Das erste iPhone als interaktives iBook

Unvorstellbar war noch vor zehn Jahren ein fingergesteuertes Apple-Smartphone gewesen, denn bis dahin hatten BlackBerry und Nokia mit ihren tastenbasierten Mobiltelefonen den Markt dominiert. In einem neuen iBook mit dem schlichten Titel "iPhone" (iBook Store: ) wird daher der Werdegang des ersten iPhone und dessen Bedeutung für eine gesamte Branche behandelt. Das Multitouch-basierte Smartphone hatte den Markt sprichwörtlich umgekrempelt und ein neues Design abseits mechanischer Tasten etabliert.


Entsprechend werden alle Aspekte des ersten iPhone und dem damals noch iPhone OS genannten iOS 1.1.1 detailliert in dem digitalen Buch von Christoph Kabisch beleuchtet. Wer durch das Buch die Lust verspürt, selbst ein iPhone in die Hand zu nehmen, hat außerdem die Möglichkeit, das iPhone direkt im interaktiven iBook auszuprobieren. Dies erlaubt einen Blick auf viele Aspekte des Gerätes und Betriebssystems.


Dem iBook merkt man an, dass es mit viel Liebe zum iPhone geschaffen wurde. Das interaktive Buch "iPhone" von Christoph Kabisch ist ab sofort zum Preis von nur 0,99 Euro im iBook Store verfügbar. Beachtet werden sollte die Größe, welche aufgrund der erweiterten Inhalte stolze 100 MB beträgt. Wer sich noch unsicher ist, kann sich von der Interaktivität in unserem kurzen Videoclip überzeugen.

Kommentare

karlimann
karlimann15.12.16 11:48
Witzige Idee! Ich muß mal mein Classic suchen, ob das noch funktioniert. Aufgehoben habe ich es auf jeden Fall irgendwo.
0
Lefteous
Lefteous15.12.16 11:51
Sehr schmerzlich zu sehen, das nicht wenige Dinge besser gelöst waren und auch deutlich schöner anzusehen sind
0
Memmnarch15.12.16 12:00
Was ist ein Classic ?
0
iGod15.12.16 12:03
Lefteous
Sehr schmerzlich zu sehen, das nicht wenige Dinge besser gelöst waren und auch deutlich schöner anzusehen sind

Ach plötzlich ist früher wieder alles besser gewesen, aber ich weiß noch, als früher jeder Nerd einen Jailbreak brauchte, weil es früher nicht so toll war.
0
Jordon
Jordon15.12.16 12:09
Z,B der Kalender war aber wirklich übersichtlicher
0
karlimann
karlimann15.12.16 12:16
Memmnarch
Was ist ein Classic ?

Das erste iPhone wird doch auch als iPhone Classic bezeichnet, also nicht von Apple aber in den ganzen Medien taucht diese Bezeichnung auf.
0
karlimann
karlimann15.12.16 12:17
Lefteous
Sehr schmerzlich zu sehen, das nicht wenige Dinge besser gelöst waren und auch deutlich schöner anzusehen sind

Kannst Du mir einige Beispiele nennen?
0
Lefteous
Lefteous15.12.16 12:30
karlimann
Lefteous
Sehr schmerzlich zu sehen, das nicht wenige Dinge besser gelöst waren und auch deutlich schöner anzusehen sind

Kannst Du mir einige Beispiele nennen?
In Sachen besseres Ix und IA:
Youtube-App
Karten-App
Kalender-App wurde ja schon gesagt
Musik-App

Rein visuell sind sicher die Icons vieler Apps zu nennen, insb. Kamera, Safari aber auch viele weitere. Es ist nicht alles schlechter geworden mit iOS 7, aber leider vieles.
0
gegy
gegy15.12.16 12:36
iGod
Lefteous
Sehr schmerzlich zu sehen, das nicht wenige Dinge besser gelöst waren und auch deutlich schöner anzusehen sind

Ach plötzlich ist früher wieder alles besser gewesen, aber ich weiß noch, als früher jeder Nerd einen Jailbreak brauchte, weil es früher nicht so toll war.


Stimmt, ein Jailbreak war teilweise nützlich, aber vieles war nur Spielerrei. Leider sind viele dieser Spielerreien in die letzten Versionen eingebaut worden, sodass sich ios nicht mehr so schön minimalistisch und schlicht anfühlt, wie es mal war. Wir nähern uns dem feature-überladenem Android System an.
0
spanishguy15.12.16 13:29
Ist eigentlich gar nicht so schlecht manche Dinge beizubehalten, wenn sie sich bewährt haben.
Das Kalender-UI zum Einstellen/Ändern von Zeit/Datum mit den Rädchen ist wirklich n bisschen "retro". Da sollte sich Apple echt mal was einfallen lassen bzw. von anderen abgucken
0
ocrho17.12.16 12:44
Ich habe mir das iBook gekauft. Es ist neben den tollen Inhalt ist es auch ein schönes Technologie-Beispiel wie eine Powerpoint im iBook-Format aussehen kann.

Beim Kapitel Geschichte bin ich etwas enttäuscht, dass beim Newton nur das Thema Software behandelt wird. Bei der Hardware fehlt ein Satz, dass der Newton der Geburtshelfer der heutige Firma ARM Limited ist (welche die ARM-Architektur entwickelt). Apple hatte als Mitgründer damals einen 43%-Prozentanteil und über den schrittweisen Verkauf der expandierenden ARM Limited überstand Apple die Liquiditätsprobleme in den dunklen Jahre.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen