Die Produkthighlights der Woche – Neue Stative, Freizeit-Lautsprecher und eine Auswahl an Kopfhörerständern

Das Auge hört mit – Fortsetzung


Auralic Gemini 2000

Es geht immer noch ein Stück edler und exklusiver. Aber auch praktischer!
Der Auralic Gemini 2000, im Vertrieb von AudioNext, ist nicht nur ein sehr schick gemachter und hochwertig verarbeiteter Kopfhörerständer (Klutz Design) mit integriertem Kabelmanagement, sondern auch ein high end Kopfhörerverstärker. Zwei Fliegen mit einer Klappe, sozusagen.


Für satte 1.900 Euro bietet der Gemini 2000 ausschließlich digitale Eingänge und eine aufwendige, vom Hersteller selbst entwickelte DAC- und Class-A-Elektronik aufwendigster Machart. Auf die Details möchte ich an dieser Stelle gar nicht eingehen. Nur so viel sei gesagt: Die Verbindung von hochwertigem Ständer, DAC und Kopfhörerverstärker ist hier in aller Konsequenz umgesetzt.


Wer dennoch nur den Standfuß im Klutz Design benötigt, bekommt auch eine Variante ohne den integrierten DAC/Amp, die aber immer noch satte 635 Euro verschlingt. Für kompromisslose Designliebhaber und Qualitätsfanatiker lässt sich das rechtfertigen. Über Amazon wird das Produkt derzeit aber nicht angeboten. Fachhändler in Ihrer Nähe kann Ihnen AudioNext nennen.


––––––––––––––––––––––––––––––––


beyerdynamic A 2

Vielleicht nicht ganz so elegant, aber technisch absolut überzeugend (siehe Test in Rewind 429 getestete Kopfhörerverstärker beyerdynamic A 2. Moment! Sollte es hier nicht um Kopfhörerständer gehen? Richtig. Der A 2 bietet eine andere Herangehensweise, denn er wird mit einem Halter geliefert, der sich bei Bedarf an seinem Gehäuse anschrauben lässt und so einen Parkplatz für den Kopfhörer bietet.


Mit einem Preis von knapp 1.500 Euro (Shop: ) ist auch dies keine billige Lösung, aber der A 2 gehört zu den besten mir bekannten Kopfhörerverstärkern überhaupt. Allerdings ohne integrierten DAC. Die Kopfhörerhalterung ist nur ein Sidekick, rundet das Paket aber ab.


––––––––––––––––––––––––––––––––


Lehmannaudio Headphone Gallery

Wem alle zuvor genannten Aufbewahrungslösungen zu konventionell sind und wer sein(e) Kopfhörer eher als Gesamtkunstwerk betrachtet, für den hat Lehmannaudio in diesem Jahr auf der High End in München eine besonders elegante Lösung vorgestellt.

Lehmannaudio ist HiFi- und Kopfhörerfreunden schon längst ein Begriff, bietet das Unternehmen aus Bergisch Gladbach doch einige der besten Kopfhörerverstärker auf diesem Planeten an. Mit der Headphone Gallery erweitert Lehmann sein Sortiment jetzt um ein attraktives, nicht-elektronisches Zubehör für Kopfhörer-Fans.


Auch Kopfhörer brauchen Platz, wenn sie gerade nicht in Gebrauch sind – vor allem, wenn Audiophile derer gleich mehrere ihr Eigen nennen. Und bis dato ist nach Lehmanns Meinung keiner der bisher erhältlichen Kopfhörerständer das Problem der Kabelunterbringung richtig angegangen. Mit Headphone Gallery soll sich kostbare Stellfläche sinnvoller nutzen lassen, und der oder die Kopfhörer dekorativer denn je aufbewahren lassen.

Die zeitlos minimalistische Kopfskulptur aus Acrylglas wertet jede Medienlandschaft ästhetisch auf. Sie verbirgt die Kabel und lenkt damit den Blick auf das Wesentliche: Die heißgeliebten Kopfhörer.


Als individuell gestaltbares Accessoire ist die vor der Wand 'schwebende' Headphone Gallery seriell für weitere Kopfhörer erweiterbar. Der praktische Kopf mit 'Köpfchen' lässt sich problemlos auch anderswo platzieren und bietet dank optionaler Wechselfronten und einer Standarte zur Aufstellung auf waagerechten Flächen weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

In der Übersicht:

  • Attraktive Präsentation hochwertiger Kopfhörer
  • Endlich Ordnung dank integrierter Kabelaufbewahrung
  • Individualisierbares Design dank Wechselfronten
  • Basisplatte aus hochwertigem Acrylglas
  • Großzügig dimensionierter Kopfhörerträger mit Belüftung
  • 'Schwebende' Wandhalterung
  • Endlos ergänzbar um weitere Einheiten

Optional lieferbar:
  • Aufhängungen zur Anbringung in einem anderen Raum
  • Standarte zum Aufstellen der Headphone Gallery auf ebenen Flächen


Abmessungen der Basisplatte: 300 x 300 x 15mm, Tiefe ab Wand ca. 150 mm
Im Lieferumfang: Bohrschablone, Dübel und Schrauben.
Vertikales bzw. horizontales Langloch der Wandhalterung für einfache Montage.

Die Headphone Gallery seit der High End 2015 zum Preis von 399 Euro im autorisierten Fachhandel oder via headphone-gallery.com erhältlich.

Kommentare

locoFlo
locoFlo27.06.15 11:03
Mich reizen ja diese Einbeinstative als Reisestativ. Hat da jemand Erfahrungen? Kann man da eine kleine spiegellose Kamera wie die X-E2 bei Windstille drauf abstellen?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman27.06.15 12:24
locoFlo
… Kann man da eine kleine spiegellose Kamera wie die X-E2 bei Windstille drauf abstellen?
"Technisch" gesehen, ja. Aber im komplett ausgefahrenen Zustand ist das – unabhängig vom Gewicht der Kamera – ein ziemlich fragwürdige Sache und auch stark von der Kamera-Balance (z.B. langes Objektiv) abhängig.

Komplett eingefahren dürfte es unproblematischer sein, aber als Ersatz für ein echtes Reisestativ ist das weder gedacht, noch ratsam.
0
gvg27.06.15 12:28
Vielen Dank für den wöchentlichen Blick über den Tellerrand. Schönes WE.
0
locoFlo
locoFlo27.06.15 12:31
aber als Ersatz für ein echtes Reisestativ ist das weder gedacht, noch ratsam.

Danke. Das wird wohl so stimmen. Dann schaue ich mir mal andere Alternativen wie Gorillapod an. Hätte schon gerne auf Reisen was dabei, aber ein richtiges Stativ mitschleppen will ich halt auch nicht. Das üblich Dilemma eben.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
dylan51
dylan5127.06.15 13:08
Es ist schon erstaunlich, daß Apple nie auf die Idee kam, daß die rückwärtige Anordnung der USB-Anschlüsse eine grottenschlechte Lösung ist. Wenn man sich allerdings den (Sau-)Haufen des Zubehörs ansieht und die Preise dazu, geht möglicherweise ein Licht auf. Und von wegen Einsparung am Kabelsalat: Mit den Minimallösungen Apples an den Anschlüssen potenziert Apple eben diesen Kabelsalat. Wäre nicht das wirklich geniale Betriebssystem, ich hätte Apple schon längst den Rücken gekehrt – mit allem was dazu gehört.
0
gvg27.06.15 15:56
dylan51

+1

für Mac OS X nimmt man viel in Kauf
0
theFlash27.06.15 17:03
gvg
dylan51+1

für Mac OS X nimmt man viel in Kauf

Sehe ich auch so, die Hardware begeistert mich schon lange nicht mehr.
0
Jordon
Jordon27.06.15 22:14
Das beste ist doch der an der Rückseite angebrachte Cardreader, da greift man sich nur noch am Kopf
0
Jordon
Jordon27.06.15 22:28
Gibt es so eine USB Erweiterung auch für die älteren iMacs, die mit dvd laufwerk ?
Fände ich nämlich schon recht praktisch..
0
Roby Toby
Roby Toby28.06.15 09:04
Jordon
Gibt es so eine USB Erweiterung auch für die älteren iMacs, die mit dvd laufwerk ?
Fände ich nämlich schon recht praktisch..

Der Witz an dieser Lösung is t, das für externe Festplatten oder DVD-Laufwerk dieses nicht funzt. Zuwenig Strom!
0
schnullibutz
schnullibutz29.06.15 14:06
Die Idee des Hubs fand ich auf den ersten Billig nicht schlecht, aber ohne zusätzlichen Strom ist die Verwendungsfähigkeit doch sehr eingeschränkt.

Und schwarz dir einen iMac, was soll denn das??

0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen