Dynaudio Focus XD: Neue Generation digitaler Aktivlautsprecher vorgestellt

Dynaudio hat bereits seit einigen Jahren Aktivlautsprecher mit digitaler Signalverarbeitung im Programm, wie beispielsweise die 2014 in Rewind getestete Xeo 4. Mit der Focus XD-Serie haben die Dänen das Konzept dann in einer höheren Klasse weitergeführt. Jetzt hat die XD-Serie ein technisch umfassendes Update erhalten.

Die neuen Focus XD-Modelle wurden unter anderem auf eine vollständige 24 Bit/192 kHz Signalverarbeitung ausgelegt und mit der Speaker Position EQ Funktion kann die Focus XD klanglich an die Aufstellung im Raum angepasst werden, so dass freistehend oder auch wand- und ecknah hohe Klangqualität ermöglicht wird.

Überarbeitete Frequenzweichen, genauere Aufstellungsanpassung, und vieles mehr

Die 2017er Focus XD wurde in der digitalen Signalverarbeitung grundlegend überarbeitet, unter anderem mit Technologien aus der neuesten Dynaudio Pro Studiolautsprecher-Serie LYD. Damit soll jedes Focus XD Modell eine deutlich verbesserte Klangqualität erzielen. Überarbeitete, effizientere und neu abgestimmte digitale Frequenzweichen, sowie eine optimierte Signalverarbeitung im Prozessor sollen das Klangniveau weiter steigern.


Auch die Abstimmung zwischen den Verstärkermodulen und den einzelnen Lautspecher-Chassis wurde überarbeitet und unter anderem mit einen neuen Overload Limiter ausgestattet. Dadurch sollen die Chassis bei höheren Lautstärken als zuvor verzerrungsärmer und kompressionsfreier arbeiten. Die Optimierungen umfassen darüber hinaus den Signal-/Rauschabstand und den Dynamikumfang. Im Topmodell Focus 60 XD konnte dadurch laut Dynaudio eine noch tiefere Basswiedergabe als bisher erreicht werden.

Dank der optimierten digitalen Signalverarbeitung im Frequenzweichenbereich bleibt im DSP mehr Rechenkapazität, um die bisherige klangliche Aufstellungsanpassung weiter zu verbessern. Diese erfolgt nicht mehr nur im Bassbereich, sondern über den gesamten Frequenzbereich. Die Speaker Position EQ reduziert Klangeinflüsse in Frequenz und Phase, die bei wandnaher oder ecknaher Lautsprecheraufstellung unvermeidbar sind.


Neu ist auch die feiner abgestimmte Treble Anpassung, die von der neuen Dynaudio Pro Studiolautsprecher-Serie LYD übernommen wurde. Dies verringert nicht einfach die Höhen, sondern verändert als klangliche Feinanpassung den gesamten Klangcharakter zu einem etwas helleren oder etwas dunkleren Klangbild, je nach Raumakustik und individuellem Hörgeschmack.

Roland Hoffmann, Senior Manager Dynaudio Academy zu der neue Focus XD: „Dies ist eine großartige Weiterentwicklung – eine deutliche klangliche Verbesserung, die sofort hörbar ist. Der Bass ist wesentlich definierter und durchhörbarer, ohne schlanker zu sein; die Höhen sind feiner, ohne abgerundet zu sein; die Musikwiedergabe ist insgesamt müheloser und luftiger. Klanglich einfach auf einem höheren Niveau.“


Die runderneuerte Focus XD ist in fünf neuen Oberflächen erhältlich: Seidenmatt Weiß, Hochglanz Schwarz, Hochglanz Palisander, Hochglanz Nussbaum, Hochglanz Grey Oak. Die abnehmbaren Stoffbespannungen sind etwas kürzer und verdecken weniger von der Schallwand. Die Aluminiumfüße der Standlautsprecher wurden ebenfalls dem vorsichtig überarbeiteten Design angepasst und sind mattschwarz lackiert.


Es gibt drei neue Focus XD Modelle:
(Die Links führen zur internationalen Dynaudio Webseite. Auf den deutschen Seiten des Herstellers waren die neuen Modelle bis Redaktionsschluss noch nicht gelistet.)

Focus 20 XD
• Seidenmatt Weiß: € 5.500,- / Paar
• Hochglanz Schwarz/Nussbaum/Palisander/Grey Oak: € 5.700,- / Paar

Focus 30 XD
• Seidenmatt Weiß: € 8.500,- / Paar
• Hochglanz Schwarz/Nussbaum/Palisander/Grey Oak: € 8.800,- / Paar

Focus 60 XD
• Seidenmatt Weiß: € 11.000,- / Paar
• Hochglanz Schwarz/Nussbaum/Palisander/Grey Oak: € 11.500,- / Paar


Technische Daten:

Focus 20 XD – Kompaktlautsprecher
  • Verstärkerleistung: 300 Watt (150 Watt pro Chassis)
  • Chassis: 1 x 17 cm Esotec+ MSP Tief-/Mitteltöner;
  • 1 x 28 mm beschichtete Gewebekalotte
  • Frequenzumfang (+/- 3 dB): 39 Hz - 24 kHz
  • Konstruktion: Bassreflex, rückseitig
  • Abmessung: (H x B x T): 36 x 19,8 x 30,7 cm
  • Gewicht: 8,65 kg

Focus 30 XD – Standlautsprecher
  • Verstärkerleistung: 450 Watt (150 Watt pro Chassis)
  • Chassis: 2 x 17 cm Esotec+ MSP mid/bass, 1x 28 mm beschichtete Gewebekalotte
  • Frequenzumfang (+/- 3 dB): 29 Hz - 24 kHz
  • Konstruktion: Bassreflex, rückseitig
  • Abmessung: (H x B x T): 98 x 19,8 x 30,7cm
  • Gewicht: 18,5 kg

Focus 60 XD – Standlautsprecher
  • Verstärkerleistung: 600 Watt (150 Watt pro Chassis)
  • Chassis: 2x 18 cm Esotec+ MSP woofers, 1x 14 cm MSP mid/bass;
  • 1x 28 mm beschichtete Gewebekalotte
  • Frequenzumfang (+/- 3 dB): 18 Hz – 24 kHz
  • Konstruktion: geschlossenes Gehäuse
  • Abmessung: (H x B x T): 109,5 x 21,3 x 33,7cm
  • Gewicht: 27 kg

Kommentare

Mütze
Mütze26.02.17 16:08
Die Preise sowie ne ja echt weit von dem entfernt was ich mir leisten kann/möchte.
0
Mankey
Mankey26.02.17 18:26
So viel Geld den Chinesen hinterherwerfen? Ich weiß nicht🤓
-----------------
+1
OpDraht
OpDraht26.02.17 18:32
Dänen lügen nicht.
+1
teorema67
teorema6726.02.17 18:56
Mütze
Die Preise sowie ne ja echt weit von dem entfernt was ich mir leisten kann/möchte.
Das geht mir genauso. Obwohl diese Preise bestimmt gerechtfertigt sind.

Aber zuerst muss ich einen Weg finden, an eine Nuova Giulia zu kommen
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
-1
Canadian Apple26.02.17 23:59
Mankey
So viel Geld den Chinesen hinterherwerfen? Ich weiß nicht🤓

Ich habe noch zwei Pärchen echter Dynaudio Lautsprecher hier stehen. Die Evidence sind ein Traum, aber was danach kam... naja. Mr. Ehrenholz weiss schon, warum er den Verkauf an die Chinesen nie großartig verkündet, sondern eher verschwiegen hat.

Schade drum - war mal den tolle Marke mit tollen Produkten.

Jetzt dümpeln sie auf dem miesen Niveau von KEF und Co. rum.
+1
sharif27.02.17 00:48
Canadian Apple
Mankey
So viel Geld den Chinesen hinterherwerfen? Ich weiß nicht🤓
Jetzt dümpeln sie auf dem miesen Niveau von KEF und Co. rum.

Was ist denn an Kef und Co., oder z.b. Dali, kommen ja auch aus Dänemark, sind ja in ähnlicher Preisklasse wie Kef auszusetzen?
0
Canadian Apple27.02.17 01:16
sharif
Canadian Apple
Mankey
So viel Geld den Chinesen hinterherwerfen? Ich weiß nicht🤓
Jetzt dümpeln sie auf dem miesen Niveau von KEF und Co. rum.

Was ist denn an Kef und Co., oder z.b. Dali, kommen ja auch aus Dänemark, sind ja in ähnlicher Preisklasse wie Kef auszusetzen?
Der Klang reicht einfach nicht mehr an die der alten Handwerkskunst ran. Der Preis ist hierbei nicht wichtig - ich spreche nur von der Akustik!
+1
ricoh27.02.17 07:25
Dann einfach die ähnlichen Modelle von Nubert kaufen.
0
sharif27.02.17 09:01
Canadian Apple
sharif
Canadian Apple
Mankey
So viel Geld den Chinesen hinterherwerfen? Ich weiß nicht🤓
Jetzt dümpeln sie auf dem miesen Niveau von KEF und Co. rum.

Was ist denn an Kef und Co., oder z.b. Dali, kommen ja auch aus Dänemark, sind ja in ähnlicher Preisklasse wie Kef auszusetzen?
Der Klang reicht einfach nicht mehr an die der alten Handwerkskunst ran. Der Preis ist hierbei nicht wichtig - ich spreche nur von der Akustik!
Wenn ich mir bei youtube z.b. den Kanal von Grobi anschaue, da werden doch hin und wieder auch neue Produkte vorgestellt oder ein Vertreter von Marke xyz ist anwesend und es wird über neue Produkte geredet, wo immer gesagt wird, sie sind viel besser als früher, weil wir hier wieder ein neues Material haben, was es damals nicht gab und dann hier wieder neue Elektronik die uns neue Möglichkeiten erlaubt. Bei Grobi hat man ja eher nicht den Eindruck, dass das alles nur Marketing ist, sondern das die schon bedacht sind, dem Kunden was gutes zu bieten.
0
sensorama27.02.17 11:18
geht es nur mir so oder ist die produktfotografie der lautsprecher extrem mies?

mein erster eindruck war: oha, eine interssante kontur in der seitenwange. beim vergleich mit anderen ansichten wird aber deutlich, dass es sich scheinbar nur um eine extrem überzeichnete spiegelung zu handeln scheint, die noch dazu komplett unnatürlich wirkt - oder liege ich falsch?!
0
Michael Lang27.02.17 18:45
Der Klang reicht einfach nicht mehr an die der alten Handwerkskunst ran. Der Preis ist hierbei nicht wichtig - ich spreche nur von der Akustik!

Naja, das ist ja auch eine sehr differenzierte Sichtweise. Früher war alles besser...
Das ist heute genau so handwerkskunst wie früher, nur mit mehr Elektronik.
Das muß nicht unbedingt schlechter sein (auch nicht zwangsläufig besser), bietet aber deutlich mehr Möglichkeiten.

Und KEF zB. Bauen auch heute noch sehr gute Lautsprecher. Ich kann da nicht erkennen, dass die früher besser klangen.
Mir gefällt zB. Der Klang heutiger Dynaudios etwas besser wie früher. Da klangen die doch etwas lahm. Ist aber oft auch Geschmackssache und subjektiv.

Ich finde die Entwicklung heute in Punkto Digitalelektronik insbesondere in Verbindung mit Aktivtechnik und Raumkorrekturmöglichkeiten schon sehr spannend und klanglich förderlich.

Gruß,
Michael

Ps: und ob die jetzt den Chinesen gehört ist doch auch Wurscht.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
cmyk
cmyk28.02.17 07:53
Leute,

das ist der unpassendste Beitrag in einem Maczine seit es Macs gibt.

Ich bin mir nicht sicher, ob es hier irgendwo 'mactech' gibt.

Angesichts Apples exorbitanter Preisgestaltung, die nach Jahrzehnten meines dennoch interessierten Fantums nun gerade mal wieder die Decke durchbricht – siehe nur die aktuellen MBPs, welche in vernünftiger Ausstattung bei 4000 Ocken noch nicht aufhören.

Leute, Leute, Leute – kommt doch mal auf den Teppich zurück!

Über 5000 Ocken für Lautsprecher auszugeben ist schlicht weg PERVERS.

Ich meine – wer hat sich zu DM-Zeiten Boxen für ca. 8000 DM hingestellt, wenn er nicht gerade Öl-Scheich war?

Sorry – aber angesichts von jetzt schon fast Jahrzehnten, in denen über 50-jährige, die aus dem Beruf rausfallen, oft bis zur mickrigen Rente keinen Job mehr bekommen in dieser unseren Gesellschaft und schließlich in Hartz 4 abrutschen – sorry – da stelle ich mal ganz zurückhaltend diplomatisch fest – dass ich dann doch wohl in ner anderen Welt lebe.

Viel Spaß dann noch mit euren tollen Lautsprechern.
+1
teorema67
teorema6728.02.17 10:02
cmyk
... die aktuellen MBPs, welche in vernünftiger Ausstattung bei 4000 Ocken noch nicht aufhören ...
Im Dezember 2015 habe ich mein aktuelles Surface für 2600 Öcken gekauft. Damals war das sehr teuer und teurer als vergleichbare Mac Hardware.

Das konnte Apple nicht auf sich sitzen lassen. Darum ist das voll ausgestattete 15"-MBP ist auf 5000 Euro hochgeschnellt, evviva

Dass die Lautsprecher so viel kosten, könnte gute Gründe haben. Dass das MBP so viel kostet, ist in der Marge begründet
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Michael Lang28.02.17 19:51
Über 5000 Ocken für Lautsprecher auszugeben ist schlicht weg PERVERS.

Autos für über 50000€ kaufen ist auch pervers, machen aber viele.
Kameras für zig Tausend zu kaufen ist auch pervers. Teure Motorräder, Segelboote,....

Es gibt unzählige teure Hobbies. Und jeder muß für sich entscheiden, was Ihm wichtig und teuer ist und was er sich leisten kann und will. Nicht jeder in Deutschland ist Harz-4 Empfänger, der Allgemeinheit geht es noch sehr gut und kann sich sehr wohl teure Dinge leisten.
Was da pervers ist und was nicht empfindet jeder anders. Ich sage nur: jedem das Seine...

Gruß,
Michael
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
cmyk
cmyk03.03.17 10:04
Michael Lang

Das bestätigt die allgemeine Tendenz, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht.

Ich kenne in meinem Umkreis niemanden, der sich 5000 Euro Lautsprecher leistet.

Es ist aber interessant zu sehen, dass es für solche Dinge angeblich einen Markt gibt.

Und noch interessanter, dass sich Leute nicht zu schade sind, sich aus dieser Weise das Geld aus der Tasche locken zu lassen.

Wir werden ja sehen, ob es diese Firma in 10 Jahren noch gibt.

Ich wünsche den 30 Lautspecher-"Hobbiesten" in Deutschland auf jeden Fall viel Spass mit den so viel besseren Trötkästen. Ich bin sicher, dass sich darunter auch ein paar dieser Saudischen Prinzen befinden, die gar nicht wissen, wohin sie lit ihrem Geld hin sollen und wie sie sich von ihren Vettern weiter abheben können.

Übrigens, gehts mir nicht nur um das Hartz 4 -Heer. Mir fallen in den letzten Jahren immer mehr Rentner auf, die spätabends in den Mülleimern und Flaschencontainern wühlen.
Die gabs früher nicht. Und die Schlange vor der Tür für "Die Tafel" in meiner Stadt, wird auch seit Jahren immer länger.

Aber Hauptsache andere können sich angeblich 5000 Euro Lautsprecher leisten? Na das freut mich für die.

Wobei ich immer nich nicht glauben kann, dass das für die Mehrheit hiesiger Leserschaft gilt.

Ich sags noch mal – Leute – bleibt doch auf dem Teppich.

Und ich bleib dabei: Vor meinem geschildertem Kontext sind 5000 Euro für Lautsprecher schlicht pervers.

Allen anderen, die mir jetzt nicht folgen können, wünsche ich weiterhin viel Spass!
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen