Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Für Apples AR-Brille? Der neue WLAN-Standard für kommende iPhones

Ob Apple in diesem Herbst pünktlich neue iPhone-Modelle veröffentlicht, steht derzeit noch in den Sternen. Unter Umständen könnte Apple der Corona-Virus einen Strich durch die Rechnung machen und die Einführung verzögern. Natürlich befindet sich das "iPhone 12" bereits in der Entwicklung und einige Gerüchtequellen gehen davon aus, dass Apple mit der kommenden Smartphone-Generation einen neuartigen WLAN-Standard unterstützt, welcher für manche Spezialeinsatzfelder gedacht ist.


Bereits vor 10 Jahren sollte der "802.11ad"-Standard Funkverbindungen mit Gigabit-Geschwindigkeiten ermöglichen – doch bis auf vereinzelte Produkte ignorierte der Markt den Standard. Dies hatte auch einen Grund: Da 802.11ad im 60-GHz-Band funkt, war es nicht möglich, Hauswände zu durchdringen – die schnellen Funkverbindungen waren auf die unmittelbare Umgebung beschränkt.

Neuer Vorstoß für Apple interessant
2019 wagte die "Wireless Gigabit Alliance" (zu welcher auch Apple gehört) einen weiteren Vorstoß mit einem neuen Standard: 802.11ay. Auch Funkverbindungen nach diesem Standard operieren im 60-GHz-Band und unterliegen den selben Reichweiten-Beschränkungen. Doch der Standard bietet sehr hohe Transferraten und geringe Latenz: "802.11ay"-Funkverbindungen übertragen bis zu 44 Gigabit pro Sekunde und es ist sogar möglich, vier solcher Kanäle für theoretisch 176 Gigabit zu bündeln.

Zur Vernetzung eines Hauses oder Bürogebäude taugt der Standard immer noch nicht, aber zwei Anwendungsfelder sind interessant: 802.11ay könnte die direkte Kommunikation zwischen zwei Smartphones oder Computern, welche sich in einem Raum befinden, deutlich beschleunigen. So wäre zum Beispiel eine AirDrop-Implementierung mittels 802.11ay möglich.

Weitaus interessanter ist der Standard aber für Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Brillen. Die Allermeisten der derzeit am Markt erhältlichen VR-Brillen sind kabelgebunden: Dies bedeutet, dass das Headset stets mit einem Kabel an den Computer oder die Konsole angeschlossen sein muss, um zu funktionieren. Der 802.11ay-Standard erlaubt aufgrund der hohen Transferraten und der geringen Latenz die Anbindung von Bildschirmen und VR-Brillen ohne Kabel.

iPhone 12 mit 802.11ay?
Noch ist natürlich nicht klar, wann und ob Apple den neuen Standard umsetzt. Doch vielleicht ist es schon in diesem Jahr der Fall: Obwohl nicht damit zu rechnen ist, dass Apple in diesem oder im nächsten Jahr eine VR- oder AR-Brille vorstellt, könnte Apple bereits die kommende iPhone-Generation um 802.11ay erweitern, um beim Marktstart einer eigenen Brille einen ausreichenden Kundenkreis ansprechen zu können.

Kommentare

nane
nane27.02.20 09:05
Interessante Idee. Der Platz für sämtliche dieser Gadgets auf Ladematten wird in Zukunft ziemlich begehrt sein
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
becreart
becreart27.02.20 09:16
Der Name des gemeinten Coronavirus ist Covid-19 – bitte korrekt benennen.
-8
teorema67
teorema6727.02.20 09:25
Und wo rangiert der aktuelle Standard .ax?
Ein einzelner Verrückter kann die Welt auf den Kopf stellen.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck27.02.20 09:27
becreart
Mir ist dir wissenschaftlich korrekte Bezeichnung geläufig, aber "Coronavirus" oder "Corona-Epidemie" hat sich in der Presse und der Umgangssprache durchaus eingebürgert.

Edit: Habe gerade mal interessehalber nachgeschaut. "Klugscheisser-Richtig" wäre es, den Virus "Sars-CoV-2" zu benennen – die verursachte Krankheit heißt COVID-19.
+8
HerrDaniel27.02.20 09:40
becreart
Der Name des gemeinten Coronavirus ist Covid-19 – bitte korrekt benennen.

Solange jeder weiß, was gemeint ist... 🙄
+1
Deichkind27.02.20 10:05
teorema67
Und wo rangiert der aktuelle Standard .ax?
802.11ax beschreibt einen zusätzlichen Modus für Standard-WLAN. 802.11ay ist eine andere Baustelle.
Der Funkverkehr im Band 60 GHz hat auch den Vorteil, dass dort keine anderen vorrangigen Funkdienste existieren, anders als im Frequenzbereich 5 bis 6 GHz. Wenn auf einem Kanal im Frequenzbereich 5 bis 6 GHz ein Radarsignal aufflammt, muss WLAN den Kanal räumen. Diese Vorschrift gilt zwar nur für einen Teil des Bereichs dort, aber für einen großen Teil. Zum anderen dürfen jene wenigen Kanäle, die nicht dieser Vorschrift unterliegen, nur in Innenräumen angewendet werden.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.