FAYOLA: Pioneer bringt neues, erweiterbares Wireless Multiroom-System für TV und Audio

Mit den „FAYOLA“ Musiksystemen FS-W40 und FS-W50 stellt Pioneer zwei neue Musikanlagen vor, die nach Aussage des Herstellers eine ganz neue Gerätegattung repräsentieren soll. Das FAYOLA genannte System erinnert dabei an von anderen Herstellern bereits bekannte Lösungen, wie das erst kürzlich vorgestellte Denon HEOS AVR.


FAYOLA erlaubt freie Aufstellung und flexible Konfiguration, überträgt die Signale in Stereo wie Surround stets kabellos zu den Lautsprechern, ist nahezu unbeschränkt Multi-Room-fähig und lückenlos mit allen Streaming-Diensten und Tonformaten nutzbar. Zur Steuerung steht die Pioneer Remote App für iOS und Android in den jeweiligen App Stores bereit.


Das zentrale Media-Center der FAYOLA-Systeme, der Souns System Controller AC-400 bietet ein flaches Gehäuse mit reduziertem Design mit Aluminium-Oberfläche und einem neuartigen, an Keramik erinnernden Kunststoff. Mitgeliefert werden optisch passende Stereo-Lautsprecher, die aktiv und kabellos arbeiten. Sie benötigen zum Betrieb lediglich je einen eigenen Stromanschluss.

Bei Bedarf lässt sich das Basis 2.0-Stereo-System FS-W40 um den Subwoofer FS-SW40 ergänzen, der wie die Hauptlautsprecher kabellos arbeitet. Beim 2.1-Stereo-System FS-W50 ist dieser Subwoofer bereits enthalten. Heimkino-Fans können das Grundsystem jederzeit in eine Surround-Anlage verwandeln. Dazu ist lediglich ein – separat erhältliches – weiteres Pärchen der Satelliten FS-S40 nötig. Das Media Center versteht über HDMI die Mehrkanal-Tonspuren von Blu-ray Discs oder Videodiensten und passt diese automatisch an die verfügbaren Lautsprecher an. Dank drahtloser Verbindung mit den Lautsprechern ist keine aufwendige Verkabelung quer durchs Wohnzimmer nötig.


Multiroom: Sämtliche Quellen – ob aus dem Internet, von einem lokal angeschlossenen Zuspieler, von einem Streamingdienst wie Spotify, Tidal oder Deezer, einer Festplatte, einem USB-Speicher, aus dem TV oder einem Smartphone – können mittels FireConnect an kompatible Geräte im ganzen Haus verteilt werden. Die Multiroom-Wiedergabe kann synchron als Gruppe erfolgen oder für einzelne Nutzer in anderen Räumen zugänglich gemacht werden. FireConnect funktioniert nicht nur mit den neuen Pioneer Multi-Room-Lautsprechern, sondern auch mit Produkten anderer Hersteller, die ebenfalls das von Blackfire entwickelte FireConnect unterstützen.

Neben den genannten Streaming-Diensten können beliebige weitere Datenquellen über WiFi, Bluetooth und integrierter Chromecast-Technologie wiedergegeben werden. Über das Netzwerk sind auch HiRes-Audio-Dateien (PCM bis 192kHz/24bit oder DSD128 mit 5,6MHz) abspielbar.


FAYOLA leitet über seine HDMI-Schnittstellen Bildsignale nach dem derzeit höchsten Standard weiter: 4k/60p/4:4:4/24bit mit HDR-Kontrasterweiterung. Gewöhnliches HD-Material (etwa aus dem Blu-ray Disc-Player) kann auf 4k skaliert werden – und natürlich empfängt es via ARC (Audio Return Channel via HDMI) auch Ton direkt vom TV-Gerät. So kann der TV-Ton nicht nur im Wohnzimmer in Stereo oder Mehrkanal wiedergegeben werden, sondern via FireConnect auch auf Multi-Room Lautsprechern in den Nebenräumen.

Grundfunktionen lassen sich direkt am Gerät über Sensortasten steuern, für alles Weitere gibt es eine IR-Fernbedienung. Mit der Pioneer Remote App für iPad, iPhone sowie Android-Geräte lassen sich Multi-Room-Zonen verwalten und gruppieren, Streaming-Inhalte auswählen, Eingänge umschalten und auch sonst alle Funktionen der Anlagen steuern.


Neben FAYOLA hat Pioneer außerdem die Wireless Multi-Room Lautsprechern MRX-3 und MRX-5 vorgestellt. Diese lassen sich nicht nur in das FAYOLA-System integrieren, sondern unterstützen zahlreiche Hersteller-übergreifende Standards und spielen daher auch mit Produkten anderer Marken zusammen.


Die FAYOLA-Systeme sollen noch diesen Monat in weißer und titan-farbener Ausführung im qualifizierten Fachhandel erhältlich sein. Die unverbindlichen Verkaufspreise betragen 1199 EUR für das 2.0-Stereo-Set FS-W40 und 1499 EUR für das 2.1-Stereo-Set FS-W50. Der optionale Subwoofer FS-SW40 kostet 429 EUR und die Surround-Satelliten FS-S40 549 EUR pro Paar.
Die Multi-Room-Lautsprecher MRX-3 und MRX-5 sind für 299 EUR bzw. 349 EUR zu haben.

________________________
Hinweis der Redaktion: Diese Meldung beruht auf der offiziellen Pressemitteilung des Anbieters/Herstellers, wurde zur besseren Übersichtlichkeit aber gekürzt und für eine neutralere Darstellung redaktionell bearbeitet.

Kommentare

teorema67
teorema6726.03.17 10:10
MTN
Unter dem fantasievollen Namen FAYOLA ...
... vielleicht ein Wortspiel mit ital. "favola"
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
-1
Hot Mac
Hot Mac26.03.17 11:01
Man könnte also in der Küche hören, was ich im Wohnzimmer sehe und höre.
Wow ...
Ist das jetzt ein Denkfehler oder leide ich an den Folgen der Zeitumstellung?
-1
netspy
netspy26.03.17 12:48
Einmal ein AirPlay-Gerät von Pioneer gekauft, welches nicht richtig funktioniert hat und nie ein Firmware-Update bekommen hat. Nie wieder!
+1
tranquillity
tranquillity26.03.17 12:49
Schade dass die Antennen so hässlich rausstehen.
0
locoFlo
locoFlo26.03.17 14:55
Und ein weiteres proprietäres Multiroom-System. Wie viele macht das jetzt?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
-1
Legoman
Legoman27.03.17 13:50
Möglicherweise hab ich ja falsche Preisvorstellungen im Kopf. Aber bevor ich 550€ für 2 Lautsprecher ausgebe, ziehe ich doch lieber ein paar Kabel an der Sockelleiste lang.
0
Mysterium27.03.17 20:16
Schaut interessant aus, Was aber Multiroom angeht ist Sonos nach wie vor Vorreiter. wobei die Playbar mit gerade mal Dolby Digital-Unterstützung nicht gerade glänzt..Hier noch mal ein interessantes Review dazu >> http://bit.ly/2hXg2uN
MBP Retina 15", 2,7 Ghz Quadcore i7, 16GB RAM, 512 GB SSD
0
Kappatoo28.03.17 08:01
Auch Sonos ist proprietärer Mist! Und dauernd muss man die Apps updaten damit man es überhaupt noch bedienen kann. Bzw. kann man es eben nicht mehr wenn man noch ein iOS Gerät "älteren" Datums hat, weil die neue App nicht mehr kompatibel ist.
Scheiss System!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen