Die „geheimen“ Boardrooms der Apple Stores

Viele der größten Apple Stores weltweit haben zusätzlich zu den eigentlichen Verkaufsräumen auch einen sogenannten „Boardroom“, den Apple für besondere Anlässe nutzt – darunter Geschäftstreffen und private Veranstaltungen. Kunden haben in der Regel keinen Zutritt. Das Unternehmen beschreibt die Räumlichkeiten als Orte, an denen sich in intimer Atmosphäre alle Arten von Geschäftsstrategien präsentieren lassen.

Die Ausstattung des jeweiligen Raumes ist entsprechend selbst für Apple-Verhältnisse äußerst hochwertig. 9to5mac hat sich genauer angeschaut, welche Möbel und Deko-Artikel das Unternehmen aus Cupertino verwendet. Während manche Produkte von prominenten Designern stammen, sind bestimmte Möbel komplette Apple-Eigenkreationen.


Stühle von Ive-Freund Naoto Fukasawa
Die Sitzgelegenheiten der Boardrooms sind vielfältig. Den Kern bilden Hiroshima-Stühle von Maruni, die Naoto Fukasawa entwarf. Fukasawa ist ein guter Freund von Apples Design-Ikone Jony Ive. Apple nutzt die gleichen Stuhl-Modelle im Café des Apple Park Visitor Center.


Quelle: 9to5mac

Seit 2017 verwendet Apple zudem CH25-Sessel von Hans J. Wegner im Eichen-Design. Zusätzlich dazu gibt es farblich passende Sofas, die sich an den Brauntönen der Apple Stores orientieren.

Spezialangefertigte Tische
Anders als die Stühle sind die Konferenztische keine Maruni-Produkte. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um Sonderanfertigungen für Apple. Die Haupt- und Nebentische sowie die Regalflächen folgen – wenig überraschend – dem gleichen Designstil. Hinzu kommen an der Wand befestigte Schränke, deren Größe sich am jeweiligen Raum orientiert.


Quelle: 9to5mac

Hochwertige Lampen und Vasen
Auch bei den Lampen und Vasen spart Apple nicht. Das Unternehmen nutzt die Modelle Snoopy Table Lamp von Achille Castiglioni und Atollo glass von Vico Magistretti. Der Apple Store an der Champs-Élysées in Paris scheint das einzige Ladengeschäft zu sein, in dessen Boardroom Apple auf die Stehlampe Akari 10A von Isamu Nouchi setzt.

Bei Vasen und anderen Deko-Stücken nutzte Apple lange Zeit diverse Produkte aus der Alvar Aalto Collection. Inzwischen unterscheidet sich die diesbezügliche Ausstattung von Apple Store zu Apple Store zum Teil erheblich. Zu nennen ist beispielsweise die Lyngby-Vase von Lyngby Porcelain.

Kommentare

PeKaEm
PeKaEm18.07.19 17:10
Schick eingerichtet. Ist aber eben nicht gerade günstig.
-1
RyanTedder
RyanTedder18.07.19 18:17
Irgendwo muss das viele Geld ja hin, welches Apple durch uns verdient 😉

Gute Besprechungsräume finde ich aber sehr wichtig. Wichtig ist aber vor allem, das der ganze Spaß nicht nur schick aussieht sondern auch komfortabel ist. Das ist ja leider bei teuren Marken Möbeln oft nicht der Fall.
+5
coin_op
coin_op18.07.19 21:39
Nette Hinterzimmer Hast paar Beispiele, mal probegetestet? Wenn wo? Der CH25-Sessel sieht ja ganz nett aus? Ob bequem
RyanTedder
Irgendwo muss das viele Geld ja hin, welches Apple durch uns verdient 😉

Gute Besprechungsräume finde ich aber sehr wichtig. Wichtig ist aber vor allem, das der ganze Spaß nicht nur schick aussieht sondern auch komfortabel ist. Das ist ja leider bei teuren Marken Möbeln oft nicht der Fall.
Ja Gips denn so was... :D
-1
DJay
DJay18.07.19 23:12
Isamu Noguchi ist der korrekte Name.
Bilder im Artikel zu den einzelnen Stücken wäre noch schön gewesen.
Aber ansonsten ein interessanter Einblick.
+3
Weia
Weia19.07.19 02:09
Also ich verspüre Atemnot, wenn ich diese Räume sehe. Mehr 50er-Jahre-Mief geht ja kaum.

Das soll schick sein?

Als Innenarchitekt ist Ive für meinen Geschmack nicht besser als als UI-Designer …

Seltsam, als Hardware-Designer fand ich ihn umwerfend …
-4
fellpuschel
fellpuschel19.07.19 07:57
RyanTedder
...

Gute Besprechungsräume finde ich aber sehr wichtig. ...

Dem stimme ich zu. Jedoch sollten gute Besprechungsräume nicht wie in einem Bunker wirken und zudem Raum für freie geistige Entfaltung bieten.

Ein zu steriler Raum, kann erdrücken und einschüchtern. Wer nimmt dann noch befreit an einem Meeting teil?
Eines Tages werden wir alle sterben. An allen anderen Tagen nicht!
0
robiv8
robiv819.07.19 08:32
Was für ein Unnützer Beitrag!
Manchmal könnte man meinen man ist in MacBildNews.
-3
Earlemann19.07.19 08:52
Ich finde den Einblick ins Hinterzimmer mal durchaus interessant. Wobei eher der Gesamteindruck zählt und nicht aus welcher Design-Kollektion die olle Vase ist (die könnte auch vom Tedi sein und keiner würde einen Unterschied erkennen). Die Räume machen sonst einen hochwertigen, angenehmen Eindruck. Aber wenn ich mir die Stühle anschaue (auf beiden Bildern), bin ich mir echt nicht sicher, ob ich da drauf ein längeres Meeting verbringen wollen würde. Die sehen wirklich nicht bequem aus.
+1
Eventus
Eventus19.07.19 15:02
robiv8
Was für ein Unnützer Beitrag!
Manchmal könnte man meinen man ist in MacBildNews.
Jaaa … Und das «Board» im Titel verleitete dich zu glauben, es ginge um Motherboards, was ja schön technisch wäre, sodass du erst alles lesen musstest, um zu merken, dass es dich nicht interessiert. 🙄
Live long and prosper! 🖖
+2
becreart
becreart20.07.19 06:32
Eventus
Jaaa … Und das «Board» im Titel verleitete dich zu glauben, es ginge um Motherboards, was ja schön technisch wäre, sodass du erst alles lesen musstest, um zu merken, dass es dich nicht interessiert. 🙄

😂😂
0
willchen20.07.19 13:26
Der Artikel ist schlecht recherchiert. Es handelt sich bei den Boardrooms um Räume, die für Geschöftskunden zu einem Briefing oder Joint Venture Training genutzt werden. Und das sind ja auch Kunden!
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen