Ehemaliger iOS-Chef Scott Forstall wird erstmals nach Rauswurf über Apple reden

Das Debakel um Apples Karten-App und das fehlende Schuldeingeständnis von Scott Forstall im Anschluss ließen das Fass überlaufen. Vor fünf Jahren warf Apple-CEO Tim Cook deswegen den damaligen iOS-Chef aus dem Unternehmen. Zugleich vollzog Apple mit iOS 7 einen radikalen Design-Wechsel weg vom plastischen Skeuomorphismus, dem Forstall anhing. Nach dem Rauswurf bei Apple war Forstall als Investor und Philanthrop tätig, mied aber die breite Öffentlichkeit. In den wenigen Interviews der letzten Jahre ging es höchstens am Rande um Apple. Demnächst könnte sich das aber ändern.


Wie aus einer Ankündigung des Computer History Museum im Silicon Valley hervorgeht, wird Scott Forstall am kommenden Dienstag (PDT, Mittwoch MEZ) zusammen mit ehemaligen Apple-Mitarbeitern über die Entwicklung des iPhone und dessen Betriebssystem reden. Dabei kommt möglicherweise auch das alte iOS-Design zu Sprache, welches bis iOS 6 eine eher plastische Optik aufwies. Interessant wären auch Details zur Entwicklung der ersten Karten-App, die von Apple angeblich in wenigen Wochen aus dem Boden gestampft wurde und noch auf Google Maps aufbaute.

Moderator John Markoff könnte außerdem ein kontroverses Buch ansprechen, das kürzlich in den USA erschien. Darin heißt es mit Verweis auf iPod-Vater Tony Fadell, dass sich Apples Marketing-Chef Phil Schiller in der iPhone-Entwicklung sehr lange für eine physische Tastatur ausgesprochen hatte. Sowohl Schiller als auch Fadell widersprachen dieser Darstellung. Autor Brian Merchant hat eigenen Angaben zufolge einen Audio-Mitschnitt von dem Gespräch mit Tony Fadell, welches die Aussage im Buch untermauert.

Kommentare

faustocoppino16.06.17 14:16
Es gibt Menschen, die hadern mit dem Schicksal in der Bedeutungslosigkeit verschwunden zu sein. Scott Forstall gehört dazu, aber auch unser lieber Woz. Aber andererseits, wenn sie Publikum haben die jeden Scheiß beweihräuchern die diese Herrschaften erzählen. Lassen wir ihnen doch den Spaß
-24
iWilson16.06.17 14:36
Nach nunmehr all den Jahren seit iOS7 bin ich immernoch ein Anhänger vom Skeumorphismus-iOS. Diverse Jailbreak-Tweaks haben gezeigt was auch mit dieser Oberfläche möglich ist, allen voran Velox. Wäre mit 3D-Touch sicher nett geworden. Nicht das es sich mit iOS10 nicht weiter gebessert hätte, aber gediegener fand ich es bis iOS6. Damals gabs aber auch nur eine handvoll Display-Größen. Mit dem aktuellen Design ist Apple eben flexibler.
+13
MikaMacPower
MikaMacPower16.06.17 14:36
Scott Forstalls Ideen haben mir erheblich besser gefallen als das was danach kam. Die Karten App hätte sich so oder weiterentwickelt. Sah eher nach einem Machtkampf aus. Scott hatte einen eigenen Scharfsinn und Finesse, nicht so wie die Zieh-Auf-Puppen auf der heutigen Apple Bühne.
+18
Lefteous
Lefteous16.06.17 14:42
Abgesehen von den Visuals merkt man leider, dass das ganze UX-Thema in der Hand von Screen Designern ist. Das ist zwar bei der Besetzung keine Überraschung, aber traurig ist es trotzdem.

Visuell würde ich mir persönlich einen Kompromiss wünschen nach dem Motto oder flach? Schön! Das alte Fotos Icon, das Kamera Icon, das alte Safari Icon. Die waren schon schön. Ansosnten müsste man nach meionem Dafürhalten Kompromisse suchen. Als Button erkennbare Elemente, die trotzdem nicht zu schwer sind und schick aussehen - das wär's. Ob man die App-Themes braucht, da bin ich mir nicht sicher.
+6
miro2816.06.17 14:56
faustocoppino
Es gibt Menschen, die hadern mit dem Schicksal in der Bedeutungslosigkeit verschwunden zu sein. Scott Forstall gehört dazu, aber auch unser lieber Woz. Aber andererseits, wenn sie Publikum haben die jeden Scheiß beweihräuchern die diese Herrschaften erzählen. Lassen wir ihnen doch den Spaß


Wie kommst Du darauf, dass Woz mit seinem Schicksal hadert? Soweit mir bekannt ist, wollte er selbst gehen und hat dem Soziopathen Jobs den Stress überlassen. Man sollte auch nicht vergessen, dass er apple erst möglich machte. Der Forstall war trotz aller Arroganz eben auch jemand, der einiges bewirkte. Das Wort "Bedeutungslosigkeit" ist daher auch lächerlich.
+23
iWilson16.06.17 15:06
Apple, das ist für mich: das weiße iPhone 4 kommt wenn weiß gut aussieht. Und nicht: das schwarze iPhone 5 ist teuer zu produzieren weil kratzeranfällig, also machen wir den Nachfolger grau und verpacken das Vorjahresmodell in Plastik.

Ebenso diese Detailverliebtheit des iOS6 Lautstärkereglers, der in Abhängikeit der Gyroskopwerte die Reflexion drehen lies.
+16
dan@mac
dan@mac16.06.17 15:14
Jaja, der Scott Forsten ist arrogant und jetzt wo ich ihn nicht mehr zwei mal im Jahr auf der Apple Keynote sehe, bedeutungslos. Wenn das der Tyrann Steve Jobs wüsste. Woher ich das weiß? Na weil ich alle persönlich kenne, wie fast jeder hier.
0
faustocoppino16.06.17 15:22
miro28

Wie kommst Du darauf, dass Woz mit seinem Schicksal hadert? Soweit mir bekannt ist, wollte er selbst gehen und hat dem Soziopathen Jobs den Stress überlassen. Man sollte auch nicht vergessen, dass er apple erst möglich machte. Der Forstall war trotz aller Arroganz eben auch jemand, der einiges bewirkte. Das Wort "Bedeutungslosigkeit" ist daher auch lächerlich.

Beide machen heute nichts mehr weltbewegendes, sind daher für mich bedeutungslos, ungeachtet dessen was sie tolles in der Vergangenheit geleistet haben.
-24
deus-ex16.06.17 15:49
iWilson
Nach nunmehr all den Jahren seit iOS7 bin ich immernoch ein Anhänger vom Skeumorphismus-iOS. Diverse Jailbreak-Tweaks haben gezeigt was auch mit dieser Oberfläche möglich ist, allen voran Velox. Wäre mit 3D-Touch sicher nett geworden. Nicht das es sich mit iOS10 nicht weiter gebessert hätte, aber gediegener fand ich es bis iOS6. Damals gabs aber auch nur eine handvoll Display-Größen. Mit dem aktuellen Design ist Apple eben flexibler.

Über Geschmack lässt sich immer streiten. Der Nachteil von Skeumorphismus ist halt das man für jede Displaygröße/Auslösung die Texturen mitliefern muss das die App-Bundels nur größer macht.
Wie gesagt über Geschmack lässt sich streiten über die Effizient des aktuell "Texturlosen" Look & Feels nicht.
+5
macmuckel
macmuckel16.06.17 15:49
faustocoppino

Genau. So muss es sein. 🤦‍♂️
-5
thedreadroberts
thedreadroberts16.06.17 16:22
faustocoppino
Es gibt Menschen, die hadern mit dem Schicksal in der Bedeutungslosigkeit verschwunden zu sein. Scott Forstall gehört dazu, aber auch unser lieber Woz. Aber andererseits, wenn sie Publikum haben die jeden Scheiß beweihräuchern die diese Herrschaften erzählen. Lassen wir ihnen doch den Spaß

Arrogantes Bla Bla eines Outsiders, der zu wissen glaubt, was er gar nicht wissen kann...
+9
faustocoppino16.06.17 16:23
macmuckel
faustocoppinoGenau. So muss es sein. 🤦‍♂️
Die Welt dreht sich weiter, Trends verändern sich, Menschen werden älter usw.

Steve Jobs hat mal gesagt: Der Tod ist die beste Erfindung, er schafft Platz für neues.

Auch wenn ich Woz und Forstall wünsche dass sie noch lange leben, aber es kommt (bzw. gibt schon) eine neue Generation an "Machern" und die beiden oben genannten sind eben Nostalgiker die gerne die Vergangenheit wiederaufleben lassen würden weils so schön war....
-16
faustocoppino16.06.17 16:26
thedreadroberts
Arrogantes Bla Bla eines Outsiders, der zu wissen glaubt, was er gar nicht wissen kann...

25 Jahre Apple-Geschichte habe ich erlebt und ich habe, im Gegensatz zu manch anderem hier, gesunden Menschenverstand.
-21
FoneBone
FoneBone16.06.17 17:35
faustocoppino
Beide machen heute nichts mehr weltbewegendes, sind daher für mich bedeutungslos, […]

Also in etwa so wie du.
+16
faustocoppino16.06.17 17:46
FoneBone
faustocoppino
Beide machen heute nichts mehr weltbewegendes, sind daher für mich bedeutungslos, […]

Also in etwa so wie du.
Genau, meine Beiträge werden auch von x Leuten gelesen und (negativ) bewertet obwohl sie eigentlich nicht die Zeit wert sind. Da sieht man mal mit welchem Quatsch man die Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann 😂
-12
Hans.J
Hans.J16.06.17 22:48
iWilson
...Ebenso diese Detailverliebtheit des iOS6 Lautstärkereglers, der in Abhängikeit der Gyroskopwerte die Reflexion drehen lies.
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit auf meinem alten 4s das iOs 6 wieder zu installieren?
0
iWilson17.06.17 00:09
Nein. Bis zum iPhone 4 würde es gehen wenn man für das spezifische Gerät die SHSH-Blobs gesichert hätte. Es gibt zwar die Möglichkeit mit einer Jailbroken Firmware beim 4er, aber ich hab die nie zum Laufen bekommen. Liegt an der Bootrom-Lücke im A4-Chip. 4S ist selbst mit gesicherten Blobs nicht downgradebar.
+1
Peter Eckel17.06.17 12:43
faustocoppino
Genau, meine Beiträge werden auch von x Leuten gelesen und (negativ) bewertet obwohl sie eigentlich nicht die Zeit wert sind. Da sieht man mal mit welchem Quatsch man die Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann 😂

Vielleicht lesen die sie nichtmal, sondern sehen nur Deinen Namen und machen schon einen negativen Haken dran?

Wenn jemand Deine Texte liest und dann negativ bewertet ist das ja OK. Vielleicht nicht im Sinne des Erfinders der up/down-Däumchen, aber OK. Ein schlechtes Zeichen ist es, und es würde mich persönlich auch zum Denken anregen, wenn schon Dein Name ausreicht, um die Leute zu "nicht lesenswert" zu bewegen. Kostet auch fast keine Zeit.

Manchmal habe ich das Gefühl, manch einer hat dieses Level schon erreicht.
+2
johnnybpunktone17.06.17 21:52
Klar, wenn einen der Chef zwingt, die iOS 7 Maps in diesem Zustand zu veröffentlichen, ist man einfach nicht mehr tragbar
Schade, war wohl ein talentierter, präziser Typ, hätte der nächste Jobs werden können, aber zu viele Köche, ne
+4
Appletiser
Appletiser06.12.18 01:59
Ich glaube er wird irgendwann zu Apple zurück kommen und damit wieder eine neue Ära einläuten.

Meiner Meinung nach befindet sich die jetzige Produktentwicklung in einer Sackgasse. Nicht so sehr im technischen Sinn, wie Chips-Sätze, etc., vielmehr im Bedienungskonzept, Haptik, etc. – und auch das Flat-Design ist irgendwann wieder out. 100%

Eins kann man nämlich grundsätzlich festhalten – die damaligen MacBooks und iPhones hatten einfach einen anderen, eigenen Esprit und viel Detailverliebtheit. Von MagSafe über Icon-Design, etc. – dieses "beseelte" ist leider verloren gegangen. Was ich nicht alleine dem Hrn. Cook "anlaste", sondern auch einem Johnny Ive, dem offensichtlich jemand fehlt der ihn inspiriert, lenkt und schärft…
 
Ich denke schon, das ein Scott Forestall das zurückbringen könnte…
+1
DogsChief
DogsChief07.02.19 10:35
Ich fand Scott Forstall immer sehr "Steve-Jobs-ig", wenn er auf der Bühne war. Die Detailverliebtheit, das Verspielte aus den Jobs-Forstall-Zeiten vermisse ich schon ein bisschen.

Dieses Fluffige, Smoothe, was ich seit meinen ersten Berührungen mit den alten MacIntoshs kenne, mein erster eigener Mac war ein G4-Lampenschirm, das ist heute weg. Alles sehr nüchtern und geradlinig. Ein Scott Forstall bei Apple würde in verschiedenen Bereichen sicher Gutes bewirken. Aber eher wechselt Apple zurück auf Motorola-Chips, als das Forstall nochmal einen Fuss in die Tür bekommt. Schade
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen