Entwickler auf der Suche nach offenem FaceTime-Standard

Auf der vergangenen WWDC (World Wide Developer Conference) stellte Apple erstmals FaceTime vor und kündigte zugleich, die Technik als offenen Standard zur Verfügung zu stellen. Langsam beginnt es nun jedoch in Entwickler-Kreisen zu rumoren, da rund ein Jahr später von dem versprochenen FaceTime-Standard immer noch nichts zu sehen ist. In der Entwickler-Dokumentation gibt es bisher nur einen einzigen Hinweis auf einen geplanten offenen FaceTime-Standard. Laut dem meist gut informierten John Gruber von Daring Fireball sollen die Entwickler von FaceTime auch erst bei der Vorstellung auf der WWDC erfahren haben, dass Apple die Technik als offenen Standard zur Verfügung stellen will. Es ist daher durchaus denkbar, dass FaceTime erst durch umfangreiche Änderungen zum offenen Standard erhoben werden kann. Ob die Apple-Entwickler dafür genügen Zeit finden, ist angesichts der vielen Software-Projekte fraglich.

Weiterführende Links:

Kommentare

lenn1
lenn112.05.11 15:12
Wie Standard? Soll es das dann quasi auch für Linux/Windows und Co da sein?
0
SchaSche
SchaSche12.05.11 15:14
Die sollten Facetime in iChat integrieren und sich von der App verabschieden...
0
cmaus@mac.com12.05.11 15:15
Für alle, die es nutzen möchten!
Das fand ich damals so reizvoll, ich habe mich schon die ganze Zeit gewundert, dass die anderen Smartphone-Hersteller noch immer keinen Gebrauch vom offen zugänglichen FaceTime-Standard gemacht haben.
0
re:com12.05.11 15:38
Es ist beachtlich, dass es "Videofonie" schon seit der UMTS Einführung vor JAAAAAAAAHREN gibt und Apple uns das letztes Jahr als tolle Neuerung verkaufen will

Mal abgesehen davon, dass es ein WLAN benötigt, während "echte Videofonie" auch über das Mobilfunknetz funktioniert.
0
Bill H. Gates12.05.11 15:42
Ja und "echte Videofonie" koste ca. 356 EUR die Sekunde bei den Mobilfunkern

Alles klar. Dann lieber gratis-Facetimen oder skypen..
0
heldausberlin
heldausberlin12.05.11 15:48
@SchaSche: Theoretisch ja, aber der Vorteil an der Facetime-App ist ja, dass sie im Hintergrund aktiv ist und man angerufen werden kann, ohne dass man die App offen haben muss.

@Bill: Zumindest war bei Vodafone bisher die Videotelefonie immer kostenlos. Zumindest ins deutsche Vodafone-Netz.
0
Alexhibition12.05.11 15:56
Beim UMTS Betreiber 3 in Österreich waren bereits 2003 250 Videominuten inkludiert. Aktuell kostet Videofonie von 3 zu 3 15 Cent und in Fremdnetze 50 Cent.
Keine Spur von 356€ die Minute...
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 15:59
Artikel
Entwickler auf der Suche nach offenem FaceTime-Standard
Wieso dass denn?!? FaceTime ist doch ein offener Standard – zumindest hat Steve Jobs das auf der Keynote, wo FaceTime das erste Mal vorgestellt wurde, behauptet. Oder habe ich da was falsch verstanden?!?
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 16:01
Mal abgesehen davon, dass es ein WLAN benötigt, während "echte Videofonie" auch über das Mobilfunknetz funktioniert.
Es benötigt – technisch gesehen – kein WLAN. Die Mobilfunk-Provider wollen es so.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.05.11 16:05
@Gerhard: Sie suchen die Doku dazu, die Apple anscheinend bisher immer noch nicht veröffentlicht hat. Ohne Doku sind auch offene Standards eher nutzlos.
0
abdalma12.05.11 16:06
Was kann FaceTime, was XMPP mit Jingle (= offener Standard) nicht kann? Letzteres funktioniert prächtig mit iChat.
0
Blodwyn12.05.11 16:11
Ich finds ja immer noch doof, dass man nicht sieht, ob der Angerufene überhaupt verfügbar (also im WLAN) ist. Dieses try and error System ist für mich einfach unpraktisch.
Dann lieber Skype (wenn's da nur endlich ne iPad Version gäbe...)
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 16:11
Sie suchen die Doku dazu, die Apple anscheinend bisher immer noch nicht veröffentlicht hat.
Ah, verstehe. Dann muss man Apple mal ein bisschen anpieksen!
Was kann FaceTime, was XMPP mit Jingle nicht kann?
Vielleicht leicht und unkompliziert verbinden?
0
ts
ts12.05.11 16:34
Offener Standard? Mit geheimer Doku und geheimem Quelltext? LOL.

Ganz nebenbei ist ein offener Standard für viele nicht hilfreich. Frei sollte er auch sein.
0
abdalma12.05.11 16:44
Gerhard Uhlhorn
Vielleicht leicht und unkompliziert verbinden?

Naja, die Eingabe vom Benutzername und Kennwort ist schon sehr kompliziert Wieviel einfacher macht das FaceTime? (Ernsthafte Frage)
0
Bill H. Gates12.05.11 17:06
@HeldausBerlin: Zumindest war bei Vodafone bisher die Videotelefonie immer kostenlos. Zumindest ins deutsche Vodafone-Netz.

Oh super. Das ist ungefähr so praktisch wie von Schlecker Mobil zu Schlecker Mobil zu telefonieren.

@Alex: Achso 50 cent die Minute in Fremdnetze ist also OK - das es einen Aufpreis gegenüber telefonieren gibt ist auch OK: Das Skype und Facetime gratis sind ist nicht OK ? Ich find 50cent die Minute SAU teuer, hallo?

0
bernddasbrot
bernddasbrot12.05.11 17:43
Nee klar, das ist ja mal eine solide Einschätzung mit Hintergrundwissen! Die Entwickler haben wahrscheinlich keine Zeit dafür. Endlich mal wieder investigativer Journalismus ...
0
Don_Mac12.05.11 18:06
Keine Zeit das "One more thing..." zu entwickeln??

Das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Wobei die Software von der GUI her bescheiden umgesetzt wurde. Wundert mich ja schon, das Steve sich mit so was so spektakulär präsentiert und dann geht's nicht weiter.
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 19:42
Naja, die Eingabe vom Benutzername und Kennwort ist schon sehr kompliziert Wieviel einfacher macht das FaceTime? (Ernsthafte Frage)
Ich klicke nur auf den gewünschten Gesprächspartner. Fertig.
0
andismart
andismart12.05.11 20:46
Also ich habe mit meinem Windows MDApro schon vor 5 Jahren Video Telefonie gemacht und das ohne WLAN Bindung.
FaceTime ist genau der selbe /ironie an "Kracher" /ironie aus als Ping
0
re:com12.05.11 20:55
Es benötigt – technisch gesehen – kein WLAN. Die Mobilfunk-Provider wollen es so.

Jaja ... klar und bei allen UMTS Phones seit 2003(?) war ihnen das egal ...
Wieso dass denn?!? FaceTime ist doch ein offener Standard – zumindest hat Steve Jobs das auf der Keynote, wo FaceTime das erste Mal vorgestellt wurde, behauptet. Oder habe ich da was falsch verstanden?!?

Jaja ... ein offener propriäterer Standard. Warum nicht auf Protokolle setzten, die seit Jahren verwendet werden und das videofonieren mit Mobiltelefonen von anderen Herstellern problemlos möglich machen würden
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 21:04
Jaja ... klar und bei allen UMTS Phones seit 2003(?) war ihnen das egal ...
Tja, ich verstehe die Provider da auch nicht so ganz. Vermutlich haben sie einfach vor der großen Menge an Nutzern Angst, dass die Netze die Grätsche machen.
Warum nicht auf Protokolle setzten, die seit Jahren verwendet werden
Genau das wird doch gemacht:
Wikipedia
Standards

The FaceTime protocol is partly based on numerous open industry standards.[6]

FaceTime is based on numerous technologies:

  • H.264 and AAC – video and audio codecs respectively
  • SIP – IETF signaling protocol for VoIP
  • STUN, TURN and ICE – IETF technologies for traversing firewalls and NAT
  • RTP and SRTP – IETF standards for delivering real-time and encrypted media streams for VoIP

Upon the launch of the iPhone 4, Jobs promised that Apple would work in due course with standards bodies to make the FaceTime protocol an "open standard." As of April 2011, it is not yet known to have been ratified by any standards body, and the extent of work by Apple with regards to this promise is unclear as Apple has not released technical specifications for the service. FaceTime is not currently supported on any non-Apple devices.

While FaceTime is based on open standards, Apple's FaceTime service requires a client-side certificate[7]. I.e. while the protocol might be open, access to Apple's FaceTime service is controlled by Apple.
Quelle:
0
re:com12.05.11 21:13
Tja, ich verstehe die Provider da auch nicht so ganz. Vermutlich haben sie einfach vor der großen Menge an Nutzern Angst, dass die Netze die Grätsche machen.

Ehrlich gesagt glaub ich kaum, dass das viele überhaupt nutzen würden. Ich kenne zumindest kaum einen, der videofonie in den letzten Jahren (seit 2003) mehr als 1 bis 2 mal (und auch dann nur zum kurzen austesten) genutzt hat, und das obowohl es über das Mobilfunknetz sogar teilweise kostenlos möglich war.


Aber wahrscheinlich sind da eher die US Provider, die da letzte Wort haben ...
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 21:33
Also, ich nutze das ständig.
0
steza12.05.11 21:34
Naja, wenn es nicht bald passiert, dann ist FaceTime tot. Wer nutz schon etwas, dass man nur mit einem Bruchteil seiner Freunde und Bekannten nutzen kann? ... Das muss Public und Commodity werden.
0
sierkb12.05.11 21:56
AppleInsider: Inside iPhone 4: FaceTime video calling
[..]
Making FaceTime open

Apple faces the same kinds of problems in getting video calls to work on the iPhone. So do other vendors. Apple wants to make mobile video chat an open standard for interoperable video chat sessions, so it adopted the neutral FaceTime name rather than calling the service iChat, which is very much an Apple-sounding name.

Essentially however, FaceTime is iChat AV for iPhone. Jobs presented an "alphabet soup" of technologies that were involved in making FaceTime work, many of which are shared with iChat AV, including:

  • H.264 and AAC, its ISO/MPEG video and audio codecs (just like iChat).
  • SIP (Session Initiation Protocol), the open IETF signaling protocol for VoIP used by iChat AV.
  • STUN (Session Traversal Utilities for NAT), an IETF standard for dealing with lots of different kinds of NAT.
  • TURN (Traversal Using Relay NAT), an IETF standard for allowing a client behind NAT to receive incoming requests like a server.
  • ICE (Interactive Connectivity Establishment) an IETF standard which helps set up connections through NAT firewalls.
  • RTP (Real-time Transport Protocol), an iETF standard for delivering media streams in VoIP.
  • SRTP (Secure RTP) an IETF standard designed to provide encryption, message authentication and integrity for the data streams.


Rather than being some radically new protocol for video chat, Apple's FaceTime is an evolution of iChat's standards-based foundations, which have already been implemented by AOL in a compatible client on the desktop PC. It's therefore no stretch to think that other phone vendors will work to create compatible FaceTime clients that work with iPhone 4 phones, and it would be very surprising if Apple's own iChat AV wasn't adapted to work with the latest FaceTime protocols to enable desktop to mobile video calls at some point.

The companies that need to buy into FaceTime are networking gear companies like Cisco (who already work to support the IETF protocols involved) and phone manufacturers like Nokia, RIM, HTC and Motorola (who are already working hard to match the iPhone's features, look, and specifications). The best way for Apple to push FaceTime would be to deliver an open source implementation of the core technology stack, much like it delivered WebKit, and much like BSD provided the world a standard IP networking stack.

Apple understands the success of WebKit, but it's not yet clear that it's ready to give away software to competitors when it doesn't absolutely have to. That might result in a variety of implementations of FaceTime-compatible devices that all have various bugs that impede interoperability. Of course, such a situation might benefit Apple, too, making it the primary vendor of reliable FaceTime phones.
[..]
0
sierkb12.05.11 22:39
Nachtrag:

Mit der Formulierung in meinem gewählten Ausschnitt aus AppleInsider ist an dieser Stelle
Rather than being some radically new protocol for video chat, Apple's FaceTime is an evolution of iChat's standards-based foundations, which have already been implemented by AOL in a compatible client on the desktop PC.

wohl wahrscheinlich das von der IETF in mehreren RFCs standardisierte XMPP-Protokoll gemeint (früher und heute auch immer noch besser bekannt unter dem Begriff "Jabber", weil es dort als erstes eingesetzt wurde und Verbreitung fand; die hinter Jabber stehende Firma Jabber Inc. gehört mittlerweile dem Netzwerkriesen Cisco).

Gerhard Uhlhorn hat zwar Wikipedia zitiert, es wäre aber wohl hilfreich gewesen, den entscheidenden Satz dort hervorzuheben, denn der bringt das Problem, um das es hier geht, auf den Punkt:
[..]While FaceTime is based on open standards, Apple's FaceTime service requires a client-side certificate[7]. I.e. while the protocol might be open, access to Apple's FaceTime service is controlled by Apple.[..]

Und hier nachgereicht der Link [7], den Uhlhorn beim Zitieren aus Wikipedia vergessen hat, auf den in seinem gewählten Ausschnitt aber Bezug genommen wird [7]: .

Und dort ist am Schluss der sehr ausführlichen Netzwerk-Analyse zu lesen:
[..]
I Probably Should Have Started Here

I probably should have started here, but it would have been much less fun. The Apple well-known TCP and UDP ports list used by Apple products indicates that TCP/5223 is used for XMPP over SSL. XMPP is the Extensible Messaging and Presence Protocol, the formal name for Jabber. Apple indicates that TCP/5223 is used for authentication in unencrypted Jabber conversations, as well as for authentication and data exchange for SSL-protected Jabber sessions.

From this analysis, we can determine that FaceTime uses XMPP to authenticate and establish a connection to an Apple “Jabber” server. Although I don’t have a packet capture for the remote session, I imagine that some kind of GSM message is sent from the initiating device to the responding device to have both devices join the Jabber server, authenticate and exchange data that initiates the FaceTime conversation including the subsequent SIP exchange. Due to the use of certificate-based mutual authentication, it’s unlikely that anyone will be sufficiently reproducing the FaceTime protocol on another device without Apple’s assistance for certificate issuance.

Evil Thinking For Future … Evil

I’ll leave you with a final thought to consider for future evildoing. The private portion of the certificate used for XMPP authentication by the iPhone is stored on the iPhone device; unless the iPhone uses a TPM, it is probably stored somewhere on the file system. If you were to jailbreak your iPhone 4g and extract that certificate, you could likely use a standard Jabber client to connect to the Apple Jabber server and monitor the activity there, including the connections on who is joining and leaving the network. Maybe even setup a Jabber Bot and automate your evil manipulation of Apple’s server.
[..]

Apple hat also die XMPP- (Jabber-)Kommunikation zwischen iPhone und seinen Servern mit einem Zertifikat versehen und geschützt, welches nur Apple kennt. Und welches deshalb, weil nur Apple im Besitz dieses Zertifikats ist und der private Teil davon auf dem iPhone deponiert ist, Mitbewerber derzeit daran hindert, ihrerseits Geräte/Telefone anzubieten, die statt des iPhones FaceTime anbieten können.
Gelingt es einem, dieses Zertifikat zu extrahieren und außerhalb des iPhones zu verwenden, ist zumindest diese groeß Eingangshürde schon mal genommen, um über einen ganz normalen Standard-Jabber-Client mit Apples Jabber-Server zu korrespondieren.

Offenheit in Bezug auf "offene Standards" sieht irgendwie anders aus, Mr. Jobs. Den vollmundigen Ankündigungen sollten dann aber auch bitte Taten folgen. Und keine leeren Versprechungen, in deren Folge die Mitbewerber dann am Eingangstor vor verschlossenen Türen stehenbleiben müssen.

Dass sich da so langsam Unmut bildet und der etwas lauter artikuliert wird bei den Mitbewerbern angesichts dieser unbefriedigenden Situation, kann man wohl nachvollziehen.
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 23:25
Also, wenn Apple nicht bald dafür sorgt, dass auch andere Anbieter das nutzen können, dann wird es schneller untergehen als es auf dem Markt erschienen ist – denke ich.

Aber das ist leider bei Apple typisch: Sie fangen was Geiles an, und nach der ersten Version werden nur noch Bugfixes (wenn überhaupt) nachgereicht. Es fällt in einen Dornröschen-Schlaf.
0
Gerhard Uhlhorn12.05.11 23:26
Gerhard Uhlhorn hat zwar Wikipedia zitiert, es wäre aber wohl hilfreich gewesen, den entscheidenden Satz dort hervorzuheben
Ja, stimmt, aber ich dachte, die Leute können selbst lesen. Gut dass Du das gemacht hast. Danke dafür.
0
MacRaul13.05.11 20:34
Apple hat bei Facetime gerade erst einmal die grundlegende Technik vorgestellt. Wartet erst einmal aus die Lion und iOS 5 Ausgaben, bevor ihr vorschnell urteilt. Außerdem wird Facetime sicherlich in irgendeiner Form in Apples Cloudservice integriert und auch ein WebClient für Desktop Browser und damit für jeden Windows Rechner wird bald folgen.
Facetime hat noch eine große Entwicklung vor sich und Apple wird den Standard erst dann für andere freigeben, wenn sie mit dem Reifegrad zufrieden sind und sich nicht durch eine frühzeitige Freigabe selber die Hände in der Weiterentwicklung binden.



0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.