Dokumentarfilm über legendäre Apple-Ausgründung "General Magic" erscheint

Für den Dokumentarfilm "General Magic" ist nun ein Trailer erschienen. Das Werk dreht sich um das gleichnamige Unternehmen, welche Apple-Veteranen gründeten und die im Prinzip das erste Smartphone entwickelte – 15 Jahre vor Erscheinen des iPhones. General Magic war zum einen ein Hort der Innovation, zum anderen brachte das Startup eine Reihe Persönlichkeiten zusammen, die heute in den Entwicklungsabteilungen der großen Technologiekonzerne die Zukunft des digitalen Lebens entwickeln.

Ein Anfang mit bedeutenden Persönlichkeiten
Bill Atkinson, der Vater von QuickDraw und HyperCard, Andy Herzfeld und Marc Porat lernten sich in den 80er-Jahren bei Apple kennen. Andy Herzfeld gilt als führender Software-Architekt des ersten Mac OS mit der zu jenerzeit revolutionären, grafischen Benutzeroberfläche. Porat gelangte durch Apples Kauf des Unternehmens "Private Satellite Network", die Daten- und TV-Netzwerke für Unternehmen baute und unterhielt, nach Cupertino. Er war der Ansicht, dass die Zukunft der EDV in der Integration von Computeranwendungen (etwa Office), Kommunikationssystemen (E-Mail, Mobilfunk) und Unterhaltungselektronik (Konsolen und Kameras) liegt.

Sculley genehmigt, aber interessiert sich nicht
Porat überzeugte Applechef John Sculley, entsprechende Geräte im Zuge des Paradigma-Projektes zu konzipieren. Weil die Geschäftsführung im Laufe der Zeit nur wenig Interesse für die Entwicklungen der Gruppe zeigte, ließen sich die Drei die Ausgründung in ein separates Unternehmen genehmigen und starteten im Mai 1990 General Magic. Unter anderem stiegen die ehemalige Apple-Marketingmanagerin Joanna Hoffmann und der spätere Erfinder des iPods, Tony Fadell bei dem Projekt ein. Das Team hat noch viele bekannte Namen wie den gegenwärtigen Apple-Direktor für Künstliche Intelligenz, John Giannandrea, hervorgebracht.


Der Personal Computer für die Hosentasche
General Magic arbeitete an einem Mobilgerät, das Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungsfunktionen zusammenführen sollte: Im Prinzip am ersten Smartphone – allerdings rund 15 Jahre zu früh. Der Film erzählt die Entstehung des Projektes, des Teams und die Erfahrungen in Sachen Kreativität, Technologie und großen Ideen, die es gemacht hat. Er erscheint am 26. Juli beim Tribeca Filmfestival. Dann soll die Öffentlichkeit erfahren, wann er in die anderen Kinos kommt. Der Dokumentarfilm erreicht zur Zeit 9 von 10 Punkten bei rotten tomatoes, wobei ihn erst sechs Journalisten vorab sehen durften, die ihn alle positiv aufgenommen haben.

Kommentare

macmuckel
macmuckel12.07.18 09:31
Sehen will 🙃
0
tinbert12.07.18 11:27
Ich hätte damals schwören können, dass das ganz groß wird. Ich konnte sogar meinen damaligen Arbeitgeber überzeugen, dass ich mir aus Kalifornien einen Sony Magic Link mitbringen darf.
Schade, ich gestehe, dass ich ihn immer noch regelmäßig auflade und dabei jedesmal vernehmlich seufze
0
neogomo
neogomo12.07.18 12:52
Aus der vergangenen Ära der PDAs

Interessante Namen in dem Zusammenhang wären noch: Palm, Handspring und Tapwave.

Waren auch spannende Zeiten; meine meist aufgerufene URL zu der Zeit dürfte wohl www.palminfocenter.com gewesen sein.

Habe noch einen Palm III (IBM-branded) mit selbstgebasteltem Adapter zum Newton-Keyboard.
0
Pixelmeister13.07.18 02:41
Sehr schön. Ich habe sogar ein Produkt der Truppe hier herumliegen: den Sony Magic Link mit Magic Cap Betriebssystem. Heute würde man das OS wahrscheinlich wegen seiner extremen Skeuomorphismen hassen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Magic_Link
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen