Eddy Cue: Sport auf dem Apple TV immer wichtiger, aber keine Live-Übertragungen geplant

Apples Film- und Serienambitionen sind längst ein offenes Geheimnis. Am 25. März wird das Unternehmen offiziell verkünden, wie der hauseigene Netflix-Konkurrent aussieht, was er bietet und wann Kunden mit einem Marktstart rechen können. Doch neben eigenproduzierten TV-Formaten und Filmen gibt es noch eine andere Videostreaming-Kategorie, die viele Nutzer interessiert: Sport. Reporter der Sports Illustrated gewannen kürzlich einen Eindruck davon, auf welche Weise sich Apple mit dem Thema „Sportveranstaltungen“ beschäftigt und wie es um die diesbezüglichen Zukunftsthemen des Unternehmens aussieht. Momentan konzentriert sich der Fokus insbesondere auf US-Sportarten.


Apples Sport-Redaktion für das Apple TV
Konkret geht es um Apples rund zwölfköpfiges Sport-Redaktionsteam, das täglich nach interessanten Inhalten für Apples TV-App und entsprechende News-Mitteilungen für tvOS sucht. Apple beschäftigt dazu diverse Mitarbeiter aus der Sportindustrie und mindestens einen College-Athleten, um die richtigen Inhalte für die jeweilige Zielgruppe auszuwählen. Ihr Arbeitsplatz befindet sich in einem Konferenzraum, der firmenintern als „Sports Ball Room“ bezeichnet wird und Sports Illustrated zufolge ganz in der Nähe der Räumlichkeiten liegt, von denen das Apple Music-Team aus tätig ist. Aktuell kümmern sich die Sport-Experten vor allem darum, möglichst spannenden News-Content für Sport-Fans auszuwählen und über die TV-App des Apple TV bereitzustellen. Auch Informationen zu Live-Ergebnisse gehören dazu.


Apple vorerst nicht an Live-Übertragungen interessiert
Apples „Internet und Services“-Chef Eddy Cue zeigt sich im Bericht zwar als großer Sportfan, dementiert aber ein mögliches Apple-Interesse an der Live-Übertragung ganzer Sport-Events – zumindest für die absehbare Zukunft: „Das heißt aber nicht, dass wir uns niemals um entsprechende Übertragungsrechte bemühen werden.“ Es sei lediglich momentan kein Thema, mit dem sich Apple intensiver befasse. Die Vergabe von Sportrechten sei zudem recht problematisch, da es eine große Fragmentierung hinsichtlich Plattformen und Regionen gebe, so Cue.

Apple dürfte aktuell ohnehin alle Streaming-Ambitionen auf dem kommenden Netflix-Konkurrenten richten, sodass für andere Video-Angebote erstmal wenig Zeit bleibt. Apples Internet-Konkurrenten Amazon und Facebook haben sich dagegen schon Rechte an einzelnen Sportwettbewerben gesichert.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen