Empfehlung: PadPillow – Komfortables iPad-Kissen für Couch-Surfer

Fast auf den Tag genau vor sieben Jahren (am 3. April 2010) begann in den USA der Verkauf des ersten Apple iPads. Die Konkurrenz sprang schon bald auf den Karren auf und stellte ihre eigenen "Tablet Computer" vor. Zwar war dem iPad und seinen Konkurrenten nicht derselbe Giga-Erfolg wie dem iPhone/Smartphone vergönnt, nichtsdestotrotz hat das iPad das Leben vieler Nutzer fast im gleichen Maße verändert. – Und wenn auch vielleicht nur unser Leben als Couch Potato. Ein echter Ersatz für Notebooks oder gar Desktop-Computer á la Mac und PC sind Tablets, trotz intensiver Bemühungen der Hersteller, bis heute nicht geworden.

Kompakt
Marke IPEVO
Bezeichnung PadPillow
Art iPad Kissen
Empf. Preis (€) ca. 27
Verfügbarkeit sofort
Für mich ist das iPad jedenfalls zu einer Art Feierabend-Computer geworden. Wenn der Mac nach einem langen Arbeitstag schlafen gelegt wird, hält vor allem das iPad für mich die fast schon unverzichtbar gewordene Verbindung zur Online-Welt. Zuhause jedenfalls. Außerdem ist es für manche Dinge einfach viel praktischer als ein Mac. Beispielsweise als Bildschirm-Steuereinheit für AV- oder Heimsteuerungssysteme oder auch nur zum Lesen ist das iPad ideal.


So flach und leicht die iPads inzwischen auch geworden sind – leichter als so manches Buch: Stundenlanges Lesen mit dem Surfbrett in der Hand ist weder komfortabel noch ein Ersatz für Hanteltraining. Schon seit Anbeginn der iPad-Ära gibt es daher im Zubehörhandel Haltelösungen und Stützhilfen für die Tablet-Nutzung in verschiedensten Situationen. Wie beispielsweise den 2011 in Rewind vorgestellten Boonbag. Ein simples, mit Styroporkugeln gefülltes Keilkissen, das ich bis vor Kurzem genutzt habe. Nun ist die Füllung des Boonbag aber schon ziemlich platt und der Kunstlederbezug rissig und unansehnlich geworden, weshalb ich mich nach einem Ersatz umgesehen habe.


Die Auswahl ist recht groß, aber aus der Masse der Angebote stach das PadPillow von IPEVO hervor, das derzeit für rund 27 Euro via Amazon in verschiedenen Farben erhältlich ist.


Das PadPillow bietet ein paar nette Details, die darauf hindeuten, dass sich der Designer wirklich Gedanken um manche Besonderheit bei der praktischen Anwendung gemacht hat. Die kleine Lasche an der Stellfläche ist so ein Detail. Sie sorgt dafür, dass das iPad nicht abrutscht, wenn man sich mal ein wenig mit dem Kissen auf dem Schoß bewegt.


Die Breite des PadPillow sorgt nicht nur dafür, dass man das iPad sowohl im Hoch- wie im Querformat sicher nutzen kann, sondern auch für einen stabilen Halt auf dem wackeligen Schoß des Nutzers. Solange man die Beine nicht ganz an den Körper zieht, sodass das iPad umzukippen droht, ist der Halt des Tablets sehr stabil. Egal in welcher Ausrichtung. Ein kleines Manko der Haltelasche ist, dass sie den Home-Button mit Touch-ID halb verdeckt, wenn das iPad hochkant eingesetzt ist.


An der Rückseite finden sich Steckfächer für diversen Kleinkram, also für was auch immer man in Reichweite braucht: das iPhone, die TV-Fernbedienung, Lesebrille, Stifte etc. pp. Den Bierhelm ersetzt das allerdings nicht!


Lange Rede, kurzer Sinn: Für freihändige Nutzung des iPads erweist sich das mit Schaumstoff gefüllte PadPillow als gut durchdachte Lösung. Übrigens auch bei Nichtgebrauch: Dann lässt es sich einfach hochkant neben den Sessel stellen und ist so immer in Griffweite. Dabei ist das PadPillow im Vergleich zu den damals für den Boonbag geforderten 59 Euro (damals gab es noch nicht so viel Auswahl und Konkurrenz) sogar vergleichsweise billig und dürfte auch für zukünftige iPads oder Tablets anderer Hersteller universell nutzbar sein. Oder ganz schlicht als Halter für auf Papier gedruckte Bücher. Ja, die soll es noch geben! Jedenfalls kannte ich mal einen, der von einem gehört hat, dessen Schwester ihre Oma ein Buch gehabt haben soll. Aber das glaube ich nicht.

Kommentare

Eventus
Eventus01.04.17 10:13
Oder ganz schlicht als Halter für auf Papier gedruckte Bücher. Ja, die soll es noch geben! Jedenfalls kannte ich mal einen, der von einem gehört hat, dessen Schwester ihre Oma ein Buch gehabt haben soll. Aber das glaube ich nicht.
😂
Ich glaubs auch nicht, muss ein Aprilscherz gewesen sein!

Danke für den willkommenen Produktetipp! Wie ist/wirkt der Stoff? Schmutzanfällig? Leicht abwischbar?
Live long and prosper! 🖖
+1
marco m.
marco m.01.04.17 10:19
Eventus
Wie ist/wirkt der Stoff? Schmutzanfällig? Leicht abwischbar?
Dann kaufe doch eins in Schwarz!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-2
iGod
iGod01.04.17 10:23
marco m.
Eventus
Wie ist/wirkt der Stoff? Schmutzanfällig? Leicht abwischbar?
Dann kaufe doch eins in Schwarz!

Vielleicht bräuchte er eins in weiß.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
-2
faustocoppino01.04.17 10:49
Genau das sind solche unnötigen Gadgets wo ich merke dass ich mit einem "normalen" Notebook einfach praktischer dran bin
-3
MacRudi01.04.17 10:56
Das Kissen ist breiter als das iPad im Querformat. Wenn das Steve sehen würde ...
-3
Hot Mac
Hot Mac01.04.17 11:06
Ich hab auch eine Porsche-Lesebrille.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
-5
Hot Mac
Hot Mac01.04.17 11:08
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
Jaguar1
Jaguar101.04.17 11:33
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?

Weder analog, noch digital. Dafür brauche ich aber auch noch keine Porsche
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
-3
lphilipp
lphilipp01.04.17 11:34
Ich lese fast nur "richtige" Bücher (98%) und Zeitungen (65%). Das macht in der Summe einfach mehr Freude.
Manchmal schreibe ich auch noch "richtige" Briefe - so mit Füller auf Papier, Umschlag und Briefmarke.
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
+3
Hot Mac
Hot Mac01.04.17 11:42
Jaguar1
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?

Weder analog, noch digital. Dafür brauche ich aber auch noch keine Porsche

Erzähl uns doch keinen vom Pferd!
Wenn ich mich recht erinnere, dann trägst Du auch eine Brille.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
+1
Jaguar1
Jaguar101.04.17 11:44
Richtig, aber nicht zum lesen
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
0
Eventus
Eventus01.04.17 11:53
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?
Ich nicht.
Live long and prosper! 🖖
-4
sonorman
sonorman01.04.17 12:16
Hot Mac
Ich hab auch eine Porsche-Lesebrille.
Mit der sieht man schneller !
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?
Nur noch selten. Ist mit dem iPad einfach komfortabler.
0
Hot Mac
Hot Mac01.04.17 12:23
sonorman
Hot Mac
Ich hab auch eine Porsche-Lesebrille.
Mit der sieht man schneller !

Der war gut!
Kann aber wirklich sein ...
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
demanufatured
demanufatured01.04.17 14:00
das gibt es ja tatsächlich bei amazon!
0
Jordon
Jordon01.04.17 14:38
Kann ich nicht ganz nachvollziehen, ein Buch ist meist leichter, hantlicher, vom Strom unabhängig und hat eine viel bessere Auflösung. Die angenehmere Haptik lass ich jetzt mal aussen vor..
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?
Nur noch selten. Ist mit dem iPad einfach komfortabler.
+1
Hot Mac
Hot Mac01.04.17 15:03
Muss ich das jetzt kommentieren?
Von mir stammt die Antwort auf meine Frage nämlich nicht!
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
+1
marco m.
marco m.01.04.17 16:06
iGod
Vielleicht bräuchte er eins in weiß.
Sauerei!
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?
Wozu? Wird doch eh alles verfilmt!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-2
becreart01.04.17 16:26
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?

natürlich!!
+1
aMacUser
aMacUser01.04.17 16:31
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?
Auf jeden Fall. Also Informatik-Bücher. Wobei ich jetzt langsam zu eBooks umschwenke, aber bisher habe ich mir dann gedrucktes und Buch und eBook im Bundle gekauft
-1
Jordon
Jordon01.04.17 23:45
Wieso solltest du müssen?
Steht doch eh nirgends dass die Antwort von dir ist?!
Und selbst sonorman, von dem die Antwort ja war, MUSS nicht kommentieren.
Ganz entspannt, also.. Feel free, and do it like you want
Hot Mac
Muss ich das jetzt kommentieren?
Von mir stammt die Antwort auf meine Frage nämlich nicht!
0
maczock02.04.17 00:51
Hot Mac
Lest Ihr eigentlich noch „richtige“ Bücher?

Zu 99,99%, einfach weil es die meisten Titel gar nicht als eBook gibt.
+1
john
john02.04.17 09:28
ist das hier eigentlich mtns beitrag zum ersten april?
bin mir nicht sicher... für einen aprilscherz irgendwie nicht wirklich witzig, für einen seriösen artikel aber irgendwie auch zu lächerlich....
bin verwirrt.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
-3
MFG02.04.17 09:37
john

Ein Klick auf den Amazon-Link bringt Gewissheit …
+2
john
john02.04.17 09:42
mir ist schon klar, dass es das produkt tatsächlich bei amazon gibt.
das beantwortet mir aber nicht meine frage, ob das hier ein lustiger 1. april artikel sein soll oder nicht.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
-3
tpau1702.04.17 09:53
da wir alle zuwenig lesen, schaffen wir die Millionen einfach nicht...
http://www.deraktionaer.de/aktie/warren-buffett--28780 0.htm
Mit einem Vermögen von über 70 Milliarden Dollar ist Startinvestor und Berkshire-Hathaway-CEO Warren Buffett nach Bill Gates der zweitreichste Mensch der Welt. Der 86-jährige hat ein einfaches, aber sehr wichtiges Erfolgsgeheimnis: er liest.
Nach eigener Einschätzung verbringt Buffett 80 Prozent des Tages mit lesen – und beginnt damit bereits am frühen Morgen. Zum Frühstück liest er das Wall Street Journal, USA Today und Forbes. Im Laufe des Tages folgen dann weitere Tageszeitungen, Magazine und Bücher. Auf 500 Seiten komme er jeden Tag – und das sei der Schlüssel zu seinem Erfolg.
0
faustocoppino02.04.17 11:19
....und liest und liest und hat gar keine Zeit sein Geld auszugeben. Macht auch nicht wirklich Spaß
0
aMacUser
aMacUser02.04.17 13:08
faustocoppino
....und liest und liest und hat gar keine Zeit sein Geld auszugeben. Macht auch nicht wirklich Spaß
Er kauft ja die Zeitungen und Bücher
0
maczock03.04.17 02:17
john
ist das hier eigentlich mtns beitrag zum ersten april?
bin mir nicht sicher... für einen aprilscherz irgendwie nicht wirklich witzig, für einen seriösen artikel aber irgendwie auch zu lächerlich....
bin verwirrt.

Ich werde so ein Teil oder eines der Konkurrenz demnächst ordern – ist ideal.
0
iKurt
iKurt13.04.17 12:13
Das Surface Tablet lässt grüßen, da ist ein Ständer mit an Bord, der den iPads definitiv fehlt. Aber das wären wieder nur weitere Kosten die Apples Gewinn schmälern würden, oder dem Kunden zu viel Geld abverlangen würden.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen