apple macht das offenbar nicht ganz freiwillig, sondern weil sie dazu gezwungen sind (was das Vorhaben in der Sache an sich keineswegs schmälert) und es wohl eher Chinas Regierung und Rechtslage ist mit entsprechend gesetzten hohen Prioritäten bzgl. Umweltschutz und Erneuerbarer Energien, Anreizen, Forderungen und Bedingungen, u.a. in Gesetzestext gegossen, welche entsprechenden (Handlungs-)Druck ausübt, dem sich Apple schlicht beugt bzw. beugen muss, wollen sie den riesigen (Wachstums-)Markt China weiter beackern und für sich weiter ausbauen:

Reuters (13.07.2018): Apple launches $300 million green energy fund in China
Reuters
China’s government has made cutting pollution a key priority, putting pressure on local and international firms to help reduce high levels of smog in its major cities and clean up the country’s waterways and polluted soil.

The investment from the iPhone maker, which will be made along with 10 suppliers including Pegatron Corp (4938.TW) and Wistron Corp (3231.TW) over a four-year period, also comes as the United States and China lock horns over trade.

Apple’s chief executive Tim Cook earlier this year called for calm heads in Washington and Beijing as the world’s two largest economies have veered towards a trade war and exchanged tit-for-tat tariffs on billions of dollars of goods.

The U.S. firm makes most of its products in China, which are shipped around the world, including to the United States. China is also one of Apple’s most important end markets, although it has faced a rising challenge from local smartphone rivals.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen